Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Premier Liga Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

Rubin Kazan Blabla...

Rubin Kazan - Kazan Today: Herr Benson, die russische Liga ist in der letzten Woche in den internationalen Medien, trotz der super Leistungen vieler Vereine auf internationalem Parkett (mit der armseligen Ausnahme vom glücklicherweise Ex-Meister), nicht mit Lobeshymnen überschüttet worden. Aus den Niederlanden hört man, dass es in der russischen Liga zu geht wie im Streichelzoo und in den türkischen Klatschblättern wird den Verantwortlichen der russischen Klubs gleich jegliche fußballerische Kompetenz abgesprochen.
 
Benson: Ich habe lange überlegt, ob ich auf den Bullshit reagiere, den ich in den Revolverblättern gelesen habe. Besonders bei Homer_Jay_Liedloff bin ich mir nicht sicher, ob es gut ist das in die Öffentlichkeit zu tragen.
 
Kazan Today: Wie meinen Sie das?
 
Benson: Nun, wir waren ja früher, während meiner Zeit in Holland, öfter mal zusammen unterwegs. Da ist mir schon aufgefallen, dass er gerne mal einen über den Durst trinkt. Ich habe ihm dann auch, nach vielen peinlichen Ausfällen, (so behauptete er im Suff, dass er Manager von Sporting Lissabon geworden sei und schon sehr bald internationale Titel gewinnen würde), ins Gewissen geredet und schließlich von einer Reha überzeugt. Völlig verwahrlost hat er diese für ihn so wichtige und überaus notwendige Maßnahme, nach meinem letzten Stand, eigentlich auch immer sehr fleißig besucht.
Dass er nun nicht mal mehr Interviews, die zwar gegenseitigen Respekt bekundeten, aber garantiert keine Schleimspur hinter sich zogen, richtig lesen kann, deute ich als Rückfall in schlimme Zeiten! Oh demon alcohol, / Sad memories I cannot recall
Ich werde jeden Tag eine Kerze für ihn anzünden, er ist nämlich ein guter Kerl! Du schaffst das Homer! Hinfallen, Aufstehen, Hinfallen, wieder Aufstehen...

 
Kazan Today: Und was sagen Sie zu den türkischen Vorwürfen? Wonach die Leute hier nicht mal zwischen Viererkette und Fahrradkette unterscheiden können!
 
Benson: Ich fand das Interview sehr amüsant für Jemanden, der weder fußballerische Kenntnisse aufweist, dass er die nicht hat zeigt das Statement deutlich, noch zwei längere zusammenhängte Aussagen vernünftig argumentieren kann, war das doch recht drollig. Die Kurzweiligkeit lag aber vor allem an den einsilbigen Antworten.
Ich möchte mich aber auch nicht länger zu solchem hirnlosen Blabla auf diesem platten Niveau äußern. Das ist auch Zeitverschwendung,  denn gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.


Autor: Benny Benson - Sonntag, 18.11.2012

Rubin Kazan Interview mit Benny Benson

Creel: Hallo Herr Benson, was war das denn für ein Spiel ?! Ausverkauftes Haus, eine Chancenreiche intensive Partie und die letzten 20.min mit Gelb-Rot, dem Anschluss für Kazan und dem durch Verletzung erzwungenen Wechsel des Shinnik-Schlussmannes. Wie nah waren Sie dran die Verlängerung zu erzwingen?

Benny Benson: Zunächst einmal, herzlichen Glückwunsch! Zum ersten Titel für Jaroslavl! Ich muss neidlos anerkennen, dass ihr zurzeit die bessere Mannschaft habt. Die Meisterschaft ist so eigentlich auch nur noch eine Formsache. (Wenn ich mich im Laufe des Interviews despektierlich äußern sollte, möchte ich damit das Geschaffene nicht herunterspielen. Das hast du schon ganz gut gemacht, Creel)

In dem Spiel haben dir meine Jungs aber alles abverlangt. In der 87. Minute hätte es normalerweise auch Elfmeter geben müssen, dann hätten wir die Verlängerung gehabt. Und deinen Jungs wäre der Arsch wahrscheinlich auf Grundeis gegangen. Das Stadion hat so laut getobt, bei Zeljko Borovicka hat die Szenerie sichtliche Spuren hinterlassen. "Tränen lügen nicht". Deine mimosengleichen Spieler sind solch eine Kulisse eben nicht gewöhnt, in deinem Luxus-Sitz-Stadion kann man die Operngläser fallen hören, so still ist das Event-Publikum dort. Wenn es nach der Halbzeitpause, die für solche Leute wichtiger als das Spiel erscheint, überhaupt schon auf den beheizten Stühlen Platz genommen hat. Aber das gehört hier heute wirklich nicht hin...


