Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Eredivisie Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

BVO Emmen Schere driftet auseinander

BVO Emmen - Fast die Hälfte der Clubs der Eredivisie ist führungslos. Das führt dazu, dass die besser geführten Vereine relativ leichte Siege einfahren können. Dass nach drei Spieltagen noch fünf Teams mit drei Siegen an der Tabellenspitze lagen, ist jedenfalls ungewöhnlich. Vitesse, De Graafschap, Utrecht, Nijmegen und sogar die Traditionsclubs Veendam und Sparta, die immerhin schon einige Erfolge in den Niederlanden feiern konnten in der Vergangenheit stehen ohne Manager dar. Das ist ausgesprochen schade.
 
Dennoch droht nur bedingt Langeweile, zudem gibt es ja auch noch den Pokal- und die Europapokal-Wettbewerbe - auf die freut man sich jedenfalls beim Meister und Pokalsieger BVO Emmen. "Es wird sehr schwer, international etwas zu reißen bei der starken Vorrundengruppe - aber freiwillig aufgeben tun wir erst, wenn es sportlich nicht geklappt haben sollte. Dass das sehr früh eintritt, hoffen wir aber nicht. Der Spielplan spricht immerhin nicht gegen uns, da können wir erst einmal testen, was abgeht," zeigt sich Mittelfeld-Star Jaccard zwar skeptisch, aber durchaus zuversichtlich.
 
Im holländischen Pokal trifft Emmen auf Heracles Almelo - aber nur die Amateure. "Wir werden sehen, was geht. Amateure darf man nicht unterschätzen, das haben unsere Youngster mit ihren Erfolgen in den letzten beiden Jahren eindrucksvoll bewiesen," sagt Aris Selmet zu diesem Los. Allerdings war Heracles II auch letzte Saison schon Gegner des späteren Cup-Gewinners - und wehrte sich kaum. Doch in Almelo ist nicht mehr J_Dilla am Ruder, sondern Management und Trainerstab haben gewechselt. Also heißt es abwarten - und dann hoffentlich Sekt trinken zur Feier des Einzugs ins Achtelfinale.


Autor: Aris Selmet - Freitag, 30.05.2014

BVO Emmen Viel Glück, aber was soll's

BVO Emmen - Viel Glück wünscht Aris Selmet J_Dilla bei seiner neuen Aufgabe in Schweden. Viel Glück hatte er selbst bei der Verwirklichung seines Unterfangens, mit dem BVO Emmen die Meisterschaft und die wohl häßlichste Käseglocke der Welt einzufahren.
 
Nicht nur reichte es in Veendam gerade so zu einem 2:2 des BVO, auch war die Sorge, dass Maastricht mit einem neuen Trainer und einem hohen Resttorkonto ausgerechnet am letzten Saisonspieltag aufdrehen würde, zwar nicht unbegründet, aber letztlich unberechtigt. Verpasste es Maastrichts neuer Manager (Was ist das überhaupt für einen Statistik, die man findet, wenn man bei ihm hinter die Kulissen guckt) doch, seine Möglichkeiten auszunutzen und blieb komplett passiv in den beiden letzten Saisonspielen! So gewann der BVO deutlich mit 3:0 und konnte sich ob des - und auch hier muss man von Glück für Emmen reden - 4:4 von Almelo in Tilburg doch noch mit einem Punkt Vorsprung den zweiten Titel der Saison einfahren.
 
"Ich persönlich hätte lieber eine Chance im Intercup-Finale bekommen und Almelo den Titel in der Eredivisie gegönnt. Andererseits ist es natürlich schön, nochmal Landesmeister geworden zu sein - wenn ich mich auch nicht wirklich auf den Landesmeister-Cup freue. Da machen Pokalsieger-Cup und Inter-Cup mehr Spaß," zeigte sich Aris Selmet zwar nicht enttäuscht, aber auch nicht restlos begeistert.
 
