Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 Der Kapitän geht von Bord...

FC Genua 1893 - ... der Lotse bleibt.
 
"Bei einem solchen Angebot haben wir natürlich gleich die Fühler nach einem Ersatz ausgestreckt," erläuterte Aris Selmet die Verpflichtung von Oldie Rupp (32, Schottland) als neuem Innenverteidiger und den Abgang von Mannschaftskapitän Bertolt Kottmann (29, Deutschland). Benfica hatte für den erst unter der letzten Saison verpflichteten Kottmann, der vom Scout der 1893er als vereinsloser Spieler entdeckt worden war, mehr als 7,5 Millionen geboten. Dabei wurde der Marktwert des zuverlässigen Abwehrmanns in diversen Portalen nur mit knapp 6 Millionen taxiert. "Bertholt wird uns fehlen, aber Perry ist kaum schwächer, muss nur ein wenig Fitnessrückstand aufholen - aber dafür sind unsere Trainer ja bekannt, dass sie da hervorragende Arbeit leisten," sieht Selmet keine deutliche Schwächung seines Teams, das nach vier Spieltagen Tabellenführer der Seria A ist. Es steht allerdings zu befürchten, dass Rupp in der zweiten Saisonhälfte stärkemäßig abbaut in seinem noch deutlich fortgeschrittenerem Alter als Kottmann. "Zwingend ist das aber nicht, außerdem wird Reimund Hilpert dazulernen und an Erfahrung gewinnen und auf mittelfristige Sicht dann eine tragende Rolle in der zentralen Defensive übernehmen," geht Aris Selmet aktuell nicht vom Schlimmsten aus - und selbst wenn: mehr als fünf Millionen sind durch diesen Doppel-Deal in die Kassen der Genuesen geflossen und es gibt ja noch ein paar Pokal- und Freundschaftsspiele zum Geld scheffeln bis zum Ende der Transferperiode.


Autor: Aris Selmet - Freitag, 10.03.2017

FC Genua 1893 Aris wird persönlich!

FC Genua 1893 - In der renommierten niederländischen Sportzeitschrift "Inzicht in en achtergrond van het sport" ist kürzlich ein Interview mit Aris Selmet erschienen, das u. a. die Persönlichkeit und Psyche des früheren Erfolgsmanagers beleuchtet. Wir haben von der Redaktion der Zeitschrift die Erlaubnis erhalten, Auszüge aus diesem Artikel hier wiederzugeben:
 
Selmet wird darin gefragt, warum er sich immer wieder so aufführt, wie er sich aufführt, und warum er häufig so besserwisserisch und unfreundlich sei. Er äußerte sich dazu ziemlich offen und führte - ziemlich besserwisserisch - aus, dass man sich nun einmal zwingend so aufführe, wie man sich aufführe, es ihm aber fernläge, irgendwelche Aufführungen zu inszenieren, sondern es ihm auf die Sache ankomme. Im Übrigen sei sein Ziel, 1893 möglichst weit hinaufzuführen, was jedoch außer dem Wortstamm ja mit Aufführen nicht so viel zu tun habe. Das Besserwisserische käme daher, dass er oft Dinge einfach besser wisse, und die Arroganz - auf die er nicht einmal angesprochen worden ist - wäre erforderlich oder jedenfalls hilfreich beim sportlichen Erfolgstreben wie man an Leuten wie Kalle Rummenigge, Florentino Perez oder auch river leicht feststellen könne. Auf die Frage, ob die Arroganz nicht durch den Erfolg hervorgerufen würde, meinte er, das könne auch sein; aber er habe ja mit Emmen durchaus einigen Erfolg gehabt, so dass das dann auch in Ordnung ginge.
 
Auf die Nachfrage, ob nicht das Anecken mit den Offiziellen der Soccergame-Welt nicht a) zu Nachteilen führe, und b) angesichts der Verdienste unangemessen sei, und ob er nicht seine Kritik durch nettere Wortwahl und Töne, die eine schönere und sanftere Musik machen, besser anbringen könne, meinte er relativ furztrocken: "Ja, wahrscheinlich schon. Aber ich bin nunmal eher direkt und es liegt mir nicht, mich schon vorweg zu entschuldigen oder rumzuschleimen." Das überlasse er lieber anderen, schließlich habe er schon im Grundschulalter eine tragende Rolle im Theaterstück "Das kleine Ich bin Ich" eingeübt - um dann bei der Aufführung krankheitsbedingt auszufallen und durch die Lehrerin ersetzt zu werden.
 
