Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

1. Bundesliga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

SV Spittal Europacup

SV Spittal -
- Bild

Viertelfinale im Meistercup sowie im Intercup. Die letzten 3 Runden im Pokalsiegercup.
Und Österreich war noch mit 4 Vereinen mit dabei.

Intercup:

Der Sensationsclub aus der Vorrunde, St. Pölten traf auf den französischen Vertreter Girondins Bordeaux.
In Frankreich starteten die Niederösterreicher furios. Das 0:1 bereits in der ersten Minute. Nach 20 Minuten stand es 0:2. Es sah aus als ob die Niederösterreicher ein weiteres Märchen im Intercup schreiben.
Aber es kam dann leider doch anders. Der Elfte der französischen Liga übernahm dann das Kommando und gewann noch recht sicher mit 5:2.
Da dann auch das Rückspiel mit 3:0 für Girondins Bordeaux ausging, sind die St. Pöltener leider draußen.
Für den SOIX holte man 8 Punkte und man war damit besser als Salzburg oder Rapid Wien.
Nun geht es für St. Pölten in der Liga gegen den Abstieg anzukämpfen.
Wir wünschen den Niederösterreichern alles Gute beim Kampf um den Klassenerhalt.

Im zweiten Duell kam es ebenfalls zu einer österreichischen/französischen Begegnung.
Hier traf der österreichische Tabellenführer SV Ried auf den SC Bastia.
Es war eine klare Sache für die Innviertler. Zuhause gewann man klar mit 4:0.
Auch auswärts war der Klub von Wolli nie gefährdet und gewann mit 3:1. Damit steht Ried unter den letzten 4 im Intercup.
Wir drücken Ried die Daumen, dass sie ins Finale einziehen.

Pokalsiegercup:

Für Spittal sah es nach dem siebenten Spieltag gar nicht gut aus. Mann lag nur an der Dritten Stelle und es drohte das Ausscheiden aus dem Pokalsiegercup.
Nur mit 3 Siegen war man ohne fremde Hilfe weiter. Die ersten Zwei in der Tabelle trafen in der vorletzten Runde direkt aufeinander.
Und Spittal wollte gar nicht auf fremde Hilfe angewiesen sein und gewann seine Spiele klar.
Der italienische Tabellenführer Empoli wurde mit 4:0 zerlegt. Bei PSV Eindhoven gewann man mit 5:1 und der 1. FC Köln wurde mit einer 5:0 Packung nach Hause geschickt.

Meistercup:

Im Meistercup hatte Kärnten den unangenehmsten Gegner gezogen. Mit Wimbledon traf man auf die zurzeit wohl stärkste Mannschaft in Europa. Kein Verein verfügt über mehr Stars als die Engländer.
Und der englische Meister und Tabellenführer zeigte gleich im Hinspiel was sie können.
1:0, 2:0 und 3:0 führten die Engländer bis zur 56 Minute.
Für den österreichischen Meister und Intercupsieger zeichnete sich ein Debakel ab.
Aber es war die internationale Erfahrenheit die Kärnten zurück ins Match holte. Und so holten die Kärntner Tor für Tor auf. Und in der Nachspielzeit gelang sogar der vielumjubelte 3:3 Ausgleich.

Also musste das Rückspiel um den Aufstieg entscheiden.
Und wieder war es Wimbledon die drei Mal in Führung gingen. Aber dieses Mal konnte Kärnten immer gleich ausgleichen. Und so stand es auch hier nach 90 Minuten 3:3.
Da auch die Verlängerung keine Tore brachte musste es ins Elfmeterschießen gehen.
Und dort hatte Kärnten das Quäntchen Glück und gewann dieses mit 7:6.


Fazit:

Kärnten, Spittal und Ried stehen im Halbfinale.

Kärnten (115,03) ist im Meistercup jedoch weiterhin nur Außenseiter. Die weiteren Vereine im Halbfinale sind Chievo Verona (115,30), Tottenham Hotspurs (119,27) und Inter Mailand (118,48).

