Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Bundesliga Zweite Bundesliga 3. Liga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Bayer 04 Leverkusen Manager fassungslos

Bayer 04 Leverkusen - Vier verletzte oder gesperrte Spieler- und das in der wohl wichtigsten Phase der Saison.
 
"Das ist doch absoluter Kuh-Mist, so etwas habe ich schon lange nicht mehr erlebt und ich bin schon eine halbe Ewigkeit im Geschäft.
 
Klar hatten wir schon während der gesamten Saison die Seuche am Fuß, konnten kaum ein Spiel mit unserer besten Mannschaft auflaufen, aber die aktuelle Situation ist da noch ein gutes Stück heftiger.
 
Mit Kroll und Erlhoff fehlen uns gleich zwei 9er verletzungsbedingt, Keeper Gronbach und unser linker Läufer Schiel, beide unersetzbare Spieler der Stärke 8, fehlen auf Grund von Sperren.
 
Unsere Aufstellung ist ein absoluter Witz, die Männer sind kaum eingespielt, die Abstimmung wird am nächsten Spieltag eine Katastrophe, viele Spieler müssen auf Positionen aushelfen, die sie sonst nur von der Mannschaftsbesprechung kennen.
 
So kurz vor dem Saisonfinale ist das einfach ein unfassbar schlechter Zeitpunkt. Durch die letzten zwei enorm starken Spiele und die wichtigen 6 Punkte konnten wir uns noch einmal herankämpfen und können sogar noch den Abstieg verhindern.
Dass uns jetzt solche Steine in den Weg gelegt werden ist schon enorm ärgerlich."
 
Die letzten beiden Partien der Saison bestreitet Bayer also mit einem stark geschwächten Kader und muss jetzt auf das Glück vertrauen, das ihnen im bisherigen Saisonverlauf so oft fehlte.


Autor: c4mike - Freitag, 07.12.2012

FC St. Pauli Die Hand Sepps

FC St. Pauli -  
Was für ein grandioser Fußballabend im ausverkauften Neckarstadion. 51000 Zuschauer verfolgten eine spannende Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC St. Pauli, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Nachdem Denegri die Gäste in der 18. Minute in Führung gebracht hatte dominierte St. Pauli über weite Strecken die erste Hälfte der Partie. Erst in der 60. Minute gelang Friedländer nach einem tollen Solo der mittlerweile auch verdiente Ausgleich.
Was aber dann folgte, raubte den Zuschauern den Atem. Beide Mannschaften warfen alles nach vorne, Strafraumszenen ohne Gleichen, weinende Männer, schreiende Frauen und auch auf den Tribünen war einiges los. Nach 120 irrsinnigen Minuten, als eigentlich alles vorbei war, traten die beiden Mannschaften dann zum unvermeidlichen Elfmeterschießen an. St. Pauli hatte das glücklichere Ende für sich, auch Dank eines überragenden Sam, der die Stuttgarter schon während der gesamten 120 Minuten zur Verzweiflung gebracht hatte.
Wieder einmal war es am Ende aber Fett, der Manager des FC St. Pauli, der dafür verantwortlich zeichnete, dass ein fader Nachgeschmack blieb. Kurz vor dem entscheidenden siebten Elfmeter lief Fett zum Torwart der Gästemannschaft, flüsterte ihm etwas ins Ohr und wedelte anschließend kurz mit der rechten Hand in Richtung des Elfmeterschützen. „Ich habe nichts gemacht, absolut nichts, und außerdem können sie mir das gar nicht beweisen“, erklärte Fett anschießend den staunenden Journalisten. „Was kann ich dafür, dass der Scharping nicht weiß, wo das Tor steht.“ Tatsächlich flog der Ball rückwärts über den Schützen hinweg und landete in den Armen des verdutzten Trainers der Stuttgarter, Fabian TorresGomez. Dieser war es auch, der nach dem Spiel eine „brutalstmögliche Aufklärung der skandalösen Vorgänge“ forderte.
St. Paulis Anhänger ließen sich nicht stören und feierten ausgelassen den Finaleinzug. Auch auf dem Schillerplatz, dem weit über die Stadtgrenzen bekannten und beliebten Stuttgarter Weihnachtsmarkt, wird es danach wohl nie wieder so sein können wie zuvor und die Stuttgarter haben zudem viele interessante Verwendungsarten für aufblasbare Weihnachtsmänner kennengelernt, an die sie vorher sicher nie gedacht hatten. Gegen Ende der Feierlichkeiten, am Abend des folgenden Tages, verkündete schließlich ein sichtlich mitgenommener Vereinsvorstand St. Paulis den Bau einer überlebensgroßen Skulptur von Fetts Hand vor dem Millerntorstadion, was der Vereinsvorstand anschließend umgehend dementierte. Wir sind gespannt.

