Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Premier League First Division Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Liverpool Hot Hot Hot

FC Liverpool -
Ein schöner Sommertag. Aus der Ferne ist Bongo Karl zu hören. Baila Bai. Bei den Docks, vor dem Tate- und Beatles-Museum, sitzen vor einer Art Kantine die Manager Kurt Knaster und sein Spezi, Sepp Fett, der auf eine Stippvisite vorbeischaut. Er trägt einen weißen Kittel und ist mit dem Fahrrad, also klimaneutral, da. Wie er es damit auf die britische Insel geschafft hat, wissen wir nicht. Knaster ist unübersehbar angeschlagen, hängt in den Seilen, die Haare zwar in Reih und Glied, aber die Augen gerötet, tiefschwarze Ränder darunter und sonst etwas grünlich im Gesicht. Die Farben harmonieren nicht wirklich. Die Stimmung ist bei ihm dagegen prächtig. Er grinst über alle Backen, ja, über alle, und strahlt etwas von einem Buddah aus. Aus dem Beatles-Museum kommen auch gerade die Sitar-Klänge eines George Harrison-Songs. Vor Fett steht ein Tee, vor Knaster fünf leere Espresso-Tassen und ein halb gefüllter Aschenbecher (Motiv: ein gelbes U-Boot).
 
KK: „Moin, Seppman. Schön, daß du da bist. Das erdet mich wieder ein bisschen. Ich bin noch wie in Trance, aber trotzdem aufgedreht. Kann es noch gar nicht richtig fassen, was da am Dienstag passiert ist. Auch diese Doppelbelastung macht mich verrückt. Vorne und hinten, oben und unten, Pokal- und IC-Finale. Brot und Spiele, Sekt und Selters. Dick und Doof, Tim und Struppi, Simon und Garfunkel. Hart und herzlich, Vater und Sohn, Hall und Oates. Bed und Breakfast, Sonne, Mond und Sterne."
SF: „Das waren aber jetzt drei, da müssen wir einen abziehen, sagt die Jury."
KK: „Hören und Sehen. Bild und Funk. Funk und Rock. Rock und Zipfel. Zipfel und Mütze, Mütze und Glatze... Jetzt hörts aber auf."
SF: „Reicht ja auch. Mann, bist du fertig."
KK: „Da soll man mal nicht fertig sein, nach solch einem Finale. Alles deutete darauf hin, daß wir den Cup holen und dann passiert so ein Kacktor des Monats in der 84. Minute. Pfostenschuss, Ball an den Rücken des Torwarts, von dort an die Latte, dann will Deco mit dem Kopf klären und hämmert ihn wieder an die Latte und den Abpraller versucht Greve festzuhalten, lässt ihn aber vor die Füße von Southamptons Laurisch fallen. Mann, Mann, Mann. Ich habe zwar den Kopf geschüttelt, aber ich musste echt lachen. Und dann dieses Elfmeterschießen. Erst Southamptons vierter Schütze verschoss und als dann Eloy den fünften Elfer versenkte, eskalierten alle, die es mit unseren Reds halten. Wahnsinn, absoluter Wahnsinn."
SF: „Dann habt ihr ja euer Elfer-Trauma von vor zwei Jahren endlich überwunden."
KK: „Jaha, nicht nur das. Es wurde hinter vorgehaltener Hand ja schon behauptet, ich könnte kein Finale mehr gewinnen, nachdem ich dreimal hintereinander abloste. Aber vor zwei Jahren gegen Siegen waren wir sehr stark ersatzgeschwächt. Es spielten zwei 22-Jährige und ein 21-Jähriger. Insgesamt fehlten uns im Finale 10 Stärkepunkte durch Sperren und Verletzungen. Aus heutiger Sicht müssen wir froh sein, daß wir uns überhaupt ins 11-m-Schießen gerettet haben. In der ersten Halbzeit war es ein reines Gekloppe - sechs Gelbe Karten in 20 Minuten. In der 2. Halbzeit fielen dann in den letzten 19 Minuten 6 Tore. In der 81. Minute lagen wir 1:2 hinten. In der 86. Minute hatten wir das Spiel gedreht. Eine Minute später fiel der Ausgleich. Anschließend hätte gut und gerne auch noch das 3:4 fallen können. Von daher waren wir dann nicht sooo enttäuscht. Nur das 11-m-Schießen war gruselig. Soviel dazu. Olle Kamellen."
SF: „Ja, ja, krieg dich mal wieder ein."
KK: „Und dann dieses IC-Finale gegen Southampton. Wir hatten uns ja vorgenommen, diese Saison eine breite Brust zu zeigen, Körbchengröße D ist das Stichwort. Das ist uns in den Pokalwettbewerben jetzt auch tatsächlich gelungen."
SF: „Aber die Liga hat darunter ganz schön gelitten."
KK: „Ja, die wurde in den Grinterhund verdrängt. Igitt. Wie konnte das passieren? Der arme Grinterhund. Muss er jetzt zum Tierarzt? Gibt es eine Anzeige, wegen Tierquälerei? Kommt es irgendwann und irgendwo wieder raus? Wird er jemals wieder was auch immer können? Ein Schicksal, dem sich Viele verbunden fühlen müssten. Ich werde es weiter beobachten."
 
