Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Premier Liga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Shinnik Jaroslavl Shinnik im Tal der Tränen

Shinnik Jaroslavl - Es war bitter. Einfach nur bitter. Mit dem Wiedergenesen DelAguila, amtierender Mistercupsieger und Weltklassestürmer, war die Zuversicht zurückgekehrt gewesen. Die Situation war schlecht, zwei Treffer musste man noch gut machen, die Devise war klar: 10 Buden müssen her. Leicht gesagt schwer getan, Emmen war mit B-Elf unterwegs und dennoch wollten nur 4 Tore Fallen. Latte, Pfosten, Erdhügel, eigene Mitspieler irgendwie schien immer etwas im Weg zu sein, um das fünfte einzunetzen. Egal, die Spanier hatten ihres auch nur 3:0 gewonnen und somit fehlte noch eins. Nichtmal 50. min dauerte es da hatte ein bis in die Haarspitzen motiviertes Jaroslavl Team den späteren Endstand von 5:0 hergestellt, banges blicken nach Spanien folgte, immer auf der Hut bloß nicht nochmal gegen Southampton einen Treffer zu kassieren. 77.min bereits rum erst 3:0 für die Spanier die Hoffnung wächst, BÄM 4:0 jetzt dürfen sie nur nicht das letzte auch noch machen. Bibern, zittern, bange Blicke selbst die Spieler hängen mit den schauen mehr auf die Anzeigetafel als auf den Ball. Nur noch 5 Min. bis zum Schlusspfiff. Warten... Warten.. und das wars! Bereits nach einer Minute zappelt der Ball im Netz. mit seinem 15.ten Internationalen Treffer besiegelt Sibomana das Unfassbare! Man ist raus.
 
Wir waren wirklich extrem gut international unterwegs 11 Siege in 12 Spielen, sogar den direkten Vergleich gegen die Spanier gewonnen, doch letztlich hilft es nichts zu hadern. Warum konnte Southampton ausgerechnet gegen uns ein Tor erzielen, wieso hat die exakt gleiche Emmener Truppe gegen uns besser gespielt als in Spanien und wer hat überhaupt das Torverhältnis in den Regeln als wichtiger eingestuft als den direkten Vergleich? Diese Fragen helfen alle nichts bis vier minuten vor Ende war die Hoffnung da, dann sank ein ganzer Verein in sich zusammen.
 
Was bleibt ist ein weiterer zweiter Platz in der Geschichte von Shinnik und die Hoffnung dass der Abwärtstrend der sich in St. Petersburg bereits andeutete nächste Woche gestoppt wird.


Autor: Creel - Donnerstag, 11.10.2012

Rubin Kazan Schwere Ausschreitungen im Pokalsieger-Cup

Rubin Kazan - Kazan Today
Die "Sons of Ben" sorgten am Rande des gestrigen Pokalsieger-Cup Spiels erneut für einen Eklat. Diesmal war jedoch nicht Franz_Kaiser Zielscheibe des Zorns der Fanatiker. In San Sebastian wurde das Spiel mit Feuerwerkskörpern [klassische  Feuerwerksartikel, wie die "Tolle Biene" oder "Brumm-Kreisel", waren aber wohl nicht darunter zu finden, Anm.d.R.] und Nebeltöpfen gezielt gestört. Scheinbar wollte man einen Spielabbruch erzwingen, dabei solidarisierten sich die Chaoten mit örtlichen Schwachköpfen, die sich als "Benny_Maniacs" bezeichnen und offenbar mit dem Lokalrivalen Real Sociedad sympathisieren. 
Dass das Spiel aufgrund dieser "freundschaftlichen" Bande ein Sicherheitsrisiko darstellte, war den Verantwortlichen im Vorfeld bewusst. Umso unverständlicher waren Bensons Interviewaussagen in der vergangenen Woche, in denen er die Rivalität der spanischen Stadtvereine und seine Antipathie zu Fortuna San Sebastian unterstrich. Besonders im Kontext der letzten Ereignisse beweist Benson damit, dass er die Lage unterschätzt hat und möglicherweise auch seinen eigenen guten und kreativen Plan, von dem bereits ausführlich berichtet wurde, konterkariert. Es bleibt abzuwarten ob der Manager weitere Ausschreitungen abwehren kann. Jedenfalls beginnen die "Sons of Ben" jetzt damit tierisch zu nerven!!!    

