Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (fast schon 25)

FC Genua 1893 - Der nicht ganz unerwarteten Niederlage in Verona folgte ein 2:1-Heimsieg gegen Inter. Dabei änderte Selmet die Teamtaktik (inkl. Einsatz) noch am Tag vor dem Spiel, nachdem er festgestellt hatte, wie sich Inter so üblicherweise auswärts verhält (ja genau!), denn die Gefahr eines unnötigen 1:1 bei nur einem Extrator wollte er vermeiden. Erfolgreich...!
 
- Kurzfristig wurden noch einmal siebeneinhalb Millionen in einen Fast-Noch-Nachwuchs-Akteur investiert. Erneut aus Como wechselte der bei Staglieno Calcio ausgebildete Mauro Nachilo zu 1893. Er kam direkt bei Chievo zum Einsatz, damit er auch seine acht Saisonspiele bekommt. Als Aris Selmet ihm ein Foto von Muriel Baumeister zeigte, sagte er umgehend zu, auch in der Toskana anzutreten, obwohl es auch dort wieder eine Klatsche setzen dürfte.
 
- Die Auslosung ist nicht nur erfolgt, sondern auch öffentlich gemacht. Der Antrag von Selmet, den Europapokal erst zu testen und bis dahin auszusetzen, wurde ignoriert oder für unnötig erachtet. Das ist entweder schlecht oder gut. Jedenfalls ist der Gegner der 1893er Rushden & Diamonds mit Mittelstürmerin Marilyn Monroe. Ob freeethank überhaupt weiß, wo er da genau in East Northamptionshire rumturnt? Da es den Club überhaupt nicht mehr gibt, werden sie nicht in der Lage sein, mehr als sechs Tore zu markieren. Also kann Selmet eigentlich nicht verlieren...
 
- Die Soccergame-Organisation hat beschlossen - und verhandelt - dass es eine Sieben-Tage-sechs-Köpfe Runde geben wird. Welche Köpfe dabei sind oder rollen, ist noch offen.
 
- Gespannt ist man in Genua, ob Aris oder Oma Malteser zur 25.Auflage der spanischen Presse-Amateurveranstaltung eingeladen werden. Wenn schon der Atalanta-Manager sich äußern darf bzw. muss, wäre das ja nur konsequent. Selmet fehlen noch sieben Spiele zu seinem 2.700sten Einsatz! 1893 noch zehn Zähler auf Lazio...
 
- Die aktuelle automatische Vorausberechnung des Saisonergebnisses sagt knapp unter 10 Mille Gewinn am Saisonende. Mal abwarten. Zum einen stimmt die Rechnung eh nie, ob die verkürzte Saison berücksichtigt ist, scheint mehr als fraglich, und die Gehälter für die Jungs werden sich ab März noch deutlich erhöhen. Aber es sieht so schlecht nicht aus...


Autor: Aris Selmet - Donnerstag, 14.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (1/2)

FC Genua 1893 - 1/2 für Halbfinale. Gerade das erste Mal ein K.O.-Spiel absolviert, schon steht demnächst das dritte dieser Art an. Wobei sich 1893 gegen den deutschen Mittelfeld-, aber nicht Mittelmaßclub FC Karl-Marx-Stadt durchaus schwer tat. Im Heimspiel blieben Trainerteam, Management und Windelfraktion auf der Bank, in der Loge bzw. auf der Ehrentribüne allerdings relativ ruhig: "Ich war mir absolut sicher, dass wir noch drei Tore machen würden," meinte Aris Selmet dazu. "Auch als es nach 75 Minuten 0:3 stand? Ja klar, was nen Nagelsmann kann, kann nen Löhr, auch wenn er nicht Hannes heißt und auch nicht Hennes und auch kein Geißbock, trotzdem schon lange. Null-zu-drei ist nix!" So dauerte es auch gerade 284 Sekunden, bis 1893 den nicht-vorhandenen-Rückstand egalisierte. 84.412 Zuschauer sahen - und bewunderten - wie erst der aufgerückte Innenverteidiger Policella per Kopf nach einer Baciu-Ecke den "Ehrentreffer" markierte (74:09), dann erneut Baciu Vorlagengeber war, indem er direkt nach dem Anstoß in einen schlampigen Querpass spritzte, links auf uns davon zog und als ihn die Abwehrspieler stellen wollten, souverän und überlegt quer in den Lauf des heranstürmenden Daumantas passte, der sich in vollem Lauf den Ball noch einmal auf den starken rechten Fuß legte und mit voller Kraft voraus einschweißte. Chemnitz war geschockt und igelte sich hinten ein. Genua presste, und es wollte raus! 177 Sekunden nach dem Anschlusstreffer nach 75:34 Minuten zappelte der Chemnitzer Keeper auf der Linie rum - und das Leder im Netz. Shane Cahill kopierte das weltberühmte Tor seines Namensvettern Tim, seines Zeichens Australier: Wie beim 1:1-Ausgleich gegen die Niederlande (wobei ja die Roma gegen Zwolle ausschied) der Aussies flog ein langer Ball von der rechten Seite ca. 38 Meter vor der Grundlinie des Gegners in den Strafraum, Cahill nahm die Pille volley und - schon wieder schweißen? - hämmerte sie volle Pulle unter die Unterkante der Latte (https://www.youtube.com/watch?v=p2tmftLN2lY). Hammer gehämmert! Jetzt fand es auch Oma Malteser wieder spannend, und es lief, wie erhofft. zwar dauerte es nun seine Zeit, aber noch rechtzeitig war wieder Cahill erfolgreich. Karl-Marx-Stadts Keeper Athos Geovanni fängt eine Flanke ab und will den Ball abschlagen. Cahill wirft sich mit dem Rücken gegen den Abschlag. Die Kugel geht von seinem Po oder Rücken über die Abwehr ins Tor. Einfach genial... Dass Athos trotz seines griechischen Vornamens waschechter Italiener ist, lassen wir einmal außen vor...
 