Plötzlich kommen fünf sehr auffällige Passanten des Weges: Ein an allen Fingern beringter Mann - etwas tollpatschig. Ein Typ mit einem Blumenkranz im Haar. Einer mit Nickelbrille. Eine Frau mit überdimensionaler Sonnenbrille und ein bekiffter Opa. Irgendwie kommen diese Typen den beiden Managern bekannt vor.
 
SF: „Herrjemineh... bin ich geblendet, ist das plötzlich heiß hier. . Here comes the sun?"
KK: „Good Day Sunshine, mein lieber Sun King, sach ich da nur."
SF: „Apropos Sun King, wie war denn die Feier am Dienstag?"
KK: „Nach drei verlorenen Endspielen in Folge und 12 Saisons, die mein letzter Europapokalsieg schon her sind, kannst du dir ja ausmalen, wie groß die Freude war. Nur Sir Coulman hat ne längere Durststrecke mit 14 Jahren hingelegt. Ich hatte meine Jungs auch richtig heiß gemacht mit Sauna, Dampfstrahler und Bügeleisen. Und in der Kabine legte ich vorher Hot Chocolate, Hot Chip und die Red Hot Chilli Peppers auf. Von der Feier weiß ich nicht mehr so viel. Hoffentlich kommt da nicht noch was nach."
SF: „Man munkelt, also in für gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen, dass man am nächsten morgen einiges von den Wänden kratzen musste. Einiges scheint aber auch noch dranzuhängen."
KK: „Was für Wände? Wie Dranhängen? Ja, ja, und wenn's runter fällt ist die Uhr kaputt. Reden wir doch mal lieber über die Kiez-Piraten, die Freibeuter der Liga, den Zeckenverein. Wie lautet denn dein Fazit diese Saison? Nach der vergurkten letzten, sieht es doch jetzt, mit dem 2. Platz, ganz schick aus."
SF: „Schick, schicker, schicki micki. Was soll man denn machen? Das Zipperlein plagt, der Boden zu hart, die Wildschweine sind nicht mehr was sie mal waren und halbe Hähnchen gibt's auch nicht mehr für ne Markfüffzig. Gute Leute gibt's nicht mehr für n apple, auch wenn er noch so big ist. Man würstelt äh wurschtelt sich so durch, sach ich ma. Nächste Saison... nächste Saison, ja da. Aber ersma muss ich die Jungs dazu kriegen mehr als 60 Minuten und mehr als 9 Spiele nacheinander durchzuhalten. Seufz."
KK: „Ach, du Ärmster, du armer Wurschtler. Jammern auf hohem Nivea. Kennt man ja in Hamburch, Nivea. Is bei dir umme Ecke. Weißte was, wir gehen jetzt mal in MacKenzies Whiskey Bar und lassen uns da richtig schön eincremen von Glen. Mister Glen Livet. Der hat's voll drauf. Was meinste?"
 
Fett schlägt beide Hände vor's Gesicht und stützt sich mit den Ellenbogen auf den Tisch. Ignorant schnappt sich Knaster einen Arm und hakt Fett unter. „Ich hab Hausrecht. Da kannste nix machen."
 