Autor: Benny Benson - Wednesday, 26.09.2012

Rubin Kazan Interview mit Benny Benson

Creel: Guten Tag Herr Benson, das läuft ja bei Kazan! Das Halbfinale erreicht, in der Meisterschaft vorne mit dabei und International mit Möglichkeiten das Viertelfinale aus eigener Kraft zu erreichen. Angesichts dieser sehr guten Ausgangslage, wie würden Sie aktuell ihr minimalziel definieren?

Benny Benson: Guten Abend Creel, vielen Dank für Ihre Interviewanfrage. Ich freue mich, dass Sie mit so viel Engagement die Liga stetig unter die Lupe nehmen. Zur Situation in Kazan kann ich nur sagen, dass sich mein Minimalziel unspektakulärer anhört als es die derzeitige Ausgangslage vermuten ließe. Ähnlich wie Sie investiere ich in dieser Saison vor allem in Steine. Mein Stadion ist, und darin unterscheiden wir uns dann doch sehr, insbesondere auf die Bedürfnisse von Fußballfans ausgelegt. Wir haben zwar auch Logen, jedoch sind bei der Konzeption des Stadions Stehplätze in den Kurven im besonderen Fokus. Das entspricht natürlich nicht dem aktuellen Eventhype, bei dem Stadien immer mehr zu Wohlfühlarenen von Familien und Sponsorengattinnen mutieren. Aber mir und dem gesamten Rubin Team ist es wichtig eine Arena zu haben die ein wirklicher OLD-SCHOOL-Hexenkessel ist, dazu gehören unserer Auffassung nach nun mal Stehplatzkurven. Verdienen kann man so natürlich nichts weiter, aber wenn wir mit unseren langfristigen Planungen in den nächsten Jahren fertig sind, haben wir dann für unsere Gegner die Hölle auf Erden.
Aber zurück zur Ausgangsfrage: in dieser Saison ist unser Ziel ein paar ambitionierte Vereine zu ärgern. International sehe ich uns ohne Chance aufs Weiterkommen!!! Lüttich ist aktuell Neunter in einer Liga in der sie, und ich denke auch unsere beiden Vereine , locker oben mithalten könnten. Das ähnlich starkbesetzte San Sebastian ist momentan sogar nur Vierzehnter, worüber ich übrigens nicht wirklich traurig bin! VIVA Sociedad! Ich brauche da eigentlich keine Fußballexperten um deren Primärziel zu erahnen. Wir sind klarer Außenseiter in der Gruppe, jedoch hätten wir mit etwas Glück (also mit ein oder zwei Mannschaften, die unbedingt etwas in der eigenen Liga reißen wollen) durchaus die Gruppenphase überstehen können.
Was mich in dieser Saison aber am Meisten freut ist das Erreichen des Pokalhalbfinals. Gehen Sie mal in der russischen Pokalhistorie zurück und schauen Sie mit welcher Konsequenz wir das nun schon über eine beachtliche Saisonzahl geschafft haben. Das ist schon was!
Und noch ein Grund zur Freude sind unsere jungen hochtalentierten Profis, allen voran Lepjawko und Winterstein. Dass wir solche Jungs jetzt schon in unserem Kader haben, ist in unserem langfristigen Konzept eigentlich noch gar nicht vorgesehen. In diesem Sinne läuft es doch schon jetzt ganz gut, unabhängig von dem derzeitigen Tabellenplatz, den wir natürlich nur schwer halten können, auch dafür brauche ich keinen Fußballexperten.

Creel: Die Sons of Ben sind in aller Munde, nachdem Ausschreitungen im Stadion beim Spiel gegen Grosny ausblieben, kam es bei einer Pressekonferenz des Shinnik Managers zum Eklat. Zwei unbekannte hatten Schuhe geworfen, doch noch ist unklar, ob es tatsächlich Mitglieder dieser berüchtigten Organisation oder doch verkleidete Shinnik Fans waren, die ihren erfolglosen Manager schon mal vorsorglich verabschieden wollten. Was glauben Sie?