- Aber es gab ja noch ein Spiel, in Ostdeutschland. Wobei: Richtig spannend und interessant war das Spiel der Roma gegen Zwolle. Besonders interessant, dass das Spiel 3:3 endete, ohne dass je eine Mannschaft 3:2 geführt hat. Beim Stand von 2:2 in der Nachspielzeit warf ein Balljunge ein Spielgerät zu einem Zwolle-Mittelfeldspieler, weil der Ball vermeintlich im Aus gelandet war. Die Pille hatte aber so einen Drall, dass sie auf die Linie titschte und zurück ins Spielfeld sprang. Während sich die Roma-Akteure auf den einen Spielball konzentrierten, fand sich Zwolle wenig Gegenwehr gegenüber, als sie das eingeworfene Flugobjekt in Richtung des Kasten von Ekeke trieben. Binnen einer Sekunde landeten beide lederartigen Spielgeräte in den diversen Netzen der Tore. Der Versuch der internationalen TV-Station Himmelarschundzwirn, aufzuköären, welcher Ball zuerst im Kasten war, war egal, weil es darauf nicht ankommt. Der Versuch von Schiedsrichter Walter Eschweiler, den Videobeweis zu bemühen, scheiterte an Eschweilers Bemühen, die VHS-Kassette in den DVD-Player einzulegen. So galten beide Treffer und es ging Unentschieden aus. Außenseiter Zwolle gewann das Elfmeterschießen - und zementierte so den Fakt, dass Italien im SOIX auf Jahre keine Chance mehr hat, sich mehr als die aktuellen dreieinhalt Europapokalplätze zu sichern. Schon eine bittere Pille und eine Demütigung! V.a. dass der einzige noch in Europa vertretene Club bis übermorgen souveräner Tabellenführer der Seria A ist.
 
- Rückspiel gegen Chemnitz - in der Friedrich-Engels-Kampfbahn. Selmet ordnete an, Studtrucker durch Chinchilla zu ersetzen. 102 Sekunden nach Anpfiff haut Chinchilla das Leder in die Maschen, nicht übel. Im Gegensatz zu Nagelsmann (schon erwähnt?) sorgte Selmet dafür, dass die guten Leute gleich dabei sind und nicht erst nach 45 Minuten Versagen und Glück, dass es nicht zweistellig gegen das eigene Team steht. Allerdings schlug Chemnitz zurück. Mercado glich aus, aber Daumantas brachte die gelb-blauen Farben wieder in Front. Aber ein Fehler von Szabicz, der den Ball direkt in die Füße von Betty spielte, führte zum erneuten Ausgleich. Nicht schlimm, Auswärtstore sprachen für 1893. In der 57. Minute fiel dann aber das 3:2 für die Gastgeber. Damit wäre Genua raus gewesen. Trotzdem blieb die Bank ruhig: "Unser drittes Tor war sicher wie eine Bank vor 15 Jahren; aber trotzdem war ich nervös, denn die Abwehr hatte sich ja leider nicht sehr souverän gezeigt." Doch Chemnitz traf nicht mehr, während 1893 in Person des vorherigen Pechvogels Szabicz zurückschlug. Er erklärte die spektakuläe Aktion nach der Partie mit den "richtigen Instinkten". Die haben in der Tat gut funktioniert, als der Ball von Giannakopoulos aus dem Halbfeld mit dem Außenrist in den Fünfmeterraum gespielt wird, wo der Verteidiger eigentlich a) nichts zu suchen hat, und b) so gut wie keine Möglichkeit hat, die Kugel noch zu erwischen. Aber er entwickelt geistesgegenwärtig die richtige Idee. Mit dem Rücken zum Tor stehend legt er sich quer in die Luft und spielt die halbhohe Vorlage im Sprungvolley mit der Hacke aus fünf Metern in die Maschen. SAUBET, Berkan! Kann man mal so machen.
 
- Die Auslosung für das Halbfinale mag schief gehen. Die 33,33 Prozent Chance auf Rushden wird aber vermieden und Selmet mag sehr gerne Serviettenknödel, ist aber auch gegen Insulaner bekanntlich nicht wirklich allergisch, sondern nur reizbar.
 
- Apropos Bar. In bar wurden die Eintrittsgelder der 84.129 Zuschauer auf das Konto eingezahlt. Immerhin ein siebenstelliger Millionenbetrag (jawoll, Knattergesicht!) mit einer Zwei (in Zahlen: 2) vorne. Ein kleiner Teil im Bereich der hinteren fünf Stellen wurde in einer Bar verprasst - bzw. gut angelegt!
 
- Natürlich wird 1893 in Chievo wie auch in Livigno in der Liga abschenken. Selmet überlegt gerade, ob man ob der Schneemassen in Südtirol überhaupt nach Livigno fahren soll. "In der Region Sondrio sind wohl aktuell gut 10 Grad minus, das macht keinen Sinn", meinte Selmet: "Komischerweise meldet man mir aber dauernd, dass das Wetter in Livigno oder wie das Kaff heißt, deutlich besser sei." Vielleicht liegt das daran, dass Livorno eben nicht in Sondrio, sondrio in der Toskana liegt? Selmet: "Toskana? Da hatten die Eltern von Muriel Baumeister mal nen Haus, die war süß!"

Autor: Aris Selmet - Wednesday, 13.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero - nur noch knapp 30 Stunden

FC Genua 1893 - 1893 fiebert seinem ersten K.O.-Spiel auf internationalem Parkett entgegen. Vor lauter Aufregung hat Oma Malteser es nicht geschafft, diesem Artikel eine laufende Nummer zu verpassen. "Großmeister Selmet hat angewiesen, zu überlegen, ggf. mit reduzierter Kraft gegen Chemnitz aufzulaufen, wenn ich das für angebracht hielte," äußerte sich Coach Löhr klar und eindeutig: "Das werden wir nicht tun. Meine Zelte werden hier am Saisonende sowieso abgebrochen werden, nehme ich an, und ich will zwei Titel holen." Dass von Seiten eines gewissen Mr. Nice Guy, Namenspate des 1893-er Stadions, geäußert wurde, Meister und Inter-Cup seien nicht möglich, will Löhr ebenso wie sein Großmeister Selmet nicht gelten lassen. Selmet selbst rechnet vor: "Wenn wir die Viertelfinals gewinnen, kostet uns das zwischen 4 und 6 Toren, eher 4 oder 5. Dann bleiben noch immer genug Möglichkeiten, national die Bälle zu versenken." Das trifft auch zu, wenn man noch die Tore im Halbfinale und ggf. Finale hinzurechnet, allerdings wird es dann irgendwann eng. "Eng is beautiful," meint dazu allerdings Neuzugang Bernardez trocken.
 