Im Pokalsiegercup ist Spittal (119,60) der große Favorit. Aber man hat an Wimbledon gesehen, dass auch Favoriten fallen können. Die weiteren Vereine welche im Halbfinale stehen sind: US Levante (89,13), Manchester City (99,43) und AIK Solna (94,90).

Im Intercup hat Ried (106,20)alle Chancen nach Kärnten den Pokal ein weiters mal nach Österreich zu holen. Die Gegner um den Pokal sind: Hammarby IF (89,55), Girondins Bordeaux (98,34), und ADO Den Haag (102,98).

In der Klammer immer die Stärke im letzten Match, was nicht der realen Stäke des Vereins entsprechen muss.

Somit hat Österreich sehr gute Chancen den Pokalsiegercup zu holen. Ried hat gute Chancen auf den Intercupsieg. Kärnten lediglich Außenseiterchancen auf den Meistercupsieg.

Im SOIX hat Österreich nun einen Satz nach vorne gemacht.
Österreich ist nun mit 9.14286 Punkten hinter Schweden (10.6000) die zweitbeste Nation. Knapp vor England (8.92857), Deutschland (8.58333) und Italien (8.42857).

In der 5-Jahres-Wertung liegen wir ca. 3.500 Punkte hinter Italien. Jedoch ist der Vorsprung auf den drittplazierten Spanien mit 5.000 Punkten recht groß.



Autor: Ernst Happel - Mittwoch, 13.05.2009

FC Gratkorn Anpfiff

FC Gratkorn - Richtungsweisende Woche
 
In den kommenden Tagen stehen die Marktgemeindler vom FC Gratkorn vor zwei elementaren Spielen. Wenn der Anschluss an die Nichtabstiegszone gehalten werden soll, müssen dringend die nächsten Punkte eingefahren werden. Mit Koblach und Schwanenstadt trifft man auf zwei direkte Mitabstiegskonkurrenten. Man darf sich also keinen Ausrutscher erlauben, sonst würden die guten Eindrücke der letzten Wochen auf einen Schlag zur Nichte gemacht werden. Trainer, Manager und Mannschaft machten in den letzten Tagen einen lockeren, jedoch sehr konzentrierten Eindruck. Aus der Aufstellung wollte der Coach kein Geheimnis machen, ebenso wenig wie von der taktischen Marschrichtung. "Wir werden offensiv im klassischen 3-5-2 zu Werke gehen und versuchen unseren Gegnern den Schneit abzukaufen!"

Voraussichtliche Aufstellung gegen Koblach: Mamykin-Benjaminsen-v.d.Pütten-Symons-Sesma-Kolodin-Stovini-Maestri-Krüssenberg-Glinka-Tskitishvili

Erwartete Zuschauerzahl:  28 500

Tipp der Redaktion: FC G-Koblach 4:2

Voraussichtliche Aufstellung gegen Schwanenstadt: Mamykin-Benjaminsen-v.d.Pütten-Symons-Sesma-Kolodin-Stovini-Maestri-Krüssenberg-Glinka-Tskitishvili

Tipp der Redaktion: Schwanenstadt-FC G 0:1

Autor: Jörg Schneider - Thursday, 07.05.2009

SV Spittal Pokalfinale

SV Spittal -

POKALFINALE




Gerhard Hanappi Stadion

Heute: 20 Uhr live auf soccergame


Autor: Ernst Happel - Tuesday, 05.05.2009

SKN St. Pölten Sensation im Europacup!

SKN St. Pölten - Das hätte niemand dem SKN St.Pölten zugetraut, sie machten das unmögliche noch machbar. Vor den letzten beiden Spieltagen lag man 6 Punkte hinter dem großen Favorit aus Liverpool die nurmehr einen Punkt gebraucht hätten um fix aufzusteigen, auch das Torverhältnis hätte für Liverpool gesprochen und das sie noch 2 Heimspiele hatten, St. Pölten indes hatte noch 2 Auswärtspiele.
 
Am 5. Spieltag des Inter Cups reisten die St. Pöltner nach Liverpool und wollten sich dort anständig verabschieden und das tat man von Anfang an, man dominierte das Spiel und gewann am Ende völlig verdient diese Partie mit 2:0. Jetzt waren es "nur" noch 3 Punkte Rückstand. Völlig zufrieden war man mit der Vorstellung des Portugiesen Spago der kurzfristig in die Mannschaft kam.
 