Selmet äußerte zudem sein Bedauern, dass die Hinweisserie "Mysterienforum", anscheinend insbesondere wegen seiner Kritik, eingestellt wurde, da die Grundidee ja nicht schlecht gewesen sei. Nur der Fokus sei in Einzelfällen falsch positioniert worden, da jedenfalls die Gefahr ersichtlich geworden ist, dass Hintergründe offengelegt würden, die nach dem Spielprinzip gerade nicht für die Allgemeinheit gedacht seien. Gegen das Verraten von Kniffen und Tricks hingegen habe er nichts gehabt. Weiterhin meinte er - einmal mehr ziemlich besserwisserisch, aber so ist er nunmal - es scheine ja durchaus so, dass er inhaltlich mit der Kritik oft richtig läge bzw. gelegen habe, vgl. z. B. das Testergebnis des letzten im Forum ohne nähere Information der Allgemeinheit der Forenleser über den Hintergrund durchgeführten Testes der Soccergame-Obrigkeit. Es läge nun einmal nicht unbedingt in seiner Natur, sich für gute Leistungen zu bedanken - auch wenn ihm bewusst sei, dass Kritik nicht immer negativ sei, sondern das Wort an sich schon eine neutrale Bedeutung habe. Er kündigte aber an, er werde sich bemühen, künftig hin und wieder einmal positive Kritik zu äußern und zu loben und vor allem kritische Worte anders einzupacken, z. B. in glitzerndes Geschenkpapier oder fettiges Zeitungspapier, wie es in England für fish 'n' chips verwendet wird, was er sehr gerne esse.

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 08.03.2017

FC Genua 1893 Va-va-was?

FC Genua 1893 - "Naja, locker bleiben. Der Spielplan meint es ganz nett, daher mach ich einen auf Napoli :-) Ich hätte aber nichts gegen Saisonende jetzt," äußerte sich Aris Selmet nach dem Auftakt-Doppelspieltag in der Seria A. In der Tat kann man bei 1893 ganz zufrieden sein. Sowohl die Amateure nach zwei souveränen 3:0-Erfolgen wie auch die Profis nach einem 3:0 in Piacenza und einem 3:1 gegen das erschreckend harmlose Cagliari in der Red Bull Arena in Harrison, New Jersey, sind zu Saisonbeginn gleich einmal an die Tabellenspitze gestürmt. Aber Selmet weiß, dass das nur eine Momentaufnahme ist. "Allerdings dauern manche Momente bekanntermaßen auch mal eine Ewigkeit," äußerte der 43jährige leise Hoffnung, dass es keine Eintagsfliege sein wird.
 
Kurzfristig vor dem Saisonauftakt schlug Genua auf dem Versteigerungsmarkt noch einmal zu. Der bosnische Linksverteidiger Bazlut Vava wurde verpflichtet. Er ist schon 31 Jahre alt, dafür weist er aber noch einmal deutlich bessere Qualität als die bisherige Nr. 1 auf der Position, Antonius Kaul, auf. Selmet begründete die Verpflichtung: "Bazlut war günstig zu bekommen, Antonius ist noch in der Aufbauphase nach seiner Aufwertung - eine Win-win-Situation."
 
Leicht geschockt war Selmet allerdings ersichtlich über den Zuschauerzuspruch: "Angesichts dessen, dass der Eintritt sowieso in US-Dollar kassiert wurde, haben wir ein wenig experimentiert," sagte Selmet, um fortzufahren: "Der Top-Zuschlag kam aber bei den Fans nicht gut an. Vielleicht lag es auch an New Jersey. Im Yankee-Stadium wären vermutlich doch ein paar Fans mehr als die knapp 13.000 gekommen, in Ligurien sowieso." 1893 kassierte pro Sitzplatzkarte in Hamilton 34,82 US-Dollar - das ist schon eine ganze Menge. "Im Vergleich zu den Wahnsinnspreisen, die unsere Fans bei Testspielen gegen drittklassige schwedische, griechische oder belgische Clubs hinlegen, ist das allerdings ein Nullum." Im Vergleich zu den bislang 20 Socceronen pro Karte war es aber ein Aufschlag von gut 66%, was die Anhänger mit einem Abschlag von gut 66% (13.500 statt 40.000) quittierten. Angeblich soll beim kommenden Heimspiel gegen US Cremonese der Eintrittpreis wieder auf sogar gleich 18 Socceronen reduziert werden. Wobei ein Tabellenführer natürlich einen... - lassen wir das, wir denken hier ja schon in Selmetschen Sphären.
 
Novaras Neu-Coach Don"Long"Jhon erschien unentschuldigt nicht zu den Spielen seines Teams. Meister Como vergeigte den Auftakt bei Aufsteiger Milan mal so richtig. Cagliari schenkte in New Jersey - wie eigentlich fast erwartet, aber sicher ist sicher - tatsächlich ab, um vermutlich die Kräfte für die erste Pokalrunde zu bündeln. Neapel spart diese Saison die Tore für die zweite Saisonhälfte; Brescia, Chievo und Inter punkteten voll, ohne großen - oder im Fall von Chievo und Inter bei ihren beiden jeweils doppelten 1:0-Erfolgen - überhaupt irgendeinen Einsatz zu zeigen. 1893 hat beim AC Turin und gegen Cremona den Vorteil der guten Tabellenposition, die Chance auf einen Start mit 4 Siegen am Stück ist da und soll genutzt werden. Aber erst einmal gilt es, mit den Amateuren den Platz an der Sonne zu verteidigen. 