- Apropos Nice Guy. Das ragazzo belloccio trug einen Transferwunsch - genauer gesagt zwei Wünsche - an das 1893-Management heran. Beide wurden abgelehnt, aber der Gegenvorschlag war binnen Minuten akzeptiert. So läuft der gerade erst aufgewertete RV Meriem nun für Como auf, während auf dieser Position jetzt sein Landsmann Dieudonne Turgut die Profis unterstützen wird. Ein bisschen Geld aus der Portokasse musste Oma Malteser noch dazu überweisen, aber das kann sie verkraften. "Tunichgut wird uns verstärken, zwar nicht sofort, aber auf Dauer," zeigt sich Selmet erfreut über den Deal. Dieudonne, der bei dieser Aussage daneben stand, korrigierte Selmet "Je m'appelle Turgut," wurde aber geflissentlich ignoriert "Jaja, Tutgut, expose moi!" Mit Turgut und Torhüter Velitschkow (der mittelbar gegen den 10 Jahre älteren Izari für ein ähnliches, etwas höheres, Aufgeld getauscht wurde) erwarb Genua zwei Spieler mit guten Zukunftsaussichten, die allerdings mittelfristig (Turgut) bzw. ewig-ohne-fristig (Velitschkow) Backups bleiben werden. Beide haben in der laufenden Saison bereits die erforderliche Anzahl Spiele für eine weitere Aufwertungschance am Saisonende absolviert und sind somit ideale Ergänzungsspieler für den Rest der Runde.
 
- Nach den Aufwertungen soll auch Keeper Rodney MeaVitali verkauft werden, um nicht anderen Spielern ihre Aufwertungschancen wegzunehmen. Außerdem läuft der günstige Vertrag aus und Selmet will nicht wirklich ein erhöhtes Gehalt an den Waliser zahlen. Abnehmer sollten aber schon bereit sein, mindestens 1,5 Mio. in die Hand zu nehmen bzw. aus den Fingern rinseln zu lassen. Die bisher eingegangenen Angebot von MLVs aus dem Ost- oder Nordblock im Bereich um 1-1,1 Mio. haben Oma Malteser nicht vom Hocker gerissen: "Ich habe sowieso Wasser in den Beinen und kann nicht mehr so gut stehen, und zum Liegen fehlt eine Matratze oder die Fußbodenheizung."
 
- Beim Toto hat Aris Selmet mal wieder verloren. Vielleicht macht es ja Sinn, die Tips vorab offenzulegen. Angebote wie es sie im Real-Life offenbar in Chemnitz (oder Halberstadt) zuletzt gab, hat Selmet bisher nach eigener Aussage nicht bekommen. Also für Donnerstag: Pescara - Livorno (2), Samp-Piacenza (1), Brescia - Pescara (1), Parma - Atalanta (2), Lazio - Chievo (2), Como - Roma (1), GAIS - Hammarby (2), Qviding - Halmstads (2), Malmö - Alets (1), Trion - Halmstads (2); Quote: 11,5!
 
- Übrigens: Sollte 1893 sich gegen Chemnitz durchsetzen, ist das Halbfinalhinspiel das 250. internationale Spiel von Aris Selmet. Bis Saisonende plant 1893, in der ewigen Tabelle der Seria A noch Lazio zu überholen und sich auf Platz 25 zu schieben. Dabei hat Lazio derzeit - und auch noch am Saisonende - 224 Spiele mehr in der obersten Spielklasse bestritten als 1893. Aktuell fehlen den Liguriern noch 13 Zähler auf die Hauptstädter, sollte machbar sein!
 
- Noch immer sucht 1893 Verstärkungen bzw. Geldanlagen. Nach den Begegnungen gegen Chemnitz dürften dazu ca. 15 Mio. Socceronen zur Verfügung stehen. Angebote willkommen - wie das Beispiel Mr. Nice Guy gezeigt hat, kann das in Minuten über die Bühne gehen, wenn es sich um faire Angebote bzw. Verhandlungen handelt...
 


Autor: Aris Selmet - Monday, 11.02.2019

Como Calcio Como Calcio enttäuscht

Como Calcio - Die Saison kann man durchaus als sehr schwierig bezeichnen bei Como Calcio. Im internationalen Wettbewerb musste man in der Gruppenphase früh die Segel streichen und in der Meisterschaft läuft man der Musik um Kapellmeister Salmiak oder wie der Typ heisst weit hinterher.
 
Dabei hat man sich bei Como gerade im MeisterCup viel vorgenommen sagte NiceGuy."Wir wollten ärgern und bis zum Schluss der Gruppenphase in der Verlosung bleiben" Aber da man in den ersten Spielen der Meisterschaft richtig auf die Mütze bekam musste man Prioritäten setzen und die hieß dann Meisterschaft. Der MeisterCup musste auf sicht auf die Internationale Zukunft abgeschenkt werden. 
 
Trotz allem will es für die Mannen um NiceGuy in der Liga nicht richtig laufen."Wir lassen zu viele Punkte liegen und müssen uns jetzt zusammenreißen um zumindest in den InterCup zu kommen.Wer Meister wird weiss er nicht aber an einen glaubt er nicht."Selmet wird es nicht der holt sich den Internationalen Titel"
 
Nur im Pokal zeigt Como das sie eigentlich eine Top Mannschaft ist.Im Halbfinale trifft man auf Livorno und will unbedingt den Titel des Vorjahres verteidigen.

Autor: Mr. NiceGuy - Saturday, 09.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (8,99...Periode)

FC Genua 1893 - Profis und Amateure wurden extra für den heutigen Nachmittag ein wenig durcheinandergewirbelt. Folge war, dass in beiden Kadern 20 Spieler die Chance auf Verbesserung hatten, allerdings gab es bei den Amateuren mit 42 Einzelchancen etwas bessere Aussichten als bei den Profis (33). Letztlich zahlte es sich aus, dass Selmet seinen Trainerstab dazu angehalten hat, allen Spielern soviele Einsätze zuzugestehen, wie es sachgerecht ist, um das Aufwertungspotential zu maximieren.
Letztlich waren es dann elf (!) Aufwertungen und keine Abwertung, die 1893 erfreuen. Positiv für den Titelkampf und die Profis ist, dass alle 12er weterhin Spitzenklasse sind. Die Abwertungsgefahr drohte Shane Cahill, aber er bleibt im Optimum. Die Ergänzungsspieler Legrottaglie (23, DM), Devoli (27, LM) und Seider (20, OM) steigerten sich von einer 9er Bewertung auf eine zweistellige Einschätzung (zusammen sozusagen sechsstellig, oder Kurti?). 
 
- Im Amateurkader gab es somit quasi sieben Aufwertungen, und diesmal muss auch keiner auf künftige Einsätze in der 2A verzichten. Torhüter Mea Vitali, Innenvereidiger Dailly (obwohl nur 7mal eingesetzt wegen seiner langwierigen Verletzung in den letzten beiden Wochen), die beiden Niederländer Mermans und Neeskens und die beiden Italiener Giampii und Coppola haben zwar Fortschritte gemacht, aber die werden sich in der Ligaspielen nicht auswirken (bzw. wenn dann kurzfristig allenfalls negativ). Rechtverteidiger Meriem hat sich hingegen nunmehr zu einer echten Alternative zu Amezcua entwickelt.
 
