Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

1. Bundesliga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

SV Spittal Internationale Spiele aus österreichischer Sicht

SV Spittal -
    ANSTOSS  INTERNATIONAL   
 
 
 
 
Wir machen heute wieder einen Rundblick zu unseren international spielenden Vereinen.
 
Meistercup:
 
 In Gruppe 2 musste die Austria aus Wien gleich 2-mal auswärts ran.
Bei Chievo Verona haben die Austria Fans nach der Heimpleite gegen Sporting Lissabon ja eh nicht viel erwartet.
Und genau so lief dass Spiel. Immer in Richtung des Schlussmannes von Austria Wien.
Dass man mit der Reservemannschaft nicht höher als 0:3 verlor gilt in der Kreisen der Vereinsführung schon als Sensation.
Einziger Höhepunkt für die Austria war die einzige gelbe Karte im Spiel für Hendricks.
 
Und so kam auch Panthrakikos Komotini nach zwei 1:1 Unentschieden in den ersten 2 Spielen zu einen vollen Erfolg gegen die Austria. Auch hier musste man mit 0:3 die Segel streichen.
Somit kann die Austria als einzige Mannschaft in Gruppe 2 einen Aufstieg schon nach 3 Runden abschreiben.
 
 Um den Aufstieg ins Viertelfinale kämpfte weiterhin Kelag Kärnten.
Nach dem überraschenden 3:1 Erfolg gegen FC Wimbledon spielten die Kärntner in der Fremde erneut groß auf.
Luch-Energia Vladivostok und SC Bastia wurden auswärts klar mit 5:0 geschlagen. Somit können die Klagenfurter weiterhin vom Viertelfinale träumen.
Die Sensation in Gruppe 3 ist aber Gaziantepspor.
Der türkische Meister schlug den großen Favoriten auf den Meistercup mit 4:3. Somit sind Gaziantepspor und Kelag Kärnten nach je 3 Runden ohne Punkteverlust an der Spitze.
Wimbledon hält nach 4 Runden bereits bei 2 Niederlagen. Eine weitere Niederlage bei gleichzeitigen Erfolgen von Gaziantepspor und Kärnten würde die Engländer arg in Bedrängnis bringen.
Ein Blick auf Gruppe 3 ist für jeden Fußballfan Pflicht. Denn hier könnte es bereits in der Vorrunde die größte Überraschung der Meistercups geben.
 
 
Pokalsiegercup:
 
 In Gruppe 4 des Pokalsiegercups musste Spittal das erste Mal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gehen.
Bei AIK Solna verlor man unglücklich mit 2:3.
Gegen Spartak Moskau konnte man zu Hause aber klar mit 3:0 gewinnen.
 
Da AIK Solna aber zu Hause auch gegen AS Rom mit 3:2 erfolgreich blieb, konnte man den ersten Tabellenplatz mit Erfolg verteidigen.
 
Für einen Aufstieg ins Viertelfinale reicht bereits ein Punkt gegen Rom oder Solna.
 
 
Intercup:
 
 
Gruppe 2:
 
 Gratkorn konnte seinen Erfolgslauf im Intercup leider nicht mehr fortsetzen.
In der Qualifikations-Gruppenphase konnte man ja 5 Spiele gewinnen bei einem Remis.
Und nach dem Sieg gegen PAOK Saloniki sah es so aus, als könnte dieser Erfolgslauf im Intercup weitergehen.
Aber nach der erwarteten Auswärtsniederlage vor 2 Wochen bei Southampton setztes es dieses mal die erste Heimniederlage. Und die fiel mit 1:4 gegen Real Madrid doch recht heftig aus.
Somit ist ein Weiterkommen ins Viertelfinale in weite Ferne gerückt.
 
 
Gruppe 4:
 
 In Gruppe 4 ist Rapid Wien weiterhin dass Maß aller Dinge. Im dritten Spiel der Hütteldorfer fügte man Girondins Bordeaux mit 3:0 die erste Niederlage zu.
Somit ist man weiterhin ohne Punkteverlust Erster. Zudem hat man den 2 einzigen Verfolgern Schaffhausen und Girondins Bordeaux bereits je 3 Punkte abgenommen.
Rapid Wien somit auf klaren Kurs Richtung Viertelfinale.
 
 
Gruppe 5:
 
 Nach der 1:5 Klatsche gegen Inter Mailand ist der SV Ried wieder voll da.
Gleich 2 Siege konnte man in der Ferne einfahren.
Bei Malmö FF blieb man mit 3:1 erfolgreich. Bei AA Gent ging man als 2:1 Sieger vom Platz.
Somit konnte man den zweiten Platz hinter Inter Mailand festigen.
 
 
Gruppe 6:
 
 Sensationell ist Admira Wacker in Gruppe 6 unterwegs.
Im einzigen Spiel der Südstädter wurde Racing Strassburg zu Hause mit 3:1 in die Schranken gewiesen.
Somit ist die Admira weiterhin ohne Punkteverlust sensationeller Tabellenführer in der Gruppe 6.
 