Autor: Aris Selmet - Thursday, 02.03.2017

FC Genua 1893 Die Plätze 1 bis 5

FC Genua 1893 -
Diese Plätze habe ich ausgewürfelt, sagt Oma Malteser. Ich war müde, nachdem ich mich durch das Kanonenfutter und die wahren Konkurrenten meines Enkels geklickt hatte. An die obersten Teams der Stärkeliste kommt Genua 1893 dieses Jahr ohnehin noch nicht dran, daher bedurfte es da keines genaueren Blicks mehr – höchstens ein Hypnoseblick würde helfen, aber diese Fähigkeit habe ich nicht. Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen der Manager dieser Clubs mit Blaubeerkuchen bestechen. Andererseits hat sich Wolfsburger in Holland nicht einmal die Mühe gemacht, zwei oder drei Teams zu verschieben, sondern gleich die Stärketabelle als Artikel gepostet – auch schön! Daher der Rest vom Schützenfest in Kurzform:

Platz 5:  Cagliari Calcio

Sizilien ist schön, da war ich mal, als ich 20 Jahre als war – was, Cagliari liegt auf Sardinien? Wer weiß, vielleicht ist es da auch schön. Auf Korsika war ich auch mal, aber auf Sardinien? Naja, besser Sardinien als Sardellien, Anchovien oder Salmonellien!

Platz 4:  Chievo Verona


Verona sah mal gut aus, die hätte ich mir auch als Ehegattin meines Enkels vorstellen können vom Aussehen her. Von der Bildung eher nicht, aber darauf kommt es ja nicht an, solange einer in der Beziehung intelligent ist. Chievo hat kürzlich mit vielen Transfers, insbesondere Zukäufen auf die aufmerksam gemacht. Das waren aber im Wesentlichen wohl Tattergreise für das Amateurteam. Die werden nicht helfen beim Unterfangen, mal wieder den Titel zu holen.

Platz 3: Como Calcio

Titelverteidigen wird es in Italien nicht mehr geben, bis 1893 einmal den Titel gewinnt im Jahr 2022 oder so. Ich hoffe, da lebe ich noch, meinte Oma Malteser zu den Chancen des derzeit amtierenden Meisters. Am Comer See war ich auch mal, war schön – oder war es der Vierwaldstätter See oder gar der Rheinfall von Schaffhausen? Ich weiß es nicht mehr so genau. Hoffentlich gibt es für Baseltoni keinen Reinfall im Meistercup.

Platz 2: Brescia Calcio

Abwarten, wie lange die Kohle reicht. Die Kohle? Der Zaster? Der Knaster! Brescia wird mit seinen sechzehn 12ern bis zum Schluss um das Campionato mitspielen, aber am Ende den Kürzeren ziehen. Zedi wird für 1893 mindestens einmal gegen seinen Ex-Club treffen, das hat er mit beim letzten Blaubeerkuchen-Essen versprochen – und Versprechen gegenüber alten Damen bricht man nicht. Das weiß man in Italien nicht erst seit Juventus Turin. Mal sehen, was der Flitzer so erreichen kann. Vor allem international könnte er Kurtchen Knatterton mal zeigen, wie man sowas macht…

Platz 1: Livigno Calcio

Wie, die kommen nicht aus Livigno? Trepalle ist aber doch das höchstgelegene ganzjährig bewohnte Dorf in Europa…! Erster ist etwas hoch gegriffen, wo doch der Manager bisher keinerlei Erfolge aufzuweisen hat. Aber ohne Europapokal-Auftritte und angesichts des schnellen Pokal-Aus in Cremona hat Livigno – wie, die kommen nicht aus Livigno? Trepalle ist, naja, lassen wir das – mehr Reserven als alle anderen Mitstreiter in diesen Stärkeregionen!



Autor: Aris Selmet - Wednesday, 01.03.2017

FC Genua 1893 Die Plätze 6 bis 10

FC Genua 1893 -
Platz 10:  SSC Neapel

Ob Neapel wieder wie bekloppt loslegt und nahezu alle Kräfte bis zur Herbstmeisterschaft, spätestens aber bis zum Datum der Transfersperre rauskloppt? Kloppt? Kloppo? Nein, der Trainer heißt Ivano delMuro, der Teammanager Roberto Moggi. Kein Kloppo in Sicht. Aber delMuro ist ebenfalls schon recht lange bei diesem Verein – wieso eigentlich? Die Stärke des Trainers wird Napoli gegen die meisten Vereine der Seria A mindestens ein TCP im psychischen Faktor kosten, gegen Brescia sogar 2. Dabei gibt es doch Teamchefs solch minderer Qualität zuhauf auf dem freien Markt, erst recht für fast 800.000 Socceronen.Der Kader ist ausgeglichen und qualitativ ordentlich besetzt, im Optimalfall spielt auf jeder Position mindestens ein 10er. Die Frische lässt zu wünschen übrig – überpaced delMuro seine Mannen, ist er doch ein Kloppo?