- Endlich einmal hat Aris Selmet daran gedacht, an diesem Freudentag nicht gleich vormittags ein Training anzusetzen. Das hat sich gleich gelohnt: Für 52.500 Socceronen schickte der Trainerstab sieben der Aufgewerteten mit Amateurtrainer Georgiou ins Trainingslager. Das hat sich gelohnt, 117 Formpunkte plus, ein Schnitt von beinahe +17, das gab es lange nicht mehr. Beim Training in Woche 9 waren es 3, in Woche 10 und 11 sogar 0 Punkte Gewinn (denn mehr als 150 im Schnitt geht einfach nicht!). Bei sieben statt woe sonst ca. 20 Teilnehmern. Mit IV Strack auf 150 und Angreifer Daumantas auf 147 ist 1893 jetzt den 137,5 Stärkepunkten ganz nah - allerdings wird Bulanow gegen Chemnitz am Dienstag ausfallen und durch Adolf ersetzt werden müssen, womit der Saisonrekord vom ersten Ligaspieltag gegen die Roma nicht ganz erreicht werden kann.
 
- Sehr erfreut nahm Aris Selmet die Steigerung von Angreifer Sacchetti zur Kenntnis, der an den SSC Neapel verliehen ist. Dort gab es bisher wenig Grund zu Freude, denn er wurde bisher kaum eingesetzt. Jetzt als 9er sieht es vielleicht anders aus? Selmet jedenfalls ist sich sicher, dass er an Napoli und Manager Moggi keine Spieler mehr verleihen wird, denn "die Aufwertung ist nicht sein Verdienst!" Morgan Cevolis Vertrag kann übrigens weiterhin nicht per Option verlängert werden, aber vielleicht zieht ja der Mittelfeldspieler selbst in einigen Wochen seine Verlängerungsoption!
 
- 64.392 Zuschauer kamen gegen Fußballverrückters AS Roma. Der Saisonrekord wurde damit knapp verfehlt - den hält weiterhin die Begegnung gegen Chievo Verona vom zweiten Spieltag (64.700).
 
- Weiterhin stehen 20,1 Millionen Socceronen für Verstärkungen oder Ergänzungen zur Verfügung. Ein junger Ersatzkeeper aus einer der neuen Ligen ist am Haken, aber Selmet selbst zappelt noch und erwartet ggf. nach Abschluss der Auf- und Abwertungsrunde auf weitere Erwerbsmöglichkeiten - ausgegeben wird aber auf jeden Fall noch ein bisschen was, solange es möglich ist...!

Autor: Aris Selmet - Friday, 08.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (8,875)

FC Genua 1893 - Ungefährdete Heimerfolge gegen Bergamo und AS Rom haben die Vorsprung der 1893er in der Tabelle auf fünf Punkte vor Chievo und sieben Zähler vor Brescia und Livorna anwachsen lassen. Allerdings sind alle anderen Teams auf den vorderen Plätzen international bereits ausgeschieden, während 1893 am kommenden Mittwoch den Chemnitzer FC vor der Brust hat. Chievo tanzt sogar nur noch auf einer Hochzeit, da man auch im Pokal raus ist, während Livorno und Brescia im Halbfinale des Landespokals gegeneinander antreten werden. Am 19.Spieltag muss Genua nach Verona zu Chievo - wenn das Team von Aris Selmet fort gewinnen sollte, sähe es hervorragend aus, aber bei einer Niederlage würde der Vorsprung auf zwei Punkte schmilzen. Für Spannung ist gesorgt!
 
- Aris Selmet liegt nicht nur mit seinem Team in der Seria A vorn, sondern auch beim Tototip. Mit der letzten Chance, den letzten 25 Punkten auf dem Konto, setzte Selmet in zehn Spielen auf den richtigen Ausgang und sicherte sich etwas über 275 Punkte. 
Siege von Napoli (in Parma), Como (in Cagliara) Sampdoria (gegen Lazio), Westerlo (in Gent), Lüttich (in Mouscron) und Brügge (bei Overpelt) waren gegen managerlose Vereine nicht so überraschend. Dass Piräus und Nordsjaelland meistens gewinnen, war ebenfalls bekannt. Dazu lag Selmet beim Sieg Livornos gegen Atalanta und Chievo gegen Inter richtig. Sauber! In der akuellen Runde ging Selmet mit dem Ruhekissen der vielen Punkte wieder mehr Risiko. Sicher ist sich Selmet nicht mehr, welche Ergebnisse er genau getippt hat, aber das Gefühl ist, dass Pescaras Punktgewinn bei Inter den Gewinn verhindern dürfte.
 
- Die Aufteilung der Kader für die Aufwertungsrunde ist erfolgt. Wunschvorstellung sind jeweils fünf Aufwertungen bei Profis und Amateuren. Selmet geht bei der Angabe seiner Wünsche und Ziele davon aus, dass der achte Saisoneinsatz von Devoli sich auszahlen wird und sowohl der 27jährige Demetrio wie auch Youngster Baresi morgen abend die Stärke 11 aufweisen werden. Dazu träumt Selmet davon, dass Mingrone und und Keeper Woo einen Stärkepunkt hinzugewinnen. Bei den Amateuren gibt es noch ein paar mehr Aufwertungschancen als bei den Profis. Hoffnungsfroherweise meint Selmet wird es im Anschluss folgende Stärkeveränderungen zu bejubeln geben: IV Cartus (5 auf 6), RV Amezcua (6 auf 7), DM Neeskens (5 auf 6), OM Munyaneza (5 auf 6) und ST Rammenzweig (6 auf 7). Dann mal los!
 
- Eher aus Versehen verpflichtete 1893 unter der Woche für 191% vom Marktwert den Isländer Thordur Johansson für das defensive Mittelfeld. "Ich hatte erwartet, dass ich noch überboten werde, wollte nur den Preis hochtreiben, aber nu...", meinte Selmet, allerdings ohne das Gefühl von Trauer zu versprühen. Schließlich sieht es so aus, dass 1893 sein Konto nicht mehr so stark leeren können wird, dass es am Saisonende keine Steuern zu zahlen geben wird, denn niemand will Spieler abgeben. Deshalb ist der Preis zu relativieren, denn so wurde halt statt dem Finanzamt ein gewisser Betrag an den Verkäufer von Johansson, Fenerbahce, überwiesen.
 