Am 6. Spieltag reiste man nach Malaga. Es war zwar der schwächste Gegner in dieser Gruppe doch so leicht war es gar nicht wie es am Anfang schien. Liverpool spielte die letzte Partie gegen die Holländer aus Veendam und verlor diese Partie völlig überraschend mit 0:2. Die Partie in Liverpool war schon zu Ende und der SKN führte mit 2:1 bei den Spaniern. Das hieß das noch ein Tor fehlte für den Aufstieg. Der Schiedsrichter zeigte 4 Minuten Nachspielzeit noch an und es begann ein wahrer Sturmlauf. Während in den ersten 3 Minuten 11 Torschüsse abgegeben wurden und diese leider nicht einschlugen dachte fast niemand mehr an das unglaubliche.  Der Schiedsrichter blickt Richtung Uhr und läßt noch einen Angriff der St. Pöltner zu. Zuerst schoß Garzya, den Abpraller wollte Lacatus nützen doch diesem reißt sein Schuß völlig ab und so findet der Ball auf kurioser Weise zu dem freistehenden Obermeier der volley abzog und den SKN in Freudentränen ausbrechen ließ, den der Ball senkte sich unhaltbar ins Tor. 3:1 auf Malaga, 3:1 auf Malaga, 3:1 auf Malaga, ich werd verrrückt der SKN steht im Viertelfinale, so das Kommentar des Fernsehreporters.
 
Nach dem Spiel meinte Manager ATG er könne es noch gar nicht richtig fassen, .".. diese Einstellung des Teams macht einfach nur Spaß. Ganz großes Lob muß ich aber zuerst dem BV Veendam machen, die waren schon vor den letzten beiden Spieltagen ausgeschieden und trotzdem haben sie noch bis zur letzten Minute gekämpft und haben uns diese Situation erst ermöglicht. Danke nochmal nach Holland. Das wichtigste ist dies nun in die Meisterschaft mitzunehmen, aber jetzt geh ich erst mal ordentlich feiern und las die ... ".
 
Ja, so könnte es immer sein, doch die Realität heißt Abstiegskampf. Zum Abschluß wünschen wir wie immer unseren treuen Fans, der Mannschaft und dem Rest alles, alles Gute in der restlichen Saison und verabschieden uns mit einem dreifachen toi,toi,toi.

Autor: ATG - Friday, 01.05.2009

Austria Wien Austria Magazin

Austria Wien - Kuriose Gerüchte um den Manager von Austria Wien ziehen Ihre Kreise.
 
Nachdem Manager Mephisto nach den zwei Niederlagen in der vorigen Woche sofort mit seiner Frau in den Flieger nach Griechenland stieg, dachte man anfangs, es sei ein "Kurzurlaub" um zu entspannen, jedoch entpuppte sich dies sehr schnell als "geschäftlicher Termin", als man Ihm mit Trainer Alexios Nikolaidis von Panathinaikos Athen beim Mittagessen in einen kleinen griechischen Restaurant in Athen antraf. Viele Reporter waren sehr schnell vor Ort um ein Interview zu erlangen und um zu erfahren um was es ginge bei diesem Treffen. Leider wurde bisher noch keine Stellungsnahme von beiden Seiten dazu abgegeben.
 
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag traf der Manager von Austria Wien mit seiner Frau wieder in Wien ein und es hagelte direkt an Blitzlichtern. Ob hierfür nur die Werbetrommel um den Verein angeregt wurde, oder ob doch ein möglicher Managerwechsel am Ende des Jahres stattfinden wird, ist bis dato noch ungeklärt.
 
Heute Abend findet das Wiener Derby statt und alle sind heiß darauf, keine Punkte im direkten Duell zu verschenken. Im zweiten Spiel trifft man auf Schwanenstadt, welche sich noch in den Abstiegsplätzen befinden, für beide Mannschaften ist ein Sieg Pflicht.