Creel: Die Rivalität zwischen Jaroslavl und Kazan hatte heute wohl ihren vorläufigen Höhepunkt gefunden. Letzte Saison waren ihre Jungs im Elfmeterschießen die geistig fitteren, diese Saison brachten, trotz eines überragenden Sanlis auf ihrer Seite, zwei Blitztore zu beginn der Halbzeiten die Entscheidung zugunsten der Creel Truppe. Ist der "Zwischenstand" von 1:1 verdient oder hätte heute das 2:0 Folgen müssen?

Benny Benson: Meine Mannschaft hätte das Finale, zumindest auf dem Papier, gar nicht erst erreichen dürfen! Es wäre doch jetzt sehr vermessen, wenn ich gegen solch einen stark besetzten Gegner mit einem Sieg gerechnet hätte. Ich hoffe, dass wir in zwei bis drei Saisons soweit sind ein Team zustellen, welches auf Augenhöhe agiert. So macht ein Sieg dann auch noch mehr Spaß! 24,54 Stärkepunkte Unterschied ist dann doch ein bisschen zu viel für ein spannendes Finale, denkst du nicht auch?

Aber so wie ich die Situation einschätze, werden wir über kurz oder lang eine Mannschaft haben, die euch nicht nur im Pokal übers Knie legen wird!

Creel: So ein ganz kleinwenig schreit es ja nun quasi nach einem "Entscheidungspiele" nächste Saison. Wäre ein drittes Aufeinandertreffen im Finale etwas besonderes für Sie oder wäre Ihnen jeder Gegner gleich recht?

Benny Benson: Es gibt durchaus Gegner, die ich lieber besiege. Neben dem aufgeblasenen Hochadeligen aus Grosny, bist du ganz oben auf meiner Liste!!!
Wie gesagt, möglicherweise noch nicht in der nächsten Saison, aber nicht sehr lange danach.

Jaroslavl sollte die sonnige Lage "da oben" so lange wie möglich genießen, die Luft wird schon bald dünner werden.


Vergesst lieber nicht nach hinten zu schauen, denn





"!!!Wir kommen wieder!!!"


Creel: Vielen Dank Benny Benson.

Autor: Benny Benson - Tuesday, 13.11.2012

Shinnik Jaroslavl Es ist soweit...

Shinnik Jaroslavl - Was für eine Kulisse! Vor ausverkauften Rängen sollte die große Rivalität zwischen Rubin Kazan und Shinnik Jaroslavl ihren vorläufigen Höhepunkt finden. Das bereits ein Blinzeln reichen könnte, um eine entscheidende Szene zu verpassen, wurde bereits vom Anpfiff weg klar, als der viel gescholltene DelAguila direkt in der ersten Spielminute für ein hochmotiviertes Team aus Jaroslavl traf. Ein Glücksfall, denn somit waren direkt alle Taktiken vom Tisch und die Fans bekamen zwei mit herzblut kämpfende Mannschaften in einem intensiven Spiel zu sehen, die das Taten was Sie schon die ganze Saison am besten konnten: Angreifen!
 
Viele Chancen auf beiden Seiten und Folgerichtig sollte die erste Halbzeit nicht ohne weitere Tore vergehen. In der 25. war es soweit und der wie entfesselt aufspielende Sanli von Kazan markierte den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich nur um vier Minuten später ein wunderschön in den Winkel gezirkelten diTommaso Freistoß sehen zu müssen.
 