Platz 9:  FC Genua 1893

Zur Qualität des Teams sollen andere Urteilen. „Ich bin mit dem, was mein Enkel hier rausholt, zufrieden,“ meint jedenfalls Oma Malteser. Hin und wieder ein Stück Blaubeerkuchen weniger, dann wäre fitnessmäßig noch mehr drin, aber Aris Selmet ist dafür berüchtigt, dass eigentlich immer nahezu alle Spieler Form 150 haben. Bis auf 3-4 Akteure, die nach den Aufwertungen noch aufgepäppelt werden, ist das auch schon wieder der Fall, und die paar, denen noch ein Körnchen fehlt, sind auch schon wieder im dreistelligen Bereich. Kohle ist auch genug da, bzw. es kommt wieder genug rein durch die Testspiele gegen günstige Konkurrenten (100.000 Taler Antrittsprämie), so dass der Verein darüber nachdenkt, kurzfristig noch Verstärkung auf der Außenverteidigerposition zu besorgen – Selmet überlegt aber noch, ob er wirklich noch mehr Spieler im Alter um die 30 holen möchte, um Platz 5 anzugreifen, oder ob er eine weitere Saison der Konsolidierung und des Geld-Hortens einlegt. Morgen Nachmittag wird die Entscheidung voraussichtlich gefallen sein…



Platz 8: Pescara Calcio

Der Undertaker hat nach einem kurzen Intermezzo eines anderen Managers übernommen und versucht, das Team des verstorbenen Manolo in den Sphären zu halten, wo man derzeit ist oder noch besser, wo man vor 2-3 Jahren schon einmal war. Ganz wird das nach der Einschätzung von Oma Malteser nicht gelingen, aber immerhin bleibt es wohl einstellig. Mit Barudi als Coach spart der Undertaker am falschen Platz – aber vielleicht war der Coach ja auch schon eingestellt. Genua und viele andere freuen sich über die erhöhte Chance, ein Tor zu erzielen, die über das Extra-TCP im psychischen Bereich generiert wird. Viel wird von Bret abhängen, der als Abwehrchef eine wichtige Rolle spielt und nicht gleichwertig ersetzt werden kann. Sollte der Undertaker für Benaiuti keine Verwendung haben, stünde 1893 als Interessent bereit. Ins Spielsystem des letztjährigen Tabellensechsten passt der 23jährige jedenfalls nicht. Ansonsten sind alle Positionen so stark besetzt, dass auch Ausfälle gut verkraftet werden können.



Platz 7: Juventus Turin

FranckyVazquez scheint sich nicht auf ein Spielsystem festlegen zu können oder zu wollen. Das wirkt sich bei Soccergame eher nachteilig aus, weil Wechsel des Systems zu erheblichen Einbußen bei der Eingespieltheit führen, die richtig guten Ergebnissen diametral entgegenstehen. Juve steht für Beständigkeit – manche Kritiker mögen sagen: für Stillstand! Keine großen Veränderungen im Kader, keine Veränderung auf dem Trainerposten seit längerer Zeit, seitdem Francky selbst fest auf seinem Hintern auf dem Thron sitzt, hat sich nicht viel verändert – außer das Juve von einem Abstiegskandidaten (unter GuRu) wieder zu einem Contender geworden ist, wie der Club es war, bevor Caesar Luis Monetti ins beschauliche Saarland geflüchtet ist.



Platz 6: AS Rom

Rom will nach der letzten erfolgreichen Saison sicher mehr als nur Platz 6. Die Ligaplatzierung wird nicht zuletzt davon abhängen, ob sich FV in der schweren Inter-Cup Gruppe mit Favorit Straßburg und dem starken griechischen Vertreter Larisa, der in der heimischen Liga wenig Gegenwehr verspürt und daher international einiges geben könnte, wenn man wollte, richtig reinhängt. Eine Prognose ist sicher: Wenn Rom im Inter-Cup ins Halbfinale kommt, wird dieser Wettbewerb die einzige Chance sein, sich wieder international zu qualifizieren. Oma Malteser setzt aber auch auf Kenneth Manucharyan als Torschützenkönig der Seria A - wenn FV ihn denn oft genug einsetzt.


Autor: Aris Selmet - Wednesday, 01.03.2017

FC Genua 1893 Die Plätze 11 bis 15

FC Genua 1893 -
Platz 15:  Sampdoria Genua

Viele Variationsmöglichkeiten hat Sampdoria nicht, außer minimal im Mittelfeld. Ansonsten stellt sich das Team fast von alleine auf. Dennoch traut Oma Malteser Samp und Manager xavi die Wiederholung des Vorjahresergebnisses zu. Heimlich, still und leise holt xavi seine Punkte. Das Geld, das Samp durch den Verkauf von Linksverteidiger Borghi an 1893 Mitte der Runde einnehmen kann (wenn gewollt kommt ein Angebot :-)) gut investiert - beispielsweise in einen zweiten und dritten Innenverteidiger - und schon reicht es locker, schnell aller Sorgen ledig zu sein.