 
Fazit der Runde:
 
Mit Kelag Kärnten, SV Spittal, Rapid Wien und Admira Wacker können 4 unserer 7 Vereine vom Weiterkommen ins Viertelfinale träumen.
Für Ried wird der erste Platz in der Gruppenphase schwer werden. Platz 2 ist aber jederzeit drinnen.
Gratkorn wird sich wohl mit Rang 3 zufrieden geben müssen, was fürs erste Antreten aber recht beachtlich wäre.
Tja, und Austria Wien wird heuer international keine Rolle spielen. Aber die Wiener haben ja schon 2 internationale Trophäen im Vereinshaus stehen.
 
Für den SOIX haben wir aber wieder kräftig Punkte gesammelt.
In der 5 Jahreswertung wird der Abstand zu den erstplatzierten Italienern immer kleiner.
Und der Abstand zu den drittplatzierten Spaniern konnte kräftig ausgebaut werden.
Sollten wir weiterhin so fleißig Punkte sammeln, so könnte Österreich in der nächsten Saison wieder den ersten Rang übernehmen welchen wir schon in der Saison 2008-02 mal inne hatten.


Autor: Ernst Happel - Mittwoch, 16.09.2009

SV Spittal Internationale Spiele

SV Spittal -

 
 
Nach Liga und Pokal hat uns auch die Königsdisziplin wieder. Mit Austria Wien, Kärnten (Meistercup), Spittal (Pokalsiegercup), Ried, Rapid Wien, Admira Wacker und Gratkorn (Intercup) gehen 7 österreichische Klubs auf Punktejagd.
Und wie jedes Jahr geht es nicht nur um den Titel, sondern auch darum wichtige SOIX-Punkte nach Österreich zu holen um auch in den Folgesaisonen mit so vielen Klubs wie möglich mitspielen zu können.
 
Und die österreichischen Mannschaften starteten gleich hervorragend in die internationale Saison. Nach 2 Spieltagen + Qualifikationsvorrunde reiht sich Österreich in der Jahreswertung gleich hinter den favorisierten Engländern auf Rang 2 ein.
In der 5-Jahreswertung liegt man nur mehr etwas mehr als 3.000 Punkte hinter der führenden Nation Italien.
 
Wie haben sich aber unsere Vereine geschlagen:
 
 
Meistercup:
 
Meister Austria Wien zählt heuer nicht zu den Titelanwärtern. In der Gruppe 2 im Meistercup zählen Chievo Verona und EA Guincamp zu den Favoriten um einen Aufstieg ins Viertelfinale.
Die Austria traf an ihren ersten Spieltag auf Sporting Lissabon und wurde in diesem Spiel als haushoher Favorit gehandelt.
Und es war, als hätten die Zuschauer es  vorher schon geahnt, dass die Austria nur mit der B-Mannschaft auflaufen würde.
Nur 25.643 Zuschauer kamen ins Stadion und sahen wie die Jugendabteilung der Austria gegen Sporting Lissabon mit 1:2 verlor.
 
Am zweiten Spieltag hatte die Austria spielfrei.
 
Wie man es richtig macht, hat der FC Kärnten gezeigt. Die Kärntner liefen gegen den Topfavoriten FC Wimbledon mit ihrer stärksten Mannschaft auf.
Dies wurde von den Zuschauern auch beloht. 61.687 Fans stürmten das Stadion in Klagenfurt.
Und Kärnten bleibt nach wie vor der Alptraum von Wimbledon.
Stolperte der englische Meister schon in der Vorsaison an den Kärntnern, so konnte er auch dieses Mal nicht gewinnen.
Kärnten schlug den haushohen Favoriten mit 3:1 und machte somit den ersten Schritt in Richtung Viertelfinale.
 
Auch Kärnten hatte an diesen Spieltag nur ein Spiel.
 
Pokalsiegercup:
 
Im Pokalsiegercup werden wir heuer wieder von Spittal vertreten. Und wie bereits in der letzten Saison gelten auch heuer die Oberkärntner als großer Favorit auf den Titelgewinn.
Allerdings wurde Spittal heuer in eine starke Vorgruppe gelost die erst mal überstanden werden muss. Aber die ersten 2 Spiele löste Spittal mit Bravour.
 
Am ersten Spieltag traf man auswärts auf den russischen Vertreter Spartk Moskau. Und die Oberkärnter spielten groß auf und gewannen klar mit 4:0.
 
Am zweiten Spieltag ging es zuhause gegen den AS Rom. AS Rom konnte das erste Spiel ebenso mit 4:0 gewinnen.
Vor 48.569 Zusehern gewann der Pokalsiegercupgewinner von 2009-01 klar mit 3:0 gegen den Pokalsiegercupgewinner von 2008-03.
Somit wurde Spittal gleich in den ersten 2 Spielen seiner Favoritenrolle grecht..
 
Intercup:
 
In Gruppe 2 spielt Gratkorn.
Gratkorn gilt zwar nicht als Aufstiegskandidat, die Gruppe ist jedoch sehr ausgeglichen. Ein Weiterkommen der Gratkorner wäre also durchaus möglich.
 
