Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Eredivisie Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

BVO Emmen Virgil Rommel spielt lieber zweitklassig

BVO Emmen - Hat der voraussichtliche Torschützenkönig der Eredivisie keine Traute? Trotz maximal möglichem Festgehalt-Gebot entschied sich der 23jährige zwölffache Torschütze der laufenden Saison gegen ein Angebot des designierten holländischen Meisters BVO Emmen. Stattdessen wird er auf die Insel zu den Citizens wechseln. Manchester dürfte sich mit etwas Glück so gerade für den Inter-Cup qualifizieren. Dass Spieler einheimische Gefilde bevorzugen, scheint insoweit ein Gerücht. Vielleicht gilt es auch nur für Niederländer nicht, denn Emmen hat bisher kaum Erfolg damit gehabt, vertragslose Spieler an sich zu binden. Das Management des BVO ist jedenfalls gespannt auf die Konditionen, die Rommel bei City für angemessen erachtet hat.
 
Auch nicht (mehr) in Emmen wird man in der kommenden Saison Tommy Zingraf sehen. Der junge Mittelfeldspieler wurde per Kaufoption von Olympique Lyon verpflichtet. Angesichts der enormen Fortschritte, die der Younster diese Saison gemacht hat, keine Überraschung. Danke aber an Olympique-Manager Failtoo für die frühzeitige Ausübung der Option, die dem BVO-Management die Planungen erleichtert. Mit Lionel Lyttle (Fortuna Düsseldorf, quasi verschenkt) und Rogerio Parana (Real San Sebastian, gegen eine angemessene Ablöse im Bereich um 65%) verlassen außerdem zwei reine Ergänzungsspieler den BVO.
 
Sportlich läuft es bestens. Im Halbfinale des Pokalsieger-Cups bot der FC Basel - fast erwartungsgemäß - kaum Gegenwehr. Nach dem Hinspiel war alles entschieden (5:0) und Emmen lief mit einigen Ersatzkräften in der Schweiz auf; so kam z. B. der erst 18jährige Italiener Pero Varveri zu seinem ersten Einsatz im Profiteam, und das gleich auf internationalem Parkett. Dennoch gewann die Betaald Voetbal Organisatie auch das Rückspiel mit 3:1, wodurch man weitere Prämien einstrich. Im Endspiel gegen den französischen Top-Club FC Toulouse gilt man als Außenseiter. "Das waren wir beim ersten Cup-Sieg im Finale auch. Das schreckt uns nicht ab, derzeit sieht es aus, als hätten wir keine Ausfälle zu verkraften, das gibt noch mehr Grund zum positiven Denken," rechnet sich Mannschaftsarzt Graafland vor seinem letzten Europapokalauftritt mit dem BVO einiges aus.
 
In der Liga musste Emmen zwar in Zwolle eine Niederlage einstecken, aber da zugleich Amsterdam Almelo einen Punkt abknöpfte und die geringe Gegenwehr des FC Basel sich auf Moral und Kraftreserven des Teams positiv auswirkt, rechnet man in Emmen ganz fest mit dem Titelgewinn auf nationaler Ebene. "Cambuur wird sich auf den Pokal konzentrieren und dadurch können wir uns sogar noch mehrere Punktverluste leisten. Aber dazu wird es erst garnicht kommen," denkt Aris Selmet ausschließlich positiv. Keine schlechten Aussichten somit für die Elftal aus Emmen...


Autor: Aris Selmet - Mittwoch, 04.02.2015

BVO Emmen Weichenstellungen

BVO Emmen - Europa: Viertelfinale überstanden, nächster Halt: Basel - Eredivisie: Dank dem Meister jetzt Kurs Meisterschaft. Willem II gewinnt in Almelo, nachdem Cambuur das Spiel gegen Almelo zur Enttäuschung des BVO weggeschenkt hatte. Damit liegt der BVO zwei Zähler vorn und sollte am nächsten Spieltag gegen Heracles aus eigener Kraft alles klar machen. Kräfte-Schonen wäre vielleicht sogar möglich (2 Auswärts-Resttore von Almelo), ist aber nicht nötig (12 Heim-Resttore des BVO). In Zwolle beim Derby könnte Emmen dann schon alles klar machen.
 
Dann geht es aus dem benachbarten Zwolle (knapp 70 km bis Emmen) in die Schweiz zum FCB. Die Niederländer sind der Favorit. Es deutet alles auf ein Endspiel gegen den FC Toulouse hin im Pokalsieger-Cup. Jedenfalls stehen - Stand heute - gegen Basel alle Stars zur Verfügung. Auch Libero Jesule sollte in zwei Wochen seine Verletzung auskuriert haben, gesperrt ist kein Akteur des BVO. Zwar kann auch Basel vermutlich aus dem Vollen schöpfen, aber für die Eidgenossen um den deutschen Mittelfeldstar Henrik Hartmann reichte es zwar zu einem Erfolg nach Elfmeterschießen gegen dessen Landsmannen vom FC St. Pauli, aber Emmen ist dann doch ein anderes Kaliber. Ähnlich klar favorisiert ist Toulouse gegen Istanbul. Aber man hat schon Kamele vor dem Bait al-hikma kotzen sehen, wie sich auch Gemsen angeblich schon vor der farmacia übergeben haben. 
 