Autor: Sepp Fett - Wednesday, 05.12.2012

FC St. Pauli Draußen ist es grau ich sitz mit dir hier blau...

FC St. Pauli -
November aber ohne blues? Eigentlich ist es bis jetzt eine runde Saison für den einst krisengeschüttelten FC vom Millerntor. „Wir haben erreicht, was wir mit unseren Mitteln erreichen konnten. In der Tabelle stehen wir nach dem Wiederaufstieg gesichert im Niemandsland und im Pokal können wir zwar aller Voraussicht nach das Finale gegen zurzeit starke Stuttgarter nicht mehr erreichen, doch auch das Erreichen des Halbfinales ist schon mehr, als uns die Experten vor der Saison zugetraut hatten. Trotz alledem ist es nun eine traurige Spielzeit geworden. Wenn die Legenden das Spielfeld für immer verlassen, bleiben wir anderen in Demut zurück. Ob wir je an die Erfolge der großen alten werden anknüpfen können?“ St. Paulis Manager Sepp Fett blickt in den Novembernebel, trinkt eine weitere Flasche Astra in einem Zug aus und zieht an seiner seltsam konischen Zigarette. Was für eine Soccergame-Saison neigt sich ihrem Ende entgegen. In Italien kündigen sich weitreichende Umwälzungen an, in Deutschland zeichnet sich nach 15 Saisons Vorherrschaft durch den FC Carl Marx äh Zeiss ein Wachwechsel an der Spitze immer mehr ab... und die ehrwürdigen Männer der ersten Stunde blickten zufrieden auf ihr Werk, sahen, dass es gut war und beschlossen, es sei an der Zeit, sich zurückzuziehen und das bestellte Feld den klug gewählten Jungen zu überlassen. Auf ewig sollen sie ihren Platz im Scoccergameolymp einnehmen und wir werden sie ehrend in unserem Gedächtnis bewahren.
„Vielleicht ist jetzt auch der richtige Zeitpunkt, über eine Scoccergame „Hall of Fame“ nachzudenken. Eine Kultur des Erinnerns, vielleicht sogar eine Erinnerungskultur so mit Lorbeer und allem Pipapo.“ Verstohlen fährt Fett sich mit der Hand über die Augen, dreht sich weg. Und auch wir verabschieden uns leise und wandern noch ein wenig durch die kühle Herbstluft. Tief hängen die Wolken über dem Heiligengeistfeld; in der Ferne die Silhouette des Feldstraßenbunkers, die Flaktürme nur noch schemenhaft zu erkennen. Wendezeit, Zeitenwende. Was wird sie bringen, die neue Saison, die vielen neuen Saisons, in denen nichts mehr sein wird, wie es war und in denen doch der Ball wieder rollt, die Fans wieder singen, das Gesicht am Zaun und der Senf unter den Schuhen klebt? Auch wenn Ihr fort seid, seid Ihr doch bei uns, jeden Donnerstag, an dem der LiveTicker zu flackern beginnt, wenn die Pokalauslosungen eine nach der anderen auf dem Bildschirm auftauchen und besonders, wenn der zittrige Finger die Nachricht öffnet, am Tag der Aufwertung. So wünschen wir aus Hamburg Euch alles Gute und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Autor: Sepp Fett - Saturday, 24.11.2012

Arminia Bielefeld 1. Interview mit Manager Dennso

Arminia Bielefeld - Arminia Bielefeld: Herzlich Willkommen zum 1. Interview mit Manager Dennso. Nach 4 Anläufen hat er es nun endlich geschafft und ist beim Club seines Herzens angelangt!