Autor: Kurt Knaster - Freitag, 16.08.2019

FC Liverpool XVII. Cup der Guten Hoffnung

FC Liverpool -
Am kommenden Samstag startet am Mersey River, wie zu jedem Saisonende auch diesmal wieder, eines der traditionsreichsten und höchst dotiertsten Turniere Europas. Der Cup der Guten Hoffnung ruft zum 17. Mal europäische Spitzenclubs zur Teilnahme auf und viele renommierte Manager und Vereine sind dem gefolgt. Und die wären:

Manchester United hat mit Manager Dude die kürzeste Anreise (50 Km). ManU sehen wir wahrscheinlich nächste Saison wieder in der Premiere League und am Samstag erstmals beim CdGH. Sie bekommen es mit einem weiteren Turnier-Novizen zu tun, Lechia Danzig (1.419 Km entfernt). Die dümpeln in der Liga in unteren Gefilden herum und sind auch beim CdGH krasser Außenseiter. Deren Manager, Michi, kommt doch glatt mit zwei Vereinen nach Liverpool.
 
In der zweiten Begegnung stehen sich der BVB und der Serienteilnehmer SpVgg Bayreuth (1.075 Km) gegenüber. Ollido71 nimmt schon zum vierten Mal in Folge teil und hat damit den Rekord von Metz (fünfmal in Folge) noch nicht eingestellt, können das aber nächste Saison schaffen. Die Bayern sind fester Bestandteil der 2. Liga nach dem Aufstieg vor vier Saisons. Dortmund (739 Km) ist nach der Übernahme von Donskorp nur noch eine graue Maus in der Bundesliga, gilt aber beim CdGH als einer der Favoriten.
 
Piast Gleiwitz hat die weiteste Anreise (1.523 Km) und ist ebenfalls ein neues Gesicht beim Traditionsturnier. Manager Scholli, hauptberuflich bei Olympique Marseille und mit denen beim XII. CdGH teilgenommen, vertreibt sich im polnischen Mittelfeld der Liga die überschüssige Zeit. Sie werden es schwer haben gegen den Rekordteilnehmer aus Lothringen, FC Metz (797 Km). Manager Holzbein nimmt nicht nur schon zum siebten Mal teil, er hat auch letzte Saison erstmals das Turnier gewonnen und ist stolzer Titelverteidiger. Die muß man erst mal schlagen.
 
Im letzten Duell des Tages kommt dann Manager Michi nochmal zum Einsatz. Sein Stammverein, Wacker Tirol (1.227 Km), hat auch schon bessere Zeiten erlebt. Immerhin waren sie mit Michi schon zweimal Meister. Gegner ist der Gastgeber, die wie immer aus reiner Dankbarkeit und Gastfreundschaft und Vorsicht und Kalkül und Selbstlosigkeit und Altruismus mit einer B-Elf auflaufen, die noch dazu mit Überraschungen auf den Positionen aufwartet. So wird ein Stürmer im Tor stehen und der Torwart darf im Angriff ran und so weiter und so fort. Die mitgereisten Konsumenten werden wohl ordentlich Stimmung machen im gut gefüllten Anfield.

Autor: Kurt Knaster - Tuesday, 06.08.2019

FC Liverpool Trophäen Suppe

FC Liverpool -
Am kommenden Dienstag treffen im IC Halbfinale Liverpool und Biel, bzw. die Manager Knaster und Stephensen aufeinander. Knaster gegen Stephensen - das gab es in einem Profi-Pflichtspiel bisher nur einmal 2014-02 im IC. Damals war Knaster noch bei Brescia und setzte sich gegen die Schweizer mit 2:0 und 1:1 in den Gruppenspielen durch. Damals war bei Brescia der Trainer, nach dem das Bieler Stadion nun benannt ist: Bernd Schwinger. Stephensen hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Titel errungen. Heute stehen u. a. drei MC Titel und ein PC Erfolg zu buche. Knaster hat bisher in seinen fünf Saisons Liverpool „nur" einen Pokalsieg vorzuweisen. Nicht nur deswegen gilt Biel als Favorit gegen die Reds. Stephensens Mannen taten sich nur im VF gegen Genua schwer, als sie erst im Elfmeterschießen gewannen. In der Gruppenphase gab es nur einmal Gegenwehr von Siegen, sonst marschierten sie locker in die KO-Runde. Vielleicht auch ein Grund, warum kein Spieler gesperrt ist. Im nationalen Pokal sind sie noch genauso vertreten wie Liverpool, nur daß sie schon eine Runde weiter, sprich im Finale, sind und Liverpool erst im HF. Obwohl Biel in der Liga meist mit einer B-Elf antritt, stehen sie auf Platz Zwei. Bemerkenswert auch, daß in Biels Mannschaft drei ehemalige Spieler Knasters stehen: Sümnich und Molz kennt er noch aus Brescia und Strack kam von Liverpool über den Umweg Genua in die Schweiz. Liverpools Trainer, Aldous Brevett, der gerade seine Vertrag verlängert hat, äußerte sich wie folgt: „Wir haben auch alle Mann an Bord, sind aber trotzdem eher der Außenseiter. Stephensen wird alles versuchen, den noch fehlenden internationalen Titel, den Intercup, zu erlangen. Schauen wir mal, ob wir ihm in die Trophäen Suppe spucken können."