Gratkorn startete vor 43.136 Zusehern mit einem 2:0 Sieg gegen PAOK Saloniki. Zwei wichtige Punkte für Gratkorn und wichtige Punkte für den SOIX.
Im zweiten Spiel gegen den FC Southampton zog man mit 1:2 den Kürzeren. Dennoch liegt man mit 3 Punkten punktegleich mit dem Tabellenführer Real Madrid auf Rang 2 und hat somit noch alle Chancen auf einen Aufstieg.
 
  In Gruppe 4 spielt Rapid Wien.
Die Hütteldorfer fielen in den letzten Saisonen ja nicht als Europacupfighter auf. Zu schwer waren auch immer die Gruppen in denen Rapid gelost wurde.
Heuer jedoch meinte das Los es gut mit den Wienern. Rapid Wien gilt als Favorit in der Gruppe 4. Und genauso traten die Hütteldorfer auch auf.
 
Der Schweizer Vertreter FC Schaffhausen wurde vor mageren 12.847 Zusehern mit 2:0 nach Hause geschickt.
Und im zweiten Spiel gewann man in der Türkei mit 3:1 gegen MKE Ankaragücü.
Rapid Wien somit Erster in der Tabelle mit guten Chancen auf den Aufstieg.
 
  In Gruppe 5 spielt der zweimalige Intercupfinalist SV Ried.
Die Rieder hatten nur ein Spiel. Und hier ginge es gegen den zweimaligen Meistercupgewinner Inter Mailand. Die Rieder haben ja schon so oft gegen große Mannschaften überrascht. Aber heute war gegen Inter Mailand kein Kraut gewachsen. Mit 1:5 unterlag man vor 35.760 Zusehern klar gegen die Italiener.
Somit sind die Chancen auf einen Aufstieg bereits nach einem Spiel sehr gering.  Es bleibt zu hoffen, dass die Innviertler doch noch denn einen oder anderen Punkt nach Österreich holen können.
 
In Gruppe 6 spielt der Außenseiter Admira Wacker Mödling.
Vor denn ersten Partien wurde nur spekuliert mit wie vielen Punkten die Mödlinger Letzter in ihrer Gruppe werden.
Doch dann die große Überraschung. Vor 42.554 Zuschauern wurde der schwedische Vertreter Hammarby IF mit 3:0 klar besiegt.
Und bei der russischen Mannschaft FK Khimki gewann man knapp mit 2:1. Ein Sieg mit dem keiner gerechnet hat. Und so stehen die Mödlinger überraschend auf Rang 1. Außerdem steuert Admira Wacker wie jedes Jahr wieder wichtige Punkte für den SOIX bei.
 
Alles im allen sind wir also gut gestartet. Mit Spittal, Rapid Wien und Admira Wacker haben wir 3 Tabellenführer.
 
Anbei noch eine Auswertung der Auslastung der Stadien:
 
Admira Wacker - 48.000 Plätze - 42.554 Zuschauer - 89% Auslastung
FC Gratkorn - 51.500 Plätze - 43.136 Zuschauer - 84% Auslastung
SV Ried - 44.000 Plätze  - 35.760 Zuschauer - 81% Auslastung
FC Kärnten - 77.020 Plätze -61.687 Zuschauer - 80% Auslastung
SV Spittal - 63.560 Plätze - 48.569 Zuschauer - 76% Auslastung
Austria Wien - 42.000 Plätze - 25.643 Zuschauer - 61% Auslastung
SK Rapid Wien - 37.000 Plätze - 12.847 Zuschauer - 35% Auslastung
 


Autor: Ernst Happel - Wednesday, 02.09.2009

SV Ried Transfer beim SV Ried!!!!!

SV Ried - Obwohl Manager Wolli seine Transferaktivitäten eigentlich abgeschlossen hatte, stellt der SV Ried heute seinen neuen IV Alvaro Gonzalvo vor.
Der 24 Jahre junge Mexikaner mit der stärke 10 konnte von Leeds United in einem Tauschgeschäft losgeeist werden.
„Wir konnten bei diesem Spieler nicht widerstehen, es ist ein Top Talent dem alle Experten eine Große Zukunft Voraus sagen!!!
Wir Spielen Fast immer International und bei uns bekommt er auch die zeit die er braucht um sich zu entwickeln, das waren die entschiedenen Argumente um den Spieler davon zu Überzeugen zu uns zu wechseln!!!!"
Das Sagte Manager Wolli bei der Vorstellung des Spielers!!


Autor: wolli - Monday, 31.08.2009

SV Spittal 5 + 6. Spieltag

SV Spittal -
Bild
 
Bevor eis am nächsten Dienstag um internationale Ehren geht, standen in Österreich noch der 5. und 6. Spieltag auf dem Programm.
 
Am 5. Spieltag kam es zum Kärntner Derby zwischen SV Spittal und Kelag Kärnten.
Und die Vorzeichen zu diesem Spiel konnten nicht unterschiedlicher sein.
Spittal stand ja mit Kärnten nach 2 Runden an der Spitze. Während Spittal jedoch auch die nächsten 2 Spiele gewinnen setzte es für Kärnten 2 Niederlagen.
Und so ging es vor 48.026 Zuschauern zur Sache. Und um es kurz zu machen, Spittal gewann mit 2:0 und feierte heuer den fünften Sieg in Serie während Kärnten zum dritten Mal hintereinander erfolglos blieb.
 