Dennso: Vielen Dank für die freundliche Aufnahme hier. Endlich bin ich bei meinem Verein angelangt. Herzlichen Dank an das Präsidium für euer Vertrauen, ich weiß dies sehr zu schätzen.
 
NWB: Dennso, geben Sie uns doch mal die Ziele für die neue Saison bekannt. In der letzten Saison ist das Team sang- und klanglos abgestiegen, was sind ihre Ziele?


Dennso: Leider musste der DSC letzte Saison in Liga 2 absteigen, aber das Team hat gekämpft und viel Leidenschaft gezeigt. Leider hat Domedeik das Wunder Klassenerhalt am Ende nicht schaffen können, aber das Team ist gut aufgestellt und einige Top-Spieler sind sogar geblieben! Das wichtigste Ziel für mich ist, dass wir das Vertrauen der Fans zurückgewinnen und sie uns hoffentlich zu Siegen führen können. Was am Ende dabei herausspringt wird man dann sehen!
 
NWB: Das hört sich noch sehr zurückhaltend an, glauben Sie nicht an die Mannschaft oder an den sofortigen Wideraufstieg?
 
Dennso: Die Mannschaft hat mein absolutes Vertrauen, deswegen ist Sie größtenteils auch zusammengeblieben. Der sofortige Wideraufstieg wird schwer, da die Konkurenz um die drei vorderen Plätze echt hart ist, aber wie eben schon gesagt, man wird sehen, was am Ende herausspringt.
 
NWB: Nun gut, im Pokal geht es gegen die Hamburger Amateure. Wie stehen die Chancen auf ein Weiterkommen?
 
Dennso: Amateurmannschaften sind nicht zu unterschätzen. Wir werden alles geben und versuchen, die nächste zu erreichen! Ich hoffe, dass viele Fans uns dort unterstützen werden. Wie Sie vielleicht wissen, haben der HSV und der DSC eine enge Fanfreundschaft und somit sollte ein volles schwarz-weiß-blaues Stadion garantiert sein!
 
NWB: Fanfreundschaft - ein interessantes Thema. Viel mehr würde es uns aber interessieren, wie sieht es mit den Rivalen in der Liga aus?
 
Dennso: Es wird schon einige hitzige Duelle geben. Schließlich spielen wir gegen Teams aus unserer Region oder unmittelbarer Nähe.
 
NWB: Dies dürften wohl klar Mannschaften sein wie Ahlen, Oberhausen und Hannover. Ein Statement von Ihnen zu diesen Mannschaften?
 
Dennso: Oberhausen gehört für mich klar zu den Aufstiegsfavoriten, Ahlen sollte am Ende doch den Klassenerhalt schaffen und die 96er sind für mich keine Rivalen, schließlich gibt es ja nicht umsonst den Spruch Hamburg-Hannover-Bielefeld.
 
NWB: Man merkt Ihnen an, dass Sie sich bereits im Umfeld ihres neuen Clubs sehr gut auskennen. Hoffentlich wird das am Ende nicht alles sein, was Sie zeigen werden.
 
Dennso: Würden Sie besser ihre Hausaufgaben machen, wäre wahrscheinlich ein sinnvolleres Interview zu Stande gekommen. In diesem Sinne danke für das nette Gespräch und kommen Sie bald wieder!

Autor: Dennso - Thursday, 16.08.2012

1. FC Köln Totaler Neuanfang!!!

1. FC Köln - Seit dem Ende der letzten Saison wird beim FC mit dem "Eisernem Besen" gekehrt.
Die Zeiten der Wohlfühl - Atmosphäre scheinen vorbei, jedes Fehlverhalten wird Konsequent bestraft und Fehler der Vergangenheit werden rigoros ausgemerzt. Es weht ein neuer Wind am Geißbockheim. Die ersten Veränderungen sind spürbar…..
 
Ist er der neue Messias? Manager Meyersen? Kann er den angeschlagenen Kultclub vom Rhein wieder zu alter Stärke führen? Wir wollen heute einen Ausblick wagen und den neuen Manager zu verschiedenen Themen befragen.
 
Karlo Kolumnus: Guten Tag Manager Meyersen, als erstes, was hat Sie bewogen sich dem FC anzuschließen und eine tolle Mannschaft wie Sparta Rotterdam zu verlassen? Diese haben Sie vom Kellerkind zum ständigen Bestandteil des europäischen Fußball - Geschäfts gemacht und waren Meister und Pokalsieger, warum nun der FC?
 