Autor: Kurt Knaster - Saturday, 20.07.2019

FC Liverpool Double Suppe

FC Liverpool -
Was für eine Woche!?
Letzten Dienstag im IC Viertelfinale zu Hause gegen Livorno 5:3 gewonnen. Zwei Tage später wieder an der Anfield Road Tottenheim 2:1 geschlagen. Und heute im Pokalviertelfinale wieder auf heimischem Rasen W'day 3:0 nach Hause geschickt.
Übermorgen geht's schon wieder gegen W'day at Anfield. Was für Chlachten!?
Im Pokal waren drei der ersten vier in der Tabelle der Premiere League in der Runde der letzten Acht. Nun sind es in der Runde der letzten Vier nur noch zwei. Und die Auslosung ergab, daß diese beiden nicht aufeinandertreffen. Wie es aussieht, wird es diese Saison wohl keinen Außenseitersieg geben. Ähnlich sieht es Liverpools Manager, Kurt Knaster:
„Mein Wunschlos war ja zu Hause gegen Tottenheim, weil, wenn schon gegen die antreten, dann wenigstens im Heimspiel und dann in die Double-Suppe spucken. Aber Hayes & Yeading zu Hause ist natürlich auch fein. Das ist unser Millionenspiel, unser Ticket ins Finale. Nichts für ungut, Ikas. Aber die Reds werden auch hier das Bonustor schießen. Ob wir dann im Endspiel gewinnen oder nicht, ist nicht egal, aber wir werden auf jeden Fall im Europapokal spielen, nämlich in dem der Pokalsieger, da Tottenheim, und die sind der fast sichere Gegner im Finale, garantiert im MC spielen wird und wir als Pokalfinalist, sie im PC vertreten werden."
So sieht es der Seher Knaster. Könnte aber auch nur Wunschtraum sein. Was abzusehen ist? Dass die Anfield Road im Pokalhalbfinale beben und wieder ausverkauft sein wird.

Autor: Kurt Knaster - Tuesday, 09.07.2019

FC Liverpool Folgendes

FC Liverpool -
Morgen findet das Roulette im Intercup Viertelfinale gegen Livorno (Italien) statt. Es treffen zwei völlig gleichwertige Mannschaften aufeinander. Italien ist immer noch eine bärenstarke Liga, auch wenn man international etwas nachgelassen hat. Beide Vereine bewegten sich die meiste Zeit zwischen Platz Vier und Sechs. Livorno etwas schwankend. Liverpool etwas konstanter. Beide spielen noch im nationalen Pokal.
Livorno hatte es in der Gruppenphase des IC deutlich leichter als die Reds und hat in den letzten 8 Meisterschaftsspielen nur einmal verloren. Liverpool hat, nachdem sie mal dreimal hintereinander gewinnen konnten, wieder verloren.
HerSeppberger kam im Jahr 1 nach Knaster nach Italien und macht da 1A Arbeit. Sogar schon Meister geworden. Eine bunte internationale Truppe, aber immerhin vielleicht sieben, sehr erfahrene, italienische Spieler in der Startelf. Mit Stürmer Fulvio Ambrosetti ist sogar ein ehemaliger Spieler Knasters bei Livorno dabei.
Bisher haben die Manager noch nie gegeneinander gespielt.
Liverpool ist nur unwesentlich in der Stärke besser. Beide Mannschaften waren vorher nochmal im Trainingslager und Livorno hat jetzt bessere Form-, Konditions-, Frische- und trotzdem auch Spielpraxiswerte als Liverpool.
 