Autor: Mephisto - Thursday, 30.04.2009

SV Spittal Verrücktes Europa

SV Spittal - Bild       
 
Verrücktes Europa
 
Der letzte internationale Spieltag hatte es in sich. Und es gab Sensationen am laufenden Band. So manche Hierarchie wurde auf den Kopf gestellt.
 
Europa in Schnelldurchlauf:
 
Meistercup:
 
In Gruppe 1 schied der spanische Meister und Pokalsiegercupgewinner von Saison 2007-02, Espanyol Barcelona, als Gruppenletzter aus.
Die Spanier blieben somit sogar hinter Rapid Wien, welche nicht gerade als Europacupfighter verschrien sind.
 
In Gruppe 2 schiede der Schweizer Meister FC Aarau aus. Der Meistercupgewinner von 2007-02 verlor das entscheidende Match gegen Celtic Glasgow zuhause mit 0:3.
Somit ziehen die Schweizer das erste mal nicht in das Viertelfinale ein.
 
In Gruppe 3 kamen mit Carl Zeiss Jena und Wimbledon die beiden Favoriten weiter.
 
In Gruppe 4 kamen Kärnten und Djurgardens weiter.
Kärnten als einzige Mannschaft in Meistercup ohne Niederlage.
 
Pokalsiegercup:
 
Sensation im Pokalsiegercup.
 
In Gruppe 1 konnte Spittal keines seiner 3 Spiele gewinnen. Somit sind für die letzen 3 Spiele Galatasaray Istanbul und DU Levante die 2 großen Favoriten für den Aufstieg.
 
In Gruppe 2 sind Manchester City und AIK Solna schon so gut wie durch.
 
Intercup:
 
Auch in Intercup schlagen sich die Schweden sensationell.
 
In Gruppe 1 schaffte Hammarby mit 6 Siegen locker den Sprung ins Viertelfinale.
 
In Gruppe 2 schlug im entscheidenden Spiel der SC Bastia zuhause RCD Mallorca mit 2:0.
Somit sind die Franzosen weiter.
 
In Gruppe 3 stand Ried bereits als Aufsteiger fest. Der österreichische Vertreter verlor mit seiner B-Mannschaft die zwei letzten Spiele klar.
 
In Gruppe 4 schaffte Den Haag mit 4 Punkten Vorsprung auf Sheffield United den Sprung ins Viertelfinale.
Der österreichische Vertreter Salzburg wurde mit 5 Punkten Dritter.
 
In Gruppe 5 zog Örebrö SK ins Viertelfinale ein.
Der österreichische Vertreter Admira Wacker Mödling wurde guter Zweiter.
 
In Gruppe 6 setzte sich Bochum knapp vorm Karlruher SC durch.
 
In Gruppe 7 gab es die größte Sensation.
Der FC Liverpool führte eigentlich uneinholpaar vor St. Pölten. Der Vorsprung von Liverpool betrug 6 Punkte. Auch die Tordifferenz von +10 zu +2 sprach für die Engländer.
Zudem hatten die Engländer 2 Heimspiele, die Österreicher 2 Auswärtsspiele.
Liverpool hätte nur einen Punkt fürs Weiterkommen gebraucht. Aber man verlor beide Spiele.
Und St. Pölten gewann Beide. Somit standen St. Pölten und Liverpool exakt identisch an der Tabellenspitze. Der direkte Vergleich der beiden Vereine bescherte jedoch St.Pölten das Weiterkommen.
 
In Gruppe 8 kam Girondins Bordeaux ohne Niederlage weiter.