Meyersen: Erst mal schließe ich mich nichts und niemanden an, ich bin gekommen, dass man sich mir, meinen Methoden, meiner Philosphie und meinen Ideen anschließt, so ist es richtig formuliert. Obendrein ist der FC eine Herzensangelegenheit für mich. Ich liebe diesen Verein von Kindesbeinen an. Als die Stelle beim FC das letzte Mal frei wurde, konnte ich leider nicht aus meinem Vertrag in Rotterdam raus. Und ja, wir waren in Rotterdam sehr erfolgreich und man bezahlt mich jetzt hier anständig, damit ich dem FC helfe, wieder auf die Beine zu kommen.
 
Karlo Kolumnus: Das klingt alles sehr interessant und sie scheinen von sich und ihren Fähigkeiten überzeugt zu sein, aber wie soll es jetzt beim FC weitergehen, was sind die sportlichen Ziele, wurden vielleicht in der Vergangenheit Fehler gemacht?
 
Meyersen: Wurden vielleicht Fehler gemacht??? Oh mein Gott, ich frage mich, wie man es schaffen kann, einen solchen Verein mit so viel Potenzial an die Wand zu fahren, hier ist in den letzten Jahren einiges schief gegangen. Manchmal befürchte ich, wenn ich mir die Transferbilanzen und die finanziellen Abgründe betrachte, dass da einer am Werke war, der dem lieben Hennes nicht wohlgesonnen war.
Aber zurück zum Thema, ich möchte nicht auf den Kollegen rumhacken, sie haben es wahrscheinlich einfach nicht besser gewusst, schade.
Die Ziele sind für mich klar, gerne möchte ich diese kurz darstellen. Sportlich wollen wir dieses Jahr so lange es geht oben mit dabei bleiben und versuchen am Ende einen einstelligen Tabellenplatz zu ergattern. Obendrein werden wir im kommenden Jahr auch wieder Amateure stellen, hier möchte ich keine Marschroute vorgeben, es soll darum gehen, den jungen Spielern Spielpraxis zu geben und diese an die erste Mannschaft heranzuführen. wir wollen uns einigermaßen gut präsentieren.
 
Karlo Kolumnus: Okay, ein Wort zu den Finanzen und der Mannschaften…………
 
Meyersen: Auch hier kann ich Ihnen gerne Auskunft geben. Insgesamt haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, jung und dynamisch aufzutreten und den jungen Spielern aus der Umgebung die Chance zu geben, ganz groß rauszukommen. Leider wurde in den letzten Jahren in Köln insgesamt nicht sonderlich gut gewirtschaftet. Neben vorhanden Schulden haben wir Spieler, die viel zu viel verdienen. Auch wurden Tauschgeschäfte vollzogen, wo einem wirklich schlecht werden kann. Aber wiederum zurück zum Punkt. Wir wollen den einen oder anderen Großverdiener abgeben, das ist klar. Obendrein beschäftigen wir ein paar Spieler die für unseren Club im Augenblick zu stark sind. Ob sich hier eine Ausleihe anbietet oder ein Verkauf, wird sich zeigen. Der nächste Schritt, sobald der Kader verschlankt wurde, ist der Einkauf von jungen talentierten Spielern auf neuralgischen Positionen, die hungrig sind und auf ihre Chance warten. Gerne wollen wir auch fast ausschließlich Inländer verpflichten, um hier eine gute Basis zu schaffen. Meine Vorgänger haben im Bereich der Jugendarbeit ganz gut gearbeitet und ich konnte sechs Jugendspieler in den Amateurkader involvieren, was mir persönlich sehr entgegen kam. Wie dies alles finanziell zu stämmen ist, bleibt weiter fraglich, denn ich musste Verpflichtungen an die Bank zahlen und das Stadion war eine reine Bruchbude, da habe ich erst mal drei Millionen investieren müssen, sonst wären uns die Fans auch noch weggelaufen, also die 3-5 die nach den vergangenen desaströsen Jahren überhaupt noch kommen. Selbst Hennes hatte keinen Bock!
 
Karlo Kolumnus: Sind Sie der neue Messias?
 