Benny Benson: Von dieser Aktion habe ich auch vorhin erst gehört! Ich kann es so ganz ohne weitere Fakten nur schwer beurteilen, aber ich kann mir schon vorstellen, dass diese "Sons of Ben" zu etwas fähig sind.
Wir haben schlimmere Ausschreitungen nur durch unseren spektakulären Plan verhindert. Diesen haben wir ja ausgiebig in der Pressekonferenz am Mittwoch dargelegt. Es war eine super Maßnahme aber sie greift natürlich nur kurzfristig. Langfristig werden wir nur mit Fanprojekten und -beauftragten "step by step" etwas verändern können. Mir graut schon vor der nächsten Aktion dieser Typen, ein paar Informanten haben uns bereits vorgewarnt.

Creel: Fest steht, dass die Rivalität zwischen Jaroslavl und Kazan spätestens seit dem letztjährigem Finale an Intensität gewonnen hat und auch diese Saison sieht es so aus, als könnten sowohl im Pokal als auch in der Meisterschaft Entscheidungsspiele zwischen diesen Teams stattfinden. Entwickelt sich hier ein besonderes Spannungsverhältnis oder ist das nur eine Momentaufnahme?

Benny Benson: Soweit ich weiß, gibt es für die "Sons of Ben" in der russischen Liga bisher nur ein heftiges Feindbild. International sind, laut Insidern, besondere Spannungsverhältnisse zu ein bis zwei spanischen Vereinen zu beobachten. Wir haben das aber bisher ganz gut im Griff.
Ich kann mir daher auch nur schwer erklären, was die Gruppierung nun bei Ihrer Pressekonferenz verloren hat. Aber hoffentlich werden die nächsten Tage Licht ins Dunkel bringen!!!
Also dann, vielen Dank nochmal. Wir sehen uns ja bald wieder! Ade!

Creel: Vielen Dank Benny Benson.

Autor: Benny Benson - Friday, 21.09.2012

Zenit St. Petersburg Interview mit leipzig93

Creel: Guten Tag Herr leipzig93, seit nunmehr 4 Saisons leiten Sie die Geschicke in Petersburg, waren Sie schon einmal in Versuchung den Verein zu wechseln?

leipzig93: Guten Tag auch ,
Noch hab ich mich mit diesem Gedanken nicht beschäftigt.


Creel: Die aktuelle Tabellensituation zeigt sich ja auch durchaus freundlich, souverän führt man mit 16 Punkten und einem positivem Torverhältnis die zweite Tabellenhälfte an und man wird wiedereinmal nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Wie zufrieden sind Sie?

leipzig93: Ich kann jetzt nur zufrieden sein da zurzeit wohl nicht mehr geht.

Creel: Sie sind bereits jetzt schon als der Manager bekannt, der mit Zenit die meisten Punkte der Vereinsgeschichte erreichte, doch wahrscheinlich werden Sie diese bestmarke schon recht bald überbieten können. Was sind ihre Pläne für das Stadion, kommt bald ein Amateurkader und wie sehen die konkreten Ziele für die Profiabteilung aus?

leipzig93: Ehrlich gesagt wusst ich das nicht aber es erfreut mich.
Das Stadion muss erstmal ordentlich saniert werden und es muss gespart werden bis dahingehend was startet.
Einen Amateurkader haben wir vorerst nicht im Blick da man sich voll auf die 1.Mannschaft konzentrieren möchte. Die Ziele geben vor in 1-2 Saisons mal an den Internationalen Plätze zu schnuppern.

Creel: Vielen Dank leipzig93.

