Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

1. Bundesliga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

SV Spittal Österreich

SV Spittal -

 Anstoss Österreich



2/3 der Vorrunde sind in Österreich vorbei. Und folgende Trends haben sich herauskristallisiert:

Ried und Spittal laufen in der Tabelle vorweg. Der Vorsprung auf den Drittplatzieren beträgt bereits 7 bzw. 6 Punkte.
Um die restlichen 4 Plätze im Meisterplayoff kämpfen zur Zeit noch weitere 5 Clubs.
Austria Wien, Kärnten, Gratkorn, Salzburg und Rapid Wien sind nur 6 Punkte auseinander.
Aus heutiger Sicht wird der zweite Absteiger aus dem Quartett Kufstein, Mattersburg, Leoben und Admira Wacker herausgefiltert.
Koblach scheint nach wie vor ein Fixabsteiger zu sein. Jedoch konten die Vorarlberger in dieser Runde ihren ersten Sieg feiern.


Und dieser Sieg von Koblach viel mit 5:0 gegen Leoben sehr deutlich aus. Jetzt stellt man sich in Koblach die Frage, war es nur ein Strohfeuer oder der Startschuss zu einer Aufholjagd. Die Zukunft wird es weisen.

Leoben verlor diese Runde auch ihr zweites Spiel. Gegen Rapid Wien musste man zu Hause mit 2:0 die Segel streichen. Somit sind die Steirer nur mehr einem Punkt vor Rang 11, welcher schlussendlich den Abstieg bedeuten würde.

Rapid Wien arbeitet sich hingegen wieder ans Meisterplayoff ran. Auch dass zweite Spiel ging an die Hütteldorfer. In Mattersburg konnte man sich ohne Mühe mit 2:0 durchsetzen.

Es war sowieso keine Woche für die Aufsteiger. Wie Leoben verlor auch Mattersburg beide Spiele.
Auch dass zweite Heimspiel der Mattersburger ging in die Hose. Allerdings verkaufte man seine Haut gegen Kärnten recht gut. Trotzdem musste man als 0:1 Verlierer unter die Dusche.

Kärnten wiederum konnte sich vom sechsten Rang auf den Dritten vorkämpfen. Den im Spitzenspiel gegen Austria Wien gab man sich keine Blöße. Die Wiener mussten  mit einer 0:2 Niederlage die Heimreise antreten.

Trotzdem bleibt die Austria erster Verfolger des Spitzenduos. Im zweiten Auswärtsspiel dieser Woche gelang den Wienern ein 2:0 Auswärtserfolg beim Tabellenletzten Koblach.

An der Tabellenspitze hält sich weiterhin Ried. In Salzburg ging man als 3:1 Sieger vom Platz.
Salzburg schaffte jedoch in dieser Doppelrunde als einziges unterlegenes Team ein Ehrentor zu schießen. Alle anderen 11 Begegnungen gingen für den Sieger zu Null aus. Auffallend auch, dass es in 12 Spielen kein einziges Unentschieden gab.

Salzburg ließ sich aber von dieser Niederlage nicht beirren. Im Heimspiel gegen Gratkorn ballerten die Mozartstädter aus allen Rohren. So wurden die Gratkorner mit einer 0:5 Packung nach Hause geschickt.

Gratkorn hatte es diese Runde nicht leicht. Wie der Verein offiziell mitteilte, streckte ein Virus (H5N1) die Mannschaft nieder. Inoffiziell wird aber eher der Besuchs des Münchner Oktoberfestes für den Ausfall vieler Spieler als Grund vermutet. Auf jeden Fall gelang so auch in Spittal kein Tor.
Spittal hatte aber selbst gegen eine Ersatzmannschaft von Gratkorn zu kämpfen. Mit 1:0 fiel der Sieg recht mager aus.

Nach dem Pokalaus gegen Austria Wien finden sich die Spieler von Spittal in der Liga nur sehr schlecht zurecht. Zwar konnte auch in Kufstein ein zu Null Sieg eingefahren werden. Doch beim 2:0 für Spittal merkte man doch noch, dass man das Pokalaus noch nicht richtig verarbeitet hatte.

Kufstein konnte in dieser Runde auch dass zweite Spiel nicht gewinnen. Beim direkten Konkurrenten Admira Wacker gegen einen möglichen Abstieg verlor man mit 0:2.

Admira Wacker hingegen ging mit diesen 3 Punkten wieder auf Tuchfüllung zu Rang 10.
Bei Ried hingegen war für die Niederösterreicher nichts zu holen. Mit 0:4 wurde man beim Meisterschaftsanwärter vorgeführt.

Ried hingegen holte mit einen Torverhältnis von 7:1 sechs weitere Punkte in dieser Runde. Somit spielen die Innviertler weiterhin um den Pokal als auch um die Meisterschaft mit.


Vorschau auf die nächsten 2 Runden:

Die 15. Runde bringt eine Schlagerpaarung. Der drittplatzierte Austria Wien trifft auf den Tabellenführer SV Ried.