Meyersen: Wächst mir vielleicht Gras aus der Tasche? Kann ich übers Wasser laufen? Wasser zu Wein machen? Oder habe ich vielleicht ein gepudertes Näschen? NEIN! Und eine Haaranalyse mache ich sicher auch nicht! So, aber mal ehrlich, ich bin kein Messias und kann auch nicht durch Handauflegen und oder über Glasscherben laufen lassen Spieler verbessern, nein! Ich bin ein akribischer Arbeiter und tue alles für Verein, Fans und Umfeld.
 
 
Karlo Kolumnus: Haben Sie sonst noch was auf dem Herzen? Wollen Sie den Fans noch etwas sagen?
 
Meyersen: Ich möchte den Fans sagen, dass ich dort stand, wo sie jedes zweite Wochenende stehen, um den FC zu unterstützen und ich werde alles daran setzen, dass man in Köln wieder anständigen Fußball sieht. Es muss nicht immer direkt brasilianisch sein, in erster Linie wollen die Fans die Jungs kämpfen sehen. Sie wollen wissen, dass die Spieler sich zerreißen und alles geben für ihren Club. Und all das verspreche ich den Fans. Wir werden nicht die Besten sein und sicher nicht vorne weg marschieren, aber wir werden beharrlich sein und versuchen unsere Chancen so gut es geht zu nutzen.
Und ich verspreche den Fans durchzugreifen, es wird kein Larifari mehr geben beim FC und Interviews etc. werde ich versuchen ausschließlich Herrn Kolumnus zu geben.
Abschließend habe ich natürlich die Bitte, den Jungs die Chance zu geben und sie auch zu unterstützen. Kommt ins Stadion und helft den Spielern, aus unserem Stadion wieder eine Festung zu machen. Auch die finanzielle Unterstützung über die Eintrittsgelder haben wir mehr als nötig.
 
 
Karlo Kolumnus: Vielen dank Manager Meyersen für dieses Interview und viel Erfolg bei Ihren Bemühungen unseren FC wieder zu alter Stärke zurückfinden zu lassen.
 
 
Vom Geißbockheim berichtete Karlo Kolumnus, ihr rasender Reporter mit FC, Geißbock und Dom im Herzen.

Autor: Meyersen - Monday, 30.07.2012

FC St. Pauli quo vadis St. Pauli?