Autor: Ernst Happel - Wednesday, 29.04.2009

FC Gratkorn Nase Maestri leitet die Wende ein

FC Gratkorn - 20:19 Uhr: In der Partie Gratkorn gegen Kufstein konnten die Gäste vor drei Minuten, nachdem sich in Gratkorns Hintermannschaft der zweite schwerwiegende Fauxpaux ereignete, das mehr als verdiente 0:2 erzielen. Nichts deutet auf eine Wende des Spielverlaufs hin. Doch dann bricht die 19. Spielminute an. Des Gastgebers absoluter Tiefpunkt folgt, der aber zugleich den Wendepunkt dieser Begegnung einleiten sollte. Arsakes Tsakas, der das 0:1 mit einem Fehlpass einleitete, führt den Ball am eigenen Strafraum vor sich her und reckt hilfesuchend die Hände in die Höhe. Auf der rechten Abwehrseite bietet sich Fabiano Maestri an, der das 0:2 verschuldete, als er Kufsteins Torschützen Gartzke ungehindert zum Schuss kommen ließ. Tsakas spielt Maestri den Ball zu. Bei dem Versuch diesen einfach gepassten Ball unter Kontrolle zu bringen, tritt der Italiener auf den Ball, gerät ins stolpern und fällt ungebremst nach vorn aufs Gesicht. Der Ball trudelt ins Seitenaus, über jene sich der stark aus der Nase blutende Maestri vergeblich zu schleppen versucht. Mannschaftsarzt und Sanitäter sprinten auf den Platz um dem Verletzten zu helfen. Dok Adamache zeigt sofort an, auswechseln. Maestri hat sich beim Versuch den Ball anzustoppen ganz offensichtlich die Nase gebrochen. Einige wenige Zuschauer pfeiffen, andere schauen schockiert gen Himmel und bitten um göttlichen Beistand. Wieder andere ergreifen fluchtartig den Stadioninnenraum. Einige fangen sogar an zu lachen. Die wenigen mitgereisten Kufsteiner singen: "Das war super, das war elegant!"

76 Minuten später. Schiri Cheri pfeifft das Spiel ab. Die grün-weiß-blau gekleideten liegen sich in den Armen. Geschlossen laufen sie auf ihre Kurve zu. "Oh wie ist das schön", schallt es durchs weite Rund. Nach der Welle skandieren die Fans: "Maestri auf den Zaun!" Fabiano Maestri eilt taumelnd aus der Kabine. Er sieht aus als hätte er 12 Runden mit Iron Mike Tyson im Ring gestanden. Mit dem kleinen aber entscheidenden Unterschied, dass er bis über "beide Ohren" wie ein Honigkuchenpferd strahlt. Maestri steigt auf den Zaun und schreit: Gib mir ein enn! Gib mir ein aaa! Gib mir ein ess! Gib mir ein eee!

aus der: Steiermark Rundschau

Autor: Jörg Schneider - Monday, 27.04.2009

SKN St. Pölten 2. Zwischenbilanz

SKN St. Pölten - Meisterschaft: Auf und ab in der Meisterschaft, mal gewinnt man gegen eine Wiener Austria und dann verliert man wieder gegen einen Gegner wie Schwanenstadt. Natürlich steht der Trainer heftig in der Kritik, doch meint Manager ATG, er hat die Suppe versalzen nun soll er sie auch wieder auslöffeln. Hört sich nach einer baldigen Trennung an. Nach dem 14. Spieltag hält man mit 12 Punkten den 9. Tabellenplatz doch der Rückstand auf das rettende Ufer für das Meisterplayoff beträgt mittlerweile schon 10 Punkte. Man kann also sagen das man diese Saison abhacken kann und  für den SKN nur mehr der Klassenerhalt zählt.
 
Europapokal: Hier gibt es wenigstens was erfreuliches zu vermelden. Man hat die Spieltage 3 + 4 souverän gewinnen können und steht somit in der Intercup Gruppe 7 auf den 2. Platz. Sicher sind die Chancen nur mehr theoretisch das man Liverpool noch rauswirft, doch man wird bis zum Schluß kämpfen, zumindestens hat man für Österreich wichtige Punkte gesammelt.
 
Transfers: Man wird höchstwahrscheinlich erst wieder zur neuen Saison aktiv werden, außer man wird noch in den Abstiegsstrudel gezogen.
 
Stadion: Die Ausbauarbeiten am Stadion sind bald abgeschloßen, doch der Ausbau hinter dem Tor ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden.
 
Nachwuchs: Das Internat wurde auf 15 Plätze ausgeweitet und wartet somit auf neue Talente. Wer also meint er wolle seinen Sohn bei einem Bundesligaklub unterbringen sollte diese Chance auch wahrnehmen, denn es sind noch Plätze frei.
 