In der 16. Runde hat es dann aber in sich.
Salzburg kämpft gegen Rapid Wien um den sechsten Rang in der Tabelle.
Kärnten gegen Spittal wiederum um de Anschluss an die Tabellenspitze.
Bei Gratkorn gegen Austria Wien geht es ebenfalls um wichtige Punkte und um den Anschluss zur Spitze.
Admira Wacker kämpft gegen Mattersburg darum, endlich einen Abstiegsplatz zu verlassen.
Koblach kämpft gegen Kufstein um den zweiten Sieg in Serie und um den Anschluss.

Ried könnte somit in dieser Runde der lachende Dritte sein. Gegen Leoben hat man praktisch ein Freilos. Da sich die Verfolger die Punkte direkt wegnehmen werden könnten sich die Innviertler an der Tabellenspitze absetzen.




Autor: Ernst Happel - Freitag, 25.09.2009

Austria Wien Austria Magazin

Austria Wien - Am 14. Spieltag war es nun soweit, die Punkteserie der violetten Veilchen ist nun vorbei. Seit dem 4. Spieltag hat die Wiener Austria kein Spiel mehr verloren und genau gegen den FC Kelag Kärnten, musste sich gestern Abend die sonst so starke Abwehr von Austria geschlagen geben. Wo es im Pokal gegen den SV Spittal gelang, mit schwächerer Mannschaft zu gewinnen, musste man gegen die Klagenfurter die erste Niederlage in der Liga seit dem 4. Spieltag einstecken. Wenn man sich so die derzeitige Bilanz ansieht, ist dennoch SV Ried das Maß der Dinge in der Saison. Ried hat nun schon 8. Punkte Vorsprung auf dem dritt platzierten Austria Wien. SV Spittal, kann das hohe Niveau der Rieder mitgehen und ist nur einen Punkt dahinter. FC Kelag Kärnten konnte sich durch den 2:0 Erfolg gegen die Austria in der oberen Tabellenhälfte festigen und konnte den geschwächten Gratkornern den 4. Tabellenplatz abluchsen.

Autor: Mephisto - Friday, 25.09.2009

SKN St. Pölten Erstes Drittel vorbei - Die Bilanz

SKN St. Pölten - Meisterschaft: Nach den ersten 12 Runden kann man mehr als getrost auf die Tabelle blicken und ein Lächeln aufziehen, steht man doch immerhin mit 10 Siegen an der ersten Stelle. Zwar mußte man sich 2 mal geschlagen geben, doch man führt die Tabelle dennoch mit 30 Punkten an. Man führt die Tabelle mit drei Zählern Vorsprung auf unseren engsten Verfolger Schwanenstadt und mit 5 Punkten Vorsprung auf unseren zweiten Verfolger, Austria Lustenau. Man kann schon jetzt sagen das dies nur mehr ein Dreikampf wird um den Aufstieg.
 
Cup: In der ersten Runde hatte man mit dem SV Salzburg einen zu starken Gegner gezogen und mußte sich somit in einem packenden Pokalspiel mit 1:2 geschlagen geben.
 
Transfers: Man baute die Mannschaft nochmals um und hat auch einige sehr gute Schnäppchen gesichert, vorallem mit dem erst 17jährigen Asisa Sieah aus Ruanda, er kam nahezu zum Nulltarif. Auch aus dem eigenen Nachwuchs schafften es einige wobei ein paar von ihnen zurzeit verliehen sind. Die einzige Personalie die noch ist, ist die Baustelle Bönighausen, der den Verein noch verlassen soll.
 
Stadion: In dieser Saison wird außer diversen Sanierungsarbeiten nichts mehr  Richtung Ausbau oder Logenaufstockung geschehen.
 
Nachwuchs: Zum jetztigen Zeitpunkt ist das Internat vollkommen ausgelastet, doch schon nächste Saison werden wieder drei Plätze frei sein, also bitte früh genug anmelden um einen dieser heißbegehrten Plätze zu ergattern.
 
Zum Abschluß wünschen wir wie immer unseren treuen Fans, der Mannschaft und dem Rest alles, alles Gute in der restlichen Saison und verabschieden uns mit einem dreifachen toi,toi,toi.