- Nach der Verlängerung der Verträge mehrere Jugendtrainer überlegt das Management der 1893er, auch Proficoach Löhr einen Vertrag für die kommende Saison zu geben. Da viele der Spitzentrainer mit 65 Jahren vor der Pensionierung stehen, könnte Löhr zu einem Toptrainer der Stärke 10 aufsteigen. Allerdings ist zu erwarten, dass er sein Können in Genua nicht so richtig unter Beweis stellen können wird, denn er hat schon 72 Pflichtspiele für 1893 auf der Bank verbracht und wird, abhängig vom internationalen Erfolg, noch 16-21 weitere Pflichtspiele absolvieren. Die Abnutzung droht also schnell nach Beginn der Saison 2019-2 einzutreten, daher dürfte sich Selmet doch eher auf Gespräche mit z.B. Anesti da Silva (noch Nordsjaelland), Fabian TerresGomez (noch Wednesday), Aspata Pinilla (noch Leeuwarden) und Joakim Bless (noch PAOK) konzentrieren, die bei auslaufendem Vertrag stark und bezahlbar scheinen.
 
- 137,27 ist die derzeitige Stärke der für die Viertelfinals des Inter-Cups gegen Chemnitz vorgesehenen Elf: Bernardez, Szabicz, Strack, Policella, Studtrucker - Cahill, Baciu, Fredi, Giannakopolous - Bulanow, Daumantas. Allerdings hat sich Angreifer Bulanow beim 2:0-Erfolg gegen Bergamo verletzt - wie lange er ausfällt, steht noch nicht fest, aber eine Wunderheilung innerhalb von vier Tagen erscheint prinzipiell eher unwahrscheinlich! Der Ausfall wäre schon ein übler Schlag, wobei Lars Adolf seinen Kapselriß rechtzeitig vor den Partien ausgeheilt haben sollte und zur Verfügung stehen müsste.
 
- Wenn doch noch jemand einen Spieler verkaufen möchte: 20 Millionen könnte Selmet seiner Schatulle entnehmen, um Stullen zu erwerben...

Autor: Aris Selmet - Thursday, 07.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (8,125)

FC Genua 1893 - Das Viertelfinale im Inter-Cup steht noch immer an - und noch immer muss sich die Fangemeinde mehr als eine Woche gedulden. Einen kleinen Vorgeschmack lieferten allerdings die Amateure ab. Chemnitz gegen 1893, da war doch was?! Ach ja, Viertelfinale im Inter-Cup. Vorweg trat die Reserve der Genuesen in der Amateurliga 2A im früheren Karl-Marx-Stadt an. Das Stadion heißt super einfallsreich Stadion an der Gellertstraße, wie im echten Leben. Das Endergebnis lautete 3:2 für 1893. Wie kommende Woche! Oder? Man wird sehen. Relativ sicher scheint, dass von den drei Torschützen, den drei "Morros", Mermans, Munyaneza und Zaccardo, im Inter-Cup keiner netzen wird, da sie nicht im Kader stehen werden.
 
- Volle Pulle im Inter-Cup bedeutet, dass die Kraftreserven in der Liga nicht so groß sind. Gerade wo in den kommenden Wochen dann Auswärtsauftritte auf den Brettern, die die Welt bedeuten, in der weiten Welt in Verona und Livorno anstehen, wo es nicht viel zu holen geben sollte, wäre es wichtig, richtig reinzubrettern, um Atalanta und Roma von den Brettern zu fegen. Machbar ist das, aber nicht einfach!
 
- Im Forum kam die Frage auf, ob und wann sich groß talentierte Jungs auf 6er Stärke verbessern. Eine Antwort ist klar: Weder Stürmer A.Borghi noch Innenverteidiger Taglialatela werden es noch schaffen können, von 5 auf 6 zu klettern. Der Grund ist einfach: Sie sind beide bereits 6er!
 
- Kämpft Knatterton gegen Windmühlen? Er mag im Publikum liegen, wenn die Vampira tanzen, aber aufgestanden ist er nicht für die Standing Ovations. Und dann gilt noch immer: "On the word of Yoyneh, there's no more a castle here than a windmill..." So wird es sein, eine Windmühle - aber ist Knaster Don Quichote oder Sancho Panso? Sancho kann - so zeigt die reale Bundesliga - wohl besser kicken. Dafür ist der Don der viertlängste Fluß Europas. Der Erfinder des (anderen) Don, Miguel de Cervantes, wurde übrigens auf dem Gelände des Klosters der Unbeschuhten Trinitarierinnen im Literatenviertel von Madrid auf dem dortigen Cimitero (oder wie das auf Spanisch heißt) begraben.
 
- Unbeschuht war auch Akande Baciu, als er sich letzte Woche am Sprunggelenk verletzte. Blöd, mit Schuh wäre das vielleicht nicht passiert.
 
- Wenn, wie vorgesehen, am Donnerstag Bernie Seider im Mittelfeld auflaufen und zwei Auftritte gegen Bergamo und Rom absolvieren wird, verbleiben mit Cahill (altersbedingt), Izairi (einsatzbedingt, wobei, er hatte ja bis auf ein Testspiel überhaupt keinen Einsatz), sowie den Ergänzungskräften bzw. Ergänzungskraftlosen Geerken (Tor) und Lesoimier (RV) noch vier Akteure, die abgewertet werden könnten. Wobei Lesoimier als 1er ja garnicht schlechter werden kann. Aufwertungschancen gibt es hingegen genug: Der Plan geht dahin, dass die zehn Aufwertungen sich optimal verteilen und alle stattfinden. Dann mal los!
 
- Übrigens: Wenn noch jemand ein paar Milliönchen braucht. Dreiundzwanzig davon warten auf einen Abnehmer, einfach melden!

Autor: Aris Selmet - Monday, 04.02.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (7-8, irgendwo dazwischen)

FC Genua 1893 - Das Viertelfinale im Inter-Cup steht weiterhin an. Chemnitz ist ein starker Gegner. Aber volle Kanne wird voll ausschütten. Und nach der genau getimten Erholung des heutigen Abends ist das drinne. Also macht hinne!
 
- Ein Tor Vorsprung im Lokalderby, ein Tor Vorsprung beim AC Milan. Wie geplant bzw. gehofft. Tabellenführer 1893. Das gab es zwar zuletzt schon eine ganze Hinrunde lang und damit auch so spät in der (damaligen) Saison, aber dennoch - Zufriedenheit ist gegeben, macht sich aber nicht breit. Denn breit ist Aris Selmet, aber nicht das Hindernis für die Ambitionen.
 