Wie schwer sich Kärnten zurzeit tut, sieht man an ihren Spiel gegen Tabellennachzügler FC Koblach. Gegen die Mannschaft die heuer noch kein Spiel gewinnen konnte gewann man zu Hause nur mit einem mageren 1:0.
 
Koblach steckt heuer also weiterhin in der Krise. 6 Spiele - 6 Niederlagen. Beim FC Kufstein spielte man zwar beherzt auf, unterlag jedoch in einem spannenden Spiel mit 3:4.
 
Für Kufstein war es ein gutes Wochenende. So konnten die Tiroler beim Meisterschaftsmitfavoriten SV Ried ein 0:0 abtrotzen. Mit 8 Punkten nach 6 Spieltagen liegen die Tiroler im guten Mittelfeld.
 
Ried festigte mit 4 Punkten an diesen Spieltagen die zweite Tabellenposition. In Leoben kamen die Innviertler zu einen ungefährdeten 2:0 Auswärtssieg. Somit sind die Rieder in dieser Saison weiterhin ohne Niederlage. Der Punkteverlust gegen Aufsteiger Leoben schmerzt aber sicherlich.
 
DSV Leoben hatte diese Runde ein schweres Los. Nicht nur Ried war Gegner  sondern auch Meister Austria Wien. Und obwohl die Leobener Abwehr wie ein Bollwerk stand musste man die 3 Punkte nach Wien abgeben. Die Wiener Austria konnte sich knapp mit 1:0 durchsetzen.
 
Am vierten Spieltag hatte die Austria ja noch 5 Tore bei Ried einkassiert. Dieses mal standen die Wiener hinten aber bombensicher. Auch Gratkorn konnte den Wienern kein Goal machen.
Da aber die Violetten vorm Tor selbst harmlos blieben, ging das Spiel verdient mit 0:0 aus.
Für den Meister bedeutet dies jedoch, dass man sich wieder auf den dritten Rang wiederfindet.
 
Gratkorn musste neben der Wiener Austria noch gegen den zweiten Wiener Verein ran. Und hier gab es die Überraschung des Tages. Die Hütteldorfer wurden mit 5:2 regelecht vorgeführt. Gratkorn somit weiterhin in der oberen Tabellenhälfte.
 
Rapid Wien ist somit neben dem FC Kärnten die negative Überraschung der Saison. Neben Kärnten gelten ja auch die Hütteldorfer als Titelkandidat. Aber diese Woche lief alles gegen Rapid Wien. Auch im Heimspiel lief man in einen unerwartete Niederlage. Salzburg gewann in der Hauptstadt mit 2:1.
 
Da sich die Mozartstädter in Salzburg gegen Aufsteiger Mattersburg mit 1:0 durchsetzten, findet man sich in der Tabelle auf den hervorragenden vierten Rang wieder.
 
Mattersburg konnte trotz dieser Niederlage in dieser Runde seinen ersten Sieg einfahren. Mit einem 4:1 gegen Admira Wacker fiel der Sieg sogar unerwartet hoch aus. Somit sind die Burgenländer  wieder aus den Abstiegsrängen rausgefallen.
 
Dort befindet sich überraschenderweise die Admira. Admira Wacker Mödling musste auch gegen Tabellenführer Spittal die Segel streichen. 3:0 verlor man in der Südstadt. Somit befinden sich die Mödlinger mit erst einem Sieg auf den schlechten 11. Tabellenrang wieder.
 
Toll läuft es hingegen für Spittal. 6 Spiele - 6 Siege. Der Vorsprung auf den Tabellendritten, Meister Austria Wien beträgt bereits 8 Punkte.
 
 
Fazit der Runde:
 
Mit Ried und Spittal sind weiterhin 2 Mannschaften ohne Niederlage.
Mit Rapid Wien und Kärnten sind 2 Titelanwärter zurzeit nur in der Tabellenmitte anzufinden.
Der FC Koblach wartet weiter auf seinen ersten Sieg.
 
 
Vorschau auf die nächste Runde:
 
Der siebente Spieltag hat es in sich.
SV Spittal trifft im Spitzenspiel auf Ried. Eine Serie wird fallen. Für Spittal geht es um den siebenten Sieg in Serie. Für Ried geht's darum, weiterhin ungeschlagen zu bleiben.
 
Da zweite Spitzenspiel findet zwischen  Austria Wien und Rapid Wien statt. Verlieren verboten lautet wohl die Devise im Wiener Derby.
 
Bei Mattersburg gegen Leoben treffen die beiden Aufsteiger aufeinander.
 
In der achten Runde geht es weiter Schlag auf Schlag.
Der SV Spittal muss zu Austria Wien. Der SV Ried muss bei Rapid Wien ran.
Ein spannender Spieltag steht uns also bevor.

Autor: Ernst Happel - Friday, 28.08.2009

SV Spittal 3./4. Spieltag

SV Spittal -
Bild
 
Nach den Pokalspielen am Dienstag geht es wieder in der Liga weiter.
 