Mit dem schnell wiederhergestellten alten Abstand ging es schließlich auch in die Pause, aus der Rubin scheinbar 4 min. zu spät zurück kam. Denn länger dauerte es nicht bis Shinnik , diesmal diTommaso mit seinem zweiten Treffer des Abends, wieder Blitzschnell zuschlug und die Gegnerische Hintermannschaft überrumpelte. Gleich zweimal in Halbzeit 1 u. 2 vom Start weg eiskalt erwischt hatten Bennys Mannen ersteinmal etwas zu knappern und obwohl nie ungefährlich dauerte es bis zur 70. Minute ehe sich die Ereignisse überschlugen.
 
Erst holte sich Neuzugang Kohls eine völlig berechtigte Gelb-Rote Karte ab, ehe Sanli in der 77. Minute seinen Doppelpack perfekt machte und einen dezimierten Gegner zum schwitzen brachte. Wahrscheinlich wollt es keiner so richtig wahr haben, doch alle Leidgeprüften Anhänger mussten 13. min vor dem Ende an den Fluch denken. Sollte es wieder nicht reichen?
 
Nun drückend überlegene Kazaner ließen die Partie eher wie Handballmatch rund um den Sechzehner anmuten und 7.min vor Ende musste Gaydarski Wortwörtlich Kopf und Kragen riskieren. In einer Waghalsigen Rettungsaktion sicherte er zwar den fortbestand der knappen Führung, aber musste verletzt die Partie verlassen.
 
Als wären die Chancen im Minutentakt nicht schon genug gewesen war nun gegen den unerfahren Ersatztorwart die Schlussoffensive endgültig eröffnet. Ecken, Flanken, Weitschüße, unfassbare 17 Ballkontakte sammelte die Nr. 2 noch bis zum Abpfiff und kassierte dabei erst nachdem Ende den annerkennden Applaus seiner abgekämpften Teamkameraden.
 
Geschafft! Unfassbar! Shinnik hat seinen ersten Titel! Nach einem enttäuschendem internationalem abschneiden, der unter anderem den Abgang von Stars wie Kaes und DelAguila zur kommenden Saison provozierte, lagen sich zumindest für diesen einen Abend doch noch Alle in den Armen. Ein Highlight war als der später noch der im dänischen Pokal aktive Farinos per Videoschaltung sich im Stadion blicken ließ.
 
Ein sichtlich gerührter diTommaso:"Letzte Saison kamen wir als die Hoffnungsträger und Verloren wie alle vor uns. Diese Saison hast du nicht die Chance auf Wiedergutmachung bekommen, aber ich habe dir schon beim Abschied gesagt ich gewinne das Spiel für dich mit und der Freistoß war mein nachträgliches Abschiedsgeschenk an dich!"
 
Und auch Manager Creel fand noch ein paar Worte:"Es ist unglaublich, doch Nie-Gewinn-Shinnik hat es endlich gepackt. meine besondere vorliebe für den russischen Pokal ist kein Geheimnis und das ich ihn mit jeder Mannschaft gern gewinnen würde ist klar, doch mit all den Fans die solange auf ihren Moment gewartet haben, mit dieser Mannschaft die soviel Charakter bewiesen hat - es ist einfach etwas ganz besonderes heute, was uns niemand mehr wegnehmen kann!"
 
...der Fluch ist Tod!

Autor: Creel - Tuesday, 13.11.2012

Shinnik Jaroslavl Jetzt kommt es drauf an

Shinnik Jaroslavl -

  • Der ewige Vereinsrekord von 78 Punkten in der Saison 2011-02 wankt.
  • International gewann man  11 von 12 Spielen
  • Die Serie wurde ausgebaut und zum dritten mal hintereinander das Pokalfinale erreicht.
Man könnte schon einige gute Argumente hervorbringen, um zu sagen das aktuell das womöglich beste Jaroslavl Team aller Zeit spielt. Ein Team das vllt durchaus Hoffnungen auf eine anstehende Phase der Dominanz bei dem ein oder anderen Fan geweckt. Doch was tatsächlich bisher im Gedächtnis bleibt ist ein Team das International vorzeitig die Koffer packen musst, seit Tag eins in einem Pulk aus fünf Teams alles andere als souverän um die Meisterschaft kämpft und im Finale nun ausgerechnet auf die Bezwinger des letzten Jahres trifft.
 