Der Verein und das Management haben bereits erste Weichen für die neue Saison gestellt. So wird das Stadion in drei Blocks um je zehn Logenplätze erweitert: "Das ist nicht die Welt, aber wenn es unserereins einmal wie Uli Hoeness gehen sollte, wollen wir vorbereitet sein. Außerdem können wir durch den Ausbau auch die Qualität der bestehenden Plätze umsonst mit renovieren. Zudem investieren wir nicht einmal die vollständigen Prämien, die uns der Titelgewinn in der Eredivisie und damit auch das Erreichen des Saisonziels bringen wird, in Steine und vornehme und bequeme Polster," erläutert Selmet die Maßnahme. Dass es sich um ein Steuersparmodell handeln soll, dementierte er hingegen auf das Heftigtste!
 
Weiteres Geld wird durch den Umbau des Kaders in die Kassen des Vereins fließen. Die Mittelfeldspieler Quinn und Marinho Peres werden Emmen verlassen; im Tausch kommen dafür die für Reserve als zweiter Innenverteidiger Jean-Pascal Toure aus Reims und für das Mittelfeld als 1:1-Ersatz für den Honduraner Marinho Peres der Niederländer Tommie Zingraf. Dass die beiden Neuzugänge wegen der Zahl ihrer Einsätze in der laufenden Saison besserer Aufwertungschancen haben als die beiden Abgänge, stellte Aris Selmet explizit heraus. Dass außerdem 6,19 Mio. Euro in die Vereinskasse als Zusatzablöse fließen, erwähnte er nicht - unsere Quellen fanden es dennoch heraus. Weiterhin verlässt Felix Victoria den BVO in Richtung San Sebastian nach Spanien, um wieder in seinem Heimatland auflaufen zu können. Dass der 22jährige wieder bei seinen Eltern einzieht, ist angeblich nur ein Gerücht.
 
Ein weiteres Gerücht ist, dass sich der BVO-Manager letzte Woche mit dem Monegassen Eugene Puyol und dem Briten Mickey Lampard, beide derzeit beim englischen FC Southampton unter Vertrag, getroffen haben soll. Ob da etwas dran ist? Ob es daran liegt, dass beide für einen Betrag unter ihrem inoffiziellen Marktwert fix wechseln dürfen? Wir bleiben dran und köcheln die Gerüchte in der BVO-Gerüchteküche im Porzellan-Schnellkochtopf weiter auf niedriger Flamme, bis sie gar sind.

Autor: Aris Selmet - Friday, 04.04.2014

FC Utrecht Zwei spiele noch dann geht Wolfsburger

FC Utrecht - Zwei spiele steht Wolfsburger bei Utrecht zur Verfügung dann wird er seine Option ziehen. Für Wolfsburger war der FC Utrecht der Einstieg in das Game. Ich habe hör viel dazu gelernt und möchte mich bei allen dafür bedanken das maximalziel ist erreicht und wir steigen schonmal nicht ab. Mit mein neuen wissen möchte ich einen anderen Club nun nach vorne bringen. 

Autor: Wolfsburger - Wednesday, 02.04.2014

BVO Emmen Echte Schützenhilfe von Willem II

BVO Emmen - Endlich einmal hatte der BVO Emmen Glück und konnte ein Elfmeterschießen für sich entscheiden. Nach dem bitteren Aus im Inter-Cup Halbfinale hatten sich die Spieler nach eigenen Aussagen schon wie "Engländer" gefühlt - dabei sind es doch großenteils Niederländer, die für ihre glorreichen Elfmeterschießen ähnlich berühmt sind.
 
Im Pokalfinale gegen Leuwaarden behielt Emmen endlich einmal die Oberhand - 4mal trafen BVO-Akteure, während Cambuurs Spieler nur 3mal einnetzen konnten. Da ist der Pott!
 
Jetzt möchten Emmen natürlich mit der Meisterschaft noch den weitaus interessanteren Titel einfahren. Die Chancen sind da. Zwar ist man am vorletzten Spieltag in Veendam Außenseiter, aber man hofft auf Schützenhilfe von Verfolger Willem II Tilburg, das eine sensationelle Saison mit einem Erfolg im Spiel Dritter gegen Zweiter gegen Heracles Almelo krönen könnte. Dann wäre der BVO mit einem Sieg gegen Maastricht in der Lage, Platz 1 zu verteidigen bzw. zurückzuerobern. Bemerkt sei übrigens noch auf den Wutausbruch aus Almelo, dass Emmen den PSV auch geschlagen hätte, wenn der Ex-Champion volle Pulle gegangen wäre, dann halt 3:2 statt 3:0. Ganz bANAL!