Und am 3. Spieltag stand das Spitzenspiel Austria Wien gegen Kelag Kärnten auf dem Programm. Kärnten war ja mit 2 Siegen gestartet und so bestand durchaus die Hoffung bei den Kärntnern, dass es in dieser Tonart weiter geht. Doch die Kärntner Fans wurden tief enttäuscht. Der Meister gewann gegen den Vizemeister klar mit 3:0.
 
Und Austria Wiens Stürmer geizten dann auch nicht im zweiten Spitzenspiel bei SV Ried mit Toren. Auch bei Ried netzte man 3 mal ein. Aber reichte es für einen Sieg? Nein, Den Ried spielte außer Rand und Band. Vor 38.000 fanatischen Zuschauern gewannen die Innviertler mit 5:3.
 
Und da Ried in der dritten Runde bei Admira Wacker Mödling auswärts mit 3:0 gewann, steht die Mannschaft von Wolli auf den zweiten Rang nach 4 Runden.
 
Für die Admira lief dieses Wochenende sowieso nicht wie geplant. Auch in Salzburg ging man mit 3:0 unter. Somit fielen die Südstädter auf Rang 10 in der Tabelle zurück.
 
Salzburg hingegen gelang mit diesem Sieg der Sprung aus den Abstiegsrängen. Bzw. war man den Abstiegsrängen bereits in der dritten Runde entronnen. Denn da musste Salzburg bei Gratkorn ran.
 
Und in diesem Spiel fielen zwar 6 Tore, aber es gab keinen Sieger. Die leicht höher eingeschätzten Gratkorner kamen über ein 3:3 nicht hinaus.
Und genau das gleiche Ergebnis erspielte sich die Mannschaft von Jörg Schneider in Mattersburg. Auch hier der Endstand von 3:3.
 
Somit wartet Aufsteiger Mattersburg nach wie vor auf den ersten Sieg. Denn in der dritten Runde verloren die Burgenländer bei Rapid Wien erwartungsgemäß mit 2:0.
Mattersburg somit erstmals in der Saison auf einen Abstiegsplatz.
 
Dort wird man Rapid Wien vermutlich über die ganze Saison nicht finden. Zu dem Sieg gegen Mattersburg kam noch ein 2:0 Auswärtssieg  in Kufstein.
Nach dem Pokal-Aus in der ersten Runde kann sich Rapid Wien nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren.
 
Kufstein hingegen wird mit der Titelvergabe in der österreichischen Liga vermutlich nichts zu tun haben. Erwartet auch niemand. So hielt sich die 2:0 Niederlage vor 48.397 Zuschauern in Spittal in Grenzen.
 
Spittal hingegen ist zurzeit die Mannschaft der Stunde. 4 Spiele - 4 Siege. Am vierten Spieltag gewann man auswärts bei Koblach mit 2:0.
Somit ist der ehemalige Meister als einziger Klub in der Liga ohne Punkteverlust unterwegs.
Nach 3 Jahren ohne Meistertitel spielen die Draustädter also wieder vorne mit.
 
Bei Koblach hingegen läuft im zweiten Jahr in der 1. Bundesliga überhaupt nicht rund. 4 Spiele  - 4 Niederlagen. Mit 3 Toren die wenigsten Tore erzielt. Mit 11 Toren zusammen  mit Leoben am meisten erhalten. Und eben diese 3 Tore erzielte man in Leoben.
Doch die Steirer spielten groß auf und gewannen die Partie mit 4:3.
 
Mit diesen Sieg gestärkt reiste der ehemalige österreichische Doppelmeister aus vergangenen Tagen nach Kärnten. Und hier gab es die Sensation der Runde.
Wohl niemand hat damit gerechnet, dass die Obersteirer beim Vizemeister aus Klagenfurt einen Punkt entführen können. Doch Leoben spielte beherzt auf und gewann beim Vizemeister zu einer beeindruckenden Kulisse von 51.623 Zusehern mit 3:2.
Kärnten fiel somit mit 2 Niederlagen in Serie vom zweiten Platz auf Rang 6 zurück.
Leoben ist hingegen die Überraschung in dieser Saison. Der Aufsteiger steht nach 4 Runden mit 7 Punkten überraschend auf dem vierten Tabellenrang.
 
Fazit der Runde:
 
Mit Spittal gibt es nur mehr eine Mannschaft ohne Punkteverlust.
Ried und Rapid Wien zeigten ebenfalls mit 2 Siegen ihre Ambitionen auf den Titel.
Mit Leoben befindet sich ein Neuling in den Spitzenrängen.
Koblach rennt nach wie vor den ersten Punktegewinn nach.
 
Vorschau auf die nächste Spielrunde:
 
Am fünften Spieltag kommt es zum Kärntner Derby. Für Spittal geht es um den fünften Sieg in Serie. Für Kärnten geht's schon darum, denn Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.
Außerdem kommt es zu einem unerwarteten Spitzenspiel. Ried muss bei der Überraschungsmannschaft aus Leoben ran.
Und für Leoben geht's in Kufstein um den ersten Punktegewinn.
 
In der sechsten runde gibt es kein direktes Aneinander treffen der Spitzenmannschaften.
Dennoch sind Überraschungen nicht auszuschießen.
Interessant sind auf alle Fälle die Begegnungen Leoben gegen Austria Wien sowie Gratkorn gegen Rapid Wien. Leoben und Gratkorn sind ja hinter Ried die Mannschaften mit dem besten Sturm in dieser noch sehr jungen Saison.