Autor: ATG - Wednesday, 23.09.2009

FC Gratkorn H5N1 streckt Gratkorn nieder

FC Gratkorn - oder auch die Rache der Schwäne
 
Wie heute bekannt wurde hat den FC Gratkorn das Vogelgrippevirus H5N1 erwischt. Es begann vor vier Tagen mit dem dänischen Star-Keeper Haraldur Jester der über starke Kopfschmerzen und Fieber klagte. Dann brach die russische Leihgabe Aliaksandr Jonkov einen Tag später beim Training kollabierend zusammen und seit gestern Nacht liegt halb Gratkorn auf der Quarantänestation eines Grazer Spitals. „Das Virus erklärt natürlich die Leistung des gestrigen Abends im Viertelfinalspiel gegen Salzburg was das Ausscheiden aus dem ÖFB-Pokal zur Folge hatte", so Schneider. Die Herkunft des Virus scheint schnell geklärt. „Wir unternahmen letzte Woche einen Ausflug nach Schwanenstadt um unseren Wettgewinn (Anm. d. Red.: 100 Liter Bier) abzuholen, den wir uns in der 1. Runde des ÖFB-Pokals gegen den Manager der Schwäne erkämpft hatten. Das Resultat sehen sie ja jetzt". Der Manager selbst ist bei bester Gesundheit. Mit einem Augenzwinkern erklärt er uns wie er dem heimtückischen Virus entkommen ist: „Ich kenne meine Pappenheimer. Der Manager mdin ist mit allen Wassern gewaschen und deshalb habe ich mich vor der Reise ins beschauliche Schwanenstadt einige Wochen zuvor vorsorglich gegen die Vogelgrippe impfen lassen. Leider hat ein Großteil der Spieler meine Warnungen wohl nicht ernst genommen".
Einen Eilantrag des Managers die anstehenden Spiele gegen Spittal und Salzburg auf unbestimmte Zeit zu verschieben lehnte der ÖFV mit der Begründung ab, man habe doch noch 14 lauffähige Spieler zur Verfügung. Der FC wird morgen Abend also mit dem letzten Aufgebot nach Spittal reisen. Keine leichte Aufgabe für Coach Adelhart Happ, dem für die nächsten zwei Aufgaben folgender Kader zur Verfügung steht: Jacob Böör, Anshelm Kusch, Tolga Topal, Adaldag deBilde, Baudilio Meniri, Benedikt Dienst, Vasil Dsodsuaschwili, Agibert Kretschmer, Aldemar Plaggemeyer, Svein Roger Tettey, Orhan Boral, Bernhardt Buck, Murat Toraman, Ben Odemwingie.
 
Gratkorner Tageblatt


Autor: Jörg Schneider - Wednesday, 23.09.2009

Austria Wien Austria Magazin

Austria Wien - Die Sensation im Pokal ist perfekt, Austria Wien schlägt SV Spittal mit 12:11 im Elfmeterkrimi! Wien wurde am Abend violett und feierte bis in den frühen Morgen.
 
Austria Wien startete in den Pokal mit dem B-Kader, mit einer Aufstellungsstärke von 58,64, SV Spittal mit 114,71. Die Differenzstärke der beiden Vereine war gestern Abend 56,07 zu Gunsten des SV Spittals, jedoch gelang es den Spittalern nicht, das Abwehrbollwerk der violetten Veilchen zu knacken. Mit A.Happich (Spittal) gelang Spittal in der 26. Spielminute der Führungstreffer, welchen sie bis zur Halbzeit gehalten haben. Nach der Pause ging es frisch und fröhlich weiter, kein Zauberfußball, jedoch für Spannung konnten beide Mannschaften sorgen. Die Fans der Wiener Austria rechneten schon, dies wird das aus im Pokal, einige Fans verließen vorzeitig sogar das Stadion. Dann geschah es, Spittal schläft und B.Huss (Austria) kann in der 81. Spielminute den Ausgleich erzielen, auf einmal, war alles wieder für beide Mannschaften offen. Die Verlängerung ging (0:0) 0:0 aus, keine der beiden Mannschaften konnte sich durchsetzen. Im Elfmeterschießen, gab es dann den die Sensation, Austria Wien bezwingt im Elfmeterkrimi den SV Spittal.
 
Die Spittaler wurden der Favoritenrolle nicht gerecht und müssen sich viel Kritik in den Medien gefallen lassen. Manager Mephisto meldete sich gestern Abend nach dem Spiel noch bei der Pressekonferenz: "Mephisto: Es ist unglaublich, wir haben mit einer Niederlage gerechnet und im Pokal nicht auf Sieg gesetzt, da wir unsere Top-Spieler für die Liga geschont haben und dennoch konnten wir gegen Spittal gewinnen. Wir sind überglücklich, einen Sieg in solcher Art und Weise erkämpft zu haben. Der Manager bedankte sich bei allen Spielern des Vereins und versprach eine Feier für das komplette Vereinskader." Mephisto verließ die Pressekonferenz einem breiten grinsen.
 
Für die violetten Veilchen verläuft es sensationell gut, denn nicht nur in der Liga, kann man mit dem reduzierten Kader für Aufruhr sorgen, nein auch im Pokal geht es nun eine Runde weiter. Am 06.10.2009 geht es in die dritte Pokalrunde gegen den derzeitigen Tabellenführer SV Ried.

Autor: Mephisto - Wednesday, 23.09.2009

SV Spittal Rundblick Österreich

SV Spittal -
ANSTOSS ÖSTERREICH
 
 
10 Spieltage war Spittal Tabellenführer. Doch am 11. Spieltag mussten die Oberkärntner das zweite Mal in der Saison das Spielfeld als Verlierer verlassen und somit die Tabellenführung an Ried abgeben.
Nach den 2 internationalen Spielen am Dienstag konnten die Spittaler nichts mehr dazusetzten. So ging man in Salzburg sang- und klanglos mit 1:4 unter.
 
