Startseite Forum Termine Mitspielen Spielregeln Team FAQ Links
 

Serie A Pokal Meister-Cup Pokalsieger-Cup Inter-Cup
News Spiele/Tabelle Vereine Wechselbörse Torjäger Scorer Sünder Top-Spieler Manager Trainer History
 Vereinsnews
 

FC Genua 1893 104 Tage

FC Genua 1893 - Aus den beiden Pokalspielen gegen Bergamo und dem nachfolgenden Training resultierten für Selmets 1893 sieben verletzte Spieler mit einer Gesamtausfallzeit von 104 Tagen. Im Einsatz gegen Artis Truppen zogen sich Aris Soldaten Alexander Studtrucker (Armbruch, 18), Einar Thor Feghelm (Bluterguss, 24) und Pier Paolo Emini (Hexenschuss, 24) üble Verletzungen zu. Dass ein Bluterguss zu einer um 33% längeren Ausfallzeit führt als ein Armbruch, ist eine Besonderheit. Aber es handelt sich offenbar um ein psychologisches Problem, den vorzeitigen Bluterguss! Depressionen und Durchblutungsstörungen stehen oft in einem Zusammenhang. Die psychische Erkrankung sorgt nicht nur für Krampfadern und einen Mangel an draculatorischem Verlangen, sondern ruft ernstzunehmende Lustlosigkeit hervor. Andersherum ist es genauso gut möglich, dass eine Trainingsmüdigkeit oder Heynckesianische Dysfunktion erst durch Depressionen ausgelöst wird. Versagensängste auf dem Feld Depressionen bedingen einander häufig. Dagegen ist ein glatter Armbruch längst kein Beinbruch!
 
Im Training entschied sich dann noch Garry Armand (Entzündung im Sprunggelenk, 11), erstmal keine größeren Sprünge mehr zu machen, Andi Elgert (Innenbanddehnung, 11) dehnt seine fußballfreie Zeit aus, Kostyantin Charin (Oberschenkelverhärtung, 11) bleibt hart und mischt weder auf noch mit und selbst Mannschaftskapitän Antipas Zedi hat einen Schuss weg (Hexenschuss, 5). So meint auch Aris Selmet: Die hat soch einen Schuss, diese Hexe. Gleich zwei Jungs zu verhexen, und dann noch so unterschiedlich. Immerhin hat sie den besseren besser verhext, nämlich kürzer. Von Ausfallzeiten verschont blieben Archelaus Karatas, weil er Karate kann, Cesare Bomba, weil er Kaiser und Bombe ist, Arco Mermans wegen seiner verwandtschaftlichen Verbindung zu Neptun, Poseidon und den 7 Meerjungfrauen sowie - nicht zu vergessen - Francis Starck, weil er so stark ist. Ärgerlich ist jedoch, dass Barnet Vilfort sich nach einem neuen Verein umsieht und fort will, während Angus Pineda die Cola (buchstäblich) und den Ananassaft (flüssig) für seinen Pina Colada und die Baked Potato als Beilage zu seinem Steak sucht und nicht findet, und Austin Wings Antrag auf Änderung seines Vornamens in Chicken abgelehnt wurde, weil ein Junge keinen weiblichen Vornamen haben dürfe.
 
Erstmal ist 1893 jetzt übrigens Tabellenführer mit 33 Punkten, wobei bei elf Siegen nur dreimal ein überflüssiges Tor eingesetzt wurde. So könnte es - wird es aber kaum - weitergehen. Obwohl: Aris Selmet entschied, vorerst keine weiteren Tore mehr einzusetzen, dann könne auch kein flüssiges oder gar überflüssiges dabei sein! Ob vorerst länger dauert als Zedi wegen des Schusses der alten Hexe ausfällt, vermochte Selmet nicht anzudeuten oder auszuführen - stattdessen führte er Bello aus!


Autor: Aris Selmet - Freitag, 02.03.2018

Atalanta Bergamo Gerücheküche

Atalanta Bergamo - In Oviedo ist die italienische Meisterschaft bei einem Hauch von San Miguel großes Thema, in Genua ist Oma Malteser Weltmeister im Zerstäuben von anrüchigen Hülsenfrüchtengerüchen - und in Bergamo?
Dort ist man weder Meister noch Weltmeister, aber riechen tut's auch hier. Und zwar nach Ungemach, nachdem innerhalb von 1 Woche gleich drei Duelle gegen  den FC Genua 1893 inklusive Amateure verloren wurden. Und das hat weder was mit Gerüchen noch Gerüchten zu tun, das sind die nackten Fakten. Um die missliche Lage Bergamos schon bald zu korrigieren wurde Trainer Adalbert "Heino" Rothbarth (der bisweilen vor allem durch sein markantes Auftreten mit blonden Haaren und schwarzer Sonnenbrille auf sich aufmerksam machte) daher nahegelegt, ein bisschen weniger Schlager- sondern wieder mehr Rock'n'Roll-Fußball spielen zu lassen.