"Benny hat geschafft was noch nie jemand vor ihm gelungen ist: Er hat eine Creel Mannschaft in einem Pokalfinale besiegt! Natürlich hat Creel Angst", wurde unlängst eine anonyme Person aus dem Shinnik Lager zitiert.
 
Wie diese Saison in Erinnerung bleiben wird steht noch aus, doch heute wird schon ein großer Grundstein gelegt ob als Erfolg oder als "Wie-Immer"
 


Autor: Creel - Tuesday, 13.11.2012

Rubin Kazan Interview mit Benny Benson

Creel: Ein wahres Feuerwerk haben ihre Jungs im Pokalsiegercup gegen Lüttisch abgebrannt und den Gegner bis ins Elfmeterschießen gezwungen. Leider nahmen sich daran die Sons of Ben ein Beispiel daran und zündeten ihr eigenes. Infolge der massiven Rauchentwicklung konnte der entscheidende Elfmeter überhaupt nicht im TV verfolgt werden, so wahr lange Unklar wer denn schließlich gewonnen hatte. Am Grünen Tisch scheint sich nun Lüttich durchgesetzt zu haben, was ihre Gedanken dazu.

Benny Benson: Ich bin natürlich sehr enttäuscht! Auch einen Tag nach der Entscheidung (wie sie gefallen ist, habe ich jetzt auch kapiert) ist es ein richtig blödes Gefühl. So nah an das internationale Halbfinale werden wir nicht so schnell wieder kommen.

Die "Sons of Ben" haben es leider wiedermal völlig übertrieben. Auch nach der gestrigen Entscheidung gegen uns haben sie ihren Ärger Luft gemacht. Emotionen gehören aber in jedem Fall dazu und machen dieses Spiel mit dem runden Leder zu etwas ganz Besonderem. Ich will daher heute keine Moralkeule auspacken.


Creel: Doch lange daran denken kann man nicht, heute bereits wieder Liga, wo Kazan immernoch Chancen auf die Meisterschaft hat aber durchaus schon ein wenig an Boden verloren hat und am Dienstag das große Rückmatch im Pokalfinale. Wie fokusiert ist man?

Benny Benson: Ehrlich gesagt, kann ich mich noch nicht so einfach auf den alltäglichen Ligabetrieb einstellen, dafür waren die vergangenen Stunden zu aufwühlend. Das hat einiges an Nerven gekostet.

Für Einige ist es "business as usual", man wartet die poplige Entscheidung einfach mal ab. Für mein Team und mich war es aber das Highlight der Saison. Uns wurde der spannende Moment, für den wir buchstäblich Alles gegeben haben, versaut und dann am nächsten Tag zwischen "Tür und Angel" die Entscheidung präsentiert. Es ist nun mal so gelaufen, richtig richtig blöd.


Creel: Interessant am Finale auch die Tatsache wie sich die Bilder gleichen und beide Seiten wieder, wie böse Zungen es nennen, Panikkäufe durchgeführt haben. Letzte Saison Kanyuk und diTommaso diese Fernindez und Kohls. Zeigt das nochmals, um wieviel es hier geht?

Benny Benson: Auf meiner Seite war es kein Panikkauf. Meine Mannschaft zollt der intensiven Belastung der Saison Tribut. Wir haben in unserem Kader Spieler die aus dem allerletzten Loch pfeifen. Um überhaupt noch konkurrenzfähig zu sein, musste ich daher auf die Spielerleihe zurückgreifen.

Das Rückmatch im Pokalfinale wird für meine Mannschaft nochmal alles an Energie frei setzen. Du bist natürlich haushoher Favorit! Eine Niederlage wäre nicht weniger als eine Sensation. Würde ich diese Konstellation im Abendprogramm serviert bekommen, hätte ich bestimmt besseres zu tun als mich bei diesem vorhersehbaren Spiel zu langweilen...

Aber...

!!!Wir sind RUBIN KAZAN!!!

Die Fans und vor allem die "Sons of Ben" sind heiß auf dieses Finale in dem die Rollen so klar verteilt sind. Meine Mannschaft ist bereit alles zu geben! Und ich darauf kannst du dich verlassen, ziehe in diese Schlacht mit erhobenem Kopf!

Es ist angerichtet...

Creel: Vielen Dank Benny Benson.

Autor: Benny Benson - Thursday, 08.11.2012

Rubin Kazan Sch....