- Vertragsverlängerungen gab es für die Jugendabteilung-Stützen Vaca (Jugendleiter), Zerbini (A-Jugend) und Schlott (B-Jugend). Lieber auf Nummer sicher, statt wieder tiefer anzufangen. Denn eine Antwort auf Anfragen bleibt ja meistens aus seitens der Spielleitung. Was ist mit Ticket 1630?
 
- Trotz des laufenden Stadionausbaus kamen im Stadtderby gegen Sampdoria - das kurz vor der Andrea Doria steht trotz hoffnungsfrohem äußerst jungem Kader, aber es geht halt immer nur für maximal fünf Mann hoch, da hilft dfas horten nur bedingt - mehr Zuschauer als zuletzt gegen Parma und Palermo und nur unwesentlich weniger als gegen Brescia. Sehr erfreulich!
 
- Nächste Ligagegner sind daheim Atalanta und die Roma. Beide Gegner schwächeln aktuell heftig. Seit dem Unentschieden gegeneinander am 12. Spieltag holte Bergamo gerade noch einen Zähler, während das Team von Fußballverrückter immerhin dreimal ohne Niederlage blieb und 5 Zähler einfuhr, bis es jetzt gegen Livorno ein vermeidbares 0:1 setzte. Zwei Heimspiele - die Gegner zuletzt auswärts sehr zurückhaltend, was daran liegen mag, dass die Reserven ausgehen, wobei 10 bzw. 12 so übel nicht ist. Dennoch rechnet Aris Selmet mit sechs Zählern, um Platz 1 zu festigen!
 
- Brescia und Livorno stehen im Pokalhalbfinale, Rom und 1893 im internationalen  Viertelfinale. Ein Selbstläufer für Chievo? Oder kommt Como noch aus der Deckung? Inter erlitt einen herben Rückschlag und dürfte wie Brescia zu wenig Reserven haben, aber wer weiß das schon? Lieber weiß als grau und lieber grau als orange. Alaaf!
 
- Nebenbei tauschte 1893 die absoluten Nicht-anderes-als-Füllspieler aus. Libero Thee, gerade erst für umsonst aus der Jugend hochgezogen (entdeckt und hoch!) ist weg, Stürmer Lennart L. Rasmussen ist da. Past positionsmäßig besser (nicht, dass das daruf ankäme) und spülte gut 300.000 Socceronen in die Kasse. Alles neu macht der Mai, alles gut macht der Hut, alles schön, auf Wieder...lesen!

Autor: Aris Selmet - Thursday, 31.01.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (7,33)

FC Genua 1893 - - Das Viertelfinale im Inter-Cup ist ausgelost: Der Wunschgegner ist der Chemnitzer FC nicht, aber es hätte schlimmer kommen können. Aus dem Kader des Gegners kennt Selmet praktisch niemanden näher, zudem sind Reisen in den tiefen Osten wie nach Georgien, Kasachstan oder so ja meistens mit Strapazen verbunden, hat Selmet ein paar Sorgen. Chemnitz hat einen relativ engen Kader, viele Ausfälle dürfen das Team von Manager hirnbrandt nicht ereilen, denn die Backups sind nicht wirklich das Weiße von Ei? Das Weiße? Ja klar, das Gelbe ist immer so trocken, das schmeckt doch nicht, so Oma Malteser! Gegen die Voller-Einsatz-Karl-Marx-Städter wird 1893 sich jedenfalls nicht schonen können.
 
- 20,7 Millionen liegen aktuell mal wieder auf dem Konto der Ligurier. Das liegt auch daran, dass Angreifer Bessonow kurzfristig im vierten, fünften oder sogar sechsten Versteigerungsversuch doch einen Abnehmer in der Türkei gefunden hat. Der Litauer war im Tausch gegen einige Altstars aus Levante gekommen, half den Amateuren beim Aufstieg, wurde dann aber zu gut für die Amateure, blieb zugleich aber nicht stark genug für die Profis. - Wobei, er spielte in drei von sechs Partien im Inter-Cup durch. In der Liga aber kaum, so dass auch eine gewisse Abwertungsgefahr bestanden hätte. So erklärt sich, dass Selmet und 1893 auf den Litauer zu einem relativ günstigen Preis verzichtet haben. Sein neuer Club ist Antalyasport mit Manager Magic00, wo vor einigen Wochen auch schon Keeper Angus Pineda (ebenfalls per Versteigerung) angeheuert hat, und bis vor einigen Wochen Austin "Chicken" Wing tätig war, der mittlerweile allerdings nach einer Versteigerung für den niederländischen Pokalsiegercup-Viertelfinalisten FC Zwolle aufläuft.
 
- Im Stadion stehen derzeit knapp 10.000 Plätze nicht zur Verfügung, weil in zwei Oberrang-Blöcken neue Logen gebaut werden. Ein Satz mit Othello und Desdemona aus sächsisch? Klar: Oh, de Logen sind leer, ob des de Mona-tsgagen einbringt?
 
- Hoppla, abgeschweift: 20,7 Millionen liegen derzeit auf den Konten der 1893er. Das Geld würde gerne ausgegeben werden, aber irgendwie will es keiner haben. Oder doch? Vorrangig besteht Interesse an einem ****-Keeper mit mindestens Stärke 9 sowie an einem defensiven Mittelfeldspieler in mindestens gleichem Talent- und Stärkebereich.
 
- Vaca, Zerbini, Schlott, Viala - das sind die Chefs der Jugendabteilung. Alle würde 1893 halten (wollen), wenn denn die Trainerverpflichtungsmöglichkeiten weiterhin beschränkt sind. Dazu liegen dem Management aber aktuell leider keine Informationen vor. Ebenso kann momentan bei Leihspieler Cevoli (mit Kaufoption an Piräus verliehen) - trotz Mitteilung und Behebungswunsch an die Spielleitung vor wer weiß noch wie lange, so lange kann ich garnicht denken oder zählen - die Verlängerungsoption nicht gezogen werden. Naja, vielleicht zieht ja komplett unsinnigerweise Cevoli selbst seine Option; vielleicht ist es auch egal, wobei Selmet eher nicht erwartet, dass Piräus Cevoli weiter halten will oder kann. Abwarten und Raki trinken! Ob die 9er Jugendcoaches eine Vertragsverlängerung erhalten werden, soll angeblich kommende Woche "ausgetrunken" werden.
 