Gegen Anrüche und Gerüche könnte dagegen T(ee) helfen. Die Vermutung liegt zumindest nahe, wenn man nach Irthlingborough, Northamptonshire blickt. Seit gut 4 Wochen schon scheint dort die traditionelle Teatime wie Balsam auf die Beziehungen nach Tottenham zu wirken - oder etwa doch nicht? Eine intakte Gerüchte(e)küche ist eben nie verkehrt!

Autor: Arti - Wednesday, 28.02.2018

FC Genua 1893 Bds1909 anrüchig

FC Genua 1893 - ... oder angeschmiert.
 
Angeblich traf sich der amtierende Meister Italiens nach seinem Titelgewinn mit Aris Selmet. Dieser habe ihn auf ein spanisches Bier eingeladen und ihn gebeten, Cagliari doch zu verlassen. Außerdem habe er ein blau-weißes Outfit mit diversens Oos und Kreuzen mit nur einem Haken links nach oben gehend statt vier Haken angehabt, nach Schwefel gerochen und aus seinen Ohren sei Qualm aufgestiegen.
 
Bekanntermaßen war Aris Selmet nach dem Gelage mit Arti am letzten Spielwochenende der abgelaufenen Saison jedoch nicht einmal in der Lage (eine missliche Lage als Folge des Gelages), sich mit irgendwem zu treffen, geschweige denn zu sprechen, trägt er kein königsblau, kommt nicht aus der Unterwelt und trägt keine Shirts, auf denen Nullen und Vieren in Kombination vorkommen, ohne dass darauf zumindestens auch "Sportfreunde" oder "Speuzer" steht. Wer die anrüchigen Gerüchte in die Welt gesetzt hat, weiß Selmets Pressewartin Oma Malteser nicht. Nach eigener Aussage habe sie nur von anrüchigen Gerüchen Kenntnis. Diese setze sie höchstpersönlich selbst in die Welt, wenn es als Vorspeise für den Blaubeer-Streusel mal wieder Hülsenfrüchte gegeben habe.
 
"Hätte ich Bds1909 getroffen, hätte ich ihn gebeten, auf Sardellien zu bleiben und seine Rentnertruppe selbst ins Grab zu führen, statt dies einem bemitleidenswerten Nachfolger zu überlassen," kommentierte Selmet überflüssigerweise das gesülzte Riechwasser, das sich als Gerücht bezeichnet, aus Spananien. 
 
Am Dienstag steht übrigens der Doppelvergleich im lokalen Pokal gegen Artis Bergamo an. Die angedachte abgestimmte Vorab-Spitzen-Presseberichterstattung der Blätter aus Bergamo und Genua scheitert daran, dass Selmet sich heute nacht zur Fortbildung nach Dortmund aufmacht. Komplizierte Compliance steht auf dem Programm. Besser als anrüchige Gerüchte und Lügen in der Lügenpresse - spanisches Bier! Etwa San Miguel, diese Ekel-Plörre? Daraus alleine ist doch schon klar, wie absurd und wahrheitswidrig die Pressemeldung aus Oviedo ist.

Autor: Aris Selmet - Monday, 26.02.2018

FC Genua 1893 Doch nur Liga?

FC Genua 1893 - Während Fußballverrückter international alles gibt, hat der Rest der Seria A ziemlich versagt in den europäischen Wettbewerben. Cagliari schenkt ab, obwohl es eh keine Chance auf die Meisterschaft hat. Das wäre unter dem Vorgänger nicht passiert (oder doch, vielleicht ist er genau angesichts des Dilemmas dieser Entscheidung gewechselt?).
 
Bei Como bleibt zu hoffen, dass sie angesichts der klaren Unterlegenheit des griechischen und portugiesischen Vertreter nur "gespielt" haben in der Hoffnung, billig davonzukommen, aber nun ihre Möglichkeiten ausspielen - auch wenn es vielleicht teurer wird, als wenn das von Anfang an passiert wäre; der Cupsiegerpokal lässt ja diverse Möglichkeiten, weil zwei Teams weiterkommen, aber fünf Zähler sind fünf Zähler.
 