Zum Abschluß wünschen wir wie immer unseren treuen Fans, der Mannschaft und dem Rest alles, alles Gute in der restlichen Saison und verabschieden uns mit einem dreifachen toi,toi,toi.

Autor: ATG - Saturday, 25.04.2009

SV Spittal 13/14 Runde

SV Spittal - Bild
 
Wieder eine Spielwoche vorbei.
Und wir hatten diese Woche neben der Bundesligarunde auch das Pokalhalbfinale.
 
Pokal:
 
Im ersten Halbfinale setzte sich Rapid Wien gegen eine sich wehrende Mannschaft aus Salzburg mit 4:2 durch.
Salzburg ging zwar zweimal in Führung, jedoch konnte Rapid immer wieder zurückschlagen.
Noch spannender war der Schlager SV Ried gegen SV Spittal.
Bis zur 50 Minute lagen die Rieder bereits mit 3:1 in Führung. Doch dann kämpfte sich  Spittal zurück und konnte die Partie doch noch knapp mit 4:3 gewinnen.
 
Somit müssen die Rieder das Tripple in dieser Saison abschreiben.
Der Titel geht entweder das dritte Mal nach Spittal oder das zweite mal nach Hütteldorf.
 
Meisterschaft:
 
In der Meisterschaft konnten die Rieder ihren Erfolgslauf aber fortsetzen.
Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiten gewannen die Innviertler gegen Hütteldorf mit 1:0.
Da auch das zweite Heimspiel gegen Schwanenstadt mit 2:0 gewonnen werden konnte, wurde der Vorsprung von 2 Punten auf 5 Punkte auf den neuen Zweiten ausgebaut.
 
Neuer Zweiter ist nun Meister Kärnten.
Die Klagenfurter gewannen sowohl das Heimspiel gegen Admira Wacker (3:0) als auch das Auswärtsspiel in Salzburg (0:2) ohne Gegentreffer.
 
Dritter ist nun Rapid Wien.
Die Wiener verloren auch ihr zweites Spiel in dieser Woche. In Spittal unterlag man mit 0:2.
Somit wuchs der Rückstand der Hütteldorfer  auf Tabellenführer Ried von 2 Punkten auf 8 Punkte an.
 
8 Punkte liegt auch Spittal hinter den SV Ried.
Obwohl man beide Spiele gewinnen konnte, läuft es für den Poklafinalist in der Liga noch nicht ganz rund. Das zweite Spiel gewann man auswärts mit 2:0 bei Gratkorn.
Dabei hat man so wie Ried erst 2 Spiele in dieser Saison verloren. Doch durch das eine oder andere Unentschieden liegen die Spittaler eben diese 8 Punkte zurück.
 
Grottenschlecht lief es für einen der heurigen Favoriten Austria Wien.
Obwohl sich die Wiener nur mehr auf die Meisterschaft konzentrieren müssen, läuft es nicht richtig.
Beim Aufsteiger Koblach konnte man nur ein 2:2 holen.
Noch schlechter lief es dann zu Hause gegen St. Pölten. Die Wiener Veilchen gingen mit 0:2 unter.
Mit 2 Siegen wäre man jetzt auf rang 2. So finden sie die Wiener auf Rang 5 wieder und haben bereits 9 Punkte Rückstand auf Ried.
 
Die ersten fünf in der Tabelle dürften relativ sicher in der Meisterschaftsrunde sein.
Auf Rang 6 befindet sich zurzeit Admira Wacker.
Mit einen Sieg und einer Niederlage konnte man 3 Punkte holen. Der Vorsprung auf Rang 7 konnte aber um einen Punkt auf 7 Punkte ausgebaut werden.
 
Auf Rang sieben ist Salzburg. Auch die Mozartstädter konnten 3 Punkte holen.
Durch einen 2:1 Auswärtssieg in St. Pölten.
 