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 02.04.2014

BVO Emmen Anal?

BVO Emmen - Warum es nicht zum Analysten reicht beim Milchmann aus Almelo, der nebenbei bei Heracles den Rasen mäht und die Milch, die der Rasenmäher abgibt, zu frischem Schafskäse verarbeitet, ist offensichtlich. Dass es auch beim Management des Noch-Champions mit Anal-dingens nicht so weit her ist, zeigt der gestrige Zeitungs-Erguss. Natürlich gibt es das Intercup-Halbfinale, das der BVO mit Tatendrang und voller Kraft angehen wird. Bei gutem Ausgang kostet das allerdings keine 6 Torpunkte, sondern maximal 5 (wegen Erstattung) - bei schlechtem Ausgang gibt es kein Finale mehr. Natürlich gibt es auch ein Halbfinale im nationalen Pokal - aber da trifft Emmen auf keinen geringeren als seine eigenen Amateure. Wieviele Torpunkte das kosten wird, dürfte auf der Hand liegen. Das Publikum rechnet mit allem anderen als einem torreichen 4:4 vor Elfmeterschießen! Dass zudem im Endspiel nicht zwingend eine Verlängerung stattfinden wird, sondern man beim BVO von einem Erfolg nach der regulären Spielzeit ausgeht (großkotziger geht es kaum, oder?) - oder eben einer Niederlage, wenn man in der Extra-Time eben kein Tor schießt, bedeutet ebenfalls, dass die Anal-dingens aus Almelo für den A... ist.
 
8 Heimtore reichen ggf. für 3 im Inter-Cup Halbfinale, 3 im Finale und 2 im nationalen Pokalendspiel, bei einem Heimerfolg im Inter-Cup Halbfinale wäre sogar noch ein Treffer in der Verlängerung drin. 4 Auswärtstore reichen für 3 Tore im Inter-Cup Halbfinale und... - wie also soll Emmen im Intercup das Finale gewinnen? Wohl überhaupt nicht! Chievo ist dafür zweifelsohne zu stark. Das aber bedeutet, dass von den 8 Heimtoren noch mindestens 3 anderweitig eingesetzt werden können - das wiederum bedeutet, dass man natürlich in der Eredivisie beim BVO durchaus gewinnen kann - aber nicht im Spaziergang, wie es der Kollege aus Almelo offenbar gerne sehen würde... 

Autor: Aris Selmet - Friday, 07.03.2014

BVO Emmen Emmen hält gesamten Kader

BVO Emmen - Nach dem ausgesprochen erfolgreichen Inter-Cup Spieltag, der nicht nur den - erwarteten - Einzug ins Halbfinale des Wettbewerbs brachte, sondern das gleich noch mit zwei Siegen und entsprechender Motivation, die sich in erhöhten Möglichkeiten der Einflussnahme durch das Management für die Restsaison auswirkt (sprich: zwei Torpunkte zurück!), führte das Emmener Management die Verhandlungen mit den letzten fünf Akteuren, die noch keinen längerfristigen Vertrag unterzeichnet hatten.
 
Eigengewächs Cruyff konnte überzeugt werden, beim BVO zu bleiben. Die Konditionen seines Vertrags sehen nun für den Linksverteidiger deutlich besser aus. Sein Gehalt hat sich mehr als verdreifacht, Cruyff gehört nun nicht mehr zu den Geringverdienern, sondern ist hinter Innenverteidiger Rehman der bestverdienende Akteur des Kaders. Auch die Gehälter von Mesen (RV der Profis) und Pochint (IV der Amateure) wurden deutlich angehoben. Das zeigt, welche Wertschätzung GM Aris Selmet den Verteidigern entgegenbringt: "Schließlich war ich selbst jahrelang defensiv auf den Plätzen unterwegs," gibt Selmet das auch unumwunden zu.
 