Rubin Kazan - Erkärung zur Pokalsieger-CUP-ENTSCHEIDUNG



Ein Highlight der Vereinsgeschichte wird zum absoluten organisatorischen Tiefpunkt!!!


Die Verantwortlichen haben, wer weiß wie, eine Entscheidung getroffen. Rubin Kazan wurde weder über das genaue Prozedere aufgeklärt, noch wurde sich von für 24h Ungewissheit entschuldigt!


In so einer Situation kann man ganz anders verfahren!!!



Wir beugen uns aber dem Urteil, wie es auch immer letztlich zu Stande kam!
 
 
 


Autor: Benny Benson - Wednesday, 07.11.2012

Kuban Krasnodar Interview mit Wurstkreatur

Creel: Hallo Wurstkreatur, ersteinmal willkommen in Russland! Haben Sie in Krasnodar das vorgefunden, was Sie sich vor dem Wechsel erhofft hatten?

Wurstkreatur: Hallo, danke erst einmal für die Herzliche Begrüßung durch den Präsidenten von FK Kuban Krasnodar Aleksander Tkatschow!!
Bisher bin ich von Krasnodar mehr als überzeugt,die Stadt ist am wachsen, ich denke man kann hier einiges aufbauen.Sehr modern sind aber auch die Trainingsanlagen von Kuban, da kann man auch sehr gut im Russischen Winter draußen trainieren!

Creel: Nach saisonübergreifend etwa einer Spielzeit beim grieschichen Rekordmeister, kann man wohl davon ausgehen, dass Sie sich schon gut in die SG-Welt eingelebt haben. Ist der Wechsel nach Kuban Krasnodar dadurch der nächste logische Schritt in ihrer Karriere gewesen?

Wurstkreatur: Diese frage kann ich mit einem lauten ja beantworten. Durch den Wechsel zum FK Kuban Krasnodar erhoffe ich mir mehr Stabilität in meinen Beruflichen leben, da es in Athen in denn letzten Wochen doch sehr Chaotisch zuging, die Wirtschaftskriese macht halt in Griechenland jeden unsicher und dadurch kann man kaum vernünftig arbeiten!!

Creel: Mit mittlerweile neun Managern seit dem Aufstieg, ist der ehemalige Meister nicht gerade dafür bekannt Manager langfristig an sich zu binden. Dürfen die Fans sich bei Ihnen auf einen langfristigen Aufenthalt einstellen und wie sehen ihre Ziele hier aus?

Wurstkreatur: Ich hoffe etwas länger als meine Vorgänger hier zu arbeiten, was natürlich auch immer von Ergebnissen abhängig ist, ich werde auf jeden fall alles geben um hier lange meinen Job ausführen zu dürfen!
Für die laufende Spielzeit nehme ich mir vor die Mannschaft kennen zu lernen und sie zu Stabilisieren, um als Einheit in der nächsten Saison einen Einstelligen Tabellenplatz erreichen zu können.

Ein anderes Ziel von mir ist es die Nachwuchsspieler an den Profi bereich ranzuführen, da Geld bei Kuban knapp ist, ist dies die beste und einzigste Lösung!!Bei 744.995 Einwohnern wird sich hoffentlich der ein oder andere Nachwuchs Kicker finden lassen.

Creel: Vielen Dank Wurstkreatur.

Autor: Wurstkreatur - Saturday, 20.10.2012

Shinnik Jaroslavl Es ist angerichtet

Shinnik Jaroslavl - Am Anfang schien es äußerst unwahrscheinlich, gestern geradezu unmöglich und heute ist es Realität. 
 
Rubin Kazan gegen Shinnik Jaroslavl
 
Russisches Pokalfinale
 
One more time! Das Halbfinalspiel in Jaroslavl gegen den amtierenden Meister galt als Münzwurf und das Elfmeterschießen als fast noch sicherer als der Anstoß. Kazan war krasser Außenseiter in Moskau. Der Rekordmeister und Rekordpokalsieger, der gerade seine schlechteste Phase der Vereinsgeschichte durchlebt, war hungrig wie noch nie in die Saison gestartet und nach dem unglücklichen internationalen Ausscheiden schienen alle Kräfte auf den Pokal gerichtet. Pustekuchen. Benny Benson der im Vorfeld bereits dem Gegener zum Finaleinzug gratuliert hatte, konnte scheinbar mal wieder die passenden Worte im Kabinengang finden und überrumpelte Kuddys Millionentruppe, um das Traumfinale Perfekt zu machen.
 