Als Knaster heute Abend an der Bushaltestelle auf den letzten Bus nach Hause wartete, „überraschte" ihn Ed Itor, Chefredakteu(e)r der Stadionzeitung „Der Kop Stand" und entlockte ihm folgende Folgerungen:
 
„Ums kurz zu machen, ich erwarte ein Elfmeterschießen. Wir haben diesmal extra geübt. Nach dem verlorenen Elfmeterschießen im Pokalsieger-Cup-Finale 2018-02 gegen Siegen, bei dem wir 4 von 5 Elfer versemmelt haben, soll uns sowas nicht nochmal passieren. Soll, soll, Fußballproll.
Die Aufstellung ergibt sich von selbst. Wer fit ist, spielt. Ok, es gibt ca. 25 fitte Spieler, aber nur die besten können auflaufen. Einer der Besten muß leider zuschauen, Sturmtank Eloy ist Gelb/Rot gesperrt. Für ihn kommt der gerade auf 12 aufgewertete und unfitte Cekovic ins Spiel. Aber der wird top motiviert sein in seinem ersten Europapokalspiel in dieser Saison."

Autor: Kurt Knaster - Monday, 01.07.2019

FC Liverpool Das 1000. Erstligaspiel

FC Liverpool -
Kurt Knaster feierte heute sein 1000. Erstligaspiel. 798 Spiele mit Brescia, 202 Spiele mit Liverpool. Das soll mal einer nachmachen. Ach so, geht ja gar nicht. Wahrscheinlich.
Im Jubiläumsspiel gegen die Neil Diamonds musste wenigstens etwas probiert werden. Das wollten sich die Spieler nicht nehmen lassen und ihrem Chef ein Geschenk machen. Und es ist gelungen. Zweimal war für die Reds das „Beautiful Noise" des Einnetzens zu hören. Der Manager der Reds wurde hinterher in der Kabine hoch gelebt gelassen. Oder so. Und der glückliche Sieg wurde etwas in den Grinterhund verdrängt. Was soll man/Knaster da noch sagen!?
„1000 Spiele - ich erinnere mich genau. Was waren da für Duelle dabei!? Monetti, Manolo, Mabuse, Tobi, FV, Culleman, KarlS.Berg, Basadoni, Micky Mourinho, Moggi, Jan Philipp, Tulpe und wie sie alle hießen und heißen. Und jetzt in der schon 5. Saison gegen die englischen Granden. Und es macht immer noch Spaß. Auf die nächsten 1000 Spiele!", sprach Knaster in die ihm entgegengereckten Blumensträuße.

Autor: Kurt Knaster - Thursday, 20.06.2019

Rushden & Diamonds F.C. Größter Pechvogel aller Zeiten

Rushden & Diamonds F.C. - Ich glaube, das gab es noch nie. 4. Platz in einer Gruppenphase, 12 Punkte und 5 Plus-Tore.
 
Ich rede von :   Celta de Vigo
 
In der Gruppe 4 des Meistercups hat sich eine Konstellation ergeben, die einfach unglaublich ist. Vigo setzt 14 Tore in der Gruppenphase, aber im entscheidenden Spiel gegen das schon qualifizierte Nordsjaelland vergessen sie ein einziges Tor zu setzen. Wenn das Spiel gewonnen worden wäre, ist man 2. und kommt ins Viertelfinale. Unglaublich.
Den zweiten Platz in der Pechvogelrangliste "gewinnt" Servette FC. auch hier hätten zwei gesetzte Tore den Sieg über AS St. Etienne und die Quali für das Viertelfinale gebracht. Platz drei der Rangliste teilen sich der FC Toulouse und CD Teneriffa.

Autor: freethank - Wednesday, 12.06.2019

Tottenham Hotspur Peinliches Aus im Meistercup

Tottenham Hotspur - Ungläubig schaut die SGP-Gemeinde in die Gruppe 2 des Meister-Cups. Eines der erfolgreichsten Teams der letzten Dekade schenkt vor den letzten drei Spieltagen der Vorrunde ab und versucht erst gar nicht, das Unmögliche in dieser starken Gruppe möglich zu machen, in der sich gleich vier fast gleichstarke Teams um die ersten zwei Plätze streiten.
 