Autor: Ernst Happel - Friday, 21.08.2009

Schwarz-Weiß Bregenz Kapitän fällt aus!

Schwarz-Weiß Bregenz - Bregenz - Eine schlechte Nachricht für alle Schwarz-Weiß Anhänger. Nicht nur, dass die Bregenzer im Pokal knapp in Graz unterlagen (1:0) auch Kapitän Weymar wird dem Klub in den kommenden 2 Wochen fehlen. Er zog sich in der 26. Minute eine Gehirnerschütterung zu, als er bei einem (erfolgreichen) Klär-Versuch zunächst den Ball von der eigenen Torlinie wegköpfte, dann aber mit dem Kopf gegen den Pfosten knallte. "Natürlich trifft uns das schwer, ich denke aber, dass sich Baronio alle Mühe geben wird unseren Kapitän gut in der zentralen Verteidigung zu vertreten." meinte ein sichtlich geknickter O. Summa.

Autor: Olli Summa - Wednesday, 19.08.2009

SV Spittal Pokalauftakt in Österreich

SV Spittal -
 
Bild
 
So, und auch im Cup geht es wieder los.
 
Wenn die Tradition weitergeht, dann heißt der heurige Pokalsieger nicht SV Spittal.
Noch nie hat es in Österreich ein Klub geschafft seinen Pokalsieg zu verteidigen.
Vor der Ligareform waren der GAK und Rapid Wien die Pokalsieger.
Seit der Ligareform  gab es 3 Mannschaften, die sich die 6 Titel aufteilten. 3 Mal konnte Spittal den Titel holen. 2 Mal Austria Wien und einmal Kelag Kärnten.
Zeit also, dass wir mal ein neues Gesicht am Thron sehen.
 
In der ersten Runde kam es gleich zu einer Hammerbegegnung. SK Rapid Wien traf auf Kelag Kärnten. Und gleich vorweg, die Klagenfurter gewannen mit 3:1.
Aber wenn man sich das Spiel angesehen hat, so hat man doch gesehen, dass Rapid Wien durchaus seine Chancen auf ein Weiterkommen hatten. Mit etwas Glück hätte das Spiel auch mit einen 3:3 in die Verlängerung gehen können.
Somit Kärnten zwar klar, aber doch mit viel Glück weiter.
 
Titelverteidiger Spittal hatte in Mattersburg wenig Mühe und gewann mit 4:1.
 
Mit Austria Wien (3:0 gegen Mödling) und Ried (4:0 gegen Kufstein) zogen zwei weitere Titelkandidaten in das Viertelfinale ein.
 
Mit Gratkorn (2:0 in Schwanenstadt) und Salzburg (2:1 in St. Pölten) kamen ebenfalls die Favoriten weiter.
 
Im einzigen Duell zweier Vereine aus der 2. Bundesliga setzten sich der GAK gegen Bregenz mit 1:0 durch.
 
Und im Duell der Bundesliganachzügler Koblach gegen Aufsteiger Leoben blieb Koblach nach einem 0:0 im Elferschießen erfolgreich.
 
-------------------------------------------------------------------
 
Und die zweite Runde im Pokal bringt gleich den nächsten Schlager.
Meister Austria Wien trifft zuhause auf Pokalsieger SV Spittal.
Schlägt hier bereits der Fluch zu, dass in Österreich nie eine Mannschaft ihren Pokalsieg verteidigen kann?
 
Wesentlich leichter ist da die Aufgabe von Mitfavorit Kelag Kärnten. Die Kärntner müssen gegen den einzigen verbleibenden Verein aus der 2. Bundesliga, den GAK ran.
 
Auch der SV Ried darf weiterhin von seinen ersten Titel träumen.
Auch wenn der Pokal seine eigene Gesetzte hat, so sollte der FC Koblach doch ein Wunschgegner der Innviertler sein.
 
Interessant wird die Partie FC Gratkorn gegen SV Salzburg.
Beide Vereine sind in etwa gleich stark einzuschätzen.
 
 
In 3 Wochen wissen wir mehr.

Autor: Ernst Happel - Tuesday, 18.08.2009

SV Spittal Saisonauftakt in Österreich

SV Spittal - Bild
 
Wir sind wieder da. Die Saison 2009-02 ist gestartet.
 
Und sie beginnt fast gleich wie die Saison in der letzten Saison.
Mit Kärnten und Spittal sind wieder die 2 gleichen Vereine an der Tabellenspitze. Zwar in umgekehrter Reihenfolge, aber dennoch als die zwei einzigen Teams mit dem Punktemaximum.
Weiters ist wie in der letzten Saison auch Ried und Kufstein unter den ersten 6 zu finden. Diese Saison gar auf Rang 3 und 4. Beide Vereine ohne Niederlage.
Auf Rang 5 finden wir Gratkorn, denen man heuer durchaus einen Platz unter den ersten 6 im Grunddurchgang zutraut.
Punktegleich mit Gratkorn sind Meister Austria Wien, Rapid Wien sowie Admira Wacker Mödling gestartet.
Die Aufsteiger Mattersburg und Leoben liegen mit jeweils einem Punkt auf Rang 9 und 10
Mit 2 Niederlagen gestartet sind Salzburg und Koblach.
 