Die Revanche steht an und obwohl es noch eine ganze Weile hin ist, beginnt sich die Spannung bereits aufzubauen.

Autor: Creel - Wednesday, 17.10.2012

Rubin Kazan 

Rubin Kazan - Kazan Today: Herr Benson, wir möchten Ihnen recht herzlich zum Überstehen der Gruppenphase gratulieren!
 
Benson: Vielen Dank! Auch an dich Creel, ich weiß deine Glückwünsche wirklich zu schätzen. Wir haben nach meiner Einschätzung sehr überraschend diese gute Gruppe überstanden. Das ist natürlich super! Vor allem wenn man sieht, dass wir, aber auch Lüttich!, nicht die absoluten "Oberkracher" in dieser Gruppe waren.
 
Kazan Today: Herr Benson, Sie hören sich trotz Ihres historischen Erfolgs nicht ganz so fröhlich an. Was ist los?


Benson: Ich möchte es nicht so drastisch ausdrücken, ich bin ja international auch noch nicht ganz so "beschlagen", wie andere Kollegen. Ich beurteile nur unsere Ausgangslage. Da sehe ich mein Team als Aussenseiter in einer Gruppe in der aber mit etwas Glück etwas gehen könnte. Ja und da heize ich meinen Jungs natürlich ordentlich ein, dass sie gefälligst alles geben sollen zum Auftakt! Zum Lohn gewinnen wir gegen die personell viel besser besetzten Leute aus San Sebastian, eine Stadt die wahrlich mehr zu bieten hat als Fortuna ;)! Wenn ich mir allerdings ähnliche Szenarien in anderen internationalen Wettbewerbern anschaue, sehe ich da einen Verein aus unserer Liga, der anscheinend gleich zu Beginn die Flinte ins Korn wirft! Nun in der Liga an uns gemütlich vorbeizieht! Da kann ich nur den Kopf schütteln! Soll das das Ziel sein? Jetzt können die sehr entspannt mit ihrer besten Mannschaft in der Liga und im Pokal auftrumpfen. Meine Mannschaft wird nun, da wir, über sehr intensive Pokalsieger-Cup-Spiele, unsere absoluten Stützen für den Erfolg verletzungsbedingt verloren haben (TW Lepjawko und OM Mintzel) sicher aus dem Pokal fliegen. Ich bin nur froh, dass es gegen die Euro-Fighter aus Moskau passieren wird und nicht gegen diese *?"%!$.


Kazan Today: Herr Benson, Ihrer Kritik in allen Ehren, wir möchten Sie aber an die Pressestimmen aus der vergangenen Saison erinnern. So waren die Schlagzeilen nach Ihrem letzten internationalen Auftritt u.a.:
"Rubin Kazan - Лучше меньше, да лучше (Lieber wenig und gut (Premier Liga, Anm.d.R.) als viel und schlecht (Inter-Cup, Anm.d.R.)) --> Kazan Today
PEINLICH!!! PEINLICH!!! НЕТ!!! НЕТ!!!
--> новости спорта
Der deutsche Manager ist international ein NIEMAND - KAZAN gewogen und als zu leicht empfunden! --> Tatarstan News
До свидания Benson! Keine überregionalen Triumphe mit Benson --> критический критик"

 
Benson: Aber bitte vergessen Sie dabei nicht, dass wir in einer wirklich nicht einfachen Gruppe in dieser Saison die Quali für den Inter-Cup gewonnen haben! Wir waren damals auf Schnupperkurs. Aber wir sind auch nicht als Meister aus dieser immer stärker werdenden und schönen Liga gekommen! So einen peinlichen Auftritt hätten wir uns als amtierender russischer Champion bestimmt nicht erlaubt! Sorry, da wäre ich als Manager hier fehl am Platz!


Kazan Today: Herr Benson, vielen Dank für Ihr deutliches Statement!
 