Autor: leipzig93 - Friday, 21.09.2012

Shinnik Jaroslavl Von Ungewöhnlichem

Shinnik Jaroslavl - Mit einem gutem Gefühl konnte er dieses mal in den Spartak Presseraum treten, in dem er schon so oft gewesen war - doch nun erst zum zweiten mal als Gegner.  Vieles war wie beim erstenmal gewesen, die Moskauer Fans hatten ihren ehemaligem Manager vor dem Spiel mit eisigem schweigen gestraft,  während des Spiels mächtig Stimmung gegen sein Team gemacht und nachdem Spiel erneut frustriert das Stadion verlassen müssen. Eine 2|0|0 Statistik gegen seinen Ex-Verein. Zu seiner aktiven Zeit hätte er es sich nicht träumen lassen, doch es war tatsächlich ein gutes Gefühl. Die Bande von einst war zerschnitten und hatte es daran noch Zweifel gegeben, Stand es definitiv fest als er nicht als Nachfolger seines gescheiterten Nachfolgers vom Management auch nur in Erwägung gezogen wurde.
 
Mit einem ganz leichtem Anflug eines Lächelns nahm er auf der Anklagebank vor der versammelten Presse platz, bereit sich zu  einem gutem Spiel seiner Mannschaft zu äußern.
 
<< Nach den aktuellen Ausbaumaßnahmen wird das Stadion von Shinnik ja ein echter Palast sein, war das eine der Bedingungen von Sir Coulman, dass er Jaroslavl nächste Saison übernimmt? >>
 
Wie bitte was?! Nach einem fragenden Blick zu seinem Pressesprecher zeigte ihm dieser schnell an, dass auch er keine Ahnung hatte wovon da gerade geredet wurde. Lange Zeit um sich zu sammeln hatte er aber nicht, denn urplötzlich erhoben sich aus dem verborgenem zwei Männer mit schwarzen Kutten und darauf deutlich sichtbaren "Prospect" Abzeichen  und ergriffen das Wort.
 
<< Den Kaiser vermöbelt...>>
 
<<...jetzt Krieg den Palästen!>>
 
Die Worte waren noch nicht ganz verhallt, da hatten beide ihre Schuhe auf den nun endgültig überfordert dreinblickenden Manager geworfen. Während das eine Paar ins leere rauschte, landete das andere an Schulter und mitten im Gesicht. Die Angreifer nahmen sofort reiß aus und ein seine Krawatte unter die malträtierte Nase haltender Creel schnauppte nur ein ein wütendes <> , bevor er ohne die Frage zu beantworten das Gebäude verließ.

Autor: Creel - Friday, 21.09.2012

Rubin Kazan Die gerufenen Geister...

Rubin Kazan -  

Kazan Today
Wieder ist es zu Beginn des Ligaheimspiels von Rubin zu massiven Provokationen von Teilen der Anhängerschaft gekommen. Abermaliges Ziel war der, vor allem bei der Gruppierung "Sons of Ben", in Ungnade gefallene Franz_Kaiser. Auch diesmal war er die Hauptfigur der Choreografie des 16. Stadionblocks. Unter dem riesigen Spruchbanner "Des Kaisers neue Kleider" wurde eine überdimensionale Fotomontage von Franz_Kaiser zur Schau gestellt.  Das neue Kleid des äußerst geschmacklosen und obszönen Bildes stellte der aus dem Film Borat bekannt gewordene Badeanzug dar. 
"Ich habe die Faxen jetzt so langsam dicke", echauffierte sich Benson kurz nach dem Spiel. "Das wird ein gewaltiges Nachspiel haben. Ich werde mir, zusammen mit dem Fanbeauftragten und dem Vorstand, für diese Leute etwas ausdenken. Nach Grosny (Auswärtsspiel in der nächsten Woche, Anm.d.R.) kommen die auf gar keinen Fall mit."
Angesichts der Transparente auf denen Slogans wie "Make War-Not Love" oder "20.09.12 Judgement Day" zu lesen waren, wäre dies auch stark überdenkenswert. Für nächste Woche kündigte Benson eine Pressekonferenz an, in der er "äußerst kreative" Maßnahmen vorstellen möchte. 
 
By the Way, auch Sportliches gibt es an diesem Tag noch zu vermelden: Kazan gewinnt hochverdient gegen Kuddys Moskauer!!!