Platz 14:  Inter Mailand

Inter enttäuschte als Siebter in der letzten Saison schon in der Liga – holte aber den Pokalsieg. Auch diese Saison wird Mr. Nice Guy vornehmlich auf die Cup-Wettbewerbe setzen. Dazu wird diesmal 1893 in der Liga nicht abschenken und dann noch irgendwo anders so 20-24 Punkte liegengelassen – und schon stimmt die Vorhersage. Spaß beiseite, Platz 14 wäre natürlich eine herbe Enttäuschung und erscheint unrealistisch, aber die internationale Auslosung deutet auf einen Durchmarsch der Tifosi hin – und diese Chance sollte Mr. Nice Guy mit seiner Pokalfinesse und seinem in der Vergangenheit immer wieder bewiesen Glück bei Würfelspielen nutzen.



Platz 13: AC Milan

Der stärkste der drei Aufsteiger. Zwischen Sampdoria und den Teams der ersten Vorstellungsrunde und den anderen Clubs der Seria A klafft eine deutliche Lücke. Die spiegelt sich auch in der Durchschnittsstärke-Tabelle wieder, aber vor allem hat der AC einen ausgeglichenen Kader auf höherem Niveau als z. B. Novara und mit ausreichend guten Backups im Vergleich zu Samp oder Bergamo. Lediglich im linken Mittelfeld ist Kerzhakov ohne direkten Backup. Die Altersstruktur des Kaders ist ebenfalls hervorragend, nur die absoluten Youngster mit anderem Potential als nur Entwicklungspotential fehlen bei den Profis. Milan – das echte Mailand – könnte mit etwas Glück und Geschick (bzw. Verletzungspech bei anderen höher gerankten Teams) sogar an den Top-10 kratzen. Nicht übel für einen Aufsteiger...



Platz 12: FC Parma

Dr. Mabuse hat einen extrem kleinen Kader, der gerade so die Richtlinien erfüllt. Dafür weist der Kader geballte Erfahrung auf. Selbst wenn nur die Jünglinge spielen, besteht kaum Gefahr, dass einmal eine Startformation mit einem Durchschnittsalter unter 26 Jahren auf dem Platz stehen wird. Eigentlich ist das Team aus der Schinkenstadt deutlich schwächer als z. B. die beiden Salami-Städter Vereine, die Oma Malteser dennoch unmittelbar hinter dem FC einstuft. Wieso? Keine Ahnung, wobei: Oma Malteser mag halt lieber Schinken als Salami…



Platz 11: US Cremonese

US-Meister ist Cremonese schon lange. In Italien hat es in den letzten sechs Jahren Seria A noch nie zu einem einstelligen Tabellenplatz gereicht. Das wird auch diesmal so sein. Cremona leistet sich den Luxus oder Nachteil – das mag man sehen, wie man will, keine Amateurmannschaft im Wettbewerb zu haben. Dementsprechend groß ist der Kader von Siggi, der das Team seit Urzeiten führt und bisher der einzige Manager ist, den US je hatte in seiner Soccergame-Geschichte. Die Abwehr ist extrem dünn aufgestellt, selbst eine Dreierkette bekommt Siggi fast nicht zusammen, ohne auf positionsfremde Spieler zurückzugreifen. Wenn das nötig wird, weil einer der drei Innenverteidiger oder der gelernte Libero Vinny Kostedde einmal ausfallen, gibt es gleich eine deutliche Verschlechterung, weil dann Mittelfeldspieler in der hintersten Reihe aushelfen müssen. Dieses Problem führt dazu, dass Cremona auch im verflixten siebten Jahr keine einstellige Platzierung erreichen wird – aber immerhin eine Schnapszahl. Na darauf Prost!



Autor: Aris Selmet - Wednesday, 01.03.2017

FC Genua 1893 Ich war ja noch garnicht fertig!

FC Genua 1893 -  
 
Erste Reaktionen auf ein grobes Rauskopieren der Stärketabelle der italienischen Seria A mit genau drei (!) Verschiebungen gab es trotzdem schon. Während Atalanta Bergamo Genua – aber welchem? – per Forum den Widerstand ankündigte, stellte ein Namensvetter eines gestern erst festgefahrenen, dann umsonst gefahrenen deutschen Fußballvereins fest, dass er genau drei (!) Überraschungen festgestellt hat. Was für eine (nicht drei!) Überraschung! Übrigens spielt Inter Mailand, ein Verein der bereits alle drei europäischen Wettbewerbe gewinnen konnte, in der Saison 2017-1 natürlich international und hat in dem leichtesten der drei Wettbewerbe, den sogar Aris Selmet mit dem BVO Emmen schon zweimal für sich entscheiden konnte, allergrößte Siegchancen!