Salzburg konnte aber wiederum bei Kelag Kärnten nicht gewinnen. Man unterlag mit 0:2.
Mit  3 Punkten aus 2 Spielen setzen sich die Salzburger in der oberen Tabellenhälfte nieder.
 
Auf Rang 6 und somit einen Platz hinter den Salzburgern liegt der FC Kelag Kärnten. Auch die Klagenfurter konnten in dieser Runde nur einen Sieg einfahren. In der 11. Runde musste man sich beim neuen Tabellenführer SV Ried geschlagen geben.
 
Ried hingegen konnte in dieser Doppelrunde gleich 2 Siege einfahren.
Man gewann auch dass zweite Heimspiel an diesem Donnerstag. Mattersburg konnte zu Hause mit 2:0 besiegt werden.
 
Aber auch Mattersburg brachte es diese Runde auf 3 Punkte. Gegen den Tabellenletzten FC Koblach gewann man nach einem spannenden Spiel mit 4:3.
 
Bei Koblach hingegen läuft es nach wie vor nicht rund. Auch bei Gratkorn verlor man. Mit 0:3 fiel die Niederlage recht klar aus.
Für Koblach wird es bereits recht eng. Man liegt bereits 10 Punkte hinter dem rettenden zehnten Platz.
 
Gratkorn hingegen spielt ganz vorne mit. Im zweiten Spiel gewann man auswärts bei Leoben mit 4:1. Somit befindet sich Gratkorn auf Rang 3 und darf noch getrost vom Meistertitel träumen.
 
Leoben hingegen ging auch bei Kufstein unter. 0:3 hieß es am Ende für den Gegner. Man befindet sich aber weiterhin 4 Punkte vor einem Abstiegsplatz.
 
Kufstein wiederum konnte beim einzigen Unentschieden in diesen zwei Runden Meister Austria Wien in der Heimat ein 0:0 abringen.
 
Austria  Wien kann sich zurzeit sowieso auf ihre Abwehr verlassen. Die letzten Gegentreffer musste man in der 8 Runde hinnehmen.
Auch gegen Admira Wacker blieb das Tor dicht. Und da man selbst eines schoss ging man das vierte Mal in Serie als Sieger hervor.
 
Bei Admira Wacker lässt sich zurzeit nur eines sagen. Europacup HUI - Liga PFUI. Auch bei Rapid Wien musste man als Verlierer vom Platz. Man unterlag mit 0:2.
Somit steht die Admira nach wie vor auf einem Abstiegsplatz.
 
Auch Rapid Wien hat heuer in der Liga mehr zu kämpfen als in den letzten Jahren. Gegen Spittal musste man zu Hause mit 0:1 die Segel streichen. Die Hütteldorfer liegen somit 4 Punkte hinter Rang 6.
 
 
Fazit der Runde:
 
Mit Ried sehen wir einen neuen Tabellenführer. Spittal liegt nur einen Punkt dahinter.
Gratkorn und Austria Wien könnten schon bald mit der Meisterrunde planen.
Salzburg und Kärnten haben sich auch schon gute Ausgangpositionen verschaffen für den Kampf um die ersten sechs.
Rapid Wien kann aufgrund ihrer Stärke aber jederzeit einen der ersten sechs aus der Meisterrunde stoßen.
Kufstein, Mattersburg und Leoben haben auf die Abstiegsränge bereits einen Punktepolster herausgearbeitet.
Die Admira hat aber noch gute Chancen am Ende der Saison oben zu bleiben.
Koblach hingegen muss bereits jetzt auf ein Wunder hoffen.
 
Vorschau auf die nächsten 2 Runden:
 
In Runde 13 muss Ried bei Salzburg die Tabellenführung verteidigen.
Bei der Partie Spittal gegen Gratkorn kommt es zu dem Duell Zweiter gegen den Dritten.
Im Abstiegskampf treffen die zwei Tabellenletzten Admira Wacker Mödling und Kufstein aufeinander.
 
In Runde 14 spielt mit Salzburg gegen Gratkorn der Fünfte gegen den Dritten.
Und bei Kärnten gegen Austria Wien treffen ebenfalls 2 Mannschaften aus der oberen Hälfte aufeinander.

Autor: Ernst Happel - Thursday, 17.09.2009

SV Spittal Internationale Spiele aus österreichischer Sicht

SV Spittal -
    ANSTOSS  INTERNATIONAL   
 
 
 
 
Wir machen heute wieder einen Rundblick zu unseren international spielenden Vereinen.
 
Meistercup:
 
 In Gruppe 2 musste die Austria aus Wien gleich 2-mal auswärts ran.
Bei Chievo Verona haben die Austria Fans nach der Heimpleite gegen Sporting Lissabon ja eh nicht viel erwartet.
Und genau so lief dass Spiel. Immer in Richtung des Schlussmannes von Austria Wien.
Dass man mit der Reservemannschaft nicht höher als 0:3 verlor gilt in der Kreisen der Vereinsführung schon als Sensation.
Einziger Höhepunkt für die Austria war die einzige gelbe Karte im Spiel für Hendricks.
 