Im Inter-Cup ist Inter nicht dabei. Was eine Schande! Genua startet sehr zurückhaltend, ist aber dank Feyenoords Überraschungscoup noch voll im Rennen. Da die 1893er aber mit dem sensationellen 4:3-Erfolg gegen das ragazzo belloccio und seine Schwimmer-Truppe vom Comer See in der Liga nach wie vor punktgleich mit Brescia an vorderster Front liegt, könnten die Prioritäten sich verschieben. Abwarten: Rotterdam und Guegnon liegen an, da geht auch mit ordentlichem, aber nicht zwingend maximalem Einsatz, was - oder nicht. Und wenn das geht, was gehen kann, dann geht am letzten Spielmittwoch alles, denn dann reichen zwei Siege so oder so, egal wie Sch...(lecht) die Tordifferenz sein mag. Spricht also alles für 2 gegen die Hafenstädter und 1 gegen die Punkzosen - oder? Aber das ist ja hier nicht das Thema. Erstmal sind 3 Punkte in Ordnung, da der fremderklärte Topfavorit City auch nur ebensoviele aufweisen kann!
 
Seppel von Livigno hat sich verrechnet, kann das aber theoretisch noch korrigieren, wenn auch Derby nochmal neu rechnet und/oder Jablonec den Young Boys Paroli bietet. Hier wurde ebenso wie bei 1893 taktiert - mit nicht gewollten, aber noch Chancen offenlassendem Ausgang. Anders sieht es für Chievo aus. Mit dem Abschenken beim BVB ist das Viertelfinale in aussichtslose Distanz gerückt. Sir Coulman lässt sich das nicht mehr nehmen bei acht Toren und damit quasi vier Punkten Vorsprung: Gruppe 7 ist durch, der Rest sind Freundschaftsspiele, es sei denn, der Sir geht Risiko und Slavia wittert irgendeine Chance oder will einfach nur eine zusätzliche Siegprämie durch Torpunkteeinsatz erkaufen.
 
In der Liga gewann 1893 sowohl bei Artis Bergamo (2:0) wie auch in einer hochdramatischen Partie gegen Como (4:3). Die Siege wurden teuer erkauft, weil Linksverteidiger Berggren eine extrem hohe Punkteprämie hat, aber irgendwann muss er auch seine 4 Einsätze bekommen und natürlich dann am liebsten in Spielen, wo man den Sieg unbedingt braucht (noch nicht) oder nicht gerade damit rechnet (beide Male). Trotz zwischenzeitiger Kontaktsperre zwischen Selmet und dem Team zwischen den beiden Spielen - bedingt durch irgendwelche atmosphärischen Störungen zwischen außerhalb der Handball-Nationalelf und/oder der Biathlon-Mädels befindlichen Polen, die nicht genau lokalisiert werden konnten, eventuell Überlastung trotz 7% - brachte Selmet seine Anweisung durch, Alexander Studtrucker in die Startformation zu bringen. Der spielte groß auf, sorgte höchstpersönlich für den Ausgleich zum 1:1 und wenig später für das Führungstor, und war dann noch derjenige, der in der Nachspielzeit den Ball mit links in die Mitte flankte, wo Andi Elgert die Pille gerade so vor Recep Akagündüz erreichte und an dem Türken vorbeispitzelte, der dann ungebremst in Elgert hineinrauschte. Außer Mr. NiceGuy erkannten jedermann und 90% der Frauen im Stadion (neben Mr.Nice Guy waren nur neun weitere Mädels anwesend), dass es ein klarer Strafstoß war. Die Spannung blieb hoch, zumal der Schiedsrichter ein klares Zeichen machte, dass die Nachspielzeit abgelaufen war. Das bedeutete, nur noch der Schuss, dann Schluss! Topstürmer Antipas Zedi, 100% Motivation und Spielpraxis, 200% Selbstvertrauen, nahm sich ein Herz und den Ball - und versenkte ihn per Vollspann in den linken Winkel in die Maschen. Dabei predigt Selmet immer, schießt die Elfmeter flach. Aber es war ja auch kein Elfmeter (den es nur zum Entscheidungsschießen gibt), sondern ein Strafstoß!
 
Saubet (ja, richtig gelesen, sauber kann jeder!), Antipas!

Autor: Aris Selmet - Friday, 23.02.2018

AC Milan Interview mit nummy

SirUlrich: nummy, willkommen zurück zunächst. Was haben Sie in den letzten Monaten - nach Ihrem Aus in Palermo - getan ?

nummy: Ich habe mich zurückgezogen. Ich wollte einfach mal Ruhe vom Fussball.

SirUlrich: Jetzt also Milan. Was genau hat gekribbelt um dieses Angebot nun anzunehmen?

nummy: Milan ist meine grosse Liebe. Es ist mein Traumverein. Ich musste keine Sekunde zögern als ich das Angebot bekam.