 


Autor: Aris Selmet - Sunday, 27.01.2019

FC Genua 1893 Neues vom Cimitero (7)

FC Genua 1893 - - Weitergekommen, einen Spananier rausgefeuert, zwar gegen die Ranger von irgendwo jenseits des Tweed bzw. oberhalb (also nördlich) des Hadrianswalls. Den Hadrianswall errichteten die Römer irgendwann um 125 nach Christi Geburt. Sein Verlauf entspricht großenteils in etwa der Grenze zwischen England und Schottland. Wäre Schottland inzwischen unabhängig, was dank Brexit und Schexit und sonstigen its ja noch passieren kann, wäre der Wall eine Mauer, die anders ab- oder noch nicht aufgebaut ist, und man könnte vielleicht Wachen auf dem Wall treffen. Getroffen hat gegen die Rangers erstmal Mannschaftskapitän und Schottenrockträger Cahill, einer von sieben Schotten auf dem Feld (von denen freilich sechs beim RFC spielten). Dann wähnte man, also Selmet, sich lange eher sicher, und war verwundert, dass (und warum) die Rangers ein Tor setzten und das in Person eines weiteren Schotten, Carlton Babington, auch vollstreckten. Egal, der Punkt war vermutlich genug, und bei knapp 86.000 Zuschauern konnte man die entgangene Siegprämie verkraften.
 
- Am letzten Spieltag der Gruppe 4 des Inter-Cup reiste 1893 nach Schweden zu Hammarby IF. Die Gastgeber hatten vorher noch kein Tor erzielt, keine Gegenwehr geleistet. Ein Unentschieden war zudem sicher genug, selbst bei einem Sieg von Vigo, da 1893 über die Tordifferenz unantastbar gewesen wäre. Ein Tor gesetzt, das musste doch reichen. Zudem war Vigo ja in Glasgow noch nicht der sichere Sieger! Die eigentlich geplanten Wechsel in der Aufstellung, um die 20 Punkte Stärkedifferenz auszureizen (Adolf und Strack für Bessonow und Mingrone) wurden aus Zeitgründen - etwas Pause zwischen den Spielen wäre "nett" - nicht vollzogen, aber es reicht aus so locker. Hammarby bestätigte sein Desinteresse an Europa, Bessonow und Fredi netzten ein. Das Viertelfinale ruft, es warten als potentielle Gegner Leuwaarden (Niederlande), Teneriffa (Spananien), Genf (Schweiz), Irthlingborough (England), Lüttich (Gelbien) sowie Chemnitz und Stuttgart (beide Deutschland). Ein weit gefächertes Feld! "VfB und Cambuur muss nicht sein, ansonsten bin ich für alles offen," meint Aris Selmet: "Ich würde je nach Gegner die Gelegenheit nutzen, auf dem Rockingham Motor Speedway ein paar Runden zu drehen, den Roque Cinchado umzustoßen, den Schnurrbart von Karl-Marx violett anzumalen, auf dem Lac Léman Schlittschuh zu laufen oder in der Brasserie C lokale Bierspezialitäten zu probieren."
 
- In der Liga heißt der nächste Gegner Brescia. Deren Vorstellung am heutigen Abend im Inter-Cup muss man nicht verstehen. Die Chance, weiterzukommen, war da. Aber eher über die Tordifferenz oder das Los, als durch einen Sieg in Leuwaarden. War es Resignation? Feigheit vor dem Unentschieden in Tor- und Punktwertung? Durch das Nur-1:0 in Sheffield wurden eigentlich alle Chancen verspielt. Dann hätte es sicher Sinn gemacht, auch bei Cambuur abzuschenken und sich lieber im Speel- en Dierenpark Sanjesfertier zu vergnügen oder im Nationalpark De Alde Feanen Grachten und Moorflächen zu betrachten. In Genua ist man aber über die drei Auswärts-Torpunkte weniger nicht vergrämt - die Chancen, dass die Partie am Donnerstag in der Liga mal wieder 3:4 ausgeht, sind damit wohl gesunken. 1893 plant derzeit mit folgender Truppe aufzulaufen: Bernardez - Strack, Policella, Szabicz, Studtrucker - Baciu, Baresi (Cahill verletzte sich gegen Hammarby), Fredi, Seider (Giannakopoulos kann eine kleine Pause gut brauchen, Seider die Einsätze) - Bulanow, Adolf (oder auch Starck oder  Daumantas), Stärke 129,19 oder 130,87). Damit könnte Brescia als stärkere Truppe auflaufen (132,24), aber eben nicht viel stärker, und der Heimvorteil... (hat 1893 schon beim letzten Mal nichts genutzt!)
 
- 19,8 Millionen hat 1893 schon wieder auf der Bank rumliegen. Aktuell vermeintlich 14,2 Millionen Gewinn, hochgerechnet 44 Millionen. Zeit zum Investieren. Ins Stadion? Ein paar Blöcke könnten durch Logenausbau von ausreichend auf sehr gut aufgefrischt werden... Oder in Beine? Aber wessen Beine? Viel ist nicht auf dem Markt. Enrico Gregorini hat zwischenzeitlich schon in Southamption unterschrieben, für 16,7 Millionen, aber als die Versteigerung zu Ende ging, fehlte 1893 noch das Geld aus dem Skaba-Verkauf. Linksverteidiger Numan Temizkanoglu (wird von Basaksehir versteigert) wäre als Kaul-Nachfolger eine Alternative, aber die Abwertungsgefahr ist ob keines einzigen Pflichtspieleinsatzes derzeit zu groß, um zuzuschlagen. Southampton bietet nunmehr seinen Keeper Benjy Ndlovu an, aber der ist Nicht-Europäer. Aber wenn sich niemand anderes finden lässt. Bei den MLVs zu suchen, ist Selmet inzwischen ob der zahlreichen Absagen - "Zum jetzigen Zeitpunkt möchte der Verein den Spieler nicht abgeben." -wieso eigentlich dieser Schmarrn? - zu mühselig geworden.
 
- Übrigens: Wenn alle Wege nach Rom führen und der Weg das Ziel ist, warum haben dann nicht mehr Manager das Ziel, in Italiens Hauptstadt einen Verein zu übernehmen? Lazio sucht schon länger und hat gar keinen so schlechten Kader, zumal der Interimsmanager nicht bereit ist, Spieler abzugeben, nicht einmal Fast-Rentenempfänger Soumah. Keeper Euler, der sogar auf der Transferliste steht, soll ebenfalls nun doch nicht abgegeben, sondern von ebendieser Liste gelöscht werden. Warum wird das eigentlich angekündigt, passiert aber nicht? Ein unnötiges Ärgernis der unnötigen (Mehr-)Arbeit. Egal, Euler wäre eh keine Alternative zu Izairi gewesen, und mit etwas Glück rockt Bernardez die Saison eh ganz alleine!
 