Und so kam auch Panthrakikos Komotini nach zwei 1:1 Unentschieden in den ersten 2 Spielen zu einen vollen Erfolg gegen die Austria. Auch hier musste man mit 0:3 die Segel streichen.
Somit kann die Austria als einzige Mannschaft in Gruppe 2 einen Aufstieg schon nach 3 Runden abschreiben.
 
 Um den Aufstieg ins Viertelfinale kämpfte weiterhin Kelag Kärnten.
Nach dem überraschenden 3:1 Erfolg gegen FC Wimbledon spielten die Kärntner in der Fremde erneut groß auf.
Luch-Energia Vladivostok und SC Bastia wurden auswärts klar mit 5:0 geschlagen. Somit können die Klagenfurter weiterhin vom Viertelfinale träumen.
Die Sensation in Gruppe 3 ist aber Gaziantepspor.
Der türkische Meister schlug den großen Favoriten auf den Meistercup mit 4:3. Somit sind Gaziantepspor und Kelag Kärnten nach je 3 Runden ohne Punkteverlust an der Spitze.
Wimbledon hält nach 4 Runden bereits bei 2 Niederlagen. Eine weitere Niederlage bei gleichzeitigen Erfolgen von Gaziantepspor und Kärnten würde die Engländer arg in Bedrängnis bringen.
Ein Blick auf Gruppe 3 ist für jeden Fußballfan Pflicht. Denn hier könnte es bereits in der Vorrunde die größte Überraschung der Meistercups geben.
 
 
Pokalsiegercup:
 
 In Gruppe 4 des Pokalsiegercups musste Spittal das erste Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen.
Bei AIK Solna verlor man unglücklich mit 2:3.
Gegen Spartak Moskau konnte man zu Hause aber klar mit 3:0 gewinnen.
 
Da AIK Solna aber zu Hause auch gegen AS Rom mit 3:2 erfolgreich blieb, konnte man den ersten Tabellenplatz mit Erfolg verteidigen.
 
Für einen Aufstieg ins Viertelfinale reicht bereits ein Punkt gegen Rom oder Solna.
 
 
Intercup:
 
 
Gruppe 2:
 
 Gratkorn konnte seinen Erfolgslauf im Intercup leider nicht mehr fortsetzen.
In der Qualifikations-Gruppenphase konnte man ja 5 Spiele gewinnen bei einem Remis.
Und nach dem Sieg gegen PAOK Saloniki sah es so aus, als könnte dieser Erfolgslauf im Intercup weitergehen.
Aber nach der erwarteten Auswärtsniederlage vor 2 Wochen bei Southampton setztes es dieses mal die erste Heimniederlage. Und die fiel mit 1:4 gegen Real Madrid doch recht heftig aus.
Somit ist ein Weiterkommen ins Viertelfinale in weite Ferne gerückt.
 
 
Gruppe 4:
 
 In Gruppe 4 ist Rapid Wien weiterhin dass Maß aller Dinge. Im dritten Spiel der Hütteldorfer fügte man Girondins Bordeaux mit 3:0 die erste Niederlage zu.
Somit ist man weiterhin ohne Punkteverlust Erster. Zudem hat man den 2 einzigen Verfolgern Schaffhausen und Girondins Bordeaux bereits je 3 Punkte abgenommen.
Rapid Wien somit auf klaren Kurs Richtung Viertelfinale.
 
 
Gruppe 5:
 
 Nach der 1:5 Klatsche gegen Inter Mailand ist der SV Ried wieder voll da.
Gleich 2 Siege konnte man in der Ferne einfahren.
Bei Malmö FF blieb man mit 3:1 erfolgreich. Bei AA Gent ging man als 2:1 Sieger vom Platz.
Somit konnte man den zweiten Platz hinter Inter Mailand festigen.
 
 
Gruppe 6:
 
 Sensationell ist Admira Wacker in Gruppe 6 unterwegs.
Im einzigen Spiel der Südstädter wurde Racing Strassburg zu Hause mit 3:1 in die Schranken gewiesen.
Somit ist die Admira weiterhin ohne Punkteverlust sensationeller Tabellenführer in der Gruppe 6.
 
 
Fazit der Runde:
 
Mit Kelag Kärnten, SV Spittal, Rapid Wien und Admira Wacker können 4 unserer 7 Vereine vom Weiterkommen ins Viertelfinale träumen.
Für Ried wird der erste Platz in der Gruppenphase schwer werden. Platz 2 ist aber jederzeit drinnen.
Gratkorn wird sich wohl mit Rang 3 zufrieden geben müssen, was fürs erste Antreten aber recht beachtlich wäre.
Tja, und Austria Wien wird heuer international keine Rolle spielen. Aber die Wiener haben ja schon 2 internationale Trophäen im Vereinshaus stehen.
 
Für den SOIX haben wir aber wieder kräftig Punkte gesammelt.
In der 5 Jahreswertung wird der Abstand zu den erstplatzierten Italienern immer kleiner.
Und der Abstand zu den drittplatzierten Spaniern konnte kräftig ausgebaut werden.
Sollten wir weiterhin so fleißig Punkte sammeln, so könnte Österreich in der nächsten Saison wieder den ersten Rang übernehmen welchen wir schon in der Saison 2008-02 mal inne hatten.