Nun zu dem bisher – bewusst oder nur aus Zeitgründen? – nicht veröffentlichen Teil der Voraussagen von Aris Selmets Oma Malteser:

Die Plätze 16-20:

Platz 20:  FC Piacenza

Das schwächste Team in der Stärketabelle, dazu eine „unglückliche“ Kaderzusammenstellung. Es gibt zwar immerhin vier 10er auf dem Roster, aber darunter in Libero und ein Rechtsverteidiger, die ohne Stärkeverluste durch positionsfremdes Auflaufen nur zusammenspielen können, wenn das Team mit fünf Abwehrspielern aufläuft. Dafür fehlt aber ein halbwegs erstligatauglicher linker Außenverteidiger. Das Spiel mit nur einer Spitze ist angesichts des Kaders vorprogrammiert, wobei Whiteside schon vor dem ersten Saisonspiel enorme Konditions- und Frischedefizite aufweist. Ohne gravierende Kaderänderungen wird das nichts.

Platz 19:  Novara Calcio

Letzte Saison noch ohne Probleme den Abstieg vermieden dank zweier Dauer-Managerloser und einem schwachen Lazio Rom. Diese Saison werden jedenfalls Milan und Atalanta nicht so schwächeln. Der AC Turin ohne Manager ist noch einholbar, aber dann…? Da bräuchte es schon eine negative Überraschung oder ein enormes Aufbäumen bei Novara. Der unerfahrene Manager Don“Long“Jhon soll es richten – ein vollkommen unbeschriebenes Blatt. Hoffentlich kein Blatt Toilettenpapier. Engpässe in der Abwehr und im Sturm sind zudem vorhanden, da sollte möglichst kein Spieler langfristig ausfallen!

Platz 18: AC Turin

Derzeit ohne Manager und daher von vornherein im Nachteil, wenn sich da nicht schnell jemand findet. Der Kader ist gar nicht so schlecht aufgestellt: ausgewogen, wenn auch Hochkaräter fehlen. Mit einem 5-3-2 kann man das Defizit im defensiven Mittelfeld übertünchen – allerdings müsste Keeper Falcone über sich und seine Fähigkeiten hinauswachsen, wenn der Klassenerhalt geschafft werden soll – und natürlich, siehe oben, muss schnellstens ein Nachfolger für bada1991 von irgendso her auftauchen... Ubrigens: Ganz ohne Manager wird es am Ende natürlich nur Platz 20!

Platz 17: AC Florenz

Manager-Neuling, der Doppel-Libero ist bei Soccergame noch nicht erfunden, im Mittelfeld werden mehrere Spieler positionsfremd auflaufen müssen, z. B. gibt es keinen einzigen linken Mittelfeldspieler im Kader – und auch ein Stürmer mit einer Stärke größer als 6 ist nicht vorhanden. Moritz02 hat el_mesto einen ziemlichen Trümmerhaufen hinterlassen. Der Abstieg von Platz 5 in 2014-1 bis Platz 14 in 2016-2 wird sich fortsetzen. Aber die Erfahrung der ersten Elf in Lebensjahren und der Stärkevorteil trotz des Auflaufens von Spielern auf „falschen“ Positionen wird ausreichen, um sich knapp (punktemäßig aber deutlich) vor den Abstiegsplätzen platzieren zu können.

Platz 16: Atalanta Bergamo

Lokalpatriotismus (Sampdoria) und eine kleine Portion Realismus (Inter) haben dazu geführt, dass Aufsteiger Atalanta sich in dieser ersten Gruppe der analysierten Clubs und auf Platz 16 in der Vorhersage wiederfindet. Oma Malteser drückt die Daumen, dass es in der virtuellen Realität weiter nach oben geht. Potential ist beim Aufsteiger vorhanden – allerdings mehr im Management als im Team. Der Kader ist zu klein, um die kräftezehrende 38-Spiele-Runde ohne zeitweises Ausruhen zu überstehen. Aber Arti ist zuzutrauen, es wie letzte Saison Aris Selmet selbst anzugehen und nur in den wichtigen Spielen mit der Top-Elf aufzulaufen, um dort die benötigten Punkte zu holen. Da aber auch das Amateurteam relativ dünn besetzt ist, kann das voraussichtlich nicht von Spiel zu Spiel, sondern nur von Spieltag zu Spieltag entschieden werden, egal ob Donnerstagabend Zeit und Muße zum Umstellen ist. Zieht Arti mit der Top-Elf die Saison komplett durch, wird es eng werden; allerdings nur eng, höher als auf Platz 16 zu klettern – mit dem Abstieg wird das Team aus Bergamo nichts zu tun bekommen. Abzuwarten bleibt, ob am Ende Arti gar funkeln wird…

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 01.03.2017

Cagliari Calcio Ligavorschau die Zweite

Cagliari Calcio - Für mich waren in der Tabelle von Aris drei Überraschungen herauszulesen.