- Übrigens, Teil 2: Gleich und gleich gesellt sich gern, aber Gegensätze ziehen sich (auch) an. Wird das eine große Massenorgie?
 
- Aris Selmet hat nun doch schon einmal eine Genehmigung unter www.reservasparquesnacionales.es beantragt, auf den Gipfel des Pico del Teide klettern zu dürfen. Schließlich geht es darum, wenigsten Platz 5 im SOIX zu sichern (Vierter wird am Ende nahezu sicher Holland sein!). Aber dann wird 1893 wohl im Viertelfinale direkt gegen Teneriffa gelost werden müssen, dass sonst sind die Insulaner draußen und da wird nichts mehr draus!

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 22.01.2019

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Rubin KazanManagerwechsel
Rubin Kazan
Die Liga hat ein neues altes Gesicht. Gambit

Gambit, der bereits bei soccergame als Manager aktiv war, wurde heute als Manager von Rubin Kazan vorgestellt.

Samstag, 09.02.2019
 
Aalborg BKManagerwechsel
Aalborg BK
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird rauti neuer Manager bei Aalborg BK. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Donnerstag, 07.02.2019
 
IF ElfsborgManagerwechsel
IF Elfsborg
Stehgeiger, Manager von AC Milan wechselt mit sofortiger Wirkung zu IF Elfsborg und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Donnerstag, 07.02.2019
 
Bröndby IFManagerwechsel
Bröndby IF
Neue Besen kehren gut - Zumindest scheint das die Hoffnung bei Bröndby IF zu sein.

Mit sofortiger Wirkung wird Daydreams das Manageramt übernehmen. Für Daydreams ist es nichts neues bei soccergame als Manager zu arbeiten. Wir freuen uns einen erfahrenen Manager wieder begrüßen zu dürfen.

Montag, 04.02.2019
 
Grazer AKManagerwechsel
Grazer AK
Einmal mehr hat es einen Managerwechsel gegeben. Vapeonrose wird ab sofort das Manageramt von Grazer AK übernehmen.

Montag, 28.01.2019
 
Asteras TripolisManagerwechsel
Asteras Tripolis
Asteras Tripolis hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird AndresDiesta das Manageramt übernehmen.

Mittwoch, 23.01.2019
 
Bolton WanderersBolton Wanderers zieht Konsequenzen!
Nach Niederlagen in den vergangenen Spielen in der Premier League zogen die Verantwortlichen des derzeitigen Tabellen-11ten die Konsequenz und trennten sich von Misha Cois.

" Punkte aus den letzten Spielen ist für unsere Ansprüche zu wenig. Die Ergebnisse haben nicht gestimmt, insofern haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen", sagte Manager otto meier, dessen Verein aktuell auf Tabellenplatz 11 rangiert.

Mittwoch, 23.01.2019
 
Sporting BragaSporting Braga entlässt Trainer!
Cristobal DeSouzaTexeira ist nicht mehr Trainer bei Sporting Braga.

Wie Manager versorgermarco am Dienstag bekannt gab, wurde der Vertrag mit dem 65-Jährigen aufgelöst.

Dies bestätigte der Klub am Dienstag auf seiner Website.

Dienstag, 22.01.2019
 
Aston VillaManagerwechsel
Aston Villa
Aston Villa hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Sirstephan71 das Manageramt übernehmen.

Donnerstag, 17.01.2019
 
RBC RoosendaalRBC Roosendaal trennt sich von Coach Peter
Nach nur 12 gab Jos Peter am Montag nach einem Treffen mit der Vereinsführung seinen Rücktritt bekannt.

Das gab der Verein nach einer Sondersitzung bekannt.

Der Coach der zweiten Mannschaft, , übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Montag, 14.01.2019
 
RBC RoosendaalManagerwechsel
RBC Roosendaal
Das Goalgetter86 kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Pescara Calcio unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei RBC Roosendaal zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Goalgetter86 ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Montag, 14.01.2019
 
AC Sparta PragManagerwechsel
AC Sparta Prag
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird Macbaff2017 das Training bei AC Sparta Prag leiten

Samstag, 12.01.2019
 
Racing StrassburgManagerwechsel
Racing Strassburg
Ein Managerwechsel wird von Racing Strassburg vermeldet. Der Verein hat sich mit Domedeik(bislang KFC Uerdingen) über eine Zusammenarbeit geeinigt.

Mittwoch, 09.01.2019
 
FC SchaffhausenFC Schaffhausen entlässt Alouis Bayock!
FC Schaffhausen muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Super League-Klub FC Schaffhausen hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Alouis Bayock getrennt.

Manager SirJucker teilte diese Entscheidung am Mittag Alouis Bayock telefonisch mit, da er sich zur Ausbildung im Ausland befindet.

Der Coach der zweiten Mannschaft, Beltrame Massin, übernimmt vorerst die Aufgabe bis ein Nachfolger gefunden wurde.

Donnerstag, 03.01.2019
 
Leeds UnitedLeeds United beurlaubt Trainer!
Am Sonntagmorgen gaben die Verantwortlichen des die sofortige Trennung von Trainer Reginald Schöler bekannt.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit Schöler, der Jose Maria Noronha beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

Wer den Klub nun vor dem drohenden Abstieg retten soll, steht noch nicht fest.

Sonntag, 30.12.2018
 
Leeds UnitedManagerwechsel
Leeds United
Soeben wurde bekannt, dass sich Leeds United von seinem bisherigen Manager getrennt und mit andipoppe(bislang bei 1. FC Magdeburg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 29.12.2018
 
DSV LeobenManagerwechsel
DSV Leoben
Wieder einmal gibt es einen Managerwechsel zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung wird therena das Training bei DSV Leoben leiten

Donnerstag, 27.12.2018
 
Old EtoniansManagerwechsel
Old Etonians
nija, Manager von Leeds United wechselt mit sofortiger Wirkung zu Old Etonians und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Mittwoch, 26.12.2018
 
SV MattersburgManagerwechsel
SV Mattersburg
Die Pressekonferenz bei SV Mattersburg brachte für die meisten Anwesenden keine große Überraschung. Nachdem es die Spatzen schon längst von den Dächern gepfiffen hatten, gab der Verein bekannt sich von seinem bisherigen Manager zu trennen.

Mit sofortiger Wirkung wird Flops das Manageramt übernehmen.

Dienstag, 25.12.2018
 
SpVgg Greuther FürthManagerwechsel
SpVgg Greuther Fürth
Bei SpVgg Greuther Fürth freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Newblood II, welcher noch bis vor kurzem bei Old Etonians unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Montag, 24.12.2018
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018