Autor: Benny Benson - Thursday, 13.09.2012

Rubin Kazan Kazan-Oblast kurz vor Spielabbruch

Rubin Kazan -
Kazan Today
Nur mit mehreren Minuten Verspätung konnte am heutigen Abend das Spiel zwischen Rubin Kazan und FK Ural Swerdlowsk Oblast schließlich doch angepfiffen werden. Zuvor wurden die überwiegend vernünftigen Fans von Rubin Zeugen eines kuriosen Szenarios. Wie schon seit vier Jahren üblich kam die Heimmannschaft zu ihrer Einmarschhymne von Iron Maiden in das mit über 58.000 Zuschauern sehr gut gefüllte Stadion. Doch genau als die Fans wie immer zum gemeinsamen Singen der Zeilen "Run to the hills - run for your lives" ansetzten, erschütterten drei Böllerschläge die bis dahin ausgelassene Atmosphäre.  Bevor man sich wieder sammeln konnte, wurde im Block 16 eine überdimensionale Puppe präsentiert, die offensichtlich einen Kaiser darstellen sollte. Nach zirka 3 Minuten verhüllten dann Nebelschwarten die Sicht auf die Puppe, als diese sich legten waren dem Kaiser die Hosen ausgezogen bzw. abgebrannt worden. Kurz danach enthüllten einige "Fans" in Block 16 ein riesiges Banner mit der Aufschrift "Seit 1917 ist Russland kaiserfrei!"
Für die Aktion verantwortlich zeigte sich eine Kazan-Ultra-Splitter-Gruppe mit dem Namen "Sons of Ben". Ganz offensichtlich wollten sie damit ihren Unmut über die Äußerungen von Franz_Kaiser im Verlauf dieser Woche zum Ausdruck bringen.
Benson selbst reagierte schockiert auf die Aktionen. "Das sind Chaoten, mit denen habe ich nichts zu tun. Ich versuche mich aufrichtig zu entschuldigen, aber was ich aufbaue, reißen die mit ihrem Arsch wieder ein. Ich möchte eindringlich darauf hinweisen, dass wir als Verein solche Gesten nicht gut heißen und für Meinungsfreiheit stehen. Besonders möchte ich mich bei Franz_Kaiser entschuldigen, der in unserem Stadion immer ein gern gesehener Gast sein wird. Zu dieser merkwürdigen Gruppierung kann ich nur sagen, dass sie nicht nur mir sondern dem ganzen Verein schaden. Bis vor zwei Wochen, wusste ich noch nicht einmal, dass es die überhaupt gibt. Ein Bekannter aus Deutschland machte mich auf die Reportage im Öffentlich-rechtlichen aufmerksam, in der es bei dem Thema skurrile Personenkulte im Fußball eben unter anderen auch um Kazan ging. Das die so überzeugt von mir sind ist schön, aber solche Sachen sind völlig indiskutabel."  

Autor: Benny Benson - Thursday, 06.09.2012

Rubin Kazan Stellungnahme von Benson

Rubin Kazan -  
Kazan Today: Ach, was muss man oft von bösen Managern hören oder lesen! Wie hier von diesen, welche zum Beispiel Benny Benson hießen!
 
Benson: Was ist denn mit Ihnen los?! Auf diese Art und Weise werde ich das Interview nicht fortsetzen!
 
Kazan Today: Entschuldigung, ich weiß auch nicht was gerade in mich gefahren ist, ich dachte nur...(Benson unterbricht)
 
Benson: Nun ja, kommen wir gleich zur Sache. Die manchmal etwas undurchsichtigen Aussagen von Franz_Kaiser möchte ich nun endlich transparent machen. Er wirft mir ja Manipulation in den Wettbewerben vor. Und ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich, zwar nicht der Manipulation, aber schuldig gemacht habe...
 
Kazan Today: Oha! Ich nahm die Wahrheit mal aufs Korn und auch die Lügenfinten. Die Lüge macht sich gut von vorn, die Wahrheit mehr von hinten.
 
Benson: Das Letztemal sage ich es Ihnen, hören Sie mit diesen merkwürdigen Äußerungen auf!
 