Kurzfristig vor der Freigabe bekamen - überraschend, quasi in einer kurzfristigen Kurzschluss-Reaktion des geldgeilen und geizigen Management-Vorreiters Aris Selmet - die Altstars Mesen und Serra Ferrer noch prämienmäßig stark einsatzbezogene kurzfristige Verträge. Bei Serra Ferrer macht das Sinn, besteht doch eine gewisse Aufwertungsmöglichkeit, womit der Yildrim als Nr.2 im Tor den Rang ablaufen könnte, bei Mesen kann es nur ein Akt der Sentimentalität gewesen sein - oder halt doch der Geiz: Wer weiß, vielleicht findet sich noch irgendein armer Tor... Die angestrebte Karriere als Jugendtrainer kann Luuk Mesen jedenfalls erstmal anhaken - da gilt es, weiter seinem Namen treu zu bleiben und "lookie, lookie" zu machen, ob sich irgendwo anders etwas auftut.
 
Ein Angebot an der obersten überhaupt zulässigen Grenze machte der BVO angeblich Virgil Rommel vom noch amtierenden und baldigen Ex-Champion der Eredivisie. "Unmoralisch würde ich es nicht nennen, ich bin ja nicht verheiratet, und Juno Rehmans jüngere Schwester Aphrodite auch nicht," äußerte sich Manager Selmet kryptisch zu den das finanzielle Arrangement übersteigenden Konditionen.
 
Bei den Trainern wurde kurzer Prozess gemacht. Selmet kommentierte: "Hier haben finanzielle Überlegungen den Ausschlag gegeben, dass wir uns für Ragnar Ejderstedt (zuletzt Odense, Dänemark) bei den Profis und Bes Neteler (zuletzt Excelsior Rotterdam) entschieden haben. In beiden Fällen war ihre Gehaltsforderung deutlich unter der ihrer Mitbewerber, die auf der nach oben geschlossenen Trainer-Skala (die auch als Nevio-Skala bezeichnet wird) zwar etwas stärker, aber letztlich auf gleichem 9er bzw. 4er Level eingestuft waren." Bleibt abzuwarten, ob der Däne Ejderstedt an die Erfolge seiner Vorgänger Bosnar (der auch zu haben gewesen wäre!) und Cortes (wobei der noch nichts erreicht hat, aber es bald haben wird!) anknüpfen kann. Einen Weberknoten hat er im Strickkurs bei Oma Malteser jedenfalls schon einmal gelernt...


Autor: Aris Selmet - Friday, 23.01.2015

BVO Emmen Da waren es nur noch zwei!

BVO Emmen - ... oder doch nicht? Cambuur Leuwaarden kassierte bei Favoritenschreck Ajax Amsterdam am zweiten Rückrundenspieltag eine 1:3-Schlappe und fiel so in der Tabelle der Eredividie weiter zurück. Sechs bzw. vier Zähler beträgt nun schon der Abstand auf den BVO Emmen und Heracles Almelo, die sich oben absetzen zu können scheinen. Meister Tilburg ist spätestens nach dem 2:3 am 18. Spieltag daheim gegen Ajax ganz aus dem Rennen.
 
Ausgerechnet Ajax ist nun der nächste Gegner von Emmen. "Wir rechnen uns nicht viel aus in der Hauptstadt. Der Pokalsieger-Cup ist wichtiger, für den brauchen wir noch 9 Torpunkte (hoffentlich), das wird Amsterdam vermutlich nutzen können. Da wir aber Cambuur und Willem II schon hinter uns haben und zuhause gegen Almelo antreten können, das zudem noch auf allen drei Hochzeiten im Rennen ist, sollte auch ein zwischenzeitlicher Rückschlag zu verkraften sein," verkündet Konditionstrainer J. Maas selbstbewusst.
 