Livorno ganz oben in der Tabelle kann man so sehen, weil sie International keiner Verpflichtung nachkommen müssen. Doch hat der Manager letzte Saison in seiner ersten Saison bei Livorno platz 8 erreichen können was man diese Saison bei allen Umständen solange die Ergebnisse nicht gewürfelt werden höher platzieren werden.

Dann Cagliari vor Rom und Inter zu sehen ist auch gewagt , den FV mit der Erfahrung im Spiel und Inter mit der Stärke und erfahrenem Manager sieht man schon noch vor einem selber.

Was für mich die größte Überraschung war ist Inter Mailand so weit nach unten zu setzen. War es einfach nur reine Provokation ? oder steckt mehr dahinter ?! leichte Pfeile die nach Mailand aus Genua fliegen. Dabei hat Inter auch keine Internationalen Verpflichtungen.

Sonst bis auf ein paar kleine Verschiebungen kann man Aris der Tabelle zustimmen.

Autor: Borussiadortmundseid1909 - Tuesday, 28.02.2017

FC Genua 1893 Ligavorschau

FC Genua 1893 - Auf Wunsch der Langweiler-Gewerkschaft und gewisser Kräfte im italienischen Soccergame-Fußball hier die voraussichtliche Abschlusstabelle der italienischen Seria A, wie von Aris Selmet vorhergesagt:
1   Livorno Calcio 134.31
2   Brescia Calcio 137.50
3   Como Calcio 136.00
4   Chievo Verona 135.65
5   Cagliari Calcio 128.35
6   AS Rom 126.39
7   Juventus Turin 120.99
8   Pescara Calcio 119.80
9   FC Genua 1893 116.64
10   SSC Neapel 116.10
11   US Cremonese 113.99
12   FC Parma 109.51
13   AC Milan 108.77
14   Inter Mailand 129.92
15   Sampdoria Genua 101.87
16   Atalanta Bergamo 104.69
17   AC Florenz 100.15
18   AC Turin 97.13
19   Novara Calcio 91.01
20   FC Piacenza 89.99

Autor: Aris Selmet - Monday, 27.02.2017

FC Genua 1893 Natürlich Langeweile

FC Genua 1893 - Selbstverständlich war es die Langeweile, die zu der Suche italienischer Youngster mit auslaufenden Verträgen und dem frühzeitigen Warn-Artikel geführt hat, was denn sonst... Aber die Saison geht ja jetzt immerhin wieder los, wobei Aris Selmet noch immer zu viele Dienstage nur Amateur-Freundschaftsspiele um 8 Uhr, aber keine Europapokalspiele hat, so dass ein bisschen Langeweile und entsprechende Sticheleien gegen aktuelle und ehemalige (und hoffentlich bald auch wieder zukünftige) Konkurrenten weiterhin zu erwarten sind.
 
"Ich bin schon überrascht, dass Smiddy wusste, wo Mancini hergewechselt ist und dass Florenz in Italien und nicht etwa wie z. B. Mailand in Spanien liegt," äußerte Aris Selmet mit einem Augenzwinkern gegenüber einem Reporter der niederländischen Sportzeitschrift "De Kicker". Ob das Zwinkern an einem Sandkorn oder einer Wimper lag, die ihm ins Auge geraten ist, oder ob er damit etwas andeuten wollte, konnte dieser Reporter nicht erkennen und die Redaktion anschließend auch nicht verifizieren. "Dass er weiß, dass der Vertrag ausläuft, war hingegen zu erwarten, deshalb ist Cambuur ja so erfolgreich, weil Smiddy seine eigentlichen Aufgaben wie das Managen des Teams sehr gut meistert. Schade halt, dass weder viel Augenmerk auf den internationalen Wettbewerb noch auf die Presseabteilung gelegt wird..." Zum Vorwurf, seine Methoden seien unangemessen, meinte Selmet kurz angebunden, immerhin spreche er mal mit den Spielern, während Smiddy diese offenbar wie reine Zahlenbündel behandele, und zudem sei die Kontaktaufnahme zu Vertragsgesprächen im letzten Jahr eines laufenden Vertrags ja gerade erlaubt. Cambuur sei auch vorab über das Gespräch in Kenntnis gesetzt worden. Nämlich einerseits unmittelbar mündlich in einem guten Restaurant beim Abendessen mit Smiddy's (Noch-)Chef und Vereinspräsident Kaas Smakelijg und zudem auch noch per eingeschriebener Paketpost, die die Serviette enthielt, auf der die ausdrückliche Zustimmung von Smakelijg - zugegebenermaßen unter den Rotweinflecken nicht mehr so leicht zu erkennen - festgehalten gewesen sei, und somit - wie selbstverständlich bekanntermaßen erforderlich - schriftlich.
 
Mittlerweile ist man sich in Genua aber unsicher, ob Mancini dem Club überhaupt weiterhelfen könnte. "Ja, er ist ein guter Spieler, aber das ganze taktische Fehlverhalten, das er jetzt gerade gerlernt hat und weiterhin lernt, wieder rauszubekommen, das dauert ja Jahre - dann ist der gute Beppo fast so alt wie sein Straßenkehrer-Namensvetter aus der Geschichte von Michael Ende. So - Ende!