FC St. Pauli -
Sanft schaukeln die Boote an der Mole. Eine vorwitzige Möwe schnappt sich einen Pommes, halbe Hähnchen fliegen vorbei und zarter Hefeduft umweht unsere roten Nasen. Hamburg hat viele schöne Plätze, wir sitzen an einem der schönsten. Alles wirkt friedlich, geradezu beschaulich und so könnte dieser Artikel auch schon wieder enden, wenn, ja wenn es nicht diesen etwas sonderbaren Fußballverein gäbe, über den die ganze Stadt spricht. Vor uns sitzt St. Paulis undurchsichtiger Manager Fett, der den Verein nach einem unglücklichen aber durchaus verdienten Abstieg in der letzten Saison direkt wieder zurück in das Oberhaus der Liga führte.
Herr Fett, St. Pauli feiert! Sie haben mit der neu formierten Mannschaft scheinbar mühelos den direkten Wiederaufstieg geschafft. Das wurde vor der Saison von einigen Experten bezweifelt.
Da muss ich den sogenannten Experten durchaus mal recht geben. Die zweite Liga ist ein Haifischbecken und wir hatten zu Beginn der Saison große Befürchtungen, sowohl sportlich als auch finanziell. Leistungsträger mussten den Verein verlassen und ob die neuen Spieler einschlagen würden, war keinesfalls sicher. Entsprechend schwierig gestaltete sich der Saisonanfang, aber die Jungs haben sich schnell gefangen und ernten jetzt den verdienten Lohn.
Ein großes Lob geht diese Saison aber an die Bayern. Grandioser Durchmarsch! Seit dem dritten Spieltag an der Spitze, und mit 28 Siegen die Konkurrenz weit hinter sich gelassen. Die erste Liga muss aufpassen: SaLu hat das Zeug ganz oben mitzumischen. Mit Duisburg als drittem Aufsteiger hat vor der Saison wohl auch keiner gerechnet, zumal es in der Hinrunde auch nicht wirklich danach aussah. Hut ab! Das war eine großartige Rückrunde und wir freuen uns auf die Duelle in Liga eins. Köln, Düsseldorf und Hertha gehen den bitteren Gang in die dritte Liga, das war knapp diese Saison: Viel Erfolg beim Wiederaufstieg. Und ein letzter Glückwunsch geht nach Hoffenheim für eine unglaubliche Rettung in letzter Sekunde.
Herr Fett, wie schauen ihre Pläne für die kommende Saison aus? Wie aus für gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, bleiben Sie den Hamburgern ein weiteres Jahr erhalten?
Davon ist auszugehen.
Und? Wollen Sie diesmal richtig angreifen?
(schnaubt) Angreifen? Wo wollen Sie angreifen? Schliefenplan und zack und druff? Gute Güte...
Sehen Sie sich die erste Liga doch mal ein wenig genauer an. Große Namen, große Vereine. Junger Mann, selbst wenn wir könnten, wie wir wollten . und dass wir wollen, das können Sie glauben, die Bäume wachsen nicht in den Himmel und gebratene Tauben .. ach was solls: Das ist doch alles Mumpitz. Da müsste man schon ein Bündnis mit höheren Mächten schließen. Nehmen Sie nur mal diesen angeblichen Wundermanager aus Brescia. Meister in Italien 11-02 Meistercupsieger 11-03, Intercupsieger und Meister 12-01. Und das in einer der stärksten Ligen Europas. Das kann mir doch keiner erzählen, dass das nicht mit rechten Dingen zugeht. So langsam fang ich an mich zu ärgern. Ich bin damals ja leider aus dem Vodoo-Kurs an der Volkshochschule geflogen... Nein, das werde ich ihnen nicht sagen. Nur soviel: Es gab unterschiedliche Ansichten über den korrekten Umgang mit Geflügel ... und es ging nicht um Würzsoßen. Wie dem auch sei... Knaster hat damals weiter gemacht, wollte aber nie etwas verraten. Fauler Zauber? Sie sehen ja das Ergebnis. Oder fragen Sie doch mal in Pescara nach. Das Tor von Brescia sei wie vernagelt gewesen, hat Manolo geflüstert.
Ah ja. … Ähm
Eine letzte Frage Herr Fett: Wo sehen Sie Ihren Verein am Ende der Saison?
Ach, ich selbst seh ja nicht mehr ganz so gut. Ich habe aber letzthin eine sehr interessante Frau getroffen, eine Frau Kuchen. Sie hat mir, ganz im Vertrauen, eine glänzende Zukunft prophezeit. Kraft der Lenden, eine Schar gesunder Enkelkinder, sie wissen ja, wie sowas läuft. Aber dann hat sie noch etwas wirklich Bemerkenswertes gesagt, also eher mit so einer rauchigen Stimme gehaucht. Fett, hat sie gesagt, Fett ... du machst Brandflecken in meine Tischdecke. Ich bin dann schnell gegangen, man konnte ja auch kaum noch was sehen. Aber wenn das kein Omen war.
Herr Fett, wir danken für das Gespräch.

Autor: Sepp Fett - Saturday, 21.07.2012

1. FC Nürnberg Club holt Pokal

1. FC Nürnberg - Mit einem verdienten 8:6 Erfolg im Elfmeterschiessen hat sich der 1.FC Nürnberg den Pokal gesichert!
Der "Irre" sagte nach dem spiel,"Jetzt gehts in den Saunaclub und da lassen wir es krachen! Ausserdem werden wir nächstes Jahr richtig angreifen".

Autor: Irrer - Wednesday, 11.07.2012

Arminia Bielefeld Butterblume: In Bielefeld werden keine Wunder erwartet

Arminia Bielefeld - Bielefelder Tagesblatt: Willkommen in Bielefeld Butterblume. Wie kam der plötzliche Wechsel von Aue nach Bielefeld ?
 
Butterblume: Meine Aufgabe in Aue habe ich als erledigt gesehen. Ich habe die hochverschuldeten Erzgebirgsler auf gesunde Beine gestellt und den Verein komplett saniert. Mein Nachfolger wird ein professionelles Umfeld vorfinden. Als das Angebot vom Bielefelder Erstligisten kam brauchte ich nicht lange überlegen.
 