Maas hat übrigens gerade seinen Vertrag für kommende Runde zu unveränderten Konditionen verlängert. Währenddessen wird der BVO sich für beide Teams neue Chefcoaches suchen müssen. Amateur-Trainer Ferre strebt nach höheren Weihen, Profi-Trainer Cortes wird nach nur einer Saison das Mäppchen an den Nagel hängen und in Rente gehen. Ebenso scheidet Mannschaftsarzt Graafland altersbedingt aus den Diensten der Emmener aus. " Er begründete das Ende seiner Laufbahn: "Ich habe mich mit Borja (Cortes, Trainer der Profis) angefreundet und irgendwann sind wir dann auch im Bett gelandet. Jetzt haben wir uns angesichts des guten Verdienstes in der laufenden Saison entschieden, gemeinsam unseren Altersruhesitz in Niederländisch-Indien zu nehmen." Auf die Frage, wo das denn sei, meinte er nur, irgendwo im Südosten, das habe nun einen anderen Namen, aber sei noch immer ein bisschen wie Brabant. Recherchen haben ergeben, dass Niederländisch-Indien der frühere Name von Indonesien war. Erst 1949 wurde Indonesien nach Ende des Indonesischen Unabhängigkeitskrieges autonom. Graafland spricht nach eigenen Angaben etwas Bahasa Melayu. Na dann mal "Minum"!
 
Im Europapokal wird mit Spannung die Auslosung erwartet: Nicht Toulouse, erst im Finale, ist der einhellige Wunsch im Emmener Umfeld. Alles andere sei weitgehend egal, meinte Borja Cortes in der Pressekonferenz, in der er trotz zahlreicher Nachfragen auf sein Verhältnis zu Graafland nicht weiter eingehen wollte.

Autor: Aris Selmet - Monday, 05.01.2015

BVO Emmen Überraschendes 0:0

BVO Emmen - Null-zu-null, stand es in großen Zahlen auf der Anzeigetafel des namenlosen Stadions von Cambuur Leuwaarden, nachdem auch in der Nachspielzeit der Begegnung der Gastgeber gegen Tabellenführer BVO Emmen keine Tore gefallen waren. Ein unerwarteter Punktgewinn für den BVO, der damit gegen Cambuur in zwei Spielen keinen Gegentreffer hinnehmen musste.
 
Dieser Punktgewinn bedeutet, dass Emmen Tabellenerster bleibt - Almelo überholte Leuwaarden, die beide noch mit 2 bzw. 3 Zählern Abstand auf Emmen lauern, während Meister Willen II die Titelverteidigung nach der Niederlage in Leuwaarden am letzten Hinrundenspieltag trotz des 2:0-Erfolgs gegen Roosendaal wohl abschreiben kann. Spätestens, wenn man das nächste Spiel beim BVO nicht gewinnt...
 
Emmen stellt außerdem - leicht verfrüht durch einen Kommunikationsirrtum des Managements, dass den Kalender falsch gelesen bzw. interpretiert hat - die Weichen für die kommende Saison. Derzeit sieht es so aus, als sollten mit Bergomi, Schweter und Mesen drei Defensivspieler den Verein am Saisonende verlassen müssen. Torhüter Serra-Ferrer und Mittelfeldspieler Weissenbacher warten auch noch auf neue Vertragsangebote: "Sollten die beiden sich nicht Anfang Januar deutlich verbessert zeigen, ist das Ende der Latte erreicht. Dann werden sie sich auch anderweitig orientieren müssen," erläutert Aris Selmet das Zögern des Managements. Ob man mit einer Verbesserung dieser beiden oder lieber mit Verbesserungen anderer Spieler und dem - ggf. sogar kostenlosen - Abgang der beiden besser leben könne, sei ihm einerlei, führte Selmet weiter aus. "Es ist nicht so, dass wir uns die Spieler nicht mehr leisten können, sondern es ist eine Frage des Wollens. Momentan haben auf der Torhüterposition Yildrim und Kalthofen, in der Innenverteidigung Sashenko und Kantonistov sowie ggf. Kisel und im defensiven Mittelfeld Edvaldsson und Trienekens die Nase vorn. Außenverteidiger schaffen wir sowieso gerade ab...!"

Autor: Aris Selmet - Monday, 29.12.2014

BVO Emmen Glückwunsch nach Almelo und Emmen

BVO Emmen - Während es niemanden mehr überraschte, dass der BVO Emmen auch am letzten Doppelspieltag im Pokalsiegercup vier Punkte einfuhr und als souveräner Gruppensieger den Einzug in das Viertelfinale des Europapokals der Pokalsieger klarmachte (naja, eigentlich war ja schon nach dem vierten Sieg im vierten Spiel alles klar gewesen), gelang Heracles auf der Zielgeraden mit einem fulminanten Auftritt in Schottland bei Airdrie United noch unerwartet der Sprung auf Platz eins seiner Vorrundengruppe und damit der Einzug in das Intercup-Viertelfinale. Konsequenz ist, dass die Niederlande in der laufenden Saison die stärkste Nation im internationalen Geschäft bleiben. Eine sehr willkommene Abwechselung im Vergleich zum sonstigen Dauerabschenken!
 