Benson: Kein Problem! Ich möchte auf diesem Weg Kuddy zum Pokalfinaleinzug gratulieren. Sei bloß froh, dass du nicht auf unsere beste Mannschaft triffst. Wir hätten dir garantiert einen heißen Kampf geliefert! Aber du kannst ja auch nichts für unser Verletzungspech, tapferer Europa-Fighter!

Autor: Benny Benson - Friday, 12.10.2012

Shinnik Jaroslavl Russlands internationale Saison...

Shinnik Jaroslavl - ... geht zu Ende. Aber nicht ohne Pauken und Trompeten! Drei Teams waren mit großen Ambitionen angetreten geschlossen das Achtelfinale zu erstürmen Spartak Moskau und Shinnik Jaroslavl hatten als bestes und zweitbestes Team die Qualifakation geschafft und keinen Zweifel an ihrem Ziel gelassen, während Dynamo Moskau trotz der schwersten Gruppe des Turniers eine eiserne Entschlossenheit an den Tag legte, wie sie nur die wenigsten für möglich gehalten hätten. Es war für jeden ein Kampf bis zum bitteren Ende ein Hoch und Tief der Gefühle.
 
Spartak war perfekt in die Gruppenphase gestartet und International bereits beim 8. Sieg am Stück angelangt als ausgerechnet das Heimspiel gegen ManCity zum Verhängnis wurde. 3:4 lautete die vermutlich vorentscheidende Niederlage und schließlich war auch in England nichts mehr zu retten.
 
Mit Siegen und Rom hatte Dynamo gleich zwei Brocken in der Gruppe. Den einen konnte man überrumpeln und direkt zum Auftakt schlagen, dem anderen gelang es in einer hochklassiken Partie einen Punkt aus Moskau zu entführen. Für viele bereits das Todesurteil in der Group of Death, doch der Moskauer Vorzeigeclub Tat alles Managermögliche, um doch noch die Sensatione perfekt zu machen - vergebens. Mit 5:3 ging man in Rom erhobenen Hauptes aus dem Wettbewerb, wohlwissend das nun zwar möglicherweise Kräfte in der Liga fehlen würden, doch  mit der Gewissheit einen geschichtsträchtigen Versuch unternommen und bis zum bitteren Ende durchgezogen zu haben.
 
Und letztlich war da noch Shinnik, die nie einen Hehl daraus gemacht hatten diese Saison den Internationalen Wettbewerb volle Aufmerksamkeit zu schenken. Alles in Allem lief es sehr gut 11 Siege 1 Niederlage jedes Team im direkten Vergleich geschlagen. Doch die Regeln schlugen dem Team ein Schnippchen und ein seltsamer Treffer in Southhampton besiegelte schließlich das Schicksal nach Torverhältnis auszuscheiden.
 
Trotzdem geht für ganz Russland nun das erfolgreichste internationale Jahr der Geschichte zu ende. Für ganz Russland? Nein, ein kleiner Verein der schon seit geraumer Zeit gar nicht mehr so klein ist Namens Rubin Kazan hat das erreicht, was so viele gewünscht hatten: Einen russischen Verein in den Finalspielen zum mitfiebern. Trotz Tiefstapel des Managers war es gelungen unter anderem den Tabellenführer der deutschen Liga rauszukegeln und das Ticket zu buchen.
 
9,6 Punkte sind ein bombastisches Ergebnis und vllt macht Kazan es ja sogar noch Zweistellig!

Autor: Creel - Thursday, 11.10.2012

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 
Aston VillaManagerwechsel
Aston Villa
Aston Villa hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Sirstephan71 das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 17.01.2019
 
RBC RoosendaalRBC Roosendaal trennt sich von Coach Peter
Nach nur 12 gab Jos Peter am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Das gab der Verein nach einer Sondersitzung bekannt.

Der Coach der zweiten Mannschaft, , übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Montag, 14.01.2019
 
RBC RoosendaalManagerwechsel
RBC Roosendaal
Das Goalgetter86 kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Pescara Calcio unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei RBC Roosendaal zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Goalgetter86 ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 14.01.2019
 
AC Sparta PragManagerwechsel
AC Sparta Prag
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird Macbaff2017 das Training bei AC Sparta Prag leiten

Samstag, 12.01.2019
 
Racing StrassburgManagerwechsel
Racing Strassburg
Ein Managerwechsel wird von Racing Strassburg vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang KFC Uerdingen) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Mittwoch, 09.01.2019
 
FC SchaffhausenFC Schaffhausen entlässt Alouis Bayock!
FC Schaffhausen muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Super League-Klub FC Schaffhausen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Alouis Bayock getrennt.