Autor: Ernst Happel - Wednesday, 16.09.2009

FC Gratkorn Richtungsweisende Woche für Gratkorn

FC Gratkorn -  
Schneider eröffnete die gestrige Pressekonferenz mit den Worten: „Uns steht eine richtungsweisende Woche bevor. Am heutigen Abend spielen wir im Intercup gegen die Königlichen aus Madrid. Wenn wir das Spiel vergeigen bedeutet das wohl das vorzeitige Ausscheiden aus dem Wettbewerb, was aber kein allzu großer Beinbruch wäre. Die Qualifikation zur Gruppenphase darf schon als riesiger Erfolg angesehen werden. Vielleicht wird unser Trainer mit Jester und Dussuyer zwei Leistungsträger schonen und den jungen Funke und Spranger eine Bewährungschance einräumen.“
Dagegen von elementarer Bedeutung im Kampf um Platz 6 sind die Ligaspiele gegen Leoben und Koblach. „Gerade gegen Leoben müssen wir konzentriert zu Werke gehen. Die sind brandgefährlich wie kürzlich Spitzenreiter Spittal schmerzhaft zu spüren bekam und zu Haus sensationell mit 2:3 gegen eben jenen DSV unterlag. Wir sind also gewarnt und fahren mit Respekt aber auch einer großen Portion Selbstvertrauen nach Leoben. Schließlich stellen wir mit 25 erzielten Treffern den besten Angriff der Liga und deshalb werden wir auch in Leoben voll auf Sieg spielen“…


Autor: Jörg Schneider - Tuesday, 15.09.2009

SV Spittal Internationale Spiele

SV Spittal -

 
 
Nach Liga und Pokal hat uns auch die Königsdisziplin wieder. Mit Austria Wien, Kärnten (Meistercup), Spittal (Pokalsiegercup), Ried, Rapid Wien, Admira Wacker und Gratkorn (Intercup) gehen 7 österreichische Klubs auf Punktejagd.
Und wie jedes Jahr geht es nicht nur um den Titel, sondern auch darum wichtige SOIX-Punkte nach Österreich zu holen um auch in den Folgesaisonen mit so vielen Klubs wie möglich mitspielen zu können.
 
Und die österreichischen Mannschaften starteten gleich hervorragend in die internationale Saison. Nach 2 Spieltagen + Qualifikationsvorrunde reiht sich Österreich in der Jahreswertung gleich hinter den favorisierten Engländern auf Rang 2 ein.
In der 5-Jahreswertung liegt man nur mehr etwas mehr als 3.000 Punkte hinter der führenden Nation Italien.
 
Wie haben sich aber unsere Vereine geschlagen:
 
 
Meistercup:
 
Meister Austria Wien zählt heuer nicht zu den Titelanwärtern. In der Gruppe 2 im Meistercup zählen Chievo Verona und EA Guincamp zu den Favoriten um einen Aufstieg ins Viertelfinale.
Die Austria traf an ihren ersten Spieltag auf Sporting Lissabon und wurde in diesem Spiel als haushoher Favorit gehandelt.
Und es war, als hätten die Zuschauer es  vorher schon geahnt, dass die Austria nur mit der B-Mannschaft auflaufen würde.
Nur 25.643 Zuschauer kamen ins Stadion und sahen wie die Jugendabteilung der Austria gegen Sporting Lissabon mit 1:2 verlor.
 
Am zweiten Spieltag hatte die Austria spielfrei.
 
Wie man es richtig macht, hat der FC Kärnten gezeigt. Die Kärntner liefen gegen den Topfavoriten FC Wimbledon mit ihrer stärksten Mannschaft auf.
Dies wurde von den Zuschauern auch beloht. 61.687 Fans stürmten das Stadion in Klagenfurt.
Und Kärnten bleibt nach wie vor der Alptraum von Wimbledon.
Stolperte der englische Meister schon in der Vorsaison an den Kärntnern, so konnte er auch dieses Mal nicht gewinnen.
Kärnten schlug den haushohen Favoriten mit 3:1 und machte somit den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale.
 
Auch Kärnten hatte an diesen Spieltag nur ein Spiel.
 
Pokalsiegercup:
 
Im Pokalsiegercup werden wir heuer wieder von Spittal vertreten. Und wie bereits in der letzten Saison gelten auch heuer die Oberkärntner als großer Favorit auf den Titelgewinn.
Allerdings wurde Spittal heuer in eine starke Vorgruppe gelost die erst mal überstanden werden muss. Aber die ersten 2 Spiele löste Spittal mit Bravour.
 
Am ersten Spieltag traf man auswärts auf den russischen Vertreter Spartk Moskau. Und die Oberkärnter spielten groß auf und gewannen klar mit 4:0.
 
Am zweiten Spieltag ging es zuhause gegen den AS Rom. AS Rom konnte das erste Spiel ebenso mit 4:0 gewinnen.
Vor 48.569 Zusehern gewann der Pokalsiegercupgewinner von 2009-01 klar mit 3:0 gegen den Pokalsiegercupgewinner von 2008-03.
Somit wurde Spittal gleich in den ersten 2 Spielen seiner Favoritenrolle grecht..
 