Kazan Today: Entschu... (Benson unterbricht)
 
Benson: Nach dem verlorenen Spiel gegen Grosny (das Spiel endete 2:2, Anm.d.R.) letzte Saison, war ich so erbost, dass ich Franz_Kaiser respektlose Nachrichten zukommen ließ und ihn meinerseits manipulierendes Verhalten unterstellte! Das war dumm, unangebracht und völlig haltlos. Nach dem gewonnenen Pokal wollte ich immer mehr und mehr. Die Vizemeisterschaft in meiner Vita war ja auch zum Greifen nah!
Ich hoffte, dass er es niemals öffentlich machen würde und erwies mir im Nachhinein betrachtet, mit meiner "gespielten Empörung", einen Bärendienst. Da hat Franz_Kaiser schon recht.
 
Kazan Today: Hört sich wirklich nicht sehr nett an. Was für Konsequenzen ziehen Sie daraus, dass Sie nun vom Kaiser an den Pranger gestellt wurden.
 
Benson: Erstens habe ich die Sache ja nun zugegeben. Zweitens möchte ich mich hier nun öffentlich bei Franz_Kaiser in aller Form und von Herzen entschuldigen! Und drittens möchte ich klar stellen, dass ich Rubin Kazan die Treue halte, wenn das Präsidium mich nach diesem Vorfall überhaupt noch will (der Präsident von Rubin Kazan, der jegliche Vereins-Interviews vor der Veröffentlichung autorisiert, hatte beim Lesen dieser Aussage von Benson Tränen in den Augen und stammelte: JA, ich will!, Anm.d.R.)
 
Kazan: Nun da werden wir sehen, ob der Gang nach Canossa bei einem Kaiser was hilft!

Autor: Benny Benson - Thursday, 06.09.2012

Krylia Sowjetow Samara Interview mit heiner stuhlfauth

Creel: Guten Tag Herr stuhlfauth, Sie sind ja eins der echten Urgesteine der russischen Liga und konnten nach dem 15. Platz in der aller ersten Saison, den Verein in die ruhigen Gefilde der Tabelle führen.
In den letzten drei Spielzeiten gab es so regelmäßig 12-13 Siege und um die 40 Punkte, ist dies auch für diese Saison wieder das Ziel?

heiner stuhlfauth: Unser Ziel ist es sich ständig weiter zu entwickeln,und in der Zukunft wollen wir auch mal in Internationale Geschäft.

Creel: Dann mal viel Glück für die Saison. Nach einer so langen Zeit wäre es natürlich eine Überraschung und ein Schock, wenn Sie Ihren Verein kurz vor dem 10-jährigem Dienstjubiläum verlassen würden, aber dennoch die Frage: Können wir Ihnen zur kommenden Saison dazu Gratulieren? Und wenn ja, wohin soll die Reise mit Samara noch führen?

heiner stuhlfauth: Solange mich die Fans und das Präsidium hier weiterarbeiten lassen,sehe ich keinen Grund für eine Veränderung,ich gehe also davon aus auch näxtes Jahr hier weiterzuarbeiten.

Creel: Ich hoffe Ihre Pläne werden aufgehen. Zum Abschluss noch eine letzte Frage. Die Fans in Samara sind dafür bekannt, dass sie fantastische Stimmung machen, egal wie das Spiel gerade läuft, doch aus den Reihen der Fangruppierungen soll schon häufiger an das Management herangetragen worden sein, dass das Stadion noch größer werden müsste, um allen Fans die Möglichkeit zu geben Live dabei sein zu können. Gerüchten zu folge wünscht man sich ein mind. 50.000 Plätze großes Stadion. Planen Sie diesem Wunsch nachzukommen und falls ja bis wann sollte dies möglich sein?

heiner stuhlfauth: Jedes Jahr wird unser Stadion Stück für stück erweitert,nächste Woche kommen 7500 neue Stehplätze dazu.Auch für nächstes Jahr ist eine ausbaumassnahme geplant.Die 50.000 werden wir in 2Jahren knacken.Ich mus aber auch immer die sportliche Entwicklung in Auge bewhalten und in die Mannschaft investieren.

Creel: Vielen Dank heiner stuhlfauth.