Durch den Halbfinaleinzug geht der Tanz auf drei Hochzeiten weiter. In der Liga wird es in Leuwaarden schwer, sich durchzusetzen. "Ich hoffe doch auf etwas Schützenhilfe, indem Almelo auch ein paar Punkte abgenommen werden. Wir werden sicher nicht alle Partien gewinnen - gerade Leuwaarden, das diese Saison bisher unter Wert geschlagen wurde, ist ein Hammergegner. Aber warten wir mal ab. Alles geht nicht - Pokalfinale erreicht; Inter-Cup Halbfinale erreicht, und das ist hoffentlich nicht das Ende der Fahnenstange; Tabellenführer nach 2/3 der Saison und - theoretisch - die größten Kraftreserven. Ich bin von der Leistung der Zahlenbündel beeindruckt. Weiter so!," gibt Selmet das Kommando vor: Es lautet: Volle Kraft voraus!
 
Wen er sich im Halbfinale des Inter-Cup wünsche, beantwortete Selmet kryptisch, aber bestimmt: "Es hat Spaß gemacht, zuzusehen, wie sich die Italiener gegenseitig den A... versohlt haben. Das würde ich gerne noch einmal beobachten im diesjährigen Wettbewerb. Da wir ins Endspiel wollen und auch einziehen werden, geht das nur in einer einzigen Konstellation, denn ein Spiel um Platz 3 gibt es ja nicht!"

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 05.03.2014

BVO Emmen Wird es nochmal spannend?

BVO Emmen - Almelo hat sich gegen Europa entschieden und dafür, in der Liga noch einmal alles zu versuchen. Schade für die Ehredividie? Nein, meint BVO-Manager Aris Selmet: "Heracles hat eine Herakles-Aufgabe vor sich, das stinkt schlimmer als der Augias-Stall. Da ist die Entscheidung nachvollziehbar, die Kräfte zu bündeln. Ich bezweifle allerdings, dass das Bündel noch groß genug ist. Allerdings haben wir noch einige schwere Spiele vor uns, und ob viele Teams gegen Almelo auf einen - nunmehr durchaus darstellbaren - Heimsieg gehen werden, bleibt auch abzuwarten. So ist es jedenfalls spannend. Wir streben zuallererst den Pokalsieg und das Weiterkommen in Europa an - dann kümmern wir uns um die Meisterschaft. Ganz schlecht sieht es ja für uns auch nach dem 1:3 in Almelo nicht aus." So sprach der Cheffe, dessen Team gerade durch die erwähnte Schlappe auf Platz 2 hinter Willem II zurückgefallen war. Das aber stellte nur eine Momentaufnahme dar, die mittlerweile wieder Vergangenheit ist: Drei Treffer im Spitzenspiel gegen Tilburg sorgten dafür, dass Emmen sich gleich wieder an die Spitze setzte und die Ausgangslage deutlich verbesserte. "So ein grüner Pfeil in der Tabellenübersicht ist doch auch etwas Nettes," kommentierte Selmet diesen Erfolg und seine Auswirkungen, um aber sogleich anzufügen: "Ich hoffe, diese Saison keine weiteren Pfeile mehr links neben den Worten 'BVO Emmen' zu sehen:"

Autor: Aris Selmet - Friday, 28.02.2014

BVO Emmen Reihenweise Spitzenspiele

BVO Emmen - Die drei ärgsten Verfolger und das Sensationsteam der Vorsaison, Cambuur Leuwaarden, stehen auf dem Speise-, sorry, Spielplan des BVO Emmen an den beiden anstehenden Doppelspieltagen der Ehredivisie. Hinzu kommen die Viertelfinalspiele im Intercup gegen Bern unter der Woche zwischen diesen Spieltagen sowie das vereinsinterne Pokalhalbfinale 1B-Team gegen 1A-Team im Anschluss daran.
 
Sehr wichtige Spiele - worauf wird sich Emmen konzentrieren. Pokal ist einfach: Die Profis werden - großenteils mit Amateuren in der Startformation - mindestens ein Tor erzielen, vermutlich mehr, die Amateure werden mit ihren Reservisten ziemlich kampflos untergehen.
 