Manager SirJucker teilte diese Entscheidung am Mittag Alouis Bayock telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Beltrame Massin, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Donnerstag, 03.01.2019
 
Leeds UnitedLeeds United beurlaubt Trainer!
Am Sonntagmorgen gaben die Verantwortlichen des die sofortige Trennung von Trainer Reginald Schöler bekannt.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Schöler, der Jose Maria Noronha beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Sonntag, 30.12.2018
 
Leeds UnitedManagerwechsel
Leeds United
Soeben wurde bekannt, dass sich Leeds United von seinem bisherigen Manager getrennt und mit andipoppe(bislang bei 1. FC Magdeburg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 29.12.2018
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird therena das Training bei DSV Leoben leiten

Donnerstag, 27.12.2018
 
Old EtoniansManagerwechsel
Old Etonians
nija, Manager von Leeds United wechselt mit sofortiger Wirkung zu Old Etonians und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 26.12.2018
 
SV MattersburgManagerwechsel
SV Mattersburg
Die Pressekonferenz bei SV Mattersburg brachte für die meisten Anwesenden keine große Überraschung. Nachdem es die Spatzen schon längst von den Dächern gepfiffen hatten, gab der Verein bekannt sich von seinem bisherigen Manager zu trennen.

Mit sofortiger Wirkung wird Flops das Manageramt übernehmen.

Dienstag, 25.12.2018
 
SpVgg Greuther FürthManagerwechsel
SpVgg Greuther Fürth
Bei SpVgg Greuther Fürth freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Newblood II, welcher noch bis vor kurzem bei Old Etonians unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Montag, 24.12.2018
 
1. FC Union BerlinAus für Arne-Larsen Holmsen!
Erstligist 1. FC Union Berlin hat auf die sportliche Talfahrt reagiert und Trainer Arne-Larsen Holmsen mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Wie der Klub am Samstag in einer kurzen Meldung auf seiner Internetseite bekannt gab, wurde Holmsens Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

Ein neuer Trainer wurde noch nicht vorgestellt.

Samstag, 22.12.2018
 
AntalyasporManagerwechsel
Antalyaspor
Soeben wurde bekannt, dass sich Antalyaspor von seinem bisherigen Manager getrennt und mit Magic00(bislang bei FC Schalke 04 unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Freitag, 21.12.2018
 
Halmstads BKZwangspause für Drescher bei Halmstads BK
Halmstads BK und Trainer Achim Drescher gehen ab sofort getrennte Wege.

Dies gab der Verein am Dienstagabend auf seiner Internetseite bekannt.

juergenthebull selbst will zunächst die sportlichen Geschicke des derzeitigen Tabellen-12. der Allsvenskan leiten.

Dienstag, 18.12.2018
 
FC PortoManagerwechsel
FC Porto
Auf Grund der zuletzt nicht mehr akzeptablen Leistungen der Mannschaft hat sich die Vereinsführung von FC Porto zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Mac1177 das Manageramt übernehmen. Für Ihn ist es nichts Neues bei soccergame zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahren Manager wieder im Boot zu haben.

Montag, 17.12.2018
 
Zenit St. PetersburgManagerwechsel
Zenit St. Petersburg
Soeben wurde bekannt, dass sich Zenit St. Petersburg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit zecke(bislang bei IF Elfsborg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 15.12.2018
 
FC Saturn RamenskojeManagerwechsel
FC Saturn Ramenskoje
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Saturn Ramenskoje zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Eubo wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Sonntag, 09.12.2018
 
AS RodosManagerwechsel
AS Rodos
AS Rodos hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Sverker das Amt übernehmen.

Samstag, 08.12.2018
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Vereinsführung von AS Monaco hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und bennylove89 als Nachfolger verpflichten konnte.

Donnerstag, 06.12.2018
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018