Intercup:
 
In Gruppe 2 spielt Gratkorn.
Gratkorn gilt zwar nicht als Aufstiegskandidat, die Gruppe ist jedoch sehr ausgeglichen. Ein Weiterkommen der Gratkorner wäre also durchaus möglich.
 
Gratkorn startete vor 43.136 Zusehern mit einem 2:0 Sieg gegen PAOK Saloniki. Zwei wichtige Punkte für Gratkorn und wichtige Punkte für den SOIX.
Im zweiten Spiel gegen den FC Southampton zog man mit 1:2 den Kürzeren. Dennoch liegt man mit 3 Punkten punktegleich mit dem Tabellenführer Real Madrid auf Rang 2 und hat somit noch alle Chancen auf einen Aufstieg.
 
  In Gruppe 4 spielt Rapid Wien.
Die Hütteldorfer fielen in den letzten Saisonen ja nicht als Europacupfighter auf. Zu schwer waren auch immer die Gruppen in denen Rapid gelost wurde.
Heuer jedoch meinte das Los es gut mit den Wienern. Rapid Wien gilt als Favorit in der Gruppe 4. Und genauso traten die Hütteldorfer auch auf.
 
Der Schweizer Vertreter FC Schaffhausen wurde vor mageren 12.847 Zusehern mit 2:0 nach Hause geschickt.
Und im zweiten Spiel gewann man in der Türkei mit 3:1 gegen MKE Ankaragücü.
Rapid Wien somit Erster in der Tabelle mit guten Chancen auf den Aufstieg.
 
  In Gruppe 5 spielt der zweimalige Intercupfinalist SV Ried.
Die Rieder hatten nur ein Spiel. Und hier ginge es gegen den zweimaligen Meistercupgewinner Inter Mailand. Die Rieder haben ja schon so oft gegen große Mannschaften überrascht. Aber heute war gegen Inter Mailand kein Kraut gewachsen. Mit 1:5 unterlag man vor 35.760 Zusehern klar gegen die Italiener.
Somit sind die Chancen auf einen Aufstieg bereits nach einem Spiel sehr gering.  Es bleibt zu hoffen, dass die Innviertler doch noch denn einen oder anderen Punkt nach Österreich holen können.
 
In Gruppe 6 spielt der Außenseiter Admira Wacker Mödling.
Vor denn ersten Partien wurde nur spekuliert mit wie vielen Punkten die Mödlinger Letzter in ihrer Gruppe werden.
Doch dann die große Überraschung. Vor 42.554 Zuschauern wurde der schwedische Vertreter Hammarby IF mit 3:0 klar besiegt.
Und bei der russischen Mannschaft FK Khimki gewann man knapp mit 2:1. Ein Sieg mit dem keiner gerechnet hat. Und so stehen die Mödlinger überraschend auf Rang 1. Außerdem steuert Admira Wacker wie jedes Jahr wieder wichtige Punkte für den SOIX bei.
 
Alles im allen sind wir also gut gestartet. Mit Spittal, Rapid Wien und Admira Wacker haben wir 3 Tabellenführer.
 
Anbei noch eine Auswertung der Auslastung der Stadien:
 
Admira Wacker - 48.000 Plätze - 42.554 Zuschauer - 89% Auslastung
FC Gratkorn - 51.500 Plätze - 43.136 Zuschauer - 84% Auslastung
SV Ried - 44.000 Plätze  - 35.760 Zuschauer - 81% Auslastung
FC Kärnten - 77.020 Plätze -61.687 Zuschauer - 80% Auslastung
SV Spittal - 63.560 Plätze - 48.569 Zuschauer - 76% Auslastung
Austria Wien - 42.000 Plätze - 25.643 Zuschauer - 61% Auslastung
SK Rapid Wien - 37.000 Plätze - 12.847 Zuschauer - 35% Auslastung
 


Autor: Ernst Happel - Wednesday, 02.09.2009

SV Ried Transfer beim SV Ried!!!!!

SV Ried - Obwohl Manager Wolli seine Transferaktivitäten eigentlich abgeschlossen hatte, stellt der SV Ried heute seinen neuen IV Alvaro Gonzalvo vor.
Der 24 Jahre junge Mexikaner mit der stärke 10 konnte von Leeds United in einem Tauschgeschäft losgeeist werden.
„Wir konnten bei diesem Spieler nicht widerstehen, es ist ein Top Talent dem alle Experten eine Große Zukunft Voraus sagen!!!
Wir Spielen Fast immer International und bei uns bekommt er auch die zeit die er braucht um sich zu entwickeln, das waren die entschiedenen Argumente um den Spieler davon zu Überzeugen zu uns zu wechseln!!!!"
Das Sagte Manager Wolli bei der Vorstellung des Spielers!!