SirUlrich: Milan rangiert auf Platz 18 - sicherlich nicht der Anspruch des Clubs. Was sind die ersten Schritte und Zielen Ihnen ?

nummy: Milan befindet sich leider in einem schlechten Zustand. Mein Ziel ist es, in die Jugend zu investieren. Wenn es möglich ist werden wir hier ziemlich stark ausmisten. Es wird, sobald das Geld vorhanden ist, auch auf dem Transfermarkt etwas getan. Diese Saison aber, muss vorallem der Abstieg verhindert werden. Wir werden danach Schritt für Schritt gehen. Es wird ein langer Prozess. Ich will die Euphorie zurück im Stadion. Wir werden alles daran setzen, irgendwann wieder ganz oben in der Tabelle mitzuspielen.

SirUlrich: Vielen Dank nummy.

Autor: nummy - Tuesday, 20.02.2018

FC Genua 1893 Eins von drei

FC Genua 1893 - Spielen gegen Atalanta Bergamo in den kommenden 14 Tagen steht nächsten Donnerstag an. Nach zwei relativ ungefährdeten 2:0-Erfolgen auf Sizilien bei Palermo und daheim gegen Napoli belegt 1893 mit 21 Zählern aus 8 Partien nach wie vor Platz 2 der Seria A. Nun aber geht es Schlag auf Schlag (und nicht den Raab oder den Hensler).
 
Europa-Natascha-Bokal - erstmals in der neueren Geschichte des Aris Selmet, erstmals, seit er die Niederlande verlassen und in Ligurien angeheuert hat. Dann noch im ungeliebten Looser-Cup, der hier Inter-Cup heißt. "Seit ich in Italien tätig bin, mag ich diesen Wettbewerb noch weniger, vermutlich hat das ragazzo belloccio damals nur gewonnen, weil Inter eben im Inter-Cup bevorteilt wird." Weniger als die Wortspielereien und die bittere Niederlage gegen Mr. Nice Guys Internazionale Milano - die allerdings im Pokalsiegercup stattfand - betrachtet Selmet es als (O-Ton) "saublöd", dass nur ein Team in der Vorrunde weiterkommt: "Da hilft nur, immer volle Kanne, wenn man ein oder zwei ähnlich starke Teams in der Gruppe hat, denn sonst scheitert es am Ende an einem oder zwei weniger erzielten Hütten." Mit dem BVO Emmen hat Selmet meistens abgeschenkt, wobei Selmet da deutlich häufiger im Meister- oder - und dort deutlich erfolgreicher - Pokalsiegercup vertreten war.
 
Passend ist, dass mit Guegnon und City die stärkere Konkurrenz gleich am Anfang auf dem Speiseplan steht: "Da können wir gleich die Richtung abstecken!" Das relativ erstarkte Feyenoord scheint Selmet nicht auf der Rechnung zu haben: "Gegen Feyenoord habe ich gefühlt und in meiner Erinnerung, die zugegeben angesichts einiger durchgefeierter Erfolgsnächte Lücken aufweisen mag, noch nie verloren. Warum sollte ich jetzt damit anfangen, wo ich in Italien tätig bin?"
 
Kaum ist das internationale Flair denn Geschichte, kommt es zum Vergleich mit Bergamo und Arti, und zwar auswärts, bevor es gilt, den dann hoffentlich noch vorhandenen Vorsprung in der Ligatabelle im  Cimitero di ragazzo belloccio gegen eben dieses zu verteidigen und dem Stadionnamen Ehre zu erweisen. Wird 1893 auch da volle Pulle gehen? Oder nur da? Oder da gerade nicht? Oder werden in 8 Tagen 10 (Siege bringen ja Boni) bis 12 Torpunkte weniger das Torpunktekonto der Genuesen zieren, das momentan noch vollgepumpt scheint, steht 1893 dort doch nicht nur an Platz 2, sondern an Platz 1!
 
Spannend, auch für Selmet, der sich noch nicht final entschieden hat: "Die derzeitige Eingabe ist etwas weniger als 4 x 3, riecht aber besser und nach mehr Erfolg als 8 x 4, was ja aus doppelten Gründen überhaupt nicht möglich wäre. Weder haben wir in den nächsten sieben Tagen acht Spiele, noch wäre ohne Beschiss der Einsatz von 4 Toren möglich." Dass das Ergebnis der einfachen Multiplikationsaufgabe 4 x 3 zwölf ist, wollte Selmet nicht überbewertet wissen: "Die Theorie ist der größte Feind der Praxis. Die Praxis ist in meiner Erinnerung eigentlich die Praxis Bülowbogen, aber theoretisch sind die drei großen T, Technik, Taktik und Kondition, eben auch wichtig. Praktisch ist Kondition kein anfängliches T, allenfalls ein Mittelstück-T oder ein Kamillentee, aber was solls. Hauptsache, am Ende stehen zweimal sechs Punkte!"