Spurs-Coach Galli macht einen gefassten Eindruck, als er zum Interview erscheint.
 
Mister Galli, was ist ihre Erklärung für diese mehr als enttäuschende Leistung ihres Teams?
Beppo Galli: "Zu allererst möchte ich mich aufrichtig entschuldigen - bei unseren Fans, aber auch bei allen Managern der Premier League, die auf unseren Einsatz und unser Weiterkommen nicht nur gehofft, sondern dies auch berechtigterweise erwartet haben. Kampflos aufgeben ist normalerweise nicht der Stil der Spurs und auch nicht meiner. Aber was ist schon normal?"
 
Genau das wäre die logische nächste Frage: was ist denn an der Situation nicht normal?
Beppo Galli: "Schauen Sie, die Konstellation in dieser verrückten Gruppe war sehr schwierig. Wir haben nächtelang gerechnet, gerechnet, und nochmal gerechnet. Letztendlich mussten wir feststellen, dass uns bei dem mit Abstand wahrscheinlichsten Setzverhalten sowie den geltenden Regeln zur Bonustorermittlung selbst ein volles Setzen von dreimal drei Toren wohl nicht zum Weiterkommen gereicht hätte. Wir hätten dafür eines der zwei Top-Spiele mit 4:3 für uns entscheiden müssen, was wenn überhaupt nur durch das Setzen von Prämien möglich gewesen wäre. Das wiederum hätte aufgrund der enormen Leistungsdichte bedeutet, dass wir mit einer hohen Wahrscheinlichkeit keine Chance auf das Finale und den Titel gehabt hätten. Unter Abwägung der Chancen und den Folgen in Bezug auf die weiteren Wettbewerbe haben wir uns schweren Herzens entschieden, dieses Jahr auf ein Weiterkommen zu verzichten."
 
Nick McMoney, langjähriger Manager der Spurs, unterstützte seinen Coach: "Die Entscheidung ist in enger Abstimmung mit mir getroffen worden. Wir wissen, dass wir damit dem englischen Fussball nicht dienlich waren und entschuldigen uns noch einmal dafür. Ich möchte aber an dieser Stelle auch einmal betonen, dass wir in meiner mittlerweile fast 30. Saison bei den Spurs noch nie - ich betone: noch nie - international abgeschenkt haben. Zumindest kann ich mich daran nicht erinnern und wenn, dann war es in grauer Vorzeit. Es ist uns immer Ehre und Pflicht gewesen, den englischen Fussball würdig zu vertreten. Und ich kann versprechen, dass wir dies auch zukünftig wieder tun werden. 
Es ist klar und auch verständlich, dass nun der ein oder andere Managerkollege Spott und Häme auskippen wird, aber das müssen und das werden wir aushalten."

Autor: Nick McMoney - Tuesday, 11.06.2019

Rushden & Diamonds F.C. Schäfchen zählen..

Rushden & Diamonds F.C. - Ab heute werden wieder Schäfchen gezählt, zumindest bei MC..gähn..Money. Bis 13 ist er immerhin schon gekommen, obwohl er nur 10 Finger hat, und wahrscheinlich ist er dann eingeschlafen vor Langeweile.
Nun gut, wie dem auch sei, es herrscht erstmalig Einigkeit, denn Theoneandsupioberdupionly hat vollkommen recht. Einem Spiel wie gegen Tottenham fiebert wirklich niemand entgegen. Gähnende Leere im Stadion, welches im Übrigen gerade mit Ajax geputzt wird ;-)
Warum auch, da gibt es wesentlich interessantere Partien und Vereine, als gegen seine Durchlaucht spielen zu müssen.
Nun denn, freuen wir uns auf 32 spannende Liga-Partien und wehe den Meistertitel schnappt sich wiedermal so ein Verein vom Pöbel. Majestätsbeleidigung ist schließlich unerwünscht.

Autor: freethank - Thursday, 02.05.2019

FC Liverpool Der Mann für alle Fälle

FC Liverpool -
Blitzinterview mit Kurt Knaster an der Bushaltestelle am Trainingsgelände in Melwood.
 