Heracles geriet im schottischen Hochland eine Viertelstunde vor dem Ende mit 1:3 in Rückstand. Dann aber bäumten sich die Jungs im Stil ihres Namensgebers auf, säuberten den Airdrie-Stall und versenkten den schottischen Club in den Tiefen von Loch Ness. Hammerstark! Die Oldies da Sylva und de Walque drehten auf, spielten, als wären sie gerade dem Jungbrunnen entstiegen und die beiden gemeinsam 62jährigen markierten in den letzten dreizehn Minuten noch drei Treffer und führten so die Wende herbei. Den Punkt Vorsprung gabe Almelo nicht mehr ab. Bei Besiktas waren es wieder die beiden alten Säcke, die für die beruhigende 3:0-Führung sorgten, ehe sie mit Huysegems (29 Jahre) und Arilson (25 Jahre) zwei regelrechte Jungspunde auch noch zu Torjägerehren kommen ließen. 
 
Währenddessen spulte Emmen unaufgeregt sein Programm herunter. Spannend war es eigentlich nur noch für die Gegner. Milders Treffer zum 2:2 bei Catania drei Minuten vor dem Abpfiff sorgte dafür, dass die Italiener auf der Strecke blieben und in diesem Wettbewerb die Schotten von Dundee die K.O.-Runde erreichten. Einmal also Schotten dicht durch die holländischen Spitzenteams, einmal hingegen Schotten auf! Saubär!

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 23.12.2014

BVO Emmen Droht Dreifach-Aus

BVO Emmen - Weder die Profis noch die Amateure konnten im Pokal in das Viertelfinale einziehen. Seit Urzeiten war mindestens ein Emmener Team im Halbfinale vertreten. Bricht eine neue Ära an?
 
Wohl eher nicht. Für die Amateure erwies sich Vorjahresmeister Willem II einfach als zu stark. Das Aus war zwar schade, da die BVO-Youngster nach 80 Minuten noch 2:1 vorne gelegen waren, kann aber weder als Enttäuschung noch als Überraschung eingestuft werden. "Lebbe geht weidä," kann man da mit den Worten eines zigarillorauchenden Jugos nur anmerken. Allerdings droht gegen starke Amateure des Karlsruher SC heute auch im Amateurpokal das Aus. Das wäre dann schon starker Tobak, den auch Stepi nicht so ohne Husten und Luftschnappen wegrauchen könnte.
 
Die Profis spielten bei Heracles Almelo nicht mit letztem Einsatz. Selbst die ausgelobte Prämie führte nicht dazu, dass Emmens Mannen alles dran gesetzt hätten, in die nächste Runde einzuziehen. Aber Aris Selmet hatte ja schon vorher angekündigt, sich auf Liga und internationales Geschäft konzentrieren zu wollen.
 
Mit dem FC Zwolle steht - bei guten konditionellen Reserven - am kommenden Spieltag der - derzeit - letzte Verein mit aktivem Torerzielungspotential als Gegner auf dem Papier. Alle anderen Mannschaften mit aktiven Managern hat der BVO in der Vorrunde bereits hinter sich. Eine hervorragende Ausgangsposition, zumal die Reserven größer zu sein scheinen als bei den ärgsten Konkurrenten Almelo (-4), Cambuur (-1) und Willem II (-3), die zudem noch einen schwereren Spielplan vor sich haben dürften. Zwei, drei bzw. vier Punkte Vorsprung sind noch nicht in der Bewertung inbegriffen, helfen aber natürlich auch.
 
International könnte nach den beiden Auftaktsiegen mit etwas Glück schon nach dem zweiten Vorrundenspieltag alles geklärt sein. Abwarten und Zigarillo schon mal vorbereiten, der Kamillentee ist auf dem Herd, viel Zucker in der Dose - und nun zurücklehnen und beobachten - was gibt es Schöneres? Naja, es könnte entweder schneien oder noch besser gleich wieder Sommer werden! Denn dann ist Emmen noch zwei, drei Schritte weiter auf dem Weg zu weiteren Titelgewinnen...

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 03.12.2014

BVO Emmen BVO tanzt wieder bzw. weiter

BVO Emmen - International startete Emmen mit zwei Siegen in den Pokalsieger-Wettbewerb. In der Liga drehte man nach der Niederlage gegen Sparta Rotterdam am sechsten Spieltag und schlug zuletzt Heracles Almelo sogar in der Höhle des Löwleins sehr deutlich mit 4:1. Nun geht es im dritten Wettbewerb zur Sache, im niederländischen Pokal. Auch dort muss der BVO mit seinen Profis bei Almelo antreten. Wie sieht Aris Selmet die Chancen: "Ach wissen Sie, wir haben den Cup schon so oft gewonnen. Der Pokal interessiert mich eigentlich überhaupt nicht. Das habe ich den Spielern so direkt nicht gesagt, aber spätestens jetzt werden sie es ja aus ihrem Geschreibsel erfahren. Gucken wir mal, vielleicht reicht es, vielleicht nicht. Und wenn nicht, haben wir ja noch die Amateure. Die wollen auch endlich einmal weiter kommen als im Halbfinale auszuscheiden!" Wird Emmen etwa abschenken? Oder wie sind diese Worte zu interpretieren?