Bielefelder Tagesblatt: Sie sind in den vergangenen Jahren mit Reutlingen und Aue sportlich aus der 2.Liga abgestiegen, auch in Ahlen konnten sie sportlich nichts bewegen. Warum meinen Sie jetzt das Tabellenschlußlicht der Bundesliga retten zu können ?
 
Butterblume: Ich weiß das mir eine sehr schwere Aufgabe bevor steht. Oberstes Ziel ist jedoch die Wirtschaftlichkeit der Arminia wieder herzustellen. Der Vorstand hat großes Vertrauen in unser Konzept und geht mit mir auch Notfalls den bitteren Weg in die 2.Liga.
 
Bielefelder Tagesblatt: Gibt es geht nach Ende der Hinrunde Neuzugänge im Profikader ???
 
Butterblume: Wir bräuchten dringend Verstärkungen fürs Team. Jedoch habe wir in diesem Geschäftsjahr ein dickes Minus von 2,5 Mio Euro, so das wir nicht in der Lage sind uns zu verstärken.
 
Bielefelder Tagesblatt: Vielen Dank Butterblume. Trotzdem viel Erfolg bei der Mission Klassenerhalt.


Autor: Butterblume - Sunday, 29.04.2012

Bayer 04 Leverkusen Interview mit Joshua

Kuddy: Hallo Joshua danke das Sie die Zeit haben um ein paar Fragen zu beantworten ! Zuerst wie kam es zu dem Wechsel nach Leverkusen ?

Joshua: In England war ich nicht sehr zufrieden und hatte mich nicht wohlgefühlt, und da ich schon immer nach Deutschland wollte, hab ich hier bei Leverkusen meine Chance ergriffen..

Kuddy: Was sind ihre Ziele für diese Sasion ? Werden sie gegen den Abstieg Spielen oder kann man sicb mehr erhoffen ?

Joshua: Natürlich will keiner aus der 2 Liga absteigen, aber 3 trifft es nun immer, ich werde alles dafür das es uns nicht trifft. ich sag es mal so Mittelfeld in der Tabelle ist in dieser Saison mein Ziel.!

Kuddy: Ist Leverkusen nur eine Durchgangsstation oder werden Sie hier langfristig Arbeiten ?

Joshua: Ja Leverkusen ist ein Top-Verein und ich kann mir vorstellen hier langfristig zu Arbeiten, aber man wird alles in den nächsten saison sehn.

Kuddy: Vielen Dank Joshua.

Autor: Joshua - Sunday, 11.03.2012

Bayer 04 Leverkusen Schock in Leverkusen - Manager weg

Bayer 04 Leverkusen - Auf der eben zu Ende gegangenen PK, teilte Manager supergom seinen überraschenden Rückzug mit.
Private Gründe seien der Grund.
Mehr wollte der Manager nicht mitteilen und verließ mit Tränen in den Augen die PK.
 
Wir hoffen das supergom bald wieder auf die Managerbühne zurückkehren kann.
 
In Leverkusen hoffen alle auf einen Nachfolger der den Weg der Konsolidierung weiter mit geht.

Autor: supergom - Saturday, 10.03.2012

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Vitoria SetubalManagerwechsel
Vitoria Setubal
John Dahl, Manager von SV Waldhof Mannheim wechselt mit sofortiger Wirkung zu Vitoria Setubal und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Montag, 12.10.2020
 
FC Carl Zeiss JenaFC Carl Zeiss Jena verabschiedet sich von März!
Bep März, der ehemalige Coach von Livorno Calcio, ist als Trainer bei Zweitligist FC Carl Zeiss Jena entlassen worden.
März war in einer Doppelfunktion als Trainer und Sportlicher Leiter tätig.

"Wir wollen mit der Entscheidung ein Signal an die Mannschaft richten", begründete Manager wetdog die Trennung von März, der mit seinem Team auf dem vorletzten Platz rangiert.

Samstag, 10.10.2020
 
Olympique MarseilleBaptist Briand muss gehen.
Die Amtszeit von Baptist Briand bei Olympique Marseille ist beendet.
Wie der Klub am Samstagnachmittag bekannt gab, wurde der 61-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Das teilte der Verein am Samstag mit.