Autor: Aris Selmet - Thursday, 15.02.2018

US Palermo Party ist beendet.

US Palermo - Der Mannschaftsrat des Profikaders des US Palermo äußerte vor dem Morgentraining dem neuen Manager den Unmut der Spieler über die neuen Trainingsmethoden. Dazu Romeo Alfa: "So schlecht können die Trainingsmethoden ja nicht sein, wenn das Team gestern gerade den ersten Sieg auswärts überzeugend eingefahren hat. In den ersten Spielen dieser Saison waren die Spieler bereits nach einer Stunde ziemlich platt; also musste hier erst einmal der Schwerpunkt liegen: Ausdauer bolzen. Das wird auch in der kommenden Woche noch so bleiben. Die Party ist hier erst einmal vorbei."

Autor: Romeo_Alfa - Friday, 09.02.2018

FC Genua 1893 Pauken und Trompeten

FC Genua 1893 - Einen Paukenschlag setzte es im italienischen Pokal. Getroffen vom Schlägel der Sorte Tho­mann GTA60 Bass Drum Mallet wurde Neapel-Manager Roberto Moggi, der den Cimitero di ragazzi bellocciokurzfristig in den Cimitero di Napoli verwandelte. Mit hohem Einsatz und Willens- sowie Kampfeskraft gelang es den Amateuren von 1893, ein nicht nur verloren geglaubtes Spiel, sondern eine Partie, in der man gute 80 Minuten lang beinahe hoffnungslos unterlegen war, zu drehen, den knappen Vorsprung zu verteidigen und in die 2.Runde der Copa einzuziehen. Aris Selmet feierte hinterher mit Pauken, Trompeten, Flöten, Oboen, Klarinetten, Fagotten, Hörnern, Posaunen, Tubas, Violinen, Violas, Cellos, Kontrabässen, Trommeln, Becken, Triangeln, kurzum mit einem ganzen Sinfonieorchester (und noch einem halben Symphonieorchester dazu) das Weiterkommen!
 
Gut spielte 1893 dabei nur zwischen der 49. und der 57. Minute. Zur Halbzeit schmeichelhaft 0:1 hinten, weil Neapel zahlreiche Hundertprozentige ausgelassen und nur durch den Albaner Bassala Mihtarski kurz vor der Halbzeit wenigstens einmal eine Notiz auf der Anzeigetafel hinterlassen hatte, konnten Selmets Mannen von Glück sagen, dass es fünf Minuten nach dem Seitenwechsel nicht schon wieder eingeschlagen hatte. In der 46. Minute reagierte Beqai glänzend gegen Neapels Lucas Silny, eine Minute später semmelte Vito Bocco frei vor dem Kasten über den Ball, und noch eine Minute darauf hätte sich kein Anhänger der Gastgeber ernsthaft beschweren können, wenn der Schiedsrichter auf gelb-rot gegen Mingrone und Strafstoß für Napoli entschieden hätte, als der 1893-Innenverteidiger gegen Silny rabiat und unglücklich einstieg. Selbst Aris Selmet allerdings bezeichnete die Situation hinterher als knappe Kiste, die man auch anders hätte entscheiden können. Oma Malteser hingegen erklärte Silny zur tieffliegenden Schwalbe, die angesichts der Küstenlage von Neapel allerdings wohl eher eine Möwe wäre.
 
Dann aber drehten die Genueser Amateure plötzlich auf. Aus dem Nichts erspielten sie sich mehrere Chancen, von denen zwei ins Schwarze trafen. Bruno Dailly nickte per Kopf nach einer Ecke von Youngster Wim Neeskens zum Ausgleich ein (53.); kurz vorher hatte Neapels Keeper Ömilian Waldner, nicht verwandt oder verschwägert mit der schwedischen Tischtennislegende Jan-Ove, in letzter Sekunde mit einer Fußabwehr gegen den 1-Mann-Sturm Domenico Coppola gehalten. In der 55. Minute fiel erneut ein Eckball auf den Kopf von Dailly, der aber diesmal nur den Innenpfosten traf. Folsgasts Abwehrversuch war zu kurz, so dass Cevoli aus der Halbdistanz direkt abziehen konnte, aber diesmal stand der andere Pfosten - und auch nur dessen Außenseite - im Weg. Doch 1893 blieb am Drücker und nach einem katastrophalen Schnitzer von Barletta, nicht verwandt oder verschwägert mit dem ehemaligen Fußballer Tranquilo, aber in dieser Situation mit einer Reaktionszeit, als habe er packungsweise Tranquilizer zu sich genommen, eilte Coppola allein auf den Kasten der Gäste zu. Waldner verkürzte gut den Winkel, aber Coppola erkannte, dass Zandona mitgelaufen war und passte die Murmel mustergültig in den Lauf des rechten Mittelfeldspielers, der mühelos vollstreckte. 
 