Fazit der Runde:
 
Mit Spittal und Kärnten sind die 2 Favoriten vorne weg.
Was aber noch lange nichts heißen soll, wie man in der letzten Saison gesehen hat.
Einen klassischen Fehlstart haben sich die doch sehr starken Salzburger geleistet.
 
Vorschau auf die nächste Runde:
 
3. Runde
 
Der Schlager der Runde lautet Meister gegen Vizemeister. Oder anderes gesagt, Austria Wien gegen Kelag Kärnten.
Auch in der Partie Leoben gegen Koblach geht's bereits um wichtige Punkte um nicht gleich vom Anfang weg Terrain zu verlieren.
 
4. Runde
 
Nächster schwerer Brocken für Austria Wien. Die Wiener Veilchen müssen in Ried ran.

Autor: Ernst Happel - Tuesday, 18.08.2009

Schwarz-Weiß Bregenz Vorbereitung abgeschlossen!

Schwarz-Weiß Bregenz - Einen Tag vor dem ersten Spieltag scheint die Welt in Bregenz in Ordnung. Manager Summa ist nach eigenem Bekunden mit der Vorbereitung zufrieden, Trainer Bobel beklagt keine Verletzten Spieler, einziger Wermutstropfen scheint dieser Tage zu sein, dass man in der ersten Pokalrunder Auswärts ran muss. „Natürlich haben wir uns ein Heimspiel gewünscht, aber vielleicht finden sich ja ein paar Schwarz-Weiß-Fans in Graz ein.“, meinte O. Summa zur Auslosung.
Zwei Testspiele absolvierte die neu formierte Mannschaft um Kapitän Weymar. Im ersten Spiel konnte ein verdienter und nie wirklich gefährdeter 1:0 Sieg gegen Gratkorns 2. Mannschaft verbucht werden, während man sich im 2. Spiel gegen Ligarivalen Schwanenstadt einen erbitterten Kampf lieferte, welcher nach zweimaligen Ausgleich erst im Elfmeterschießen einen Sieger fand – Leider hieß dieser Schwanenstadt. „Alles in Allem eine runde Sache, wir konnten den Fans zwei spannende Spiele präsentieren und die Jungs hatten die Gelegenheit sich zusammen zu finden und die Trainingsübungen unter Wettbewerbsbedingungen umzusetzen. Nun geht es in den verbleibenden Einheiten um das Feintuning damit wir am ersten Spieltag gewappnet sind.“

Autor: Olli Summa - Wednesday, 12.08.2009

SKN St. Pölten Saionbeginn

SKN St. Pölten - Nach dem schmerzhaften Abstieg in die 2. Liga beginnt für den SKN das Projekt Wiederaufstieg. Das Präsidium gab am gestrigen Abend die Zielsetzung aus im oberen Drittel mitspielen zu wollen, zwar gab es keine klare Ansage zum sofortigen Wiederaufstieg doch man hörte schon das eine oder andere heraus wenn es nicht gelingen sollte werde man einen komplett neuen Weg gehen müssen.
Der Verein hat die größten Mannschaftsstüzen zusammengehalten und einige neue Spieler zusätzlich präsentiert, ebenfalls neu sind der Trainer, B. Ruchel (59) und der Torwarttrainer A. Schwarzfischer (47).
Einen schmerzhaften Abgang haben wir indes im Sturm zu verzeichnen, Mikhailo Garzya, der 24jährige verließ den Verein Richtung Italien. Er wird uns schon abgehen, doch so richtig weiter entwickelt hat er sich auch nicht mehr, daher war es für uns eine Geldfrage so der Manager des SKN. Er stellt aber in Aussicht das noch ein wirklicher Kracher im Sturm geholt werden soll.
 
Der Zustand im Stadion ist grandios, kurz vor Saisonbeginn wurde die Renovierung des Stadions fertig und mit 2 Freundschaftspielen (2:4 gegen Eintracht Frankfurt, 4:3 gegen den LASK) schon eingeweiht.
 
Erstes Spiel in dieser Saison ist ein Heimspiel gegen Untersiebenbrunn, im Cup haben wir kein leichtes Los gezogen, den SV Salzburg.
 
Zum Abschluß wünschen wir wie immer unseren treuen Fans, der Mannschaft und dem Rest alles, alles Gute in der neuen Saison und verabschieden uns mit einem dreifachen toi,toi,toi.

Autor: ATG - Wednesday, 12.08.2009

Seite: 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 
Feyenoord RotterdamÜberraschung bei Feyenoord Rotterdam! Wer folgt auf Nickenig?
Der Vorstand von Feyenoord Rotterdam hat Trainer Vincenzo Nickenig mit sofortiger Wirkung entlassen.

Ausschlaggebend für die Entscheidung waren die letzten Auftritte der Mannschaft.

Favorit auf die Nachfolge scheint Sandy Keizer zu sein.