Autor: Aris Selmet - Monday, 27.02.2017

Seite: 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 
FC MidtjyllandManagerwechsel
FC Midtjylland
Bei FC Midtjylland freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Mr. J, welcher noch bis vor kurzem bei Sporting Lissabon unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Samstag, 17.08.2019
 
Admira Wacker MödlingTrennung von Kremers besiegelt!
Ettiene Kremers ist nicht länger Trainer des 1. Bundesliga-Klubs Admira Wacker Mödling.

Mannschaftskapitän zeigte sich geschockt. Der Verein gab als Auslöser für die Entlassung "Differenzen über die zukünftige sportliche Ausrichtung" an.

Freitag, 16.08.2019
 
Kickers EmdenManagerwechsel
Kickers Emden
Kickers Emden hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit EmMoe1904 wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Donnerstag, 15.08.2019
 
Luch-Energia VladivostokManagerwechsel
Luch-Energia Vladivostok
Das Luke Timagros kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei SV Zulte-Waregem unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Luch-Energia Vladivostok zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Luke Timagros ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 05.08.2019
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Die Mannschaft von ZSKA Moskau wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit KicoNovac bereits einig.

Freitag, 02.08.2019
 
SV Werder BremenManagerwechsel
SV Werder Bremen
Die Vereinsführung von SV Werder Bremen hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Irli als Nachfolger verpflichten konnte. Für Irli ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Mittwoch, 31.07.2019
 
Paris Saint-GermainManagerwechsel
Paris Saint-Germain
Die Liga hat ein neues Gesicht.

SA1887 wurde heute als Manager von Paris Saint-Germain vorgestellt.

Dienstag, 30.07.2019
 
Deportivo La CorunaManagerwechsel
Deportivo La Coruna
Deportivo La Coruna hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit Schulle wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Freitag, 26.07.2019
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. AAldao

AAldao, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von AS Monaco vorgestellt.

Donnerstag, 25.07.2019
 
Admira Wacker MödlingTill Borowka bei Admira Wacker Mödling beurlaubt!
Erstligist Admira Wacker Mödling hat am Dienstag Trainer Till Borowka mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Dienstag, 16.07.2019
 
FK TepliceVertrag mit Crossany aufgelöst!
FK Teplice hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Earl Crossany, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Der 61-Jährige hat seine Entlassung kurz vor der für Dienstagmorgen anberaumten Pressekonferenz bestätigt.

Dienstag, 09.07.2019
 
Heart of MidlothianManagerwechsel
Heart of Midlothian
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

Heart of Midlothian hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Opa_Hennes geleitet.

Dienstag, 09.07.2019
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Soeben wurde bekannt das man sich bei Fenerbahce Istanbul zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Baffon wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt.

Sonntag, 07.07.2019
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Die Pressekonferenz bei DSV Leoben brachte für die meisten Anwesenden keine große Überraschung. Nachdem es die Spatzen schon längst von den Dächern gepfiffen hatten, gab der Verein bekannt sich von seinem bisherigen Manager zu trennen.

Mit sofortiger Wirkung wird karlkl das Manageramt übernehmen.

Freitag, 28.06.2019
 
Aalborg BKManagerwechsel
Aalborg BK
Das ThorstenSchorn kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei AC Le Havre unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Aalborg BK zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt ThorstenSchorn ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 24.06.2019
 
Wisla KrakauGranström fliegt!
Nach nur 19 Spielen ist für Gudni Granström als Trainer beim Wisla Krakau Schluss.

Das entschied das Präsidium in Abwesenheit des Vereinspräsidenten, der zur Zeit im Urlaub ist. Laut Manager Figo Suave bestand jedoch telefonischer Kontakt.

Freitag, 21.06.2019
 
Istanbul Basaksehir FKIstanbul Basaksehir FK - Trainer gefeuert!
Jaarko Henriksen , der ehemalige Coach von FC Arsenal, ist als Trainer bei Erstligist Istanbul Basaksehir FK entlassen worden.
Henriksen war in einer Doppelfunktion als Trainer und Sportlicher Leiter tätig.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Donnerstag, 20.06.2019
 
Espanyol BarcelonaManagerwechsel
Espanyol Barcelona
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird seehundmaster das Training bei Espanyol Barcelona leiten

Montag, 17.06.2019
 
Olympique MarseilleManagerwechsel
Olympique Marseille
Ein Managerwechsel wird von Olympique Marseille vermeldet. Der Verein hat sich mit ATG(bislang SKN St. Pölten) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Montag, 10.06.2019
 
Sparta RotterdamZwangspause für Schwehr bei Sparta Rotterdam
Eredivisie-Klub Sparta Rotterdam hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Bernwart Schwehr getrennt.

Dies teilte der Klub am Montag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Klose selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-10. der Eredivisie leiten.

Montag, 10.06.2019
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018