Mit der Führung im Rücken verlegte sich 1893 nicht nur aufs Verteidigen, sondern auch auf's Zittern. Zweimal rettete Beqai - in der 67. gegen einen Schuss aus 8 Metern von Haferkamp und in der 84. gegen einen Kopfball von Foldgast aus kürzester Distanz -, einmal klärte Dailly auf der Linie - nach einem Lupfer von Napoli-Kapitän Gili über Beqai hinweg - und mehrfach versagten die Angreifer Neapels einfach so, z. B. Collar (61.), Haferkamp (72.), Gogel (74.), Mihtarski (76. und 90.) sowie Silny (85.). Als der Schlusspfiff ertönte, fielen die Genuesen sich einerseits in die Arme und andererseits um. Neapels Manager fielen hingegen die Augen aus dem Kopf und den Spielern der Gäste fiel es schwer, zu lächeln.
 
Knall auf Fall - ein Fall für Arnault Dursum, der als Trainer offenbar die richtigen Worte gefunden hatte, um den Außenseiter in die zweite Runde zu hieven. Dort steht mit Atalanta Bergamo ein weiterer Seria-A-Schmaus auf der Speisekarte. Kurioserweise treffen auch die Profis, die erwartungsgemäß relativ ungefährdet bei Ligakonkurrent und Abstiegskandidat Lazio Rom gewannen (ebenfalls 2:1) auf Artis Atalanta. Ob die Manager nach dem sportlichen Vergleich erneut gemeinsam um die case ziehen werden wie nach dem letzten Heimspiel von 1893 in der abgelaufenen Saison 2017-2? 

Autor: Aris Selmet - Tuesday, 06.02.2018

US Palermo Interview mit Romeo_Alfa

SirUlrich: Romeo_Alfo, Palermo ist Ihre erste Station als Manager überhaupt. Wie gefällt es Ihnen bislang ?

Romeo_Alfa: Nun es ist für den Anfang bereits eine Menge zu tun und viele Aufgaben zu erledigen. Ich bin immer noch in der Orientierungsphase, aber es ist ein spannender Job und macht Spaß. Außerdem ist es auch eine ehrenvolle Aufgabe einen italienischen Erstligisten zu managen.

SirUlrich: Experten sehen in Ihrem Team einen potentiellen Absteiger. Warum sind Sie überzeugt, dass es anders kommen wird ?

Romeo_Alfa: Es gibt einige führungslose Teams in der Liga; das sind unsere direkten Konkurrenten, die es in der Tabelle hinter uns zu lassen gilt. Eine Analyse der Liga-Konkurrenten steht zwar noch auf meinem Aufgabenzettel, aber ich glaube fest an den Klassenerhalt. Für das Erreichen des Klassenerhalts habe ich mir auch eine Strategie zurecht gelegt mit der dieses Ziel erreicht wird.

SirUlrich: Was werden Sie in den kommenden Wochen in Palermo in Angriff nehmen ? Wo sehen Sie den größten Änderungsbedarf ?

Romeo_Alfa: Für größere Projekt oder Verstärkungen fehlen hier einfach die Mittel. Ich werde versuchen mit dem Vorhandenem, also den Finanzen und dem Kader, erst einmal auszukommen. Zur Not haben wir insbesondere mit Baresi noch einen jungen Spieler im Kader, der schon das Interesse anderer Vereine geweckt hat; erste Anfragen gab es bereits, aber an einen Transfer von ihm denke ich vorerst nicht.

SirUlrich: Vielen Dank Romeo_Alfa.

Autor: Romeo_Alfa - Monday, 05.02.2018

FC Genua 1893 Immer weiter

FC Genua 1893 - Weiter geht es mit der Saison. Mittlerweile konnten die Profis zwei weitere Siege in der Liga einfahren, wobei die Gegenwehr des AC Milan sich erwartungsgemäß, die des Lokalrivalen Sampdoria etwas überraschend in nicht besonders hohe Sphären bewegte. So reichte es zu zwei relativ lockeren Zu-Null-Siegen und dem Sprung auf Platz 2 in der Tabelle. Aber schon am kommenden Spieltag steht mit der Reise nach Turin zur Alten Dame und ihrem Lover FrankyVasquez, sorry, Manager, ein echter Härtetest bevor. Ob Coach Goes in dieser Partie erstmals die während der Rückrunde der letzten Saison verpflichteten Pineda (Tor) und Bergstein (linke Abwehr) und/oder den auf seiner Abschiedstournee befindlichen Rechtsverteidiger Bick zum Einsatz bringen wird? Dazu steht Cherundulo nach seiner Sperre wieder zur Verfügung und mit dem Schotten Shane Cahill steht eine weitere Option zur Verfügung, die Schotten so richtig dicht zu machen.
 