Samstag, 10.10.2020
 
Molde FKMolde FK - Coach gesucht!
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Tippeligaen zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-7ten die Konsequenz und trennten sich von Kai Bohnsack.

Damit zogen die Molde-Verantwortlichen die Reißleine aus dem sportlich enttäuschenden Abschneiden.

Ein Nachfolger ist noch nicht gefunden.

Freitag, 09.10.2020
 
Eintracht BraunschweigBechtel fliegt!
Eintracht Braunschweig hat sich am Mittwoch erwartungsgemäß vom umstrittenen Trainer Reimund Bechtel getrennt.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager Meckerow, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 16 rangiert.

Mittwoch, 07.10.2020
 
SV Wehen 1926 Wiesbaden SV Wehen 1926 Wiesbaden beurlaubt Dennis Gutzler!
Nach nur 8 Spielen ist für Dennis Gutzler als Trainer beim SV Wehen 1926 Wiesbaden Schluss.

SVWW Manager andipoppe war zu keiner Stellungnahme bereit.

Das Duo Beatus Zakarias/Barthel Svitlica, übernimmt vorübergehend die Trainingsleitung.

Freitag, 02.10.2020
 
Benfica LissabonManagerwechsel
Benfica Lissabon
Ein Managerwechsel wird von Benfica Lissabon vermeldet. Der Verein hat sich mit Paetty(bislang Vitoria Setubal) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Dienstag, 29.09.2020
 
RSC AnderlechtManagerwechsel
RSC Anderlecht
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

RSC Anderlecht hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Lucinda geleitet.

Samstag, 26.09.2020
 
Livorno CalcioManagerwechsel
Livorno Calcio
Livorno Calcio hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Hans Krankl das Amt übernehmen.

Samstag, 26.09.2020
 
FC MalagaZwangspause für Eloy bei FC Malaga
Trainer Marlon Eloy ist nicht mehr länger Trainer bei FC Malaga.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Samstag, 19.09.2020
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Liga hat ein neues Gesicht.

iTzFruKo wurde heute als Manager von AS Monaco vorgestellt.

Freitag, 18.09.2020
 
Stuttgarter KickersManagerwechsel
Stuttgarter Kickers
Der Verein Stuttgarter Kickers hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Moritz02, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Donnerstag, 17.09.2020
 
Luch-Energia VladivostokManagerwechsel
Luch-Energia Vladivostok
Soeben wurde bekannt, dass sich Luch-Energia Vladivostok von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Setenza(bislang bei Stuttgarter Kickers unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 16.09.2020
 
DSV LeobenDSV Leoben - Trainer gefeuert!
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der 1. Bundesliga zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-11ten die Konsequenz und trennten sich von Iwan Danjus.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Das Training wird vorerst von Torwart-Trainer Stig Arild Hagg übernommen.

Freitag, 11.09.2020
 
SV Wehen 1926 Wiesbaden Wer folgt auf Adriano?
Die Amtszeit von Rubens Adriano bei SV Wehen 1926 Wiesbaden ist beendet.
Wie der Klub am Donnerstagabend bekannt gab, wurde der 48-Jährige mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Die Entscheidung sei "aufgrund der jüngsten Ereignisse getroffen" worden, erklärte Manager andipoppe.

Adrianos Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Beatus Zakarias.

Donnerstag, 03.09.2020
 
Grazer AKManagerwechsel
Grazer AK
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

Grazer AK hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Master_Blubb geleitet.

Dienstag, 01.09.2020
 
FC GroningenManagerwechsel
FC Groningen
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Bokki

Bokki, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von FC Groningen vorgestellt.

Samstag, 29.08.2020
 
KVC WesterloManagerwechsel
KVC Westerlo
KVC Westerlo hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit Lumadak wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Freitag, 21.08.2020
 
FC PortoManagerwechsel
FC Porto
FC Porto hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Mac1177 das Amt übernehmen.

Freitag, 21.08.2020
 
SC Rot-Weiss EssenManagerwechsel
SC Rot-Weiss Essen
SC Rot-Weiss Essen hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager euro das Amt übernehmen.

Dienstag, 18.08.2020
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018