Autor: Aris Selmet - Saturday, 29.11.2014

BVO Emmen Nach Maß

BVO Emmen - Bertram Seliger, 24jähriger Österreicher, wurde am 29. Oktober im Tausch gegen den japanischen Abwehrspieler Neaga vom FC Lausanne aus der schönen Schweiz ins fast ebenso bergige und hügelige Emmen transferiert. Kaum 24 Stunden später lief der rechte Mittelfeldspieler aufgrund einer kurzfristigen Eingebung von Coach Borja Cortes für seinen neuen Club BVO Emmen auf. Gegner war Cambuur Leuwaarden, ein Team, dass in der Inter-Cup-Qualifikation für Furore gesorgt und viele Punkte für Holland eingespielt hatte. Kein einfacher Auftakt für den Vizemeister und Pokalsieger. Dank Seliger lief es aber perfekt. der Öschi sorgte nicht nur nach gerade einmal vier Minuten für die Führung des BVO, sondern er steuerte in der 42. und 59. Minute noch zwei weitere Treffer bei. Andere Akteure netzten nicht, so dass Emmen mit 3:0 die Oberhand behielt in einem Spiel gegen einen der wenigen mit realen Managern besetzten Vereine.
 
Ähnlich souverän trat Emmen auch im zweiten Spiel der Saison beim amtierenden Meister Willem Twe auf. Die Tilburger, nicht zu verwechseln mit dem Tilsiter, wiesen in ihrer Abwehr aber ähnliche Löcher auf wie der Fast-Namensvetter (Wobei, hat der welche? Sind die groß? Oder ist das der eklige Käse mit den vielen Mini-Luftikussen?). Seliger traf diesmal nicht, aber seine Rolle übernahmen andere: de Gregorio, Mesen und Edvaldsson schossen eine klare Führung heraus. Willem konnte erst in der Nachspielzeit den Ehrentreffer erzielen. So wird es nur zu Ehre, nicht aber zum erneuten Titelgewinn in der Eredivisie reichen. Der BVO hingegen schwimmt auf einer Welle des Erfolgs. So hoch, wie Seliger himmelhochjauchzend derzeit schwebt, ist in der Schweiz und auch in Österreich kein Berg...

Autor: Aris Selmet - Friday, 31.10.2014

BVO Emmen Glückwunsch und Danke!

BVO Emmen - Endlich! Die Niederlande nehmen international teil. Hickersberger und Smiddy haben erkannt, dass man mit geringem Torpunkteeinsatz etwas erreichen kann. Sowohl Ajax wie auch Cambuur sind in den Inter-Cup eingezogen. Die SOIX-Punkte nimmt uns keiner mehr. Das Geld, das die Vereine dadurch verdienen werden, nimmt ihnen auch keiner mehr. Saubere Leistung - 4 Torpunkte lassen sich doch dafür verkraften.
 
Leider ist gleichzeitig die Zahl der aktiv gemanagten Clubs in der Eeredivisie erschreckend gefallen. Nur noch acht Vereine haben einen Manager. Ist das einer Aufräumaktion geschuldet? Sind die Niederlande - vielleicht auch ob der jahrelangen internationalen Verweigerungshaltung einiger Mitmanager - nicht ausreichend attraktiv? Burgland, sowieso ein Wandervogel, hat sich nicht lange bei Tristesse Arnheim aufgehalten. Dass Homer J. Liedloff, nachdem er wenige Tage Gras über seine unbegründete Racheaktion und den Titelraub hat wachsen lassen, in Groningen in den Sack gehauen hat, war sowieso klar. Ob er nun in Takka-Tukka-Land, Kalpugisien oder hinter den sieben Bergen bei den sieben Homies gelandet ist, ist derzeit noch unklar. Jedenfalls ist er weg und wird wohl erst dann wieder bei uns Kääsköppen auftauchen, wenn ein managerloser Verein gegen den BVO Emmen spielt. Immerhin gibt es da nun einige Möglichkeiten für eine kurzfristige Rückkehr - ein Grund mehr, weitere Manager zu uns zu holen. Also kommt, Leute: In Groningen und Veendam zum Beispiel finden sich doch gute Voraussetzungen, ein Team schnell in die nationale Spitze zu führen und um die internationalen Startplätze mitzuspielen...

Autor: Aris Selmet - Sunday, 26.10.2014

Willem II Tilburg Ewen Bergreen, Ewen Bergreen, Ewen Bergreen - du bist der beste Mann!!!