Cahill ist quasi der Nachfolger von Dzafic, aber "er ist mehr als das", so Selmet, "denn er ist eine klare Verstärkung, während Dzafic zwar Potential hatte, aber doch ein reiner Ergänzungsspieler war. Cahill ist zunächst nur aus Brügge ausgeliehen, aber Selmet kann Brügges Management und die Fans von 1893 beruhigen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir Cahill schnellstmöglich fest verpflichten, wie es mit Nurderbvb09 abgesprochen ist. Dafür werden wir keinen Kredit brauchen, sondern ich habe errechnet, dass es schon nach den beiden anstehenden Testspielen am Samstag und Montag so weit sein sollte, dass der Betrag für die Kaufoption in flüssigen Mitteln auf dem Konto zur Verfügung stehen wird. Das gilt jedenfalls dann, wenn die Fans so in den Cimitero strömen, wie zuletzt."
 
Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der 1893er, GO Günther & Old, errechnet aktuell einen Überschuss von 52.254.750 Socceronen zum Saisonende. Selmet dazu trocken: "Diesen Schön- oder Schlechtrechnern, je nach Laune, habe ich eh noch nie getraut. So sechs bis sieben Mille plus ist okay und erreichbar, wenn wir es nicht gleich vorher wieder ausgeben, um auch die letzte kleine Lücke zu Livigno und Brescia zu schließen, was die Knallfrösche da ausgerechnet haben, ist Utopie - zumal sie ja übersehen haben, dass am Montag zwölfeinhalb Mille nach Belgien überwiesen werden!"
 
Vor den Ligabegegnungen in Turin und gegen das derzeit managerlose und derzeit deshalb eher Opfer Lazio steht noch eine "Vergnügungsfahrt" (O-Ton Selmet) zu den Laziali an, um dort im Pokal die nächste Runde zu erreichen. Dort soll voraussichtlich, nach einem weitgehend verletzungsfreien Training, folgende Elf auflaufen: Izari - Kaul, Pavlin, Renzenbrink, Studtrucker - Legrottaglie, Risser, Kaczor, Cherundulo - Zedi, Starck.
 

Autor: Aris Selmet - Friday, 02.02.2018

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Zenit St. PetersburgManagerwechsel
Zenit St. Petersburg
Soeben wurde bekannt, dass sich Zenit St. Petersburg von seinem bisherigen Manager getrennt und mit zecke(bislang bei IF Elfsborg unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Samstag, 15.12.2018
 
FC Saturn RamenskojeManagerwechsel
FC Saturn Ramenskoje
Soeben wurde bekannt das man sich bei FC Saturn Ramenskoje zu einem Managerwechsel gezwungen sah. Mit Eubo wurde auch bereits ein Nachfolger vorgestellt, welcher im übrigen bereits bei soccergame als Manager aktiv gewesen ist und daher über die notwendige Erfahrung verfügen sollte.

Sonntag, 09.12.2018
 
AS RodosManagerwechsel
AS Rodos
AS Rodos hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird der zu soccergame zurückgekehrte Manager Sverker das Amt übernehmen.

Samstag, 08.12.2018
 
AS MonacoManagerwechsel
AS Monaco
Die Vereinsführung von AS Monaco hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und bennylove89 als Nachfolger verpflichten konnte.

Donnerstag, 06.12.2018
 
Deportivo AlavesManagerwechsel
Deportivo Alaves
Das Donskorp kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei Aalborg BK unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Deportivo Alaves zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Donskorp ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Donnerstag, 06.12.2018
 
Lazio RomManagerwechsel
Lazio Rom
Bei Lazio Rom freut man sich einen neuen Manager vorstellen zu können. Mit sofortiger Wirkung wird Ruse, welcher noch bis vor kurzem bei Atletico Madrid unter Vertrag gestanden hat, das Training übernehmen.

Montag, 03.12.2018
 
Atletico MadridManagerwechsel
Atletico Madrid
Atletico Madrid hat sich zu einem Managerwechsel entschlossen.

Mit sofortiger Wirkung wird Ruse das Manageramt übernehmen.

Montag, 03.12.2018
 
FC GratkornManagerwechsel
FC Gratkorn
FC Gratkorn gibt heute bekannt das man sich nach langen Gesprächen in einvernehmlicher Weise von seinem bisherigen Manager getrennt hat. Als Nachfolger wurde robertp vorgestellt.