Liga ist auch einfach: Willem II und Groningen pfeifen bereits aus dem letzten Loch - Heimsiegen sollte daher nichts entgegenstehen. Bei Almelo bleibt abzuwarten, ob J-Dilla vor Brescia sofort die Arschbacken zusammenkneift und lieber noch einmal in der Liga powert, oder ob Almelo das Risiko eingeht, gegen Emmen abzuschenken, dann auf Europaebene auszuscheiden und mit satt Torpunkten auf die Zielgerade zu gehen um sicher "Nur-"Zweiter zu werden. Mal sehen - von 1:0 für Almelo über 1:0 für den BVO bis zu einem torreichen 4:4 scheint prinzipiell alles möglich!

Das Spiel bei Cambuur bereitet Aris Selmet die meisten Schmerzen. "In Leuwaarden sind wir Außenseiter - es sei denn, die Young Boys lassen uns vorher im Inter-Cup alt aussehen," war er dennoch zu überaus witzigen Wortspielen gegenüber der Presse aufgelegt bevor er sich höflich verabschiedete und den Hörer auflegte.

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 25.02.2014

FC Utrecht Jetzt wird bekannt das Wolfsburger eine Klausel im Vertrag hat

FC Utrecht - In der aktuellen Stadionzeitschrift vom FC Utrecht wird bekannt gegeben das Wolfsburger eine Klausel in seinen Vertrag hat zu wechseln eine sehr autodoxe. Wird der VFL Wolfsburg oder PSV Eindoven oder irgend ein Ostclub in Deutscland frei besteht eine Ausstiegsklausel. Das finden die Fans natürlich weniger schön! Doch Wolfsburger erklärt gerade zum PSV und den VFL gehört sein Herz. Mit den Ostclubs hat es das auf sich das Wolfsburger aus den Osten kommt und natürlich für solche Clubs ist. Wolfsburger garantiert solange keines dieser Clubs frei wird bleib er definitiv bei Utrecht und steckt sein ganzes Herzblut in den Verein.
 
Aktuell im Letzten Spiel holte der FC Utrecht ein Punkt. Ganz wichtig! Auch der Kader wurde schon verkleinert so das etwas Geld in die Kassen des Clubs kommt. Aktuell werden noch zwei wirklich gute Spieler vom Club verkauft erstmal stehen die beiden auf der VL.

Autor: Wolfsburger - Saturday, 22.02.2014

BVO Emmen Hilferuf erfolgreich

BVO Emmen - Nicht ganz unerwartet - aber nichts, was nicht zu verkraften wäre oder den Einsatz von 2 Torpunkten gerechtfertigt hätte - kassierte der BVO Emmen daheim gegen den FC Zwolle, der dieses Jahr die Rolle von Maastricht zu übernommen haben scheint, eine 2:3 Heimniederlage. Ob das mit dem verzweifelten dienstäglichen Hilferuf aus Almelo zu tun hatte? Wohl eher nicht - vielmehr mit dem guten Taktieren des Managers des Mikrovereins aus der Provinz Overijssel. Sicherer kann man drei Torpunkte nicht in drei echte Punkte verwandeln; gegen schwächere Gegner könnte man auf Gegenwehr stoßen - so passt das schon.
 
Almelos Manager J_Dilla wurde für den unerhörten (in der einen der beiden Bedeutungen des Wortes) Aufruf prompt bestraft. Zwei Spiele Brescia lautet das Urteil. Ob er deshalb nun wieder Morgenluft in der Ehredivisie wittert? Der BVO Emmen wurde mit seinen Wünschen hingegen bei der Auslosung der K.O-Spiele in den internationalen Wettbewerben  erhört. "Bloss keinen Italiener," hatte Aris Selmet im Vorfeld geäußert. Die Young Boys Bern kommen zwar aus einem Land, das an Italien grenzt, aber sind schlagbar. Dass Pescara und Juve aufeinandertreffen, begrüßte Selmet im Nachgang zu der Auslosungsveranstaltung ausdrücklich.
 
Abzuwarten bleibt, ob Almelo sich wie Zwolle traut, sich gegen Emmen zu wehren und den Abstand auf 2 Zähler zu verkürzen!

Autor: Aris Selmet - Friday, 21.02.2014

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
RSC AnderlechtManagerwechsel
RSC Anderlecht
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

RSC Anderlecht hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Lucinda geleitet.