Willem II Tilburg - Noch Tage nach dem Überraschungscoup, dem Gewinn der Meisterschaft in der holländischen Eredivisie, schallten die Freudengesänge der Anhänger vom frischgebackenen Meister Willem II Tilburg durch die Straßen Tilburgs. 
Erleichtert und überglücklich durch diesen Triumph, konnte der bis jetzt wortkarge Manager Olivo für ein Interview mit Brabants Dagblad gewonnen werden. Hier davon ein Auszug:
 
BD: Olivo, Sie haben sich nun doch endlich dazu entschlossen, Ihr Schweigen zu brechen und den Fans und der Öffentlichkeit einen Einblick in Ihren Gemütszustand und den Ablauf bei Willem II zu geben. Wie kommts?
 
O: Ja, Hallo erst mal! "Mein Schweigen zu brechen" klingt ja fast so, als hätt ich mir ein Schweigegelübde auferlegt oder ähnliches, ganz so schlimm war's dann nicht. (lacht) Aber bisher gab es von meiner Seite nicht viel zu erzählen, sämtliche Titel, die zu vergeben waren, wurden unter den großen Teams der Liga, Emmen, PSV und Almelo, ausgespielt. Da hatten wir nichts zu melden mit unserem kleinen Verein.
 
BD: Na da stellen Sie Ihr Licht jetzt aber unter den Scheffel, meinen Sie nicht?
 
O: Nein! Ich bin nun seit mittlerweile 9 Saisons hier in Tilburg in der Verantwortung und erst seit letzter Saison haben wir, das heißt unser Team, angedeutet, dass wir auch weiter oben mitmischen können. Der letztjährige 4. Platz in der Meisterschaft bedeutete für uns erstmals unter meiner Regie die Teilnahme am internationalen Geschäft. Das war schon der Wahnsinn. Selbst heute zählen wir von der Mannschaftsstärke geradeso zu den besten 3, da spucke ich doch keine großen Töne. Natürlich sind wir nach der letzten Saison mit gehobenen Ansprüchen in die Saison gestartet, den Fans hat der Erfolg sicher auch so manchen Tag versüßt, aber deshalb davon auszugehen, dass wir automatisch um die Meisterschaft mitspielen? So vermessen waren wir dann doch nicht. Als sich dann aber abzeichnete, dass es einen Zweikampf um die Meisterschaft zwischen dem haushohen Favoriten Emmen und uns geben würde, da haben wir den Kampf natürlich angenommen und ihn auch gewonnen.
 
BD: OK, OK, ich gebe mich geschlagen! Anderes Thema: Wie sieht die Mannschaftsplanung für die nächste Saison aus? Der Eine oder Andere wird den Verein verlassen munkelt man. Ist da was dran?
 
O: (stöhnt) Erinnern Sie mich bloß nicht daran!! Bevor ich dazu komme, möchte ich allerdings mal die besonderen Leistungen dieser Saison hervorheben. Nicht, dass ich jemanden über die Gesamtleistung der Mannschaft drüber heben möchte, aber die Leistungen einzelner Spieler sind schon bemerkenswert. Nehmen Sie nur mal Uche Sinama-Pongolle (OM). Der Junge kommt zu Beginn dieser Saison in ein Land, dessen Sprache er nicht mächtig ist, dessen Fussball er nicht kennt und wo man ihn nicht kennt. Was der hier ein ums andere Mal abgeliefert hat ist schon aller Ehren wert. Ich glaube, er hat selbst nicht damit gerechnet, dass er Ende der Saison Torschützenkönig wird. Ganz großes Lob. 
Unsere beiden sehr jungen Stürmer Martwig und Rommel sind die nächsten, die man loben muss. Die sind beide erst 22 Jahre alt und schon Weltklasse. Die schießen hier erst mal zusammen 17 Tore und legen den Mitspielern noch 12 Buden auf - der Hammer!!!
Und dann dieser Vernon Harley, unser Libero... Ein unglaublicher Typ, ich glaube der war in einem vorherigen Leben mal Stürmer! Da macht der Kerl erst mal 8 Buden und legt weitere 6 auf. Wo gibt's denn sowas? Der soll Tore verhindern, aber scheinbar war ihm immer mal ein bißchen langweilig und er hat seine Jobbeschreibung eigenhändig offensiver interpretiert. Ganz großes Kino!
Der letzte, den ich mal gesondert heraushaben möchte, weil er einfach symbolisch für den Zusammenhalt und den Teamgeist unserer Mannschaft steht, ist Ewen Bergreen!
 
BD: Ha, nach dem wollte ich Sie auch noch fragen, aber bitte; weiter im Text.
 