EI: „Mr. Knaster, schnell noch ein paar Fragen, bitte, bevor sie in den Bus nach Hause steigen. Morgen geht's los. Gleich in London beim Meister antreten. Was erwarten Sie?"
KK: „Der Start in die Saison ist gar nicht so wichtig. Wichtig ist Konstanz über eine Saison hinweg. Das sollte die Mannschaftsstärke hergeben. Deswegen mache ich mir über die ersten Spieltage gar nicht so viel Gedanken."
 
EI: „Verbale Ohrfeige für Freethank. McNick fiebert bei den Spielen gegen R&D nicht mit, aber gegen den LFC. Was sagen Sie dazu?"
KK: „Geht mich nix an."
 
EI: „Struppi reizt Liverpool, hätte gerne Ihren Posten und muß im Intercup gegen uns antreten. In Spanien gibt es auch einen Manager, der die Reds gerne übernehmen würde. Haben die eine Chance?"
KK: „Never ever."
 
EI: „Wird es noch Veränderungen im Kader geben?"
KK: „Eigentlich sind meine Transferaktivitäten abgeschlossen, aber plötzlich flattern Angebote rein, über die man sich Gedanken machen muß."
 
EI: „Mir kam zu Ohren, daß Carty Abwanderungsgedanken hat, weil Sie ihm Southgate vor die Nase gesetzt haben."
KK: „Carty ist unser Mann für alle Fälle. Fällt ein 12er im Mittelfeld aus, springt er ein. Das verschafft uns Luft in allen Wettbewerben. Denn nur die wenigsten Positionen können von der zweiten Reihe gleichwertig ersetzt werden. Im gesamten Mannschaftsgefüge. Carty ist also unser wertvollster Spieler, auch was den Marktwert betrifft. Das hängt aber damit zusammen, daß er den längsten hat. Also, den längsten Vertrag aller Mitspieler - 4 Jahre. Er darf sicher nicht gehen, ohne daß ich adäquaten Ersatz gefunden habe."
 
EI: „Sie schauen sicher auch auf die anderen Plätze. Was ist Ihnen aufgefallen?"
KK: „Tottenham hat den Altersdurchschnitt seit Saisonbeginn um ein Jahr erhöht. Sheffield hat seit Saisonbeginn seine Stärke um mehr als 5 Punkte verbessert. OE sogar mehr als 6 Punkte. Leeds hat 10 Stärkepunkte verloren. Die Aufsteiger H&Y und Everton (btw. endlich wieder ein Stadtduell) haben ihre Hausaufgaben gemacht und ihre Stärke um 10 - 11 Punkte verbessert. Millwall ist dagegen fast noch auf dem Stand der Vorsaison."
 
EI: „Wer macht das Titelrennen?"
KK: „Mein Geheimtip diese Saison ist Southampton. Rheuma Kay macht da seine Sache sehr gut. Aufgefallen ist mir natürlich auch der gewaltige Stärkesprung von Coventry. Datt Lizbeth wollte sich ja eigentlich etwas zurückziehen vom Business, jetzt ist sie aber überraschend präsent."
 
EI: „Ihre Popularität in Liverpool ist jetzt schon fast legendär. Wie ordnen Sie das ein?"
KK: „Man darf nicht die Bodenhaftung verlieren. Letztendlich bin ich auch nur ein Turnvater, der rechnen kann und gerne dummes Zeug daherredet. Und darüber hinaus es auch noch liebt zu zocken. Da kommt der Bus. Tschüß, du Ei."

Autor: Kurt Knaster - Wednesday, 01.05.2019

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
FC MidtjyllandManagerwechsel
FC Midtjylland
Bei FC Midtjylland freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Mr. J, welcher noch bis vor kurzem bei Sporting Lissabon unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Samstag, 17.08.2019
 
Admira Wacker MödlingTrennung von Kremers besiegelt!
Ettiene Kremers ist nicht länger Trainer des 1. Bundesliga-Klubs Admira Wacker Mödling.

Mannschaftskapitän zeigte sich geschockt. Der Verein gab als Auslöser für die Entlassung "Differenzen über die zukünftige sportliche Ausrichtung" an.