Autor: heiner stuhlfauth - Saturday, 25.08.2012

Rubin Kazan Interview mit Benny Benson

Creel: Guten Tag Herr Benson, an dieser Stelle erst nochmal Glückwunsch zum letztjährigen Pokaltriumph. Mit Khimki und Dynamo hatten Sie direkt zum Auftakt zwei starke Gegner vor der Brust und haben sich mit drei Punkten ganz gut aus der Affäre gezogen.
Wie beurteilen Sie selbst ihren Saisonstart und läuft im Team bereits jetzt schon alles rund?

Benny Benson: Vielen Dank! Sie hatten mir ja bereits kurz nach dem Elfmeterschießen persönlich gratuliert, das fand ich übrigens sehr nobel von Ihnen! Das machen nur wirkliche Sportsmänner!
Ja, der Auftakt verlief eigentlich gar nicht so schlecht. Die rote Karte für unseren neuen Defensiven Winterstein ist das für mich Ärgerlichste am Auftakt.
Vom ersten Spiel war ich etwas erschrocken. Ich hatte Khimki zwar stark eingeschätzt, aber dass die uns so überrollen, gibt mir zu denken.

Creel: Am 4.Spieltag erwartet Sie mit Tom Tomsk schon wieder ein schwerer Gegner und direkt im Anschluss kommt es im Pokal ebenfalls zu diesem Duell.
Was erwarten Sie von ihrer Mannschaft?

Benny Benson: Von meiner Mannschaft erwarte ich erst einmal, dass sie alles gibt. In Russland den Pokal zu holen war auch schon einmal einfacher, zum Glück haben wir das dann auch realisiert. Den Titel zu verteidigen kann daher kein realistisches Ziel sein.
Wir wollen in dieser Saison vor allem den Großen ein bißchen in die Suppe spucken. In der Liga werden wir nicht oben mitmischen, jedoch für ein bis zwei Aspiranten auf die internationalen Plätze unangenehme Gegner sein. Das ist kein Freibrief an meine Spieler, wie gesagt die sollen unseren treuen Fans schon etwas bieten.

Creel: Dann viel Glück damit. Die Internationale Auslosung steht mittlerweile fest. Wie schwer sehen Sie selbst ihr Los und was können wir uns von Kazan international erhoffen?

Benny Benson: Internationale Spiele sind für uns immer etwas ganz besonderes. Rubin Kazan hat in der letzten Saison zwar die Quali des Inter-Cups super gemeistert, sich dann aber in der Gruppenphase ganz schön gehen lassen. Das war nicht das Bild was wir sonst abliefern. Daher hoffe ich, dass wir diesmal etwas cleverer sind. Denn unsere Gruppe ist zwar "schwer, aber es ist nicht hoffnungslos", wie mein Kollege freethank schon richtig analysiert hat. Auf die Duelle mit ihm freu ich mich persönlich am meisten. In San Sebastian kann es nur eine Mannschaft geben und diese ist nicht Fortuna! *lacht* Real Sociedad ist auf dem Weg zurück!!! 6 Punkte sind es ja bereits! Ich drücke die Daumen!

Creel, ich danke Ihnen für das Interview und hätte noch eine Bitte an Sie als "Viel-Interviewer". Könnten Sie mal diesen Franz_Kaiser zu seinen nebulösen Skandalvorwürfen befragen. Das hat mich in dieser Woche schon gewundert, dass dieser Neuling angebliche Machenschaften aufgedeckt haben will. Ich vermute allerdings, dass es sich nur um Schaumschlägerei handelt. Denn so kommt man ja auch ins Gespräch bzw. in ein Interview mit Benny Benson und Creel!


Creel: Vielen Dank Benny Benson.

Autor: Benny Benson - Friday, 17.08.2012

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 
Aston VillaManagerwechsel
Aston Villa
Aston Villa hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Sirstephan71 das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 17.01.2019
 
RBC RoosendaalRBC Roosendaal trennt sich von Coach Peter
Nach nur 12 gab Jos Peter am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Das gab der Verein nach einer Sondersitzung bekannt.