Gar nicht rund läuft es zur Zeit bei Aufsteiger Kufstein.
Nach 5 Spieltagen war man mit 12 Punkten sensationell Zweiter. Doch in den letzten 9 Spielen konnte man nur mehr einen Punkt holen. So wurde man auf Rang 8 durchgereicht.
Diese Runde verlor man zweimal auswärts mit 2:4.
Punkte die am Ende der Saison fehlen könnten da man bei den zwei Tabellenschlusslichtern verlor.
 
Durch den Sensationssieg bei Austria Wien  machte St. Pölten einen Platz gut.
Allerdings verhinderte eine 1:2 Heimniederlage gegen Salzburg einen weitern Sprung nach vorne.
 
Einen Punkt vor einem Abstiegsplatz ist der zweite Aufsteiger Koblach.
Auch Koblach konnte der Austria aus Wien einen Punkt abknöpfen. Gegen Admira verlor man jedoch zuhause.
 
Auf den Abstiegsrängen nach wie vor Schwanenstadt und Gratkorn. Aber man rückt näher.
Durch je einen 4:2 Heimsieg gegen Kufstein liegen die zwei Tabellenletzten nur mehr einen bzw. vier Punkte hinter einen Nichtabstiegsplatz.
 
Fazit der Runde.
 
Ried ist vorne schon gut weg. Kärnten, Rapid Wien, Spittal und die Austria müssen Gas geben um den Rückstand aufzuholen.
Recht gut sieht es für Admira Wacker aus. Der sechste Tabellenrang ist recht gut abgesichert.
 
In der unteren Hälfte sind die Vereine noch recht eng beisammen.
 
Vorschau auf die nächste Runde:
 
In der 15. Runde kommt es zu den nächsten Schlagern.
Zweiter gegen Ersten - Kärnten gegen Ried.
Sowie das Wiener Derby  Rapid Wien gegen Austria Wien.
 
In der 16. Runde findet das Kärntner Derby Spittal gegen Kärnten statt.
 


Autor: Ernst Happel - Friday, 24.04.2009

FC Gratkorn Anpfiff

FC Gratkorn - Die Spielfläche erstrahlt im satten grün, der Rasen ist gemäht, die Linien sind gezogen. Morgen gastiert der große SV Spittal in unserer festlich hergerichteten Steiermark-Arena. "Das wird ein großes Spiel für uns", freut sich Kapitän Stovini. Keeper Mamykin erwartet "die momentan stärkste Mannschaft der Welt." Schneider nervt der Hype um Spittal. "Eminent wichtig ist das darauf folgende Spiel gegen Kufstein. Da müssen zwingend drei Punkte her, sonst siehts richtig düster aus für uns aus." Fehlen wird definitiv Benjaminsen, der sich im letzten Ligaspiel die gelb-rote Karte einhandelte. Für ihn wird der genesene Tsakas in die Startelf rutschen.
Erwartete Aufstellung gegen Spittal: Mamykin-Symons-Tsakas-van der Pütten-Kolodin-Maestri-Stovini-Sesma-Krüssenberg-Glinka-Tskitishvili
Erwartete Zuschauerzahl: 37 500
Tipp der Redaktion: 0:3
 
Erwartete Aufstellung gegen Kufstein: Mamykin-Symons-Tsakas-van der Pütten-Kolodin-Maestri-Stovini-Sesma-Krüssenberg-Glinka-Tskitishvili
Erwartete Zuschauerzahl: 35 000
Tipp der Redaktion: 4:3


Autor: Jörg Schneider - Wednesday, 22.04.2009

Seite: 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 
FC Saturn RamenskojeManagerwechsel
FC Saturn Ramenskoje
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Saturn Ramenskoje zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Eubo wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Sonntag, 09.12.2018
 
AS RodosManagerwechsel
AS Rodos
AS Rodos hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Sverker das Amt übernehmen.

Samstag, 08.12.2018
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Vereinsführung von AS Monaco hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und bennylove89 als Nachfolger verpflichten konnte.

Donnerstag, 06.12.2018
 
Deportivo AlavesManagerwechsel
Deportivo Alaves
Das Donskorp kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Aalborg BK unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Deportivo Alaves zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Donskorp ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Donnerstag, 06.12.2018
 
Lazio RomManagerwechsel
Lazio Rom
Bei Lazio Rom freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Ruse, welcher noch bis vor kurzem bei Atletico Madrid unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Montag, 03.12.2018
 
Atletico MadridManagerwechsel
Atletico Madrid
Atletico Madrid hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Ruse das Manageramt übernehmen.