Autor: wolli - Monday, 31.08.2009

Seite: 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 
Olympique MarseilleManagerwechsel
Olympique Marseille
Ein Managerwechsel wird von Olympique Marseille vermeldet. Der Verein hat sich mit ATG(bislang SKN St. Pölten) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Montag, 10.06.2019
 
Sparta RotterdamZwangspause für Schwehr bei Sparta Rotterdam
Eredivisie-Klub Sparta Rotterdam hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Bernwart Schwehr getrennt.

Dies teilte der Klub am Montag auf einer außerordentlichen Pressekonferenz mit.

Klose selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-10. der Eredivisie leiten.

Montag, 10.06.2019
 
SV Werder BremenManagerwechsel
Leeds United
Leeds United hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen. Mit sofortiger Wirkung wird Kuddy2207 (bislang Fenerbahce Istanbul) das Amt übernehmen.
Freitag, 07.06.2019
 
Admira Wacker MödlingAus für Devin Teymourian!
Der Admira Wacker Mödling beurlaubt den derzeitigen Chef-Trainer Devin Teymourian mit sofortiger Wirkung.

Wie die Klubführung am Freitag mitteilte, soll die Neuausrichtung im sportlichen Bereich "in neue Hände" gelegt werden.

Freitag, 24.05.2019
 
Admira Wacker MödlingManagerwechsel
Admira Wacker Mödling
Ein Managerwechsel wird von Admira Wacker Mödling vermeldet. Der Verein hat sich mit andipoppe(bislang Leeds United) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Donnerstag, 16.05.2019
 
TrabzonsporManagerwechsel
Trabzonspor
Das Undertaker kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei KFC Uerdingen unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Trabzonspor zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Undertaker ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Dienstag, 14.05.2019
 
SakaryasporManagerwechsel
Sakaryaspor
DidierCarlosDrogba, Manager von FC Volendam (Ama) wechselt mit sofortiger Wirkung zu Sakaryaspor und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Montag, 13.05.2019
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Kuddy2207 wird ab sofort das Manageramt von Fenerbahce Istanbul übernehmen.

Montag, 13.05.2019
 
Aarhus GFManagerwechsel
Aarhus GF
Soeben wurde bekannt, dass sich Aarhus GF von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Goalgetter86(bislang bei RBC Roosendaal unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 01.05.2019
 
Paris Saint-GermainManagerwechsel
Paris Saint-Germain
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von Paris Saint-Germain zu einem Wechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Benni das Amt des Managers übernehmen.

Sonntag, 28.04.2019
 
Deportivo AlavesManagerwechsel
Deportivo Alaves
PATI, Manager von BVO Emmen wechselt mit sofortiger Wirkung zu Deportivo Alaves und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Dienstag, 23.04.2019
 
Leeds UnitedZwangspause für Cois bei Leeds United
Premier League-Klub Leeds United hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Misha Cois getrennt.

"Durch die zuletzt schwache Ausbeute mit nur Punkten aus Spielen hat sich das Präsidium zum Handeln gezwungen gesehen und Cois daher von seinen Aufgaben entbunden", hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

Coiss Nachfolger wird der bisherige Amateurcoach Janusz Kaczmarek.

Donnerstag, 18.04.2019
 
Grasshopper ZürichManagerwechsel
Grasshopper Zürich
kingmatze, Manager von FC Augsburg wechselt mit sofortiger Wirkung zu Grasshopper Zürich und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 17.04.2019
 
Hayes & Yeading UnitedTrainer ist das schwächste Glied!
Ali Mehmet Dobai ist nicht länger Trainer des Premier League-Klubs Hayes & Yeading United.

"Wir waren in einigen Punkten einer Meinung, in anderen Punkten eben nicht - und das hat den Ausschlag gegeben", sagte Manager ikas am Mittwoch im SHSG-TV.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Mittwoch, 17.04.2019
 
Istanbul Basaksehir FKManagerwechsel
Istanbul Basaksehir FK
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei Istanbul Basaksehir FK zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird Sinkie das Manageramt übernehmen. Für Sinkie ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Dienstag, 16.04.2019
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. jnchero wird ab sofort das Manageramt von ZSKA Moskau übernehmen.

Dienstag, 16.04.2019
 
Novara CalcioManagerwechsel
Novara Calcio
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird Optional das Training bei Novara Calcio leiten

Sonntag, 14.04.2019
 
Brescia CalcioManagerwechsel
Brescia Calcio
Soeben wurde bekannt, dass sich Brescia Calcio von seinem bisherigen Manager getrennt und mit DaCapo(bislang bei Istanbul Basaksehir FK unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Sonntag, 14.04.2019
 
Schwarz-Weiß BregenzSchlösser fliegt!
Schwarz-Weiß Bregenz hat den Trainer am Sonntagabend entlassen, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 50-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

"Es war eine menschlich schwere Entscheidung", ließ Manager rappelthom wissen.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Abel Hohmann, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Sonntag, 14.04.2019
 
AE LarisaManagerwechsel
AE Larisa
Die Vereinsführung von AE Larisa hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Asark als Nachfolger verpflichten konnte. Für Asark ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Sonntag, 14.04.2019
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018