Donnerstag, 29.11.2018
 
BVO EmmenManagerwechsel
BVO Emmen
Das PATI kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei FC Gratkorn unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei BVO Emmen zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt PATI ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Dienstag, 27.11.2018
 
ZSKA MoskauManagerwechsel
ZSKA Moskau
Lange Zeit wurde spekuliert, doch nun ist es offiziell.

Mit sofortiger Wirkung wird Philip J. Fry neuer Manager bei ZSKA Moskau. Damit konnte ein bereits soccergame-erfahrener Manager ins Boot geholt werden, der die Mannschaft auf die Erfolgsspur bringen kann.

Dienstag, 27.11.2018
 
Adana DemirsporManagerwechsel
Adana Demirspor
Die Mannschaft von Adana Demirspor wird zukünftig von einem neuen Übungsleiter trainiert. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz des Klubs bekannt. Demnach sei man sich mit wulfheart bereits einig.

Dienstag, 27.11.2018
 
Girondins BordeauxManagerwechsel
Girondins Bordeaux
Die Vereinsführung von Girondins Bordeaux hat heute bekannt gegeben, das man sich auf Grund der zunehmenden Negativereignisse von seinem bisherigen Manager getrennt und Hansinho als Nachfolger verpflichten konnte. Für Hansinho ist es nach einer kurzen Erholungsphase die Möglichkeit zu zeigen, was er bereits als Manager bei soccergame gelernt hat.

Montag, 26.11.2018
 
Istanbul Basaksehir FKManagerwechsel
Istanbul Basaksehir FK
DaCapo, Manager von Krylia Sowjetow Samara wechselt mit sofortiger Wirkung zu Istanbul Basaksehir FK und übernimmt die Nachfolge seines gescheiterten Vorgängers, welcher sich mit dem Vorstand in beiderseitigem Einvernehmen auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte.

Montag, 26.11.2018
 
Pescara CalcioBard Johannessen muss gehen.
Der frühere Bundesligaprofi Bard Johannessen hat seinen Job bei seinem Klub Pescara Calcio verloren.

Der 46-Jährige hat seine Entlassung kurz vor der für Montagvormittag anberaumten Pressekonferenz bestätigt.

Montag, 26.11.2018
 
Djurgardens IFDjurgardens IF - Coach gesucht!
Simo Carlsson ist nicht mehr Trainer bei Djurgardens IF.

Wie Manager Egbert am Montag bekannt gab, wurde der Vertrag mit dem 65-Jährigen aufgelöst.

Das entschied das Präsidium in Abwesenheit des Vereinspräsidenten, der zur Zeit im Urlaub ist. Laut Manager Egbert bestand jedoch telefonischer Kontakt.

Montag, 26.11.2018
 
Qviding FIFManagerwechsel
Qviding FIF
Das Dude kein schlechter Manager ist, hat er bislang bei FC Midtjylland unter Beweis gestellt.

Nun soll er dies auch bei Qviding FIF zeigen. Die Klubführung gab heute bekannt Dude ab sofort unter Vertrag genommen zu haben. Vom Manager selbst war bisher keine Stimme zum Wechsel zu bekommen.

Sonntag, 25.11.2018
 
Paris Saint-GermainManagerwechsel
Paris Saint-Germain
Paris Saint-Germain gibt heute bekannt das man sich nach langen Gesprächen in einvernehmlicher Weise von seinem bisherigen Manager getrennt hat. Als Nachfolger wurde Matama_Yakotmoi vorgestellt.

Sonntag, 25.11.2018
 
FC Biel/BienneFC Biel/Bienne beurlaubt Berthi Hirschlein!
Der Traditionsverein FC Biel/Bienne hat sich von seinem Trainer Berthi Hirschlein getrennt.

Der Verein reagierte damit auf die sportlich nicht zufriedenstellende Situation.

Sonntag, 25.11.2018
 
Halmstads BKManagerwechsel
Halmstads BK
Soeben wurde bekannt, dass sich Halmstads BK von seinem bisherigen Manager getrennt und mit juergenthebull(bislang bei FC Porto unter Vertrag) einen erfahrenen Nachfolger verpflichtet hat.

Donnerstag, 15.11.2018
 
Ciudad de MurciaVertrag mit Maras aufgelöst!
Ciudad de Murcia muss sich wieder auf Trainersuche begeben. Ciudad de Murcia hat zwei Tage nach der bitteren Niederlage gegen Real Oviedo und einem anschließenden Fan-Aufstand Trainer Marcelo D. Maras entlassen.

Das entschied der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung und erhofft sich dadurch laut Manager Nicole "neue Impulse in der Vermarktung und im Geldreinholen".

Dienstag, 13.11.2018
 
 

Impressum |
© Soccergame.de 2003 - 2018