Samstag, 26.09.2020
 
Livorno CalcioManagerwechsel
Livorno Calcio
Livorno Calcio hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Hans Krankl das Amt übernehmen.

Samstag, 26.09.2020
 
FC MalagaZwangspause für Eloy bei FC Malaga
Trainer Marlon Eloy ist nicht mehr länger Trainer bei FC Malaga.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Samstag, 19.09.2020
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Liga hat ein neues Gesicht.

iTzFruKo wurde heute als Manager von AS Monaco vorgestellt.

Freitag, 18.09.2020
 
Luch-Energia VladivostokManagerwechsel
Luch-Energia Vladivostok
Soeben wurde bekannt, dass sich Luch-Energia Vladivostok von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Setenza(bislang bei Stuttgarter Kickers unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 16.09.2020
 
DSV LeobenDSV Leoben - Trainer gefeuert!
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der 1. Bundesliga zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-11ten die Konsequenz und trennten sich von Iwan Danjus.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Das Training wird vorerst von Torwart-Trainer Stig Arild Hagg übernommen.

Freitag, 11.09.2020
 
Grazer AKManagerwechsel
Grazer AK
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

Grazer AK hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Master_Blubb geleitet.

Dienstag, 01.09.2020
 
FC GroningenManagerwechsel
FC Groningen
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Bokki

Bokki, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von FC Groningen vorgestellt.

Samstag, 29.08.2020
 
KVC WesterloManagerwechsel
KVC Westerlo
KVC Westerlo hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit Lumadak wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Freitag, 21.08.2020
 
FC PortoManagerwechsel
FC Porto
FC Porto hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Mac1177 das Amt übernehmen.

Freitag, 21.08.2020
 
TokatsporManagerwechsel
Tokatspor
Bei Tokatspor freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Goalgetter2018, welcher noch bis vor kurzem bei Dunfermline Athletic unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 05.08.2020
 
FC MalagaManagerwechsel
FC Malaga
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Malaga zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Valhalla wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt.

Montag, 03.08.2020
 
SK Rapid WienManagerwechsel
SK Rapid Wien
heiner stuhlfauth, Manager von MVV Maastricht wechselt mit sofortiger Wirkung zu SK Rapid Wien und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Freitag, 31.07.2020
 
SV SpittalManagerwechsel
SV Spittal
Ab sofort werden die Fäden bei SV Spittal von einem neuen Manager gezigen. Aus Vereinskreisen wurde bekannt das ElMaestro mit dieser Aufgabe betraut wurde.

Montag, 27.07.2020
 
Willem II TilburgManagerwechsel
Willem II Tilburg
Der Verein Willem II Tilburg hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird BorussiaDerschlag die Geschicke des Vereins leiten.

Sonntag, 19.07.2020
 
FC LuzernManagerwechsel
FC Luzern
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. John

John, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von FC Luzern vorgestellt.

Freitag, 17.07.2020
 
Pogon StettinTrennung von Bamous besiegelt!
Der Verein trennte sich nach nur einem Jahr gemeinsamer Arbeit von seinem Headcoach Baldwin Bamous.

Das gab der Ekstraklasa-Verein am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Als Nachfolger werden Barthel Donkov und Mieczysla Rosanowski gehandelt.

Freitag, 17.07.2020
 
AC FlorenzAC Florenz zieht Konsequenzen!
Jaromir Kubik ist nicht mehr Trainer bei AC Florenz.

Wie Manager ZinedineZidane am Samstag bekannt gab, wurde der Vertrag mit dem 41-Jährigen aufgelöst.

Dies teilte der Klub am Samstag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Als heißester Kandidat auf den vakanten Posten wird Diego Sarosi gehandelt, der zuletzt bei 1. FC Köln entlassen worden war.

Samstag, 11.07.2020
 
SpVgg Greuther FürthManagerwechsel
SpVgg Greuther Fürth
Soeben wurde bekannt, dass sich SpVgg Greuther Fürth von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Struppi(bislang bei FC Malaga unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Dienstag, 07.07.2020
 
Manchester UnitedManagerwechsel
Manchester United
Das nija kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Old Etonians unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Manchester United zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt nija ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Dienstag, 07.07.2020
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018