Montag, 03.12.2018
 
FC GratkornManagerwechsel
FC Gratkorn
FC Gratkorn gibt heute bekannt das man sich nach langen Gesprächen in einvernehmlicher Weise von seinem bisherigen Manager getrennt hat. Als Nachfolger wurde robertp vorgestellt.

Donnerstag, 29.11.2018
 
BVO EmmenManagerwechsel
BVO Emmen
Das PATI kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei FC Gratkorn unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei BVO Emmen zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt PATI ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Dienstag, 27.11.2018
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Philip J. Fry neuer Manager bei ZSKA Moskau. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Dienstag, 27.11.2018
 
Adana DemirsporManagerwechsel
Adana Demirspor
Die Mannschaft von Adana Demirspor wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit wulfheart bereits einig.

Dienstag, 27.11.2018
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Die Vereinsführung von Girondins Bordeaux hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Hansinho als Nachfolger verpflichten konnte. Für Hansinho ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Montag, 26.11.2018
 
Istanbul Basaksehir FKManagerwechsel
Istanbul Basaksehir FK
DaCapo, Manager von Krylia Sowjetow Samara wechselt mit sofortiger Wirkung zu Istanbul Basaksehir FK und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Montag, 26.11.2018
 
Pescara CalcioBard Johannessen muss gehen.
Der frühere Bundesligaprofi Bard Johannessen hat seinen Job bei seinem Klub Pescara Calcio verloren.

Der 46-Jährige hat seine Entlassung kurz vor der für Montagvormittag anberaumten Pressekonferenz bestätigt.

Montag, 26.11.2018
 
Djurgardens IFDjurgardens IF - Coach gesucht!
Simo Carlsson ist nicht mehr Trainer bei Djurgardens IF.

Wie Manager Egbert am Montag bekannt gab, wurde der Vertrag mit dem 65-Jährigen aufgelöst.

Das entschied das Präsidium in Abwesenheit des Vereinspräsidenten, der zur Zeit im Urlaub ist. Laut Manager Egbert bestand jedoch telefonischer Kontakt.

Montag, 26.11.2018
 
Qviding FIFManagerwechsel
Qviding FIF
Das Dude kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei FC Midtjylland unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Qviding FIF zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Dude ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Sonntag, 25.11.2018
 
Paris Saint-GermainManagerwechsel
Paris Saint-Germain
Paris Saint-Germain gibt heute bekannt das man sich nach langen Gesprächen in einvernehmlicher Weise von seinem bisherigen Manager getrennt hat. Als Nachfolger wurde Matama_Yakotmoi vorgestellt.

Sonntag, 25.11.2018
 
FC Biel/BienneFC Biel/Bienne beurlaubt Berthi Hirschlein!
Der Traditionsverein FC Biel/Bienne hat sich von seinem Trainer Berthi Hirschlein getrennt.

Der Verein reagierte damit auf die sportlich nicht zufriedenstellende Situation.

Sonntag, 25.11.2018
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Soeben wurde bekannt, dass sich Halmstads BK von seinem bisherigen Manager getrennt und mit juergenthebull(bislang bei FC Porto unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 15.11.2018
 
Ciudad de MurciaVertrag mit Maras aufgelöst!
Ciudad de Murcia muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Ciudad de Murcia hat zwei Tage nach der bitteren Niederlage gegen Real Oviedo und einem anschließenden Fan-Aufstand Trainer Marcelo D. Maras entlassen.

Das entschied der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung und erhofft sich dadurch laut Manager Nicole "neue Impulse in der Vermarktung und im Geldreinholen".

Dienstag, 13.11.2018
 
Racing StrassburgManagerwechsel
Racing Strassburg
Soeben wurde bekannt, dass sich Racing Strassburg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Frank Lentföhr(bislang bei 1. FC Dynamo Dresden unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 07.11.2018
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018