O: (grinst) Ja der Ewen. Da spielt der diese Saison eigentlich nicht wirklich eine tragende Rolle, weil einfach mal an Brynhildsen, nebenbei gesagt, der Top-Vorlagengeber der Saison, kein Vorbeikommen ist. Und dann ist eben dieser Jani Bryhnildsen für die letzten beiden Saisonspiele gesperrt. Ich hab mir fast eingeschissen, als ich das gesehen hab. Bergreen hingegen ist so eine eiskalte Sau, und ich meine das höchstlobend, den interessiert das einfach mal nicht. Der beschwert sich nicht einmal während der Saison, dass er nicht spielt. Aber in den Spielen gegen Leeuwarden und Eindhoven war dans seine zeit gekommen. Da macht der Verrückte doch in beiden Spielen kurz vor Schluss den eintscheidenden vierten Treffer. Ich könnte heute noch vom Stuhl rutschen, wenn ich daran zurück denke.
 
BD: Also Olivo, ich muss gestehen, ich hätte nicht gedacht, dass sich hinter Ihrer ruhigen, besonnenen Fassade, solch ein Emotionsbolzen versteckt!
 
O: (lacht lauthals) Ja sehen Sie mal, stille Wasser und so...
 
BD: Stimmt, da war was... Aber nun zurück zur Kaderplanung!
 
O: OK, OK... Es stimmt, wir werden einige Leitungsträger verlieren. Richardson (RM) und Carrol (DM) werden ihre Karriere beenden. Unverständlicherweise im zarten Alter von 30 Jahren. (schüttelt den Kopf) Da müssen wir mächtig nachlegen für nächste Saison. Zudem wird uns Andronikus Apostolakis, die Leihgabe vom RBC Roosendaal, auch Ende der Saison verlassen und seine Karriere beenden. Das wird auch eine riesige Baustelle sein, die es zu schließen gilt. Aber wie es immer so ist, ohne Moos nix los! Wir brauchen ja für die drei Jungs mindestens gleichwertigen Ersatz, das könnte schwierig und vielleicht nur möglich werden, wenn wir andere Spieler verkaufen. Das müssen wir mal sehen, was wir uns da ausbumsen.
 
BD: Naja, wir werden sehen, was die Zukunft bringt, hm?
 
O: Genau, so sieht's aus! Oh bevor ich's vergesse: So ganz ohne Schützenhilfe hätten wir den Titel diese Saison wahrscheinlich nicht gewonnen.
 
BD: Ah jetzt kommt's, Sie spielen auf Homer_Jay_Liedloff an, richtig?
 
O: Scharfsinnig kombiniert, Watson! Hätte sich Homer nicht aus seiner Frührente hochbequemt, hätte Emmen nicht gegen Groningen abgeschissen. Da hab ich ja getobt, als ich das gesehen hab. Da war mir dann so langsam bewusst, dass wir es diese Saison echt schaffen können! Ganz großen Dank dafür nach Groningen. Ich kann hier nur meinem Kollegen Selmet beipflichten: Bleib in der Liga, Homer! Bekommst nächste Saison n Kasten Bier von mir, den stell ich euch in die Kabine, wenn Ihr zu uns kommt. Ich persönlich und meine Mannschaft hätten sicher nix dagegen, wenn Ihr den Kasten dann auch schon vor'm Spiel niederkämpft! in diesem Sinne: Prost! Ich muss erst mal weiter feiern mit Blackjack und Nutten! (zwinkert grinsend)
 
BD: Ja, da war er auch schon wieder weg, der Olivo. Es bleibt zu hoffen, dass ihm der Erfolg nicht zu Kopf steigt. Aber wenn er so weiter feiert wie bisher, mach ich mir da keine Sorgen - der wird sich am Ende des Saufmarathons nicht mal mehr dran erinnern, warum er angefangen hat!
In diesem Sinne, meine Lieben Leser: Tschüss und Prost!

Autor: olivo - Monday, 22.09.2014

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Ein Managerwechsel wird von ZSKA Moskau vermeldet. Der Verein hat sich mit YankeeBoy(bislang RSC Anderlecht) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Mittwoch, 01.07.2020
 
FK JablonecManagerwechsel
FK Jablonec
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Nilik

Nilik, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von FK Jablonec vorgestellt.

Dienstag, 30.06.2020
 
SK Sturm GrazManagerwechsel
SK Sturm Graz
Nun also doch - SK Sturm Graz hat sich von seinem bisherhigen Manager getrennt.

Mit sofortiger Wirkung wird HL das Manageramt übernehmen.

Freitag, 19.06.2020
 
FC NantesFC Nantes verabschiedet sich von Haug!
Nach nur 0 Spielen wurde Angelbert Haug (56) von seinem Amt als Trainer entlassen.

Nantes Manager juergenthebull war zu keiner Stellungnahme bereit.