Dienstag, 26.05.2020
 
Catania CalcioManagerwechsel
Catania Calcio
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von Catania Calcio zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird ARFRPL das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Samstag, 23.05.2020
 
Tom TomskManagerwechsel
Tom Tomsk
Bei Tom Tomsk freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Egbert, welcher noch bis vor kurzem bei Djurgardens IF unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Freitag, 22.05.2020
 
Start KristiansandTrainerentlassung bei Start Kristiansand!
Der Vorstand von Start Kristiansand hat Trainer Ralf Froh mit sofortiger Wirkung entlassen.

Der Verein reagierte damit auf die sportlich nicht zufriedenstellende Situation.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Freitag, 22.05.2020
 
IF ElfsborgManagerwechsel
IF Elfsborg
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Stefan88

Stefan88, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von IF Elfsborg vorgestellt.

Freitag, 08.05.2020
 
Peterborough UnitedManagerwechsel
Peterborough United
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von Peterborough United zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird schmitty das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Donnerstag, 07.05.2020
 
SV Austria SalzburgManagerwechsel
SV Austria Salzburg
Soeben wurde bekannt, dass sich SV Austria Salzburg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Goalgetter86(bislang bei IF Elfsborg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 01.05.2020
 
CD TeneriffaRodes wirft das Handtuch!
CD Teneriffa und Trainer Aribert Rodes gehen ab sofort getrennte Wege.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Rodes, der Hasan Altintop beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Freitag, 01.05.2020
 
FC MalagaManagerwechsel
FC Malaga
Bei FC Malaga freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Struppi, welcher noch bis vor kurzem bei SV Austria Salzburg unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Donnerstag, 30.04.2020
 
Sporting LissabonManagerwechsel
Sporting Lissabon
Stehgeiger, Manager von Helsingborgs IF wechselt mit sofortiger Wirkung zu Sporting Lissabon und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Sonntag, 26.04.2020
 
Vitoria SetubalManagerwechsel
Vitoria Setubal
Nun also doch - Vitoria Setubal hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird Paetty das Manageramt übernehmen.

Samstag, 25.04.2020
 
1. FC Saarbrücken1. FC Saarbrücken beurlaubt Trainer!
1. FC Saarbrücken und Trainer Isa Topal gehen ab sofort getrennte Wege.

Dies bestätigte der Klub am Donnerstag auf seiner Website.

Als Interimslösung wurde Agilo Fattori präsentiert. Der 66-Jährige wird das Team betreuen, bis ein neuer Trainer gefunden ist.

Donnerstag, 23.04.2020
 
Dunfermline AthleticManagerwechsel
Dunfermline Athletic
Bei Dunfermline Athletic freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Goalgetter2018, welcher noch bis vor kurzem bei FC Zürich unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 22.04.2020
 
Hibernian FC EdinburghHibernian FC Edinburgh - Coach gesucht!
Hibernian FC Edinburgh hat den Trainer am Dienstagnachmittag beurlaubt, nachdem sich ein Großteil der Spieler aufgrund atmosphärischer Störungen gegen den 61-jährigen Coach ausgesprochen hatte.

Manager Mützchen begründete dies damit, dass der Verein nach zwei guten Jahren heuer einen nicht akzeptablen Schritt zurück gemacht habe.Die Massnahme Eigenrauch ist die 12. Trainer-Entlassung der laufenden 1. Liga-Saison.

Dienstag, 21.04.2020
 
Heart of MidlothianEdmund Downing bei Heart of Midlothian beurlaubt!
Der Vorstand von Heart of Midlothian hat Trainer Edmund Downing mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Erst am Dienstagnachmittag hatte der 61-Jährige am Rande der Partie gegen den Aberdeen FC angekündigt, sein Amt am Saisonende zur Verfügung stellen zu wollen.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Dienstag, 21.04.2020
 
Fenerbahce IstanbulManagerwechsel
Fenerbahce Istanbul
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. EmMoe1904

EmMoe1904, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von Fenerbahce Istanbul vorgestellt.

Montag, 20.04.2020
 
SSC NeapelAparecido Rodriguez Panduru muss gehen.
Der Verein trennte sich nach nur einem Jahr gemeinsamer Arbeit von seinem Headcoach Aparecido Rodriguez Panduru.

Wie der Klub am Mittwoch in einer kurzen Meldung auf seiner Internetseite bekannt gab, wurde Pandurus Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Mittwoch, 15.04.2020
 
AC AjaccioManagerwechsel
AC Ajaccio
Bei AC Ajaccio freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird SirJucker, welcher noch bis vor kurzem bei FC Schaffhausen unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 08.04.2020
 
FC GossauAus für Jeremy Mostert!
Jeremy Mostert ist nicht länger Trainer des Super League-Klubs FC Gossau.

Dies gab der Klub nach einem Krisengespr&suml;ch von Mostert mit dem Manager und Aufsichtsratsmitglied loeffelrg auf der Geschäftsstelle bekannt.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Samstag, 04.04.2020
 
NEC NijmegenManagerwechsel
NEC Nijmegen
Das Domedeik kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei FC Malaga unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei NEC Nijmegen zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Domedeik ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Freitag, 03.04.2020
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018