Der Coach der zweiten Mannschaft, , übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Montag, 14.01.2019
 
RBC RoosendaalManagerwechsel
RBC Roosendaal
Das Goalgetter86 kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Pescara Calcio unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei RBC Roosendaal zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Goalgetter86 ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 14.01.2019
 
AC Sparta PragManagerwechsel
AC Sparta Prag
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird Macbaff2017 das Training bei AC Sparta Prag leiten

Samstag, 12.01.2019
 
Racing StrassburgManagerwechsel
Racing Strassburg
Ein Managerwechsel wird von Racing Strassburg vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang KFC Uerdingen) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Mittwoch, 09.01.2019
 
FC SchaffhausenFC Schaffhausen entlässt Alouis Bayock!
FC Schaffhausen muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Super League-Klub FC Schaffhausen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Alouis Bayock getrennt.

Manager SirJucker teilte diese Entscheidung am Mittag Alouis Bayock telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Beltrame Massin, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Donnerstag, 03.01.2019
 
Leeds UnitedLeeds United beurlaubt Trainer!
Am Sonntagmorgen gaben die Verantwortlichen des die sofortige Trennung von Trainer Reginald Schöler bekannt.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Schöler, der Jose Maria Noronha beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Sonntag, 30.12.2018
 
Leeds UnitedManagerwechsel
Leeds United
Soeben wurde bekannt, dass sich Leeds United von seinem bisherigen Manager getrennt und mit andipoppe(bislang bei 1. FC Magdeburg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 29.12.2018
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird therena das Training bei DSV Leoben leiten

Donnerstag, 27.12.2018
 
Old EtoniansManagerwechsel
Old Etonians
nija, Manager von Leeds United wechselt mit sofortiger Wirkung zu Old Etonians und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 26.12.2018
 
SV MattersburgManagerwechsel
SV Mattersburg
Die Pressekonferenz bei SV Mattersburg brachte für die meisten Anwesenden keine große Überraschung. Nachdem es die Spatzen schon längst von den Dächern gepfiffen hatten, gab der Verein bekannt sich von seinem bisherigen Manager zu trennen.

Mit sofortiger Wirkung wird Flops das Manageramt übernehmen.

Dienstag, 25.12.2018
 
SpVgg Greuther FürthManagerwechsel
SpVgg Greuther Fürth
Bei SpVgg Greuther Fürth freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Newblood II, welcher noch bis vor kurzem bei Old Etonians unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Montag, 24.12.2018
 
1. FC Union BerlinAus für Arne-Larsen Holmsen!
Erstligist 1. FC Union Berlin hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Arne-Larsen Holmsen mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Wie der Klub am Samstag in einer kurzen Meldung auf seiner Internetseite bekannt gab, wurde Holmsens Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Ein neuer Trainer wurde noch nicht vorgestellt.

Samstag, 22.12.2018
 
AntalyasporManagerwechsel
Antalyaspor
Soeben wurde bekannt, dass sich Antalyaspor von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Magic00(bislang bei FC Schalke 04 unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 21.12.2018
 
Halmstads BKZwangspause für Drescher bei Halmstads BK
Halmstads BK und Trainer Achim Drescher gehen ab sofort getrennte Wege.

Dies gab der Verein am Dienstagabend auf seiner Internetseite bekannt.

juergenthebull selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-12. der Allsvenskan leiten.

Dienstag, 18.12.2018
 
FC PortoManagerwechsel
FC Porto
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von FC Porto zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Mac1177 das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Montag, 17.12.2018
 
Zenit St. PetersburgManagerwechsel
Zenit St. Petersburg
Soeben wurde bekannt, dass sich Zenit St. Petersburg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit zecke(bislang bei IF Elfsborg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 15.12.2018
 
FC Saturn RamenskojeManagerwechsel
FC Saturn Ramenskoje
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Saturn Ramenskoje zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Eubo wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Sonntag, 09.12.2018
 
AS RodosManagerwechsel
AS Rodos
AS Rodos hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Sverker das Amt übernehmen.

Samstag, 08.12.2018
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Vereinsführung von AS Monaco hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und bennylove89 als Nachfolger verpflichten konnte.

Donnerstag, 06.12.2018
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018