Samstag, 13.06.2020
 
IF ElfsborgManagerwechsel
IF Elfsborg
Soeben wurde bekannt, dass sich IF Elfsborg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit DaCapo(bislang bei FC Chelsea unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 12.06.2020
 
Deportivo La CorunaManagerwechsel
Deportivo La Coruna
Bei Deportivo La Coruna freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Hickersberger, welcher noch bis vor kurzem bei Randers FC (Ama) unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Donnerstag, 11.06.2020
 
FC SchaffhausenManagerwechsel
FC Schaffhausen
Soeben wurde bekannt, dass sich FC Schaffhausen von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Conny(bislang bei ZSKA Moskau unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Mittwoch, 10.06.2020
 
FC NantesManagerwechsel
FC Nantes
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei FC Nantes zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird juergenthebull das Manageramt übernehmen. Für juergenthebull ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Mittwoch, 10.06.2020
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Bei Halmstads BK freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Vasektomie, welcher noch bis vor kurzem bei Real Oviedo unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Mittwoch, 10.06.2020
 
Hertha BSC BerlinManagerwechsel
Hertha BSC Berlin
Bei Hertha BSC Berlin freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Loddar, welcher noch bis vor kurzem bei Deportivo La Coruna unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Dienstag, 09.06.2020
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Die Vereinsführung von DSV Leoben hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und TheSal als Nachfolger verpflichten konnte. Für TheSal ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Montag, 08.06.2020
 
AC PerugiaManagerwechsel
AC Perugia
Ab sofort werden die Fäden bei AC Perugia von einem neuen Manager gezigen. Aus Vereinskreisen wurde bekannt das Gerd101 mit dieser Aufgabe betraut wurde.

Montag, 08.06.2020
 
FC ZürichManagerwechsel
FC Zürich
Ein Managerwechsel wird von FC Zürich vermeldet. Der Verein hat sich mit ByFjord(bislang Wolverhampton Wanderers) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Montag, 08.06.2020
 
Ross County FCTrainer ist das schwächste Glied!
Ross County FC und Trainer Berry Bett gehen künftig getrennte Wege.

Dies gab der Klub nach einem Krisengespr&suml;ch von Bett mit dem Manager und Aufsichtsratsmitglied Klose auf der Geschäftsstelle bekannt.

Betts Vertrag läuft bis Sommer, um die Auflösungsmodalitäten wird zurzeit verhandelt.

Montag, 08.06.2020
 
Ajax AmsterdamManagerwechsel
Ajax Amsterdam
Bei Ajax Amsterdam freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Basadoni, welcher noch bis vor kurzem bei SV Zulte-Waregem unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Sonntag, 07.06.2020
 
Rangers Football ClubAlfaro beurlaubt.
Trainer Tomas Alfaro ist nicht mehr länger Trainer bei Rangers Football Club.

Manager LordRuse begründete dies damit, dass der Verein nach zwei guten Jahren heuer einen nicht akzeptablen Schritt zurück gemacht habe.Das Training wird vorerst von Torwart-Trainer Georg Sieber übernommen.

Sonntag, 07.06.2020
 
Zenit St. PetersburgZenit St. Petersburg beurlaubt Coach Lineker!
Der Zenit St. Petersburg beurlaubt den derzeitigen Chef-Trainer Matt Lineker mit sofortiger Wirkung.

Das entschied das Präsidium in Abwesenheit des Vereinspräsidenten, der zur Zeit im Urlaub ist. Laut Manager Parker bestand jedoch telefonischer Kontakt.

Der entlassene Lineker wird seine Bezüge allerdings bis zum Saisonende beibehalten.

Sonntag, 07.06.2020
 
Galatasaray IstanbulÜberraschung bei Galatasaray Istanbul! Wer folgt auf Arat ?
Galatasaray Istanbul hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Olgun Arat , dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, entlassen.

Dies bestätigte der Klub am Mittwoch auf seiner Website.

Vorübergehend wird Torwarttrainer Oldrich Jerat die Verantwortung übernehmen, nach einer langfristigen Lösung hält man noch Ausschau.

Mittwoch, 03.06.2020
 
Ross County FCManagerwechsel
Ross County FC
Der Verein Ross County FC hat einen neuen Manager !!!

Mit sofortiger Wirkung wird Klose, nach seiner Rückkehr zu soccergame, das Training des Vereins leiten.

Dienstag, 02.06.2020
 
Real OviedoTrennung von Smid besiegelt!
Real Oviedo hat die Konsequenzen aus der prekären sportlichen Situation in der 1. Liga gezogen und mit sofortiger Wirkung Trainer Cecilio Smid, dessen Vertrag noch bis Saisonende läuft, beurlaubt.

Mannschaftskapitän zeigte sich geschockt. Der Verein gab als Auslöser für die Entlassung "Differenzen über die zukünftige sportliche Ausrichtung" an.

Montag, 01.06.2020
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018