Freitag, 16.08.2019
 
Kickers EmdenManagerwechsel
Kickers Emden
Kickers Emden hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit EmMoe1904 wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Donnerstag, 15.08.2019
 
Luch-Energia VladivostokManagerwechsel
Luch-Energia Vladivostok
Das Luke Timagros kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei SV Zulte-Waregem unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Luch-Energia Vladivostok zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Luke Timagros ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 05.08.2019
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Die Mannschaft von ZSKA Moskau wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit KicoNovac bereits einig.

Freitag, 02.08.2019
 
SV Werder BremenManagerwechsel
SV Werder Bremen
Die Vereinsführung von SV Werder Bremen hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Irli als Nachfolger verpflichten konnte. Für Irli ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Mittwoch, 31.07.2019
 
Paris Saint-GermainManagerwechsel
Paris Saint-Germain
Die Liga hat ein neues Gesicht.

SA1887 wurde heute als Manager von Paris Saint-Germain vorgestellt.

Dienstag, 30.07.2019
 
Deportivo La CorunaManagerwechsel
Deportivo La Coruna
Deportivo La Coruna hat bei seiner heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben, das man sich nach langen Gesprächen zu einem Managerwechsel entschlossen hat. Mit Schulle wurde bereits ein Nachfolger bekannt gegeben.

Freitag, 26.07.2019
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. AAldao

AAldao, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von AS Monaco vorgestellt.

Donnerstag, 25.07.2019
 
Admira Wacker MödlingTill Borowka bei Admira Wacker Mödling beurlaubt!
Erstligist Admira Wacker Mödling hat am Dienstag Trainer Till Borowka mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Dienstag, 16.07.2019
 
FK TepliceVertrag mit Crossany aufgelöst!
FK Teplice hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Earl Crossany, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Der 61-Jährige hat seine Entlassung kurz vor der für Dienstagmorgen anberaumten Pressekonferenz bestätigt.

Dienstag, 09.07.2019
 
Heart of MidlothianManagerwechsel
Heart of Midlothian
Das Managerkarussel der Liga hat sich mal wieder gedreht.

Heart of Midlothian hat sich von seinem bisherigen Manager getrennt. Der Klub wird zukünftig von Opa_Hennes geleitet.

Dienstag, 09.07.2019
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Soeben wurde bekannt das man sich bei Fenerbahce Istanbul zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Baffon wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt.

Sonntag, 07.07.2019
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Die Pressekonferenz bei DSV Leoben brachte für die meisten Anwesenden keine große Überraschung. Nachdem es die Spatzen schon längst von den Dächern gepfiffen hatten, gab der Verein bekannt sich von seinem bisherigen Manager zu trennen.

Mit sofortiger Wirkung wird karlkl das Manageramt übernehmen.

Freitag, 28.06.2019
 
Aalborg BKManagerwechsel
Aalborg BK
Das ThorstenSchorn kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei AC Le Havre unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Aalborg BK zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt ThorstenSchorn ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 24.06.2019
 
Wisla KrakauGranström fliegt!
Nach nur 19 Spielen ist für Gudni Granström als Trainer beim Wisla Krakau Schluss.

Das entschied das Präsidium in Abwesenheit des Vereinspräsidenten, der zur Zeit im Urlaub ist. Laut Manager Figo Suave bestand jedoch telefonischer Kontakt.

Freitag, 21.06.2019
 
Istanbul Basaksehir FKIstanbul Basaksehir FK - Trainer gefeuert!
Jaarko Henriksen , der ehemalige Coach von FC Arsenal, ist als Trainer bei Erstligist Istanbul Basaksehir FK entlassen worden.
Henriksen war in einer Doppelfunktion als Trainer und Sportlicher Leiter tätig.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Donnerstag, 20.06.2019
 
Crystal PalaceManagerwechsel
Crystal Palace
Der Verein Crystal Palace hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Lippi, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Dienstag, 18.06.2019
 
Espanyol BarcelonaManagerwechsel
Espanyol Barcelona
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird seehundmaster das Training bei Espanyol Barcelona leiten

Montag, 17.06.2019
 
Olympique MarseilleManagerwechsel
Olympique Marseille
Ein Managerwechsel wird von Olympique Marseille vermeldet. Der Verein hat sich mit ATG(bislang SKN St. Pölten) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Montag